1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Microsoft: Onedrive Files on Demand…

Warum

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Warum

    Autor: Surry 12.05.17 - 23:54

    In Zeiten von mehreren TB grossen SSD's und USB-Sticks fehlt mir irgendwie der Sinn.

    Die einzigste sinnvolle Möglichkeit die sich mir erschließt ist das gemeinsame Bearbeiten von Dateien über grosse Entfernungen, sodass nicht alle Dateien neu heruntergeladen werden sondern nur die aktualisierte.

    Gibt es weitere Anwendungsbereiche?

  2. Re: Warum

    Autor: Andy Y 13.05.17 - 00:49

    Also Ich habe bei Onedrive 1TB welches ich zu 90% mit backups files nutze.
    Also quasi alle wichtigen daten (bilder, Docs, xls, ppt, muell, mp3s, etc)
    allerdings lokal verschluesselt.
    Nun brauche ich aber nicht alle daten auf meiner SSD. nur hoechstens 1 GB davon.
    also finde ich das richtig toll das 15 jahre nach samfs der FS pointer wieder benutzt wird.
    "history repeats"

  3. Re: Warum

    Autor: nille02 13.05.17 - 08:22

    Surry schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > In Zeiten von mehreren TB grossen SSD's und USB-Sticks fehlt mir irgendwie
    > der Sinn.

    Und in Zeiten wo günstiger Tabletts noch immer nur 32Gb -64GB Speicher haben.

    > Gibt es weitere Anwendungsbereiche?

    Bei OneDrive bekommst du recht günstig 1TB Speicherplatz. Es ist nicht immer praktisch das alles auf jedem Rechner/Tablett oder Handy zu haben.

  4. Re: Warum

    Autor: Kakiss 13.05.17 - 12:05

    Ich nutze es nur ab und an, aber es ist nett von mehreren Geräten auf Daten fix zugreifen zu können.

  5. Re: Warum

    Autor: derKlaus 13.05.17 - 23:19

    Surry schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > In Zeiten von mehreren TB grossen SSD's und USB-Sticks fehlt mir irgendwie
    > der Sinn.
    In einem Notebook ist nicht unendlich Platz, und SSDs mit 1 TB sind doch noch ein nicht zuunterschätzender Kostenfaktor. Und das jonglieren mit USB Sticks und SD Karten geht zumindest mir auf den Zeiger.
    > Die einzigste sinnvolle Möglichkeit die sich mir erschließt ist das
    > gemeinsame Bearbeiten von Dateien über grosse Entfernungen, sodass nicht
    > alle Dateien neu heruntergeladen werden sondern nur die aktualisierte.
    Oder auch über diverse Gerätschaften verteilt an derselben Datei zu arbeiten.

    > Gibt es weitere Anwendungsbereiche?
    Mein NAS spiegelt einen Haufen Dateien auf OneDrive. Ich halte da zwar keine kompletten OS-Images vor, um wichtige Daten auch im Falle eines Datenverluts auf meinem NAS vergleichsweise einfach weiterhin zur Verfügung zu haben ist OneDrive echt praktisch. Und zum Zugriff auf die eigene Musiksammlung ohne den Flaschenhals des svhmalen Uploads der eigenen Internetleitung.

    Ich fand die direkte Integration bei Win 8 super, etwaige Fehler hätte ich da keine. Ich hab die bei Win 10 schon vermisst.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Nürnberg
  2. MKL Ingenieurgesellschaft mbH, München
  3. PROSIS GmbH, verschiedene Standorte
  4. GEWOBAG Wohnungsbau-Aktiengesellschaft Berlin, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Razer Blade Stealth 13 im Test: Sieg auf ganzer Linie
Razer Blade Stealth 13 im Test
Sieg auf ganzer Linie

Gute Spieleleistung, gute Akkulaufzeit, helles Display und eine exzellente Tastatur: Mit dem Razer Blade Stealth 13 machen Käufer eigentlich kaum einen Fehler - es sei denn, sie kaufen die 4K-Version.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Naga Left-Handed Edition Razer will seine Linkshändermaus wieder anbieten
  2. Junglecat Razer-Controller macht das Smartphone zur Switch
  3. Tartarus Pro Razers Tastenpad hat zwei einstellbare Schaltpunkte

Radeon RX 5500 (4GB) im Test: AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren
Radeon RX 5500 (4GB) im Test
AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren

Mit der Radeon RX 5500 hat AMD endlich wieder eine sparsame und moderne Mittelklasse-Grafikkarte im Angebot. Verglichen mit Nvidias Geforce GTX 1650 Super reicht es zum Patt - aber nicht in allen Bereichen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Workstation-Grafikkarte AMDs Radeon Pro W5700 hat USB-C-Anschluss
  2. Navi-Grafikeinheit Apple bekommt Vollausbau und AMD bringt RX 5300M
  3. Navi-14-Grafikkarte AMD stellt Radeon RX 5500 vor

Apex Pro im Test: Tastatur für glückliche Gamer und Vielschreiber
Apex Pro im Test
Tastatur für glückliche Gamer und Vielschreiber

Steelseries bietet seine mechanische Tastatur Apex 7 auch als Pro-Modell mit besonderen Switches an: Zum Einsatz kommen sogenannte Hall-Effekt-Schalter, die ohne mechanische Kontakte auskommen. Besonders praktisch ist der einstellbare Auslösepunkt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Bluetooth und Ergonomic Keyboard Microsoft-Tastaturen kommen nach Deutschland
  2. Peripheriegeräte Microsofts neue Tastaturen haben Office- und Emoji-Tasten
  3. G Pro X Gaming Keyboard Logitech lässt E-Sportler auf austauschbare Tasten tippen

  1. I am Jesus Christ: Mit dem Jesus-Simulator die Wiederauferstehung schaffen
    I am Jesus Christ
    Mit dem Jesus-Simulator die Wiederauferstehung schaffen

    In I am Jesus Christ sollen PC-Spieler aus der Ich-Perspektive als Sohn Gottes antreten, Gutes tun und gegen Satan kämpfen können. Unklar ist derzeit unter anderem, ob das Programm rechtzeitig zu Weihnachten fertig wird.

  2. Dorothee Bär: Daten von Kindern sollen im Internet besser geschützt werden
    Dorothee Bär
    Daten von Kindern sollen im Internet besser geschützt werden

    Deutschlands Digital-Staatsministerin Dorothee Bär will Kinder im Internet besser schützen: Persönliche Daten sollen nicht mehr für die Erstellung von Nutzerprofilen oder zu Werbezwecken verwendet werden dürfen. Die FDP hält ein Verbot für kontraproduktiv.

  3. Mobilität: E-Scooter sollen gesondert in Unfallstatistik erscheinen
    Mobilität
    E-Scooter sollen gesondert in Unfallstatistik erscheinen

    Bislang gibt es keine offiziellen Zahlen dazu, wie viele Unfälle in Deutschland durch Fahrer von E-Scootern verursacht wurden. Das soll sich demnächst ändern; erste Zwischenbilanzen zeigen, dass bei Unfällen mit den Tretrollern die Verursacher meist deren Fahrer sind.


  1. 17:28

  2. 15:19

  3. 15:03

  4. 14:26

  5. 13:27

  6. 13:02

  7. 22:22

  8. 18:19