Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Microsoft: Skype ohne Anmeldung…

Klingt für mich nach WebRTC

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Klingt für mich nach WebRTC

    Autor: RipClaw 15.11.16 - 10:37

    Die ganzen Beschreibung klingt für mich einfach nach WebRTC und da gibt es schon viele ähnliche Angebote.

  2. Re: Klingt für mich nach WebRTC

    Autor: lord.dodoka 15.11.16 - 10:43

    Text nicht gelesen?
    M$ bietet lediglich nun die Möglichkeit Skype ohne Registrierung für 24 Stunden zu testen, mehr nicht...

  3. Re: Klingt für mich nach WebRTC

    Autor: Bujin 15.11.16 - 10:56

    Das ist so auch nicht richtig. Jeder ohne Konto kann eine Konversation eröffnen. Man erhält einen Einlande-Link für alle die daran teilhaben wollen. Diese Konversation ist 24 Stunden aktiv, danach muss man eine Neue starten. Wer also ab und zu mal skypen möchte ohne jetzt durch den Datenschutz-Horror eines Kontos zu gehen, für den ist das Angebot perfekt.

  4. Re: Klingt für mich nach WebRTC

    Autor: foofighter 15.11.16 - 11:19

    RipClaw schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die ganzen Beschreibung klingt für mich einfach nach WebRTC und da gibt es
    > schon viele ähnliche Angebote.

    Jup. Vorteil hier ist, dass man auf mobilen Geräten auch via App teilnehmen kann. Ansonsten sehe ich keinen Grund für diesen Einsatzzweck Skype zu benutzen. Nehme meistens Spreed.me... Ist OpenSource und kann auch selbst gehostet werden.

  5. Re: Klingt für mich nach WebRTC

    Autor: Cok3.Zer0 15.11.16 - 11:22

    Ja, und wie will man den Link versenden, ohne Skype? Whatsapp, Telegram, Facebook Messenger?
    Geht es nicht darum, dass man Benutzer an seinen Dienst bindet? MS hat bei Skype total ins Klo gegriffen, versucht es zumindest bei Skype for Business auzubügeln.

  6. Re: Klingt für mich nach WebRTC

    Autor: foofighter 15.11.16 - 11:33

    Cok3.Zer0 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja, und wie will man den Link versenden, ohne Skype? Whatsapp, Telegram,
    > Facebook Messenger?

    Am besten natürlich via XMPP oder Mail, wenn man halbwegs Wert auf Privatsphäre legt. Ansonsten kann man sich ja auch einfach überall registrieren und den Dienst benutzen den das Gegnüber auch benutzt bzw. den, welche die meisten benutzen bei Konferenz.

    >Geht es nicht darum, dass man Benutzer an seinen Dienst bindet? MS hat bei Skype >total ins Klo gegriffen, versucht es zumindest bei Skype for Business auzubügeln.

    Hat genau überhauptnichts miteinander zu tun. Aber ja natürlich versucht man so neue User zu gewinnen und den Namen bekannt zu machen bzw. zu halten. Ich nehme einfach mal an, dass man dezent auf die Vorteile eines Skype bzw. MS Accounts aufmerksam gemacht wird, wenn man den "Gratis-Dienst" nutzt. ;-)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 15.11.16 11:33 durch foofighter.

  7. Re: Klingt für mich nach WebRTC

    Autor: elgooG 15.11.16 - 12:26

    Im Grunde ist es nur ein Klon von Firefox Hello, wobei man darüber auch noch gemeinsam eine Website betrachten konnte.

    Mal sehen ob Microsofts Lösung mal auch in anderen Browsern auf anderen Betriebssystemen lauffähig ist. Dann haben sie zumindest keine Ausrede mehr für den aktuellen desaströsen Zustand der Clients für Linux/Android/iOS. Wenn ich Skype nicht zwangsweise beruflich verwenden müsste, wäre es ohnehin schon längst von der Platte geflogen.

    Kann Spuren von persönlichen Meinungen, Sarkasmus und Erdnüssen enthalten. Ausdrucke nicht für den Verzehr geeignet. Ungelesen mindestens haltbar bis: siehe Rückseite

  8. Re: Klingt für mich nach WebRTC

    Autor: 486dx4-160 15.11.16 - 12:47

    meet.jit.si funktioniert auch ganz gut, braucht auch keine Anmeldung.

  9. Re: Klingt für mich nach WebRTC

    Autor: elgooG 15.11.16 - 13:52

    486dx4-160 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > meet.jit.si funktioniert auch ganz gut, braucht auch keine Anmeldung.

    Ja, das ist eben das Problem. Wenn ein Unternehmen sich dafür entschließt Skype for Business zu verwenden, bist du auf die ganzen kaputten Skype-Clients angewiesen. :-(

    Kann Spuren von persönlichen Meinungen, Sarkasmus und Erdnüssen enthalten. Ausdrucke nicht für den Verzehr geeignet. Ungelesen mindestens haltbar bis: siehe Rückseite

  10. Re: Klingt für mich nach WebRTC

    Autor: Clown 15.11.16 - 14:12

    Skype und Skype for Business teilen sich nur den Namen. Die Clients sind grundverschieden. Allerdings würde ich nach mehrjähriger hauptberuflicher Zeit mit Skype for Business (und vorher Lync) zu einem großen Teil zustimmen, dass auch diese Clients Mist sind ;)

    Blizzard: "You guys don't have phones?" ~ Bethesda: "You guys don't have friends?" ~ EA: "You guys don't have wallets?"

  11. Re: Klingt für mich nach WebRTC

    Autor: RipClaw 15.11.16 - 14:53

    lord.dodoka schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Text nicht gelesen?
    > M$ bietet lediglich nun die Möglichkeit Skype ohne Registrierung für 24
    > Stunden zu testen, mehr nicht...

    Doch hab ich. Vor allem ist mir dabei aufgefallen das man nur einen Browser für die Teilnahme braucht was auf WebRTC hindeutet. Immerhin hat Microsoft als letzter im Bunde seinen Browser vor einer Weile mit WebRTC ausgestattet.

  12. Re: Klingt für mich nach WebRTC

    Autor: Clown 15.11.16 - 15:19

    RipClaw schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Immerhin hat Microsoft
    > als letzter im Bunde seinen Browser vor einer Weile mit WebRTC
    > ausgestattet.



    Blizzard: "You guys don't have phones?" ~ Bethesda: "You guys don't have friends?" ~ EA: "You guys don't have wallets?"

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. OEDIV KG, Bielefeld
  2. Helixor Heilmittel GmbH, Rosenfeld bei Balingen
  3. medac Gesellschaft für klinische Spezialpräparate mbH, Wedel
  4. Hannoversche Informationstechnologien (hannIT), Hannover

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. (-55%) 44,99€
  3. 69,99€ (Release am 25. Oktober)
  4. (-12%) 52,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Telekom Smart Speaker im Test: Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht
Telekom Smart Speaker im Test
Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht

Die Deutsche Telekom bietet derzeit den einzigen smarten Lautsprecher an, mit dem sich parallel zwei digitale Assistenten nutzen lassen. Der Magenta-Assistent lässt einiges zu wünschen übrig, aber die Parallelnutzung von Alexa funktioniert schon fast zu gut.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Smarte Lautsprecher Amazon liegt nicht nur in Deutschland vor Google
  2. Pure Discovr Schrumpfender Alexa-Lautsprecher mit Akku wird teurer
  3. Bose Portable Home Speaker Lautsprecher mit Akku, Airplay 2, Alexa und Google Assistant

Alexa: Das allgegenwärtige Ohr Amazons
Alexa
Das allgegenwärtige Ohr Amazons

Die kürzlich angekündigten Echo-Produkte bringen Amazons Sprachassistentin Alexa auf die Straße und damit Datenschutzprobleme in die U-Bahn oder in bisher Alexa-freie Wohnzimmer. Mehrere Landesdatenschutzbeauftragte haben Golem.de erklärt, ob und wie die Geräte eingesetzt werden dürfen.
Von Moritz Tremmel

  1. Digitaler Assistent Amazon bringt neue Funktionen für Alexa
  2. Echo Frames und Echo Loop Amazon zeigt eine Brille und einen Ring mit Alexa
  3. Alexa Answers Nutzer smarter Lautsprecher sollen Alexa Wissen beibringen

Gemini Man: Überflüssiges Klonexperiment
Gemini Man
Überflüssiges Klonexperiment

Am 3. Oktober kommt mit Gemini Man ein ambitioniertes Projekt in die deutschen Kinos: Mit HFR-Projektion in 60 Bildern pro Sekunde und Will Smith, der gegen sein digital verjüngtes Ebenbild kämpft, betreibt der Actionfilm technisch viel Aufwand. Das Seherlebnis ist jedoch bestenfalls komisch.
Von Daniel Pook

  1. Filmkritik Apollo 11 Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

  1. Offene Prozessor-ISA: Wieso RISC-V sich durchsetzen wird
    Offene Prozessor-ISA
    Wieso RISC-V sich durchsetzen wird

    Die offene Befehlssatzarchitektur RISC-V erfreut sich dank ihrer Einfachheit und Effizienz bereits großer Beliebtheit im Bildungs- und Embedded-Segment, auch Nvidia sowie Western Digital nutzen sie. Mit der geplanten Vector-Erweiterung werden sogar Supercomputer umsetzbar.

  2. Titan: Neuer Fido-Stick mit USB-C von Google
    Titan
    Neuer Fido-Stick mit USB-C von Google

    Google wechselt mit seinem neuen Titan-Sicherheitschlüssel zur Zwei-Faktor-Authentifizierung nicht nur den Anschluss auf USB-C, sondern auch den Hersteller. Die Firmware stammt jedoch weiterhin von Google selbst.

  3. Google: Stadia-Controller spielt anfangs nur mit Chromecast drahtlos
    Google
    Stadia-Controller spielt anfangs nur mit Chromecast drahtlos

    Mit dem Stadia-Controller drahtlos und auf vielen Geräten spielen - das ist zumindest zum Start des Cloud-Gaming-Dienstes Stadia laut Google noch nicht möglich. Das Unternehmen weist in einem Video auf weitere Einschränkungen hin.


  1. 12:00

  2. 11:58

  3. 11:47

  4. 11:15

  5. 10:58

  6. 10:31

  7. 10:12

  8. 08:55