1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Microsoft: Steve Ballmer schrieb 40…

Respekt

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Respekt

    Autor: DasVerderben 16.11.13 - 18:02

    Ich als 15-jähriger Apple-Nutzer und konsequenter MS-Verweigerer seit 1993 hätte nie gedacht, dass ich mal folgendes schreiben würde:
    Nur wenige sind zu solcher Selbsterkenntnis und Selbstkritik fähig. Noch weniger, dies offen auszusprechen. Dafür gebührt Ballmer tiefster Respekt. Er hat viel falsch gemacht und war über die Maßen überheblich. Doch alles in im tiefsten Glauben, das Richtige für MS zu tun. Er hat erkannt, dass er trotz seiner Hingabe Teil des Problems ist und zieht die Konsequenzen: Er zieht sich FÜR sein Lebenswerk von selbigem zurück. Ich kann mir vorstellen, dass ihm nichts so schwer gefallen ist, wie dieser Schritt. Die IT-Welt hat die Chance ein Stückchen besser zu werden und Ballmer hat den Weg dafür frei gemacht.

  2. Re: Respekt

    Autor: OdinX 17.11.13 - 00:30

    Die gleiche Selbsterkenntniss würde Herrn Cook auch mal gut tun. Der kommt mir auf jeden Fall noch viel überheblicher rüber, als Ballmer es jemals war.

  3. Re: Respekt

    Autor: peterkleibert 17.11.13 - 01:40

    Ich glaube, du hast ne rosa Brille auf.

    Dieser Mann hält sich 10 Jahre lang auf seinem Posten. Beinahe alle Steckenpferde, des Konzerns sind gescheitert.
    Nun nach 10 Jahren tritt er auf drängen des Aufsichtsrates zurück. Und zu alledem dürfte sein Abgang noch vergoldet werden.

    Das hat nichts mit Selbstkritik oder Selbsterkenntnis zu tun. Er will bloss als gescheiterter Onkel in Erinnerung bleiben, anstatt als überheblicher Abzocker und Missmanager.

    Nein, diesem Mann zolle ich keinen Respekt. Hätte er Schneid gehabt, wäre er nach den ersten offensichtlichen Fehlschlägen zurückgetreten. Das ein Mann, an einer solchen Position, mit einem Millionengehalt erst nach 10 Jahren die Fähigkeit zu "Selbstkritik" und "Selbsterkenntnis" erscheinen lässt, bedeutet, dass Ballmer a)eine unfassbare Fehlbesetzung oder b) ein dreister Lügner ist.

  4. Re: Respekt

    Autor: Jordanland 17.11.13 - 01:48

    peterkleibert schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich glaube, du hast ne rosa Brille auf.
    >
    > Dieser Mann hält sich 10 Jahre lang auf seinem Posten. Beinahe alle
    > Steckenpferde, des Konzerns sind gescheitert.
    > Nun nach 10 Jahren tritt er auf drängen des Aufsichtsrates zurück. Und zu
    > alledem dürfte sein Abgang noch vergoldet werden.
    >
    > Das hat nichts mit Selbstkritik oder Selbsterkenntnis zu tun. Er will bloss
    > als gescheiterter Onkel in Erinnerung bleiben, anstatt als überheblicher
    > Abzocker und Missmanager.
    >
    > Nein, diesem Mann zolle ich keinen Respekt. Hätte er Schneid gehabt, wäre
    > er nach den ersten offensichtlichen Fehlschlägen zurückgetreten. Das ein
    > Mann, an einer solchen Position, mit einem Millionengehalt erst nach 10
    > Jahren die Fähigkeit zu "Selbstkritik" und "Selbsterkenntnis" erscheinen
    > lässt, bedeutet, dass Ballmer a)eine unfassbare Fehlbesetzung oder b) ein
    > dreister Lügner ist.

    Ob a) oder b) er hat weit bessere entscheidungen getroffen als es manch andere dieser Zeit getan hätten.
    Jeder Mensch macht Fehler und hat respekt verdient wenn man erkennt dass man die wege frei machen soll wenn es eben an manchen ecken und kanten scheitert.
    Und ich bin immernoch der festen Meinung besser späte einsicht als garkeine denn das ziehen ca 80 prozent bishin zu 90 der Top positionierten bei ihren Top gehältern ab. Da ist es eine gute Karte von Ballmer zu sagen ich mache die wege frei für neues frisches denken und bereite den übergang zu einem "one microsoft" vor.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.11.13 01:51 durch Jordanland.

  5. Re: Respekt

    Autor: peterkleibert 17.11.13 - 02:04

    >Ob a) oder b) er hat weit bessere entscheidungen getroffen als es manch andere dieser
    >Zeit getan hätten.
    Sicher?
    Ich bezweifle es. Ich hätte einiges besser gemacht. Oder du kannst unseren Marketingdozenten an der Uni nehmen, denn dieser hat diverse Führungsentscheide von MS-Kritisiert, und schlussendlich ist es genauso gekommen, wie er es vorausgesehen hat.

    Sry, aber es sind so viele offensichtliche Fehlentscheide gefallen, dass ein einfaches "Sry, mir ist ein Fehler unterlaufen" nicht mehr reicht, um alles wieder rein zu waschen.

  6. Re: Respekt

    Autor: Switchblade 17.11.13 - 18:18

    Marketing-Dummdaherlaberer glaub ich schon mal auf Anhieb nichts.

    Und die Herren von der Universität halten sich gerne mal für die Übermenschen schlechthin.

    U.N. Special Department NERV - Allied with SEELE, SYNAPS and the JSSDF Armed Forces.

  7. Re: Respekt

    Autor: wiesi200 17.11.13 - 20:11

    peterkleibert schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Ob a) oder b) er hat weit bessere entscheidungen getroffen als es manch
    > andere dieser
    > >Zeit getan hätten.
    > Sicher?
    > Ich bezweifle es. Ich hätte einiges besser gemacht. Oder du kannst unseren
    > Marketingdozenten an der Uni nehmen, denn dieser hat diverse
    > Führungsentscheide von MS-Kritisiert, und schlussendlich ist es genauso
    > gekommen, wie er es vorausgesehen hat.
    >
    > Sry, aber es sind so viele offensichtliche Fehlentscheide gefallen, dass
    > ein einfaches "Sry, mir ist ein Fehler unterlaufen" nicht mehr reicht, um
    > alles wieder rein zu waschen.

    Typischer Schüler und Lehrer. Die Welt sieht in der Realität anders aus als auf der Uni.
    Das holt einen sehr schnell ein.
    Sicher hätte man manche Entscheidungen anders machen können oder auch besser. Die Frage ist nur hätte man das Gesamtergebnis auch so hin bekommen. Da sind einzelne Entscheidungen bedeutungslos.

    Zudem man kann nie zu 100% Sicher sein ob's dann auch besser gewesen währe.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Max Planck Institute for Human Development, Berlin
  2. medavis GmbH, Karlsruhe
  3. operational services GmbH & Co. KG, Dresden, Berlin, Frankfurt am Main
  4. Hays AG, Nürnberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-75%) 9,99€
  2. 12,99€
  3. (-10%) 44,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Erneuerbare Energien: Windkraft in Luft speichern
Erneuerbare Energien
Windkraft in Luft speichern

In Zukunft wird es mehr Strom aus Windkraft geben. Weil die Anlagen aber nicht kontinuierlich liefern, werden Stromspeicher immer wichtiger. Batterien sind eine Möglichkeit, das britische Startup Highview Power hat jedoch eine andere gefunden: flüssige Luft.
Ein Bericht von Wolfgang Kempkens

  1. Energiewende Norddeutschland wird H
  2. Energiewende Brandenburg bekommt ein Wasserstoff-Speicherkraftwerk
  3. Energiewende Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung

Magenta-TV-Stick im Test: Android-TV-Stick gleicht Magenta-TV-Schwächen nicht aus
Magenta-TV-Stick im Test
Android-TV-Stick gleicht Magenta-TV-Schwächen nicht aus

Eine bequeme Nutzung von Magenta TV verspricht die Telekom mit dem Magenta-TV-Stick. Wir haben uns die Hardware angeschaut und dabei auch einen Blick auf Magenta TV geworfen. Der Dienst hat uns derzeit noch zu viele Schwächen.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Peacock NBC Universal setzt gegen Netflix auf Gratis-Streaming
  2. Joyn Plus+ Probleme bei der Kündigung
  3. Android TV Magenta-TV-Stick mit USB-Anschluss vergünstigt erhältlich

Radeon RX 5600 XT im Test: AMDs Schneller als erwartet-Grafikkarte
Radeon RX 5600 XT im Test
AMDs "Schneller als erwartet"-Grafikkarte

Für 300 Euro ist die Radeon RX 5600 XT interessant - trotz Konkurrenz durch Nvidia und AMD selbst. Wie sehr die Navi-Grafikkarte empfehlenswert ist, hängt davon ab, ob Nutzer sich einen Flash-Vorgang zutrauen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte AMD bringt RX 5600 XT im Januar
  2. Grafikkarte Radeon RX 5600 XT hat 2.304 Shader und 6 GByte Speicher
  3. Radeon RX 5500 XT (8GB) im Test Selbst mehr Speicher hilft AMD nicht

  1. China: Huawei weist Bericht zu Geheimdienstzusammenarbeit zurück
    China
    Huawei weist Bericht zu Geheimdienstzusammenarbeit zurück

    Seit Dezember soll es ein geheimes Papier des Auswärtigen Amts geben, das mit US-Quellen eine Zusammenarbeit Huaweis mit dem chinesischen Staatsapparat belegt. Doch das passt nicht zu den Aussagen britischer Geheimdienste und der Bundesregierung.

  2. Zehntes Jubiläum: Auch Microsoft hat das erste iPad überrascht
    Zehntes Jubiläum
    Auch Microsoft hat das erste iPad überrascht

    In einem ausführlichen Bericht blickt der ehemalige Windows-Chef Steven Sinofsky auf das erste iPad zurück. Die Medien und die Branche selbst ahnten vor zehn Jahren nicht, was für ein Produkt es letztlich sein sollte und dass es überhaupt nicht den damaligen Vorstellungen entsprach.

  3. VR-Headsets: Vom virtuellen Ladenhüter zum realen ausverkauft
    VR-Headsets
    Vom virtuellen Ladenhüter zum realen ausverkauft

    Alyx ist schuld: Nach der Ankündigung des nächsten Half-Life waren (und sind) mutmaßlich besonders dafür geeignete Headsets nicht lieferbar. Im wichtigsten Weihnachtsquartal war wohl auch deshalb Playstation VR der Bestseller.


  1. 18:07

  2. 17:52

  3. 17:07

  4. 14:59

  5. 14:41

  6. 14:22

  7. 14:01

  8. 13:41