Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Microsoft-Studie: PCs von großen…

und Apple?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. und Apple?

    Autor: babladan 29.06.12 - 08:37

    wie siehts denn zu diesem Thema im Vergleich bei Apple die Fehlerstatistik aus?

    ich denke mal: in jedem Falle besser!

  2. Re: und Apple?

    Autor: Phreeze 29.06.12 - 08:44

    babladan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > wie siehts denn zu diesem Thema im Vergleich bei Apple die Fehlerstatistik
    > aus?
    >
    > ich denke mal: in jedem Falle besser!


    und damit zeigst du deine Unerfahrenheit mit Systemen

  3. Re: und Apple?

    Autor: babladan 29.06.12 - 08:50

    und ...
    wie sieht Deine Erfahrung aus?
    Kennst Du Statistiken von APPLE die man hier gegenhalten kann?
    Ich bin nur Logisch vorgegangen und halte mich an die Resultate.

    Demnach müsste die Gesamtfehlerstatistik aller WINDOWS Systeme schlechter sein als die Fehlerrate bei APPle Systemen.

    Da es bei Windows eben die gebastelten "white boxen" gibt, die hier die Statistik für WINDOWS Systeme negativ beeinflussen, kann Windows diese Statistik nicht gewinnen.

  4. Re: und Apple?

    Autor: Replay 29.06.12 - 08:58

    Wie meinen? Weder Windows, noch Mac OS können als „Sieger“ hervorgehen, da es hier um die Hardware geht, nicht ums OS.

    Krieg ist Frieden, Freiheit ist Sklaverei, Unwissenheit ist Stärke. Das Ministerium für Wahrheit.

  5. Re: und Apple?

    Autor: Blasti 29.06.12 - 09:26

    Auch wenn dieser Thread relativ sinnlos ist, wird die Hardwarefehlerrate bei Apple geringer sein, da viel weniger Diversifikation und OS und Hardware von einem Hersteller.

  6. Re: und Apple?

    Autor: babladan 29.06.12 - 10:01

    das würde ich auch meinen...
    um OS gehts eigentlich nicht.
    Man bestätigt nur, dass man bei der Zusammenstellung der Hardware aufpassen muss.
    Das sagt ja auch die Studie aus.
    Ansonsten würde die Statistik aus den genannten Gründen so aussehen wie oben beschrieben. Positiv für APPLE...

  7. Re: und Apple?

    Autor: MacGT 29.06.12 - 12:45

    Phreeze schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > und damit zeigst du deine Unerfahrenheit mit Systemen

    Aha. Wo ist die Quelle, welche das Gegenteil beweist?

  8. Re: und Apple?

    Autor: Chl3B 29.06.12 - 16:08

    da müsst ihr euch aber jetzt nicht streiten, im Grunde müsste es von Microsoft ebensoeine Statistik über Apple Geräte geben.

    Auf zig Apple Geräten läuft doch Windows, also einfach diese Fehlerberichte auswerten! Im Businessumfeld läuft wahrscheinlich fast auf jedem Mac auch Windows. (Den Grund verkneif ich mir hier mal, der dürfte aber bekannt sein. Aber ich nehm mal Rücksicht darauf das viele das nicht gerne lesen xD )

  9. Re: und Apple?

    Autor: redmord 29.06.12 - 19:48

    ... trotzdem deplatziert.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. THD - Technische Hochschule Deggendorf, Deggendorf
  2. Kendrion Kuhnke Automotive GmbH, Malente
  3. Amprion GmbH, Pulheim-Brauweiler
  4. Flughafen Düsseldorf GmbH, Düsseldorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 88,00€
  2. (u. a. 5-Port-Gigabit-Switch für 15,99€, 8-Port-LAN-Switch für 27,12€, 16-Port Pro Safe...
  3. (u. a. Akku Schlagbohrschrauber für 182,99€, Akku Bohrhammer für 114,99€, Linienlaser für...
  4. GRATIS im Ubisoft-Sale


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Arbeit: Was fürs Auge
IT-Arbeit
Was fürs Auge

Notebook, Display und Smartphone sind für alle, die in der IT arbeiten, wichtige Werkzeuge. Damit man etwas mit ihnen anfangen kann, ist ein anderes Werkzeug mindestens genauso wichtig: die Augen. Wir geben Tipps, wie man auch als Freiberufler augenschonend arbeiten kann.
Von Björn König

  1. Verdeckte Leiharbeit Wenn die Firma IT-Spezialisten als Fremdpersonal einsetzt
  2. IT-Standorte Wie kann Leipzig Hypezig bleiben?
  3. IT-Fachkräftemangel Arbeit ohne Ende

Harmony OS: Die große Luftnummer von Huawei
Harmony OS
Die große Luftnummer von Huawei

Mit viel Medienaufmerksamkeit und großen Versprechungen hat Huawei sein eigenes Betriebssystem Harmony OS vorgestellt. Bei einer näheren Betrachtung bleibt von dem großen Wurf allerdings kaum etwas übrig.
Ein IMHO von Sebastian Grüner


    Indiegames-Rundschau: Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten
    Indiegames-Rundschau
    Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten

    In Stone Story RPG erwacht ASCII-Art zum Leben, die Astronauten in Oxygen Not Included erleben tragikomische Slapstick-Abenteuer, dazu kommen Aufbaustrategie plus Action und Sammelkartenspiele: Golem.de stellt neue Indiegames vor.
    Von Rainer Sigl

    1. Indiegames-Rundschau Von Bananen und Astronauten
    2. Indiegames-Rundschau Verloren im Sonnensystem und im Mittelalter
    3. Indiegames-Rundschau Drogen, Schwerter, Roboter-Ritter

    1. Spielestreaming: 200 Millionen Stadia-Spieler wären ein Fehlschlag
      Spielestreaming
      200 Millionen Stadia-Spieler wären ein Fehlschlag

      Gamescom 2019 Mit dem Spielestreamingdienst Stadia möchte Google in den Massenmarkt - und mehr Spieler erreichen als andere Plattformen

    2. Kolyma 2: Frühere Deliveroo-Fahrer gründen eigenes Kollektiv
      Kolyma 2
      Frühere Deliveroo-Fahrer gründen eigenes Kollektiv

      Noch sind es erst drei, aber es gibt viele Interessenten: Ein eigener Lieferdienst soll Würde, Arbeiterrechte und Geld für Fahrer bringen, anders als bei Deliveroo. Dort wurde ein Fahrer nach einem Unfall im Krankenhaus angerufen und nach dem Verbleib der Burger gefragt.

    3. Germany Next: Telefónica schließt Internet-of-Things-Tochter
      Germany Next
      Telefónica schließt Internet-of-Things-Tochter

      Telefónica schließt Germany Next, sein Tochterunternehmen für Advanced Data Analytics und Internet of Things. Beschäftigte befürchten einen weiteren Stellenabbau.


    1. 19:42

    2. 18:31

    3. 17:49

    4. 16:42

    5. 16:05

    6. 15:39

    7. 15:19

    8. 15:00