Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Microsoft: Softwareupdate legt…

Lösung wäre LibreOffice

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Lösung wäre LibreOffice

    Autor: AntiMac 16.06.14 - 08:58

    Vielleicht nicht für alle, aber sicherlich für 90% der Office Anwender.
    Ich glaube kaum das mehr als 10% der Anwender Features verwenden die Office spezifisch sind.
    Klar unsere "Excel Macro" Spezies haben schlechte karten.

  2. Re: Lösung wäre LibreOffice

    Autor: Nephtys 16.06.14 - 09:22

    AntiMac schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vielleicht nicht für alle, aber sicherlich für 90% der Office Anwender.
    > Ich glaube kaum das mehr als 10% der Anwender Features verwenden die Office
    > spezifisch sind.
    > Klar unsere "Excel Macro" Spezies haben schlechte karten.


    zudem ist Impress noch ca. 1 Jahrzehnt hinter Powerpoint. Außerdem ist die Performance von OO/LO grottig gegenüber MSO.
    Und selbst wenn das nicht wäre: Office (vor allem Word) sieht in der aktuellen Version so verdammt gut aus, dass es schon allein Grund für Metro ist.

  3. Re: Lösung wäre LibreOffice

    Autor: Himmerlarschundzwirn 16.06.14 - 09:23

    Letzteres ist wohl eher Geschmackssache. Mir gefällt MSO 2010 da um Längen besser.

  4. Re: Lösung wäre LibreOffice

    Autor: jack_torrance 16.06.14 - 10:51

    Himmerlarschundzwirn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mir gefällt MSO 2010 da um Längen besser.

    Ja, ich muss auch sagen:
    Office 2010 ist bislang das beste Microsoft Office.

    Komme privat aber auch sehr gut mit OO und LO klar.
    Für einen sauber formatierten Brief oder die eigenen Datenlisten in Excel reichts voll aus.

  5. Re: Lösung wäre LibreOffice

    Autor: Noverus 16.06.14 - 10:59

    AntiMac schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vielleicht nicht für alle, aber sicherlich für 90% der Office Anwender.
    > Ich glaube kaum das mehr als 10% der Anwender Features verwenden die Office
    > spezifisch sind.
    > Klar unsere "Excel Macro" Spezies haben schlechte karten.
    Im Privaten Segment würde ich auch behaupten, dass LO/OO für die Mehrheit reichen könnte.

    2010 hatte ich noch das Problem, dass es keine guten Lehrbücher zu OO gab (Bilder, Themen/Aufgaben Fokusierte Kapitel). Wie soll man also einem Laien den Einstieg in die Office Welt bringen?
    Nun 2013 sieht es besser aus. Aber auch da.. was ist für den Laien besser? OO oder LO?

    Im Professionellen Segment bin ich leider noch immer der Meinung, dass OO/LO nicht mithalten kann. Abgesehen von der Tatsache, dass nunmal VBA eine Seuche ist und wir nicht so schnell los werden.. da auch immer wieder neue Leute darin geschult werden und es mit "echter Programmierung" verwechseln...

    Powerpoint (trotz Presto und anderen Varianten) ist noch immer sehr vebreitet und erste Wahl. Bei meinen Gehversuchen in OO/LO habe ich einfach noch genug Differenzen festgestellt (Umstiegshürden für andere).
    Bei Excel wird die Stabilität der Formeln und Funktionen massiv unterschätzt. Ich kannte 1-2 Finanzkontroller.. was die in Excel alles in den Formeln umgesetzt haben (ohne VBA). Ich zweifle noch immer daran, dass OO/LO da mithalten könnte. Leider kann ich es nicht bestätigen, da keiner der beiden "Zeit für Experimente" hatte :/

    Im Endeffekt ist mein Fazit so:
    Privatbereich LO/OO: Kein Problem. Es gibt Bücher und Schulungsmöglichkeiten die mit MSO mithalten können
    Geschäftsbereich: Solange wir VBA nicht loswerden können und OO/LO zuwenig an der Usability arbeiten.. bleibt es eher ein Nischenprodukt (und/oder Startups)

  6. Re: Lösung wäre LibreOffice

    Autor: nille02 16.06.14 - 11:05

    Noverus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Im Privaten Segment würde ich auch behaupten, dass LO/OO für die Mehrheit
    > reichen könnte.

    Wenn man das Drucksystem mal überarbeiten würde. versuche mal zwei A5 Seiten auf eine A4 Seite zu drucken. Bei LO/OO musste ich hier immer den Umweg über ein PDF gehen.

  7. Re: Lösung wäre LibreOffice

    Autor: AntiMac 16.06.14 - 11:11

    Noverus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Im Endeffekt ist mein Fazit so:
    > Privatbereich LO/OO: Kein Problem. Es gibt Bücher und
    > Schulungsmöglichkeiten die mit MSO mithalten können
    > Geschäftsbereich: Solange wir VBA nicht loswerden können und OO/LO zuwenig
    > an der Usability arbeiten.. bleibt es eher ein Nischenprodukt (und/oder
    > Startups)

    Stimmt. Aber auch im Geschäftsbereich gibt es unterschiede. So müssen nicht gleich alle in einem Unternehmen Office haben. Die, die viele Briefe schreiben und Präsentationen erstellen klar. Aber die große Mehrheit der Arbeitsplätze benötigt ein einfaches "Textprogramm" und die Tabellenkalkulation im LO reicht da auch völlig aus.

    Daher schrieb ich ja, 10% benötigen es wirklich, der Rest nicht.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.06.14 11:14 durch AntiMac.

  8. Re: Lösung wäre LibreOffice

    Autor: Himmerlarschundzwirn 16.06.14 - 11:23

    Na eine Mischumgebung aus MSO und Alternativen würde ich aber auch nicht betreiben wollen. Im blödesten Fall erstellst und bearbeitest du dann min. 2 Vorlagen für das Corporate Design, weil halt doch mal jemand einen Brief schreiben muss oder es geht mal ein Dokument durch's Haus, das dann doch auf allen Rechnern möglichst gleich aussehen soll. Also wenn LO oder sowas, dann alle.

  9. Re: Lösung wäre LibreOffice

    Autor: gadthrawn 16.06.14 - 12:28

    AntiMac schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Noverus schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Im Endeffekt ist mein Fazit so:
    > > Privatbereich LO/OO: Kein Problem. Es gibt Bücher und
    > > Schulungsmöglichkeiten die mit MSO mithalten können
    > > Geschäftsbereich: Solange wir VBA nicht loswerden können und OO/LO
    > zuwenig
    > > an der Usability arbeiten.. bleibt es eher ein Nischenprodukt (und/oder
    > > Startups)
    >
    > Stimmt. Aber auch im Geschäftsbereich gibt es unterschiede. So müssen nicht
    > gleich alle in einem Unternehmen Office haben. Die, die viele Briefe
    > schreiben und Präsentationen erstellen klar. Aber die große Mehrheit der
    > Arbeitsplätze benötigt ein einfaches "Textprogramm" und die
    > Tabellenkalkulation im LO reicht da auch völlig aus.

    Genau wie bei Privatnutzung: OO/LO sind da MURKS. Du wirst viele Leute mit so einem Mischbetrieb unglücklich machen (spätestens wenn jemand der es deiner Ansicht nach nicht braucht doch mal was öffnet, abspeichert udn die Formate zerhaut).

  10. Re: Lösung wäre LibreOffice

    Autor: iRofl 16.06.14 - 13:18

    AntiMac schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vielleicht nicht für alle, aber sicherlich für 90% der Office Anwender.
    > Ich glaube kaum das mehr als 10% der Anwender Features verwenden die Office
    > spezifisch sind.
    > Klar unsere "Excel Macro" Spezies haben schlechte karten.

    Hier nutzen 100% Makros und VBA Excel. Wie geht das? Einmal voreingestellt, alle benutzen das.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.06.14 13:19 durch iRofl.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Köln
  2. KARL MAYER Holding GmbH & Co. KG, Obertshausen
  3. PLAKATUNION Außenwerbe-Marketing GmbH & Co.KG, Hagen
  4. sunhill technologies GmbH, Erlangen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 127,99€ (Bestpreis!)
  3. 47,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Energie: Wo die Wasserstoffqualität getestet wird
Energie
Wo die Wasserstoffqualität getestet wird

Damit eine Brennstoffzelle einwandfrei arbeitet, braucht sie sauberen Wasserstoff. Wie aber lassen sich Verunreinigungen bis auf ein milliardstel Teil erfassen? Am Testfeld Wasserstoff in Duisburg wird das erprobt - und andere Technik für die Wasserstoffwirtschaft.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
  2. Energiespeicher Heiße Steine sind effizienter als Brennstoffzellen
  3. Klimaschutz Großbritannien probt für den Kohleausstieg

Razer Blade 15 Advanced im Test: Treffen der Generationen
Razer Blade 15 Advanced im Test
Treffen der Generationen

Auf den ersten Blick ähneln sich das neue und das ein Jahr alte Razer Blade 15: Beide setzen auf ein identisches erstklassiges Chassis. Der größte Vorteil des neuen Modells sind aber nicht offensichtliche Argumente - sondern das, was drinnen steckt.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Blade 15 Advanced Razer packt RTX 2080 und OLED-Panel in 15-Zöller
  2. Blade Stealth (2019) Razer packt Geforce MX150 in 13-Zoll-Ultrabook

Ursula von der Leyen: Von Zensursula zur EU-Kommissionspräsidentin
Ursula von der Leyen
Von "Zensursula" zur EU-Kommissionspräsidentin

Nach der "Rede ihres Lebens" hat das Europäische Parlament am Dienstagabend Ursula von der Leyen an die Spitze der EU-Kommission gewählt. Die Christdemokratin will sich in ihrem neuen Amt binnen 100 Tagen für einen Ethik-Rahmen für KI und ambitioniertere Klimaziele stark machen. Den Planeten retten, lautet ihr ganz großer Vorsatz.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. Adsense for Search Neue Milliardenstrafe gegen Google in der EU

  1. Equiano: Googles Seekabel erschließt abgelegene Südatlantikinsel
    Equiano
    Googles Seekabel erschließt abgelegene Südatlantikinsel

    Das Equiano-Seekabel von Google wird einen Abzweig an die Insel St. Helena machen. Doch die Kapazität übersteigt den Eigenbedarf bei weitem, weshalb die Saints zahlende Mitbenutzer suchen: Satellitenbetreiber.

  2. Gipfeltreffen: US-Konzerne wollen schnelle Antworten zu Huawei-Lizenzen
    Gipfeltreffen
    US-Konzerne wollen schnelle Antworten zu Huawei-Lizenzen

    Die Chefs von Cisco Systems, Intel, Broadcom, Qualcomm, Micron Technology, Western Digital und Google wollen endlich Klarheit zu Huawei. US-Präsident Donald Trump hat am Montag eine schnelle Bearbeitung von Anträgen auf Lieferungen an Huawei zugesagt.

  3. Automated Valet Parking: Daimler und Bosch dürfen autonom parken
    Automated Valet Parking
    Daimler und Bosch dürfen autonom parken

    In Stuttgart können Besucher ohne Begleitung das automatisierte Parken eines Mercedes ausprobieren: Daimler und Bosch haben die Freigabe für das Automated Valet Parking erhalten.


  1. 19:25

  2. 17:38

  3. 17:16

  4. 16:30

  5. 16:12

  6. 15:00

  7. 15:00

  8. 14:30