1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Microsoft: Chef der Windows-Phone…

Microsoft erstickt an der komplexität von Windows

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Microsoft erstickt an der komplexität von Windows

    Autor: sttn 13.12.11 - 17:05

    Nicht ohne Grund hinkt Microsoft um Jahre hinter Apple und Google hinterher. Windwos ist ein Molloch den niemand wirklich beherrschen kann. Microsoft erstickt an der Komplexität von Windows und deshalb will man jede weitere Betriebssystemvariante vermeiden.
    Das eigentlich Problem - Windows - wird nur teilweise angepackt. Die Oberfläche soll radikal verschlankt werden, eine zweite Oberfläche wird an die Seite gestellt. Das ist der Grund warum es nicht möglich ist alte Windows-Programme (vor der 7er) ohne weiteres in der neuen Oberflächefläche zu integrieren.
    Aber ob das die Probleme nicht schlimmer macht?
    Microsoft unternimmt massive Anstrengungen um den Anschluss nicht noch mehr zu verlieren, und kämpft und kämpft und kämpft. Aber ob Microsoft es schaft die Distanz zu verringern ... bin ich mir nicht sicher.
    Jetzt wurde schon die Windows-Oberfläche geopfert, dann Silberlight, nun der Windows-Phone-Kernel ... was als nächstes?

  2. Re: Microsoft erstickt an der komplexität von Windows

    Autor: derthorsten 13.12.11 - 17:30

    So recht du hast ...

  3. Re: Microsoft erstickt an der komplexität von Windows

    Autor: JeanClaudeBaktiste 13.12.11 - 17:56

    sttn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nicht ohne Grund hinkt Microsoft um Jahre hinter Apple und Google
    > hinterher. Windwos ist ein Molloch den niemand wirklich beherrschen kann.
    > Microsoft erstickt an der Komplexität von Windows und deshalb will man jede
    > weitere Betriebssystemvariante vermeiden.
    > Das eigentlich Problem - Windows - wird nur teilweise angepackt. Die
    > Oberfläche soll radikal verschlankt werden, eine zweite Oberfläche wird an
    > die Seite gestellt. Das ist der Grund warum es nicht möglich ist alte
    > Windows-Programme (vor der 7er) ohne weiteres in der neuen Oberflächefläche
    > zu integrieren.
    > Aber ob das die Probleme nicht schlimmer macht?
    > Microsoft unternimmt massive Anstrengungen um den Anschluss nicht noch mehr
    > zu verlieren, und kämpft und kämpft und kämpft. Aber ob Microsoft es schaft
    > die Distanz zu verringern ... bin ich mir nicht sicher.
    > Jetzt wurde schon die Windows-Oberfläche geopfert, dann Silberlight, nun
    > der Windows-Phone-Kernel ... was als nächstes?

    Solange Win 7 schlanker ist als iTunes geht es ja noch ;) *











    *Achtung dieser Post ist ein Scherz und dient nicht dazu hier irgendwelchen Leuten auf den Schlips zu treten.

  4. Re: Microsoft erstickt an der komplexität von Windows

    Autor: redmord 13.12.11 - 19:44

    Wo bekommt man diese Pillen?

  5. Re: Microsoft erstickt an der komplexität von Windows

    Autor: Wander 14.12.11 - 11:33

    sttn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nicht ohne Grund hinkt Microsoft um Jahre hinter Apple und Google
    > hinterher. Windwos ist ein Molloch den niemand wirklich beherrschen kann.
    > Microsoft erstickt an der Komplexität von Windows und deshalb will man jede
    > weitere Betriebssystemvariante vermeiden.

    In welchen Bereichen hinkt den Microsoft Apple und Google hinterher? Ja, Windows Phone 7 kam etwas spät auf den Markt, aber dafür haben sie jetzt eine, wie ich finde, super Plattform die wirklich Potential hat. Einen technischen Rückschritt kann ich hier aber nicht erkennen.
    Und im Bereich Desktop-OS steht Microsoft auch sehr gut da. Da ist zwar nicht alles perfekt, aber das ist es bei Mac OS X ebenso wenig.

    > Das eigentlich Problem - Windows - wird nur teilweise angepackt. Die
    > Oberfläche soll radikal verschlankt werden, eine zweite Oberfläche wird an
    > die Seite gestellt. Das ist der Grund warum es nicht möglich ist alte
    > Windows-Programme (vor der 7er) ohne weiteres in der neuen Oberflächefläche
    > zu integrieren.
    > Aber ob das die Probleme nicht schlimmer macht?

    Das wird Apple aber früher oder später genauso gehen. Wenn ich mir jetzt z.B. mal die ersten Versuche ansehe, Mac OS X mit iOS zu verschmelzen, dann wirkt das auch eher aufgesetzt. Ganz einfach aus dem Grund, weil das System zu Beginn nur für ein UI-Konzept konzipiert und optimiert wurde.
    Ob nun Microsoft oder Apple dieses Problem später einmal eleganter löst, lässt sich meiner Meinung nach noch nicht sagen.

    > Microsoft unternimmt massive Anstrengungen um den Anschluss nicht noch mehr
    > zu verlieren, und kämpft und kämpft und kämpft. Aber ob Microsoft es schaft
    > die Distanz zu verringern ... bin ich mir nicht sicher.
    > Jetzt wurde schon die Windows-Oberfläche geopfert, dann Silberlight, nun
    > der Windows-Phone-Kernel ... was als nächstes?

    Welche Windows-Oberfläche wurde denn geopftert und seit wann wurde Windows-Phone 7 eingestellt?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.12.11 11:36 durch Wander.

  6. Re: Microsoft erstickt an der komplexität von Windows

    Autor: Bankai 15.12.11 - 11:30

    ++1

    Danke, du hast den Unsinn wieder ins rechte Licht gerückt!

  7. Re: Microsoft erstickt an der komplexität von Windows

    Autor: kmork 15.12.11 - 19:52

    Wander schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > In welchen Bereichen hinkt den Microsoft Apple und Google hinterher?

    - Ästhetik (riesengroße Schrift, die nicht auf den Bildschirm passt -> FAIL)
    - Bedienbarkeit (Apps lassen sich nur alphabetisch sortieren, lässt sich auch nicht umstellen)
    - Entwicklerfreiheit (Silverlight ist der Hass)
    - Benutzerfreiheit (ja, auch da ist sogar iOS tatsächlich besser)
    - Auswahl an Apps (siehe Silverlight, es gibt immernoch kein Skype für WP7, obwohl es zum selben Konzern gehört)

    Zu eurer Information: Ich mochte Windows Mobile. Nicht, weil es schön war (es war hässlich und ein Graus, es zu benutzen), sondern weil es die Möglichkeit gab, mit zusätzlicher Software das UI komplett umzukrempeln. Mit WP7 lässt sich NICHTS an individuelle Wünsche anpassen, selbst um ein Hintergrundbild einzurichten bedarf es diverser Hacks.

  8. Re: Microsoft erstickt an der komplexität von Windows

    Autor: Bankai 16.12.11 - 10:45

    kmork schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wander schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > In welchen Bereichen hinkt den Microsoft Apple und Google hinterher?
    >
    > - Ästhetik (riesengroße Schrift, die nicht auf den Bildschirm passt ->
    > FAIL)

    Geschmackssache. Das ist eben der Metrostyle. Vielen gefällt gerade das.
    Kann man also nicht als FAIL bezeichnen, bestenfalls als deinen persönlichen.

    > - Bedienbarkeit (Apps lassen sich nur alphabetisch sortieren, lässt sich
    > auch nicht umstellen)
    An der alphabetischen sortierung machst du die Bedinbarkeit fest?
    Sehr seltsam. Zum individuellen Sortieren hast du doch den Homescreen.
    Dort kannst du dir alles nach belieben sortieren. Dafür ist die Bedienung an sonsten
    sehr einfach und einprägend.

    > - Entwicklerfreiheit (Silverlight ist der Hass)
    Hähh? Man kann in C, VB und eben auch in Silverlight entwickeln. Wo ist das Problem?

    > - Benutzerfreiheit (ja, auch da ist sogar iOS tatsächlich besser)
    Ok, da hast du recht, das System ist richtig gut verrammelt.

    > - Auswahl an Apps (siehe Silverlight, es gibt immernoch kein Skype für WP7,
    > obwohl es zum selben Konzern gehört)
    Silverlight-Argument gilt nicht! Skype ist bereit in Entwicklung.
    Ja, es gibt noch nicht so viele Apps, wie bei IPhone und Android, aber der Market wächst und die wichtigsten apps (oder mindestens ein großteil davon) sind bereits vorhanden. ...Oder glaubst du ernsthaft, dass die Entwickler in einem Jahr die Anzahl an Apps entwickeln, für die IPhone und Android mehrere Jahre gebraucht haben. Hinzu kommt, dass ja erst durch das Mangoupdate viele Einschränkungen weggefallen sind und sich desshalb erst seitdem einige der nötigen Apps schreiben lassen.


    >
    > Zu eurer Information: Ich mochte Windows Mobile. Nicht, weil es schön war
    > (es war hässlich und ein Graus, es zu benutzen), sondern weil es die
    > Möglichkeit gab, mit zusätzlicher Software das UI komplett umzukrempeln.
    > Mit WP7 lässt sich NICHTS an individuelle Wünsche anpassen, selbst um ein
    > Hintergrundbild einzurichten bedarf es diverser Hacks.

    Das ist deine Argumentation für WindowsMobile?
    Dann bist du bei Android gut aufgehoben.

    Wie gut das in WM geklappt hat und wie schön stabil das System nach diesen Mods war, darauf will ich hier gar nicht eingehen.

    Natürlich wäre noch etwas mehr individualisierbarkeit schön. Ich bin mir sicher das wird noch das eine oder andere kommen. Aber von dem, was man an der Stelle unter WM machen konnte ist MS einfach weg.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT-Mitarbeiter - Anwendungsspezialisierung und Consulting (m/w/d)
    Knappschaft Kliniken Service GmbH, Bochum
  2. Berater*in Gesundheitsdaten und digitale Gesundheit (m/w/d)
    Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH, Bonn
  3. Scientific Software Engineer (m/f/div)
    Max-Planck-Institut für biologische Kybernetik, Tübingen
  4. Senior Data / Analytics Governance Professional (m/w/d)
    Schaeffler AG, Nürnberg

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 69,99€
  2. 109,90€
  3. (u. a. WoW Shadowlands für 33,99€, Dead by Daylight für 4,99€, Die Sims 4 Landhaus Leben für...
  4. 29,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


NUC11 Extreme (Beast Canyon) im Test: Intels Mini-PC ist ein Biest
NUC11 Extreme (Beast Canyon) im Test
Intels Mini-PC ist ein Biest

Hohe Performance bei acht Litern Volumen: Der Beast Canyon macht seinem Namen alle Ehre, allerdings brüllt das NUC-System entsprechend.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Atlas Canyon Intel plant 10-nm-Atom-NUC
  2. Phantom Canyon NUC11 startet mit Tiger Lake und RTX 2060

VW ID.4 im Test: Schön brav
VW ID.4 im Test
Schön brav

Eine Rakete ist der ID.4 nicht. Dafür bietet das neue E-Auto von VW viel Platz, hält Spur und Geschwindigkeit - und einmal geht es sogar sportlich in die Kurve.
Ein Test von Werner Pluta

  1. Höhere Ladeleistung Volkswagen macht den ID.3 teurer
  2. ID.X VW baut elektrischen Golf-GTI-Nachfolger - als Konzept
  3. Elektroauto VWs Performance-Modell ID.4 GTX ist bestellbar

Neue Webcams im Test: Dell und Elgato wollen Razer ablösen
Neue Webcams im Test
Dell und Elgato wollen Razer ablösen

Viele Leute suchen nach guten Webcams. Die Dell Ultrasharp Webcam und die Elgato Facecam sollen helfen. Sie müssen sich aber gegen Razer behaupten.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Powerconf C300 und S500 Anker stellt Webcam und Lautsprecher fürs Homeoffice vor
  2. Webcam als Auge "Eyecam kann sehen, blinzeln, sich umschauen und beobachten"
  3. Kamera-Kits Webcam-Zubehör für Canon-DSLRs und Systemkameras