Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Microsoft-Studie: PCs von großen…

lachhafte werbung

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. lachhafte werbung

    Autor: nuklearfire2010 29.06.12 - 13:40

    Das liegt wohl eher daran das die meisten die sich auskennen die Funktion ausschalten die erlaubt Fehler an Microsoft zu senden oder die die selber zusammen bauen oft ein nicht legal erworbenes wie dies verwenden

  2. Re: lachhafte werbung

    Autor: Trollversteher 29.06.12 - 16:35

    >Das liegt wohl eher daran das die meisten die sich auskennen die Funktion ausschalten die erlaubt Fehler an Microsoft zu senden oder die die selber zusammen bauen oft ein nicht legal erworbenes wie dies verwenden

    Ändert aber doch alles nichts am Ergebnis? Bestreitet ja keiner, dass es auch erfahrene Bastler gibt, die genau wissen was sie tun, ändert aber nichts an der Tatsache das generell die potentiellen Fehlerquellen bei Bastel-PCs größer sind als bei welchen von der Stange.

  3. Re: lachhafte werbung

    Autor: nuklearfire2010 30.06.12 - 10:53

    Hast du dir mal fertig PCs angesehen Schrott Boards Schrott Speicher die Gehäuse vibrieren mit dem lüfter im Resonanztakt ganz zu schweigen von vollkommen unter dimensionierten Netzteilen ich bin seit 12 Jahren Verkäufer und ich hab gesehen wie viele Fertig PC egal von welcher Firma mit Wärmefehlern oder kaputten weil überlasteten Netzteilen und das Ist bei den Namhaften als auch Bei den Billig Herstellern gleich einzig und alleine ein guter von einem Techniker zusammen gestellter und gebauter PC hatte das Richtige Balancing die Richtige Qualität teile und wird nicht per Image Copy sondern überwacht installiert

  4. Re: lachhafte werbung

    Autor: Trollversteher 30.06.12 - 17:21

    Ich weiß nicht, wo Du solche PC siehst (vielleicht haben die Benutzer ja dran rumgebastelt?) Aber sämtliche Marken-PCs mit denen ich bisher so beruflich und privat zu tun hatte, liefen über Jahre hinweg stabil und ohne Ausfälle. Was ich von meinen Eigenbau-PCs nicht immer sagen konnte, und ich bin kein Anfänger... Zudem: Die vielen Posts von Service-Technikern mit geradezu haarsträubenden Beispielen von übelstem Friggelwerk sprechen ja für sich. Hat ja niemand behauptet, ein von einem versierten Hardwarehändler zusammengestellter PC wäre weniger zuverlässig - leider meinen aber die meisten da draussen (und insbesondere viele moddende Gamer-Kids), sie könnten es besser. Und genau diese Kisten ziehen die Statistik runter.

  5. Re: lachhafte werbung

    Autor: nuklearfire2010 03.07.12 - 14:57

    Also bin momentan nebenbei im Handel und haben zwei PCs von wohl dem größten Namhaften Hersteller von Fertig PCs und da sind echt nur die billigsten Komponenten drinnen die ich je gesehen habe und gut 30% der PCs werden Großteils wegen der Momentan hohen Temperatur so warm das Sie ständig ab stürzen im eigenversuch habe ich jetzt im Geschäft 2 dieser Geräte im Benchmark Dauedbetrieb bei 27° im Geschäft laufen lassen im Endeffekt im Durchschnitt schalteten sich die Geräte alle 20 Minuten wegen Überhitzung aus

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. GKV-Spitzenverband, Berlin
  2. DRÄXLMAIER Group, Vilsbiburg bei Landshut
  3. Joyson Safety Systems Aschaffenburg GmbH, Aschaffenburg
  4. Wolters Kluwer, Hürth bei Köln

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 344,00€
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


WEG-Gesetz: Bundesländer preschen bei Anspruch auf Ladestellen vor
WEG-Gesetz
Bundesländer preschen bei Anspruch auf Ladestellen vor

Können Elektroauto-Besitzer demnächst den Einbau einer Ladestelle in Tiefgaragen verlangen? Zwei Bundesländer haben entsprechende Ergebnisse einer Arbeitsgruppe schon in einem eigenen Gesetzentwurf aufgegriffen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Elektroautos Mehr als 7.000 neue Ladepunkte in einem Jahr
  2. Elektroautos GM und Volkswagen verabschieden sich vom klassischen Hybrid
  3. Elektroauto BMW meldet Zehntausende E-Mini-Interessenten

Google Maps: Karten brauchen Menschen statt Maschinen
Google Maps
Karten brauchen Menschen statt Maschinen

Wenn Karten nicht mehr von Menschen, sondern allein von Maschinen erstellt werden, erfinden diese U-Bahn-Linien, Hochhäuser im Nationalpark und unmögliche Routen. Ein kurze Liste zu den Grenzen der Automatisierung.
Von Sebastian Grüner

  1. Kartendienst Google bringt AR-Navigation und Reiseinformationen in Maps
  2. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
  3. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich

Arbeit: Hilfe für frustrierte ITler
Arbeit
Hilfe für frustrierte ITler

Viele ITler sind frustriert, weil ihre Führungskraft nichts vom Fach versteht und sie mit Ideen gegen Wände laufen. Doch nicht immer ist an der Situation nur die Führungskraft schuld. Denn oft verkaufen die ITler ihre Ideen einfach nicht gut genug.
Von Robert Meyer

  1. IT-Standorte Wie kann Leipzig Hypezig bleiben?
  2. IT-Fachkräftemangel Arbeit ohne Ende
  3. IT-Forensikerin Beweise sichern im Faradayschen Käfig

  1. Power9 AIO: IBMs Prozessor-OMI schafft 650 GByte/s Bandbreite
    Power9 AIO
    IBMs Prozessor-OMI schafft 650 GByte/s Bandbreite

    Hot Chips 31 Bisher konnten IBMs Power9 mit 210 GByte/s aus 8 TByte DDR4-Speicher lesen und schreiben. Die Advanved-I/O-Variante liefert nun entweder 320 GByte/s oder rasend schnelle 650 GByte/s bei weniger Kapazität.

  2. Vivy: Ausfall der Gesundheits-App betrifft 222 Medikationspläne
    Vivy
    Ausfall der Gesundheits-App betrifft 222 Medikationspläne

    Mit der Gesundheits-App Vivy gab es in der vergangenen Woche ein Problem. Im Laufe von Wartungsarbeiten wurden Medikamentenpläne in wenigen Fällen nicht mehr nutzbar. Als Vorsichtsmaßnahme sperrte Vivy betroffene Nutzer kurzerhand.

  3. Verteidigung: US-Armee will Drohnen per Mikrowelle unschädlich machen
    Verteidigung
    US-Armee will Drohnen per Mikrowelle unschädlich machen

    Die US-Army und die US Air Force wollen gemeinsam eine Abwehrwaffe gegen Drohnen entwickeln und setzen dabei auf Mikrowellen, die die elektronischen Bauteile zerstören sollen.


  1. 09:57

  2. 09:44

  3. 09:38

  4. 09:19

  5. 08:36

  6. 08:16

  7. 07:59

  8. 07:43