Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Microsoft: Bill Gates würde Verkauf…

Bloß nicht, bitte bei One Microsoft bleiben ...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Bloß nicht, bitte bei One Microsoft bleiben ...

    Autor: Alexspeed 06.05.14 - 20:19

    ... und da gehört nunmal eine Medien- und Gaming-Zentrale in das Wohnzimmer!!!
    Oder wie wollt ihr Bing sonst in die Häuser bringen? Warten bis Google mit Nest wieder erster am Markt ist?

  2. Re: Bloß nicht, bitte bei One Microsoft bleiben ...

    Autor: Turkishflavor 06.05.14 - 20:27

    Golem labert mist und hat einfach alles völlig aus dem zusammenhang gerissen. er hat NIEMALS GESAGT, dass die die xbox spart verkaufen sollen. Er meinte nur, er unterstütz den NEUEN CEO voll und ganz! Darum ging es, nicht darum XBOX zu verkaufen! Er meinte nämlich selbst danach, dass XBOX sehr wichtig für die Microsoft vision in der Zukunft ist..

    Aber du kennst doch Golem: Hauptsache XBOX bashen und PS4 loben...

  3. Re: Bloß nicht, bitte bei One Microsoft bleiben ...

    Autor: Alexspeed 06.05.14 - 20:39

    Ahh, dann ist das tatsächlich wieder mal BILD-Niveau von Golem.de

  4. Re: Bloß nicht, bitte bei One Microsoft bleiben ...

    Autor: Irrer Jihad-Stalinist 07.05.14 - 00:00

    Ich kopier einfach mal meinen Comment aus einem anderen Strang zum selben Artikel...

    ------------------------------------------------------------------

    1. Direct X ist in der Xbox One und Dx 12 wird für die XB1 auch kommen.

    2. PC und Konsolen sind kein Gegensätze. Durch Windows Phone, Windows 8.(x) und den Store sind Plattformübergreifende Projekte möglich. Gebraucht mal eure Phantasie...

    3. Die Halbgaren Verwirklichungen großartiger Ideen sind in der Tat ein Problem bei MS. Da Stimme ich Dir zu. Darum ist es so wichtig, daß MS jetzt die XB1, Metro, Surface, Win RT und WP durchzieht. Die Traditionalisten können bis 2020 auf Windows 7 abgestellt werden, bis genug Leute "One Microsoft" zumindest ansatzweise begreifen, dann flutscht es von selbst.


    Diesmal gibt es kein entkommen, Microsoft muß sich selbst in die erste Reihe stellen. Die Revolution der IT kann nur MS voll bis zum Endverbraucher durchreichen. Kann man beklagen... ändert aber nichts an der Tatsache. Nur MS bietet PC-OS, Tablet-OS, Phone-OS, Server-OS, Konsole und Bordcomputer für Fahrzeuge aus einem Haus. Die Tatsache, daß HW-Hersteller jetzt distanzierter zu MS sind liegt nicht an Linux und auch nicht an Google, sondern an dem Fakt, daß MS ihnen objektiv geschadet hatte, Wirtschaft und Endverbraucher aber entlastet, indem z. B. mit win 8(.x) und dx 11.2 ein Leistungssprung ohne neue HW ermöglichte. Google hat lediglich eine Chance genutzt. Außerdem war Apple der Auseinandersetzung um den Smartphone-Markt als Hippster- und Bionade-Bourgoisie-Marke mit entsprechender Produkt- und Preispolitik einfach nicht gewachsen.

  5. Re: Bloß nicht, bitte bei One Microsoft bleiben ...

    Autor: NobodzZ 07.05.14 - 00:04

    Irrer Jihad-Stalinist schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich kopier einfach mal meinen Comment aus einem anderen Strang zum selben
    > Artikel...
    >
    > ------------------------------------------------------------------
    >
    > 1. Direct X ist in der Xbox One und Dx 12 wird für die XB1 auch kommen.
    >
    > 2. PC und Konsolen sind kein Gegensätze. Durch Windows Phone, Windows
    > 8.(x) und den Store sind Plattformübergreifende Projekte möglich. Gebraucht
    > mal eure Phantasie...
    >
    > 3. Die Halbgaren Verwirklichungen großartiger Ideen sind in der Tat ein
    > Problem bei MS. Da Stimme ich Dir zu. Darum ist es so wichtig, daß MS jetzt
    > die XB1, Metro, Surface, Win RT und WP durchzieht. Die Traditionalisten
    > können bis 2020 auf Windows 7 abgestellt werden, bis genug Leute "One
    > Microsoft" zumindest ansatzweise begreifen, dann flutscht es von selbst.
    >
    > Diesmal gibt es kein entkommen, Microsoft muß sich selbst in die erste
    > Reihe stellen. Die Revolution der IT kann nur MS voll bis zum
    > Endverbraucher durchreichen. Kann man beklagen... ändert aber nichts an der
    > Tatsache. Nur MS bietet PC-OS, Tablet-OS, Phone-OS, Server-OS, Konsole und
    > Bordcomputer für Fahrzeuge aus einem Haus. Die Tatsache, daß HW-Hersteller
    > jetzt distanzierter zu MS sind liegt nicht an Linux und auch nicht an
    > Google, sondern an dem Fakt, daß MS ihnen objektiv geschadet hatte,
    > Wirtschaft und Endverbraucher aber entlastet, indem z. B. mit win 8(.x) und
    > dx 11.2 ein Leistungssprung ohne neue HW ermöglichte. Google hat lediglich
    > eine Chance genutzt. Außerdem war Apple der Auseinandersetzung um den
    > Smartphone-Markt als Hippster- und Bionade-Bourgoisie-Marke mit
    > entsprechender Produkt- und Preispolitik einfach nicht gewachsen.

    ... und nicht vergessen täglich gen Redmond zu beten...

  6. Re: Bloß nicht, bitte bei One Microsoft bleiben ...

    Autor: Anonymer Nutzer 07.05.14 - 00:41

    Alexspeed schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... und da gehört nunmal eine Medien- und Gaming-Zentrale in das
    > Wohnzimmer!!!
    > Oder wie wollt ihr Bing sonst in die Häuser bringen? Warten bis Google mit
    > Nest wieder erster am Markt ist?

    Vom falschen Rest abgesehen....Bing wird von den meisten zwar nur als
    Suchmaschine wahrgenommen, ist aber viel mehr. Da steckt ein ganzes
    "Cloud-API" dahinter, welches teilweise sogar deutlich besser ist, als
    das was Google, Apple, Amazon etc. anbieten.

  7. Re: Bloß nicht, bitte bei One Microsoft bleiben ...

    Autor: Endwickler 07.05.14 - 07:27

    Turkishflavor schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Golem labert mist und hat einfach alles völlig aus dem zusammenhang
    > gerissen. er hat NIEMALS GESAGT, dass die die xbox spart verkaufen sollen.
    > Er meinte nur, er unterstütz den NEUEN CEO voll und ganz! Darum ging es,
    > nicht darum XBOX zu verkaufen! Er meinte nämlich selbst danach, dass XBOX
    > sehr wichtig für die Microsoft vision in der Zukunft ist..
    >
    > Aber du kennst doch Golem: Hauptsache XBOX bashen und PS4 loben...

    Golem.de hat nichts anderes geschrieben. Wie kann man das denn so falsch lesen?

  8. Re: Bloß nicht, bitte bei One Microsoft bleiben ...

    Autor: Endwickler 07.05.14 - 07:43

    Irrer Jihad-Stalinist schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich kopier einfach mal meinen Comment aus einem anderen Strang zum selben
    > Artikel...
    >
    > ------------------------------------------------------------------
    >
    > 1. Direct X ist in der Xbox One und Dx 12 wird für die XB1 auch kommen.

    Dx 12 ist auch Direct X, oder?
    Eine Konsole wird sowieso hardwarenaher programmiert als ein Windows-PC. Da braucht man "theoretisch" kein unnötiges DirectX dazwischen.

    > 2. PC und Konsolen sind kein Gegensätze. Durch Windows Phone, Windows
    > 8.(x) und den Store sind Plattformübergreifende Projekte möglich. Gebraucht
    > mal eure Phantasie...

    Dazu muss man keine Phantasie gebrauchen. Die meisten werden sich das aufforderungslos denken können.

    > 3. Die Halbgaren Verwirklichungen großartiger Ideen sind in der Tat ein
    > Problem bei MS. Da Stimme ich Dir zu.

    Das ist leider nicht nur bei MS so. In mancher Firma muss man die Abteilungsleiter praktisch prügeln bis sie sich mal dazu durchringen, etwas konsequent und nicht nur halbgar zu machen. Es erscheint unverständlich, aber tatsächlich scheinen einige Entscheider zu glauben, dass eine Sache, die "ein bisschen" gemacht wird, gut ankommen kann. In einem aktuellen beispiel hat sich mal einer von denen dazu durchgerungen, etwas vollständig spezifizieren und implementieren zu lassen und nun macht seine Abteilung in der Firma wesentlich mehr Gewinn als ursprünglich erwartet wurde.

    > Darum ist es so wichtig, daß MS jetzt
    > die XB1, Metro, Surface, Win RT und WP durchzieht. Die Traditionalisten
    > können bis 2020 auf Windows 7 abgestellt werden, bis genug Leute "One
    > Microsoft" zumindest ansatzweise begreifen, dann flutscht es von selbst.

    Nicht jeder, der etwas ablehnt, begreift es nicht. Das "nicht begreifen" ist nur eine von vielen Möglichkeiten.

    > Diesmal gibt es kein entkommen, Microsoft muß sich selbst in die erste
    > Reihe stellen. Die Revolution der IT kann nur MS voll bis zum
    > Endverbraucher durchreichen.

    Naja, äh, das klingt jetzt immer mehr nach Propaganda, aber es könnte auch ein gut gemachter ironischer Beitrag sein. Mit Win8 hat Microsoft seit langem wieder einmal etwas gewagt und es kann tatsächlich gut werden, wenn sie, wie vorher auch schon von dir angesprochen, es nicht so halbherzig auf die Menschheit losgelassen hätten.

    > Kann man beklagen... ändert aber nichts an der
    > Tatsache. Nur MS bietet PC-OS, Tablet-OS, Phone-OS, Server-OS, Konsole und
    > Bordcomputer für Fahrzeuge aus einem Haus. Die Tatsache, daß HW-Hersteller
    > jetzt distanzierter zu MS sind liegt nicht an Linux und auch nicht an
    > Google, sondern an dem Fakt, daß MS ihnen objektiv geschadet hatte,
    > Wirtschaft und Endverbraucher aber entlastet, indem z. B. mit win 8(.x) und
    > dx 11.2 ein Leistungssprung ohne neue HW ermöglichte.

    "Ohne neue Hardware" gilt nur bedingt. So mancher Rechner, auf dem ein vorheriges OS von MS lief oder noch läuft, ist nicht für Win8 oder dx ab 11 geeignet.

    > Google hat lediglich eine Chance genutzt.

    Welche Chance? Chromium? Vermutlich hätte Google so etwas in jedem Fall probiert. Google versucht immer viel, so begann ihre Erfolgsgeschichte. Damals, als Netscape und AltaVista noch Begriffe waren, wagten sie einen Vorstoß ohne auf eine besondere Chance zu warten.

    > Außerdem war Apple der Auseinandersetzung um den
    > Smartphone-Markt als Hippster- und Bionade-Bourgoisie-Marke mit
    > entsprechender Produkt- und Preispolitik einfach nicht gewachsen.

    Das sah jetzt sehr verwirrt aus.

  9. Re: Bloß nicht, bitte bei One Microsoft bleiben ...

    Autor: koelnerdom 07.05.14 - 10:17

    Es ist ja toll, wenn man von etwas so begeistert ist, dass man es immer und immer wieder verteidigen möchte, aber diese blinde Verteidigung verbunden mit blinder Wut nervt inzwischen wie die Hölle. Führt eure Kreuzzüge bitte woanders.

    Vielleicht liest du diesen Absatz noch einmal:

    "Auf eine entsprechende Frage der Journalistin Liz Claman, sagte Gates sehr deutlich: "Unbedingt." Er sagte aber nicht, dass es einen solchen Plan bei Microsoft gibt.

    Zuvor hatte Gates betont, dass Nadella in seinen Entscheidungen unabhängig von ihm als Gründer und Großaktionär sei und erklärt, dass Microsoft das PC- und Xbox-Gaming viel enger zusammenbringen wolle."

  10. Re: Bloß nicht, bitte bei One Microsoft bleiben ...

    Autor: Clown 07.05.14 - 11:34

    Wenn das stimmt, dann hat MS ein Kommunikationsproblem.

    Blizzard: "You guys don't have phones?" ~ Bethesda: "You guys don't have friends?" ~ EA: "You guys don't have wallets?"

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BavariaDirekt, München
  2. M-net Telekommunikations GmbH, München
  3. TÜV SÜD Gruppe, München
  4. OEDIV KG, Bielefeld

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. mit Gutschein: NBBGRATISH10
  2. 529,00€ (zzgl. Versand)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Elektromobilität: Die Rohstoffe reichen, aber ...
Elektromobilität
Die Rohstoffe reichen, aber ...

Brennstoffzellenautos und Elektroautos sollen künftig die Autos mit Verbrennungsantrieb ersetzen und so den Straßenverkehr umweltfreundlicher machen. Dafür sind andere Rohstoffe nötig. Kritiker mahnen, dass es nicht genug davon gebe. Die Verfügbarkeit ist aber nur ein Aspekt.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Himo C16 Xiaomi bringt E-Mofa mit zwei Sitzplätzen für rund 330 Euro
  2. ADAC-Test Hohe Zusatzkosten bei teuren Wallboxen möglich
  3. Elektroroller E-Scooter sollen in Berlin nicht mehr auf Gehwegen parken

Zephyrus G GA502 im Test: Das Gaming-Notebook, das auch zum Arbeiten taugt
Zephyrus G GA502 im Test
Das Gaming-Notebook, das auch zum Arbeiten taugt

Mit AMDs Ryzen 7 und Nvidia-GPU ist das Zephyrus G GA502 ein klares Gaming-Gerät. Überraschenderweise eignet es sich aber auch als mobiles Office-Notebook. Das liegt an der beeindruckenden Akkulaufzeit.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Vivobook (X403) Asus packt 72-Wh-Akku in günstigen 14-Zöller
  2. ROG Swift PG35VQ Asus' 35-Zoll-Display nutzt 200 Hz, HDR und G-Sync
  3. ROG Gaming Phone II Asus plant neue Version seines Gaming-Smartphones

Google Maps: Karten brauchen Menschen statt Maschinen
Google Maps
Karten brauchen Menschen statt Maschinen

Wenn Karten nicht mehr von Menschen, sondern allein von Maschinen erstellt werden, erfinden diese U-Bahn-Linien, Hochhäuser im Nationalpark und unmögliche Routen. Ein kurze Liste zu den Grenzen der Automatisierung.
Von Sebastian Grüner

  1. Kartendienst Google bringt AR-Navigation und Reiseinformationen in Maps
  2. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
  3. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich

  1. Apple: Mitarbeiter hörten bis zu 1.000 Siri-Schnipsel am Tag
    Apple
    Mitarbeiter hörten bis zu 1.000 Siri-Schnipsel am Tag

    Bevor Apple die Auswertung von Siri-Sprachdateien gestoppt hat, mussten Mitarbeiter in Irland teilweise bis zu 1.000 Audio-Schnipsel pro Schicht auswerten. Meist handelte es sich nur um Sprachkommandos, manchmal waren aber auch persönliche Informationen darunter.

  2. ISS: Sojus-Kapsel mit Roboter an Bord bricht Andockmanöver ab
    ISS
    Sojus-Kapsel mit Roboter an Bord bricht Andockmanöver ab

    Eine Sojus-Kapsel mit dem russischen Testroboter Fedor an Bord konnte nicht wie geplant an die ISS andocken - wegen eines Problems des automatisierten Andocksystems des Stationsmoduls. Ein zweiter Versuch ist bereits geplant.

  3. Raumfahrt: Nasa untersucht möglicherweise erstes Verbrechen im Weltraum
    Raumfahrt
    Nasa untersucht möglicherweise erstes Verbrechen im Weltraum

    Ein Scheidungskrieg scheint sich bis auf die ISS ausgeweitet zu haben: Die Astronautin Anne McClain hat von einem Computer der Raumstation auf das Onlinekonto ihrer Ex-Frau zugegriffen und deren Finanzen kontrolliert. Die Nasa untersucht das mutmaßlich erste Verbrechen im Weltraum.


  1. 14:15

  2. 13:19

  3. 12:43

  4. 13:13

  5. 12:34

  6. 11:35

  7. 10:51

  8. 10:27