1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Microsoft: Open-Source-Entwickler…

Also ich finde Mercurial deutlich besser als GIT

Am 17. Juli erscheint Ghost of Tsushima; Assassin's Creed Valhalla und Watch Dogs Legions konnten wir auch gerade länger anspielen - Anlass genug, um über Actionspiele, neue Games und die Next-Gen-Konsolen zu sprechen! Unser Chef-Abenteurer Peter Steinlechner stellt sich einer neuen Challenge: euren Fragen.
Er wird sie am 16. Juli von 14 Uhr bis 16 Uhr beantworten.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Also ich finde Mercurial deutlich besser als GIT

    Autor: /mecki78 18.07.11 - 15:44

    Mag sein, dass es nicht so mächtig ist, aber ich finde es deutlich einfacher zu bedienen (GIT finde ich die Hölle, wenn man keinen UI Wrapper benutzt). Und so "schwach" kann Mercurial nicht sein, wenn der komplette Mozilla Source Code mit allen Branches in einem einzigen Mercurial Repo gehalten werden kann.

    /Mecki

  2. Re: Also ich finde Mercurial deutlich besser als GIT

    Autor: GodsBoss 18.07.11 - 15:56

    > Mag sein, dass es nicht so mächtig ist, aber ich finde es deutlich
    > einfacher zu bedienen (GIT finde ich die Hölle, wenn man keinen UI Wrapper
    > benutzt).

    UI Wrapper für Git? O_O Ich weiß nicht, so schwer ist es doch nicht zu bedienen (Kommandozeile)? Was machst du denn damit?

    > Und so "schwach" kann Mercurial nicht sein, wenn der komplette
    > Mozilla Source Code mit allen Branches in einem einzigen Mercurial Repo
    > gehalten werden kann.

    Na, das wäre auch was, wenn das nicht ginge. :-D

    Reden ist Silber, Schweigen ist Gold, meine Ausführungen sind Platin.

  3. Re: Also ich finde Mercurial deutlich besser als GIT

    Autor: lestard 18.07.11 - 16:23

    Ich habe eine Zeit lang Mercurial benutzt und nutze aktuell GIT (auf Kommandozeile und über die IDE).
    Die Erfahrung, dass Mercurial einfacher zu bedienen ist, habe ich auch gemacht. Jedoch empfand ich den Unterschied nicht sooo gravierend. Ich finde beide Systeme auf der Commandozeile verhältnismäßig einfach, Mercurial eben noch ein klein wenig einfacher aber nicht entscheidend.

    Für mich war der Grund zum Umsteigen auch nicht technischer Natur (kann über Mercurial nicht meckern, finde es nach wie vor Klasse) sondern einfach, weil die meisten Entwickler, dessen Code ich auschecken wollte/mit denen ich zusammen arbeiten wollte, eben GIT benutzten.

  4. Re: Also ich finde Mercurial deutlich besser als GIT

    Autor: elgooG 18.07.11 - 17:04

    lestard schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich habe eine Zeit lang Mercurial benutzt und nutze aktuell GIT (auf
    > Kommandozeile und über die IDE).

    Also ich muss schon sagen, dass die Explorer-Plugins TortoiseSVN/GIT/HG/CVS unter Windows sehr praktisch sind. Vor allem weil die Kommandozeile unter Windows nicht gerade so komfortabel ist wie unter Linux, selbst wenn man MinTTY von CygWin verwendet.

    Zumindest existieren inzwischen auch für Visual Studio Konnektoren für die meisten Systeme. Hier sollte Microsoft aber endlich mal direkte Unterstützung einbauen anstatt nur eine Plugin-Schnittstelle.

    > Die Erfahrung, dass Mercurial einfacher zu bedienen ist, habe ich auch
    > gemacht. Jedoch empfand ich den Unterschied nicht sooo gravierend. Ich
    > finde beide Systeme auf der Commandozeile verhältnismäßig einfach,
    > Mercurial eben noch ein klein wenig einfacher aber nicht entscheidend.

    Mercurial ist schon um eine ganze Ecke einfacher als GIT. Besonders für kleine Teams ist es sehr angenehm.

    > Für mich war der Grund zum Umsteigen auch nicht technischer Natur (kann
    > über Mercurial nicht meckern, finde es nach wie vor Klasse) sondern
    > einfach, weil die meisten Entwickler, dessen Code ich auschecken wollte/mit
    > denen ich zusammen arbeiten wollte, eben GIT benutzten.

    Ja, bei bestehenden Projekten - oder wenn der Hoster eines vorgiebt - muss man eben auf ein bestimmtes System setzen. Inzwischen ist alles sehr gut ausgereift. Solange man nicht mit schrottingen Systemen wie SourceSafe oder CVS hantieren muss ist es auch egal. SVN könnte aber etwas schneller sein.

  5. Re: Also ich finde Mercurial deutlich besser als GIT

    Autor: /mecki78 18.07.11 - 17:06

    GodsBoss schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich weiß nicht, so schwer ist es doch nicht zu
    > bedienen (Kommandozeile)? Was machst du denn damit?

    Ich meine so Dinge wie:

    git init --bare central
    vs
    hg init central

    oder

    git commit -a -m "comment"
    vs
    hg commit -m "comment"

    oder

    git pull origin master
    vs
    hg pull default

    oder

    git add -i
    vs
    hg record

    oder

    git checkout HEAD
    vs
    hg update

    oder nehme wir mal "function combining"

    git add .
    git commit -am "comment"
    vs
    hg ci -Am "comment"

    Bei Git muss man oft mehr tippen, es hat fast immer mehr Parameter die man sich merken muss und nicht vergessen darf beim eingeben, usw. Oder wie jemand mal so passend auf einer Mailing Liste geschrieben hat:

    learning curve (if you already know svn):
    git: not easy, need regular practice and at least
    one week to become familiar with command line args
    hg: 1 day, just feels like svn

    Ich hab auch noch ein paar andere Beispiele. Nehmen wir an, du möchtest einen Nutzer in der History umbennen. D.h. alle Commits von NutzerA sollen jetzt NutzerB gehören (z.B. weil NutzerA geheiratet hat und jetzt NutzerB heißt). Geht mit beiden. Zuerst mit Git:

    git filter-branch --commit-filter '
    if [ "$GIT_COMMITTER_NAME" = "NutzerA" ];
    then
    GIT_COMMITTER_NAME="NutzerB";
    GIT_AUTHOR_NAME="NutzerB";
    git commit-tree "$@";
    else
    git commit-tree "$@";
    fi' HEAD

    Kann man machen... muss man aber nicht. Nun mit Mercurial:

    echo '<NutzerA>=<NutzerB>' > user-rename.lst
    hg convert --authors user-rename.lst SOURCE DEST
    rm user-rename.lst

    Schaut irgendwie einfacher aus. Machen wir mal was anderes. Wir mergen zwei komplette Repos zusammen. Linus nennt das den "the coolest merge ever". Siehe hier:
    http://osdir.com/ml/version-control.git/2005-06/msg00792.html

    Und der geht laut Mr Torvald wie folgt:

    git fetch <project-to-union-merge>
    GIT_INDEX_FILE=.git/tmp-index git-read-tree FETCH_HEAD
    GIT_INDEX_FILE=.git/tmp-index git-checkout-cache -a -u
    git-update-cache --add -- (GIT_INDEX_FILE=.git/tmp-index git-ls-files)
    cp .git/FETCH_HEAD .git/MERGE_HEAD
    git commit

    Wow, ist das cool? Naja; machen wir doch das gleiche mal mit Mercurial:

    hg pull --force <project-to-union-merge>
    hg merge
    hg commit

    Hmmm... ich lasse das mal so kommentarlos stehen.

    /Mecki

  6. Re: Also ich finde Mercurial deutlich besser als GIT

    Autor: case 18.07.11 - 17:08

    /mecki78 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > (GIT finde ich die Hölle, wenn man keinen UI Wrapper benutzt).

    lol... hör lieber auf mit dem programmieren...

    > Und so "schwach" kann Mercurial nicht sein, wenn der komplette
    > Mozilla Source Code mit allen Branches in einem einzigen Mercurial Repo
    > gehalten werden kann.

    stichwort dieter nuhr: "wenn man keine ahnung hat..."

  7. Re: Also ich finde Mercurial deutlich besser als GIT

    Autor: /mecki78 18.07.11 - 17:13

    case schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > lol... hör lieber auf mit dem programmieren...

    Fang du mal lieber an zu programmieren, damit du wenigstens noch ein paar graue Zellen rettest. Die Qualität deines Kommentars lässt nämlich darauf schließen, dass du meisten wohl schon verballert hast oder gerade mal 12 Jahre alt bist. Such es dir aus.

    /Mecki

  8. Re: Also ich finde Mercurial deutlich besser als GIT

    Autor: lestard 18.07.11 - 17:19

    elgooG schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also ich muss schon sagen, dass die Explorer-Plugins TortoiseSVN/GIT/HG/CVS
    > unter Windows sehr praktisch sind. Vor allem weil die Kommandozeile unter
    > Windows nicht gerade so komfortabel ist wie unter Linux, selbst wenn man
    > MinTTY von CygWin verwendet.

    Stimmt, hatte vergessen zu erwähnen, dass ich in der Regel unter Linux arbeite. Aber auch hin und wieder unter Windows und da komme ich auch mit der Kommandozeile und Git zurecht. Mit so dingen wie Tortoise konnte ich mich aber irgendwie nie richtig anfreunden. Wenn möglich mache ich alles von der IDE aus und wenn da etwas nicht so will wie gedacht, dann eben Kommandozeile.

    Wegen Schwierigkeitsgrad: Stimmt schon, die Einarbeitungshürde war bei GIT schon ein Stück höher. Vieleicht habe ich auch noch nicht so viele besondere Features benötigt bisher um das richtig Einschätzen zu können. Bei den eher einfachen Dingen fand ich zumindest die Unterschiede nicht so groß.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Mainova AG, Frankfurt am Main
  2. Beta Systems Software AG, Berlin
  3. Coriolis Pharma Research GmbH, München
  4. Allianz Deutschland AG, München Unterföhring

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 69,99€ (PS4 - kostenloses Upgrade auf PS5), 69,99€ (Xbox One, Xbox Series X), 59,99€ (PC...
  2. (u. a. Assassin's Creed Odyssey für 17,99€, Assassin's Creed Origins für 11€, Far Cry: New...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Coronakrise: Die Maske schreibt mit
Coronakrise
Die Maske schreibt mit

Ein Startup aus Japan hat einen intelligenten Mundschutz entwickelt, der die Worte des Trägers aufnehmen, übersetzen und verschicken kann. Ein Problem gibt es aber bei der Zielgruppe.
Ein Bericht von Felix Lill

  1. Coronakrise Unternehmen könnten längerfristig auf Homeoffice setzen
  2. Curevac Tesla baut mobile Moleküldrucker für Corona-Impfstoff
  3. Jens Spahn Bislang 300 Infektionsmeldungen über Corona-Warn-App

Survival-Sandbox-Spiele: Überlebenskämpfe im Sandkasten
Survival-Sandbox-Spiele
Überlebenskämpfe im Sandkasten

Survival-Sandbox-Spiele gibt für jeden Geschmack: Von brutalen Apokalypsen über exotische Dschungelwelten bis hin zur friedlichen Idylle.
Von Rainer Sigl

  1. Twitter & Reddit Viele Berichte über sexuelle Übergriffe in der Spielebranche
  2. Maneater im Test Bissiger Blödsinn
  3. Mount and Blade 2 angespielt Der König ist tot, lang lebe der Bannerlord

Zukunft in Serien: Realistischer, als uns lieb sein kann
Zukunft in Serien
Realistischer, als uns lieb sein kann

Ältere Science-Fiction-Produktionen haben oft eher unrealistische Szenarien entworfen. Die guten neueren, wie Black Mirror, Years and Years und Upload nehmen hingegen Technik aus dem Jetzt und denken sie weiter.
Von Peter Osteried

  1. Power-to-Liquid Sunfire plant E-Fuels-Produktion in Norwegen
  2. Gebäudetechnik Thyssen-Krupp baut neuen Aufzugsturm
  3. Airbus Elektronische Nasen sollen Sprengstoff aufspüren

  1. Google: Chrome 84 blockiert nervige Benachrichtigungen
    Google
    Chrome 84 blockiert nervige Benachrichtigungen

    Die aktuelle Chrome-Version bringt neue APIs zur besseren Nutzung von Web-Apps, beschleunigt Animationen und blockiert nervige Anzeigen.

  2. Videoportal: Youtube will mehr Werbepausen
    Videoportal
    Youtube will mehr Werbepausen

    Ab dem 27. Juli will Youtube auch kürzere Videos für Werbung unterbrechen. Wenn Streamer das nicht wollen, haben sie viel Arbeit vor sich.

  3. IT-Freelancer: Nur scheinbar scheinselbstständig
    IT-Freelancer
    Nur scheinbar scheinselbstständig

    IT-Freelancer werden manchmal als scheinselbstständig eingestuft, obwohl sie es gar nicht sind. Sie sollten sich dagegen wehren, die Erfolgschancen sind gut.


  1. 13:15

  2. 12:30

  3. 12:01

  4. 11:53

  5. 11:44

  6. 11:29

  7. 11:12

  8. 10:43