1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Microsoft baut weitere 800 Stellen…

Microsoft nibbelt langsam ab.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Microsoft nibbelt langsam ab.

    Autor: InDieZukunftSeher 05.11.09 - 11:32

    Die Anzeichen sind seit Jahren erkennbar. Da können Ihnen ihre alltäglichen 60er-Jahre-Opa-Zukunftsvisions-Vaporware-Ankündigen auch nicht mehr helfen. Mein Tip: Geld raus aus den Microsoft-Aktien, da gibt es weitaus gewinnträchtigere Technologiepapiere.

  2. Re: Microsoft nibbelt langsam ab.

    Autor: bill gates gut 05.11.09 - 11:53

    ...Als ob irgendjemand der viel Geld in Microsoft Aktien investiert hat jemals diesen Tipp lesen würde, geschweige denn ihn vefolgen wird... tsss

  3. Re: Microsoft nibbelt langsam ab.

    Autor: RaiseLee 05.11.09 - 14:46

    Solange Windows net abnippelt mir egal :p

  4. Re: Microsoft nibbelt langsam ab.

    Autor: ign 05.11.09 - 15:02

    da musst du aber mit der Lupe suchen, um Unternehmen zu finden die auch eine Nettogewinnmarge von über 24% haben ... selbst Google hat das noch nicht geschafft.

  5. Die paar Stellen sind erst der Anfang ...

    Autor: iFruit 05.11.09 - 16:14

    ... Windows Mobile wird auch nach einem krampfhaft "neuem" WinMob7 weiter floppen und mehr und mehr Handelspartner springen ab um zu Googles Android zu wechseln. Danach wird Ballmer die nächsten Stellen streichen.

    Als nächstes wird dann die Online-Sparte versagen. Hat sie eigentlich schon längst. Nur will das in Redmond noch niemand zugeben. Wieder ein paar hundert Stellen weg.

    Und dann gehts langsam ans Eingemachte. Office? In einigen Jahren überflüssig. Windows? Die 7er Version wird ebenso Schiffbruch erleiden wie eine unvermeidbare 8er.

    Die MS-Zeit neigt sich dem Ende entgegen. Und das ist gut so :D

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Landratsamt Reutlingen, Reutlingen bei Stuttgart
  2. Deloitte, verschiedene Standorte
  3. KION Group AG, Frankfurt am Main
  4. Hays AG, Oststeinbek

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,99€
  2. 4,32€
  3. (-92%) 0,75€
  4. (-35%) 25,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programmieren lernen: Informatik-Apps für Kinder sind oft zu komplex
Programmieren lernen
Informatik-Apps für Kinder sind oft zu komplex

Der Informatikunterricht an deutschen Schulen ist in vielen Bereichen mangelhaft. Apps versprechen, Kinder beim Spielen einfach an das Thema heranzuführen. Das können sie aber bislang kaum einhalten.
Von Tarek Barkouni

  1. Kano-PC Kano und Microsoft bringen Lern-Tablet mit Windows 10

Europäische Netzpolitik: Die Rückkehr des Axel Voss
Europäische Netzpolitik
Die Rückkehr des Axel Voss

Elektronische Beweismittel, Nutzertracking, Terrorinhalte: In der EU stehen in diesem Jahr wichtige netzpolitische Entscheidungen an. Auch Axel Voss will wieder mitmischen. Und wird Ursula von der Leyen mit dem "Digitale-Dienste-Gesetz" wieder zu "Zensursula"?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Mitgliederentscheid Netzpolitikerin Esken wird SPD-Chefin
  2. Nach schwerer Krankheit FDP-Netzpolitiker Jimmy Schulz gestorben

Amazon, Netflix und Sky: Disney bringt 2020 den großen Umbruch beim Videostreaming
Amazon, Netflix und Sky
Disney bringt 2020 den großen Umbruch beim Videostreaming

In diesem Jahr wird sich der Video-Streaming-Markt in Deutschland stark verändern. Der Start von Disney+ setzt Netflix, Amazon und Sky gehörig unter Druck. Die ganz großen Umwälzungen geschehen vorerst aber woanders.
Eine Analyse von Ingo Pakalski

  1. Peacock NBC Universal setzt gegen Netflix auf Gratis-Streaming
  2. Joyn Plus+ Probleme bei der Kündigung
  3. Android TV Magenta-TV-Stick mit USB-Anschluss vergünstigt erhältlich

  1. Vodafone: Kabelfernsehkunden sterben in Zukunft aus
    Vodafone
    Kabelfernsehkunden sterben in Zukunft aus

    Vodafone sieht bei jungen Menschen wenig Interesse, Kabelfernsehen zu abonnieren. Ein deutscher Netflix-Manager sprach über den Streaminganbieter.

  2. FBI-Wunsch: Apple verzichtete auf iCloud-Verschlüsselung
    FBI-Wunsch
    Apple verzichtete auf iCloud-Verschlüsselung

    Apple war einer Bitte des FBI laut der Nachrichtenagentur Reuters nachgekommen und verzichtete auf die Einführung verschlüsselter iPhone-Backups in der iCloud. Apple habe einem Streit mit Beamten aus dem Weg gehen wollen, erklärte eine Reuters-Quelle - geholfen hat es indes nicht.

  3. Rainbow Six Siege: Ubisoft verklagt DDoS-Anbieter
    Rainbow Six Siege
    Ubisoft verklagt DDoS-Anbieter

    Seit Monaten gibt es DDOS-Angriffe gegen Rainbow Six Siege, nun klagt Ubisoft gegen einen Anbieter. Der offeriert das Lahmlegen der Server ab 150 Euro, offenbar stecken auch Deutsche hinter den Attacken.


  1. 19:21

  2. 18:24

  3. 17:16

  4. 17:01

  5. 16:47

  6. 16:33

  7. 15:24

  8. 15:09