Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Microsoft: Softwareupdate legt…

Click to run...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Click to run...

    Autor: urkel 16.06.14 - 10:16

    ...ist "a real pain in the ass" wie die Franzosen sagen.

    Statt eine monolithische setup.exe zu haben wird durch einen Installer irgendwas irgendwie irgendwohin gestreamt, bei einigen Editionen von Office kann man den Zielpfad nicht anpassen, bei anderen sind die .exe-s der Programme nicht mehr auffindbar... Das ist nur exakt so lange sexy, wie alles gemäß MS-Plan läuft. Kommt es zu Fehlern oder Defekten hilft, wie schon weiland beim tollen MS Office 2012 Starter, mitunter nur noch die komplette Neuinstallation des Systems. Echt großartig.

    Ich bekenne hiermit, altmodisch zu sein. Auch 2014 spricht in meinen Augen nichts gegen ein klassisches Setup, bei dem Programme klassisch in den Programme-Ordner abgelegt werden. Wie halt bei Libre Office oder Open Office. Und der Installer von Softmaker Office Free (weitgehend kompatibel zu Word, Excel, Powerpoint) ist gerade mal knapp 60 MB groß. Da fragt man sich schon, wozu Microsoft inzwischen eine ganze DVD braucht.

    Mein Weihnachtswunsch an Microsoft: Hört auf mit diesem Streaming-online-Patch-für-den-Patch-für-den-Patch, gebt dem Benutzer die Kontrolle über sein System zurück. Dito für Windows. Saubere Installations-Medien und alle Naslang ein großes Service Pack. Das wär doch mal was.

  2. Re: Click to run...

    Autor: mikehak 16.06.14 - 10:43

    Naja, ich finde das mit Streaming nicht so schlecht. Wenn es denn auch fehlerfrei funktioniert. Wir arbeiten hier in der Firma auch mit app-v von MS, was ja beim Office nix anderes ist, und bringt einige Vorteile. So kann ich dem User eine Software vorkonfiguriert auf die Kiste laden. Wenn er sich an einem anderen PC einloggt hat er auch gleich wieder die Anwendung dabei. Dazu kommt dann noch, dass es in der registry nur Begrenzt (im Appv Stamm) hinterlässt. Somit auch wieder restlos entfernen lässt. Update gehen auch einfacher. Einfach neu Packen und den Usern rausgeben. Thats it.

    Aber wie ich am Anfang schrieb, Wenn es funktioniert. Habe es auch schon gehabt, dass irgend eine APP nicht mehr lief. Dann heisst es Registry kratzen, was eher unschön ist.

  3. Re: Click to run...

    Autor: Werni 16.06.14 - 14:44

    Meiner Meinung nach hat das Ding nur Nachteile. Der grösste: Ich kann mir bei den 2013er Office Versionen mit CtR nicht mehr aussuchen, was ich installiert haben möchte. SpyDrive z.B. möchte ich auf jeden Fall NICHT.

    Hat in meinem Fall zu Office 2010 geführt - 2013 gibts so nicht. Die 'kleineren' Versionen bekommt man nicht als konventionelle Setup.

    Wer garantiert bei gestreamten Online-Versionen eigentlich, dass nicht die NSA aufm Weg noch ihren Spion mit reinsetzt? Das Zertifikat etwa? Wer hier kontrolliert jedes Mal den Fingerprint?

    Nein, einmal von einer sauberen DVD/CD fest installiert ist definitiv besser.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Bonn, Köln, Wilhelmshaven, Potsdam-Schwielowsee
  2. Camelot Management Consultants AG, Mannheim, Köln, München, Basel (Schweiz)
  3. Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB, Karlsruhe
  4. spectrumK GmbH, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 39€
  2. 26€ (ohne Prime oder unter 29€ zzgl. Versand) - Bestpreis!
  3. 259€ + Versand oder kostenlose Marktabholung (Bestpreis!)
  4. (aktuell u. a. Edifier R1700BT für 114,90€ + Versand)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Raumfahrt: Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen
Raumfahrt
Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen

Seit Donnerstag senden die Satelliten des Galileo-Systems keine Daten mehr an die Navigationssysteme. SAR-Notfallbenachrichtigungen sollen aber noch funktionieren. Offenbar ist ein Systemfehler in einer Bodenstation die Ursache. Nach fünf Tagen wurde die Störung behoben.


    Mobilfunktarife fürs IoT: Die Dinge ins Internet bringen
    Mobilfunktarife fürs IoT
    Die Dinge ins Internet bringen

    Kabellos per Mobilfunk bringt man smarte Geräte am leichtesten ins Internet der Dinge. Dafür haben deutsche Netzanbieter Angebote für Unternehmen wie auch für Privatkunden.
    Von Jan Raehm

    1. Smart Lock Forscher hacken Türschlösser mit einfachen Mitteln
    2. Brickerbot 2.0 Neue Schadsoftware möchte IoT-Geräte zerstören
    3. Abus-Alarmanlage RFID-Schlüssel lassen sich klonen

    Transport Fever 2 angespielt: Wachstum ist doch nicht alles
    Transport Fever 2 angespielt
    Wachstum ist doch nicht alles

    Wesentlich mehr Umfang, bessere Übersicht dank neuer Benutzerführung und eine Kampagne mit 18 Missionen: Das Schweizer Entwicklerstudio Urban Games hat Golem.de das Aufbauspiel Transport Fever 2 vorgestellt - bei einer Bahnfahrt.
    Von Achim Fehrenbach

    1. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
    2. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
    3. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

    1. Festnetz: Deutsche Telekom hat mehr FTTH als Deutsche Glasfaser
      Festnetz
      Deutsche Telekom hat mehr FTTH als Deutsche Glasfaser

      Die Deutsche Telekom hat überraschend den Spitzenplatz bei der Versorgung mit FTTH für sich beansprucht. Zugleich gibt die Telekom zu, dass deutlich weniger als die Hälfte der versorgten Haushalte FTTH auch buchen.

    2. Arbeitsspeicher: Ryzen 3000 rechnet mit DDR4-3733-CL16 am schnellsten
      Arbeitsspeicher
      Ryzen 3000 rechnet mit DDR4-3733-CL16 am schnellsten

      AMDs Zen-2-CPUs unterstützen offiziell DDR4-3200, können aber auch mit deutlich höher getaktetem Speicher umgehen. Ein umfangreicher Test zeigt, dass DDR4-3733 mit relativ straffen Latenzen derzeit das Optimum für die Ryzen 3000 darstellt, weil so auch die interne Fabric-Geschwindigkeit steigt.

    3. UL 3DMark: Feature Test prüft variable Shading-Rate
      UL 3DMark
      Feature Test prüft variable Shading-Rate

      Nvidia unterstützt es bereits, AMD und Intel in den nächsten Monaten: Per Variable Rate Shading werden in PC-Spielen bestimmte Bereiche mit weniger Aufwand gerendert, idealerweise solche, die nicht ins Auge fallen. Der 3DMark zeigt bald, wie unter Direct3D 12 die Bildrate ohne größere Qualitätsverluste steigen soll.


    1. 19:25

    2. 18:00

    3. 17:31

    4. 10:00

    5. 13:00

    6. 12:30

    7. 11:57

    8. 17:52