Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Microsoft: Webbrowserauswahl in…

Microsoft: Webbrowserauswahl in Windows ist abgeschafft

Die Auflagen der EU-Kommission zur Anzeige alternativer Browser statt dem Internet Explorer in Windows sind ausgelaufen. Microsoft hat die Anzeige deshalb wieder abgeschafft.

Neues Thema Ansicht wechseln


Beiträge

  1. Lieber freie OS Wahl (Seiten: 1 2 ) 37

    Nebucatnetzer | 18.12.14 21:42 23.12.14 13:44

  2. Re: EU-Kommission: "Browserauswahl künftig bei Android"

    crazypsycho | 21.12.14 17:06 Das Thema wurde verschoben.

  3. Das kann doch wohl NICHT sein! 17

    o-henry | 19.12.14 00:27 20.12.14 11:40

  4. EU-Kommission: "Browserauswahl künftig bei Android" 18

    barni_e | 18.12.14 16:56 19.12.14 18:35

  5. Da liegt also die Priorität ;) 5

    ConanderBarbier | 18.12.14 18:11 19.12.14 18:34

  6. Endlich 16

    John2k | 18.12.14 16:50 19.12.14 17:28

  7. Habe ich nie zu Gesicht bekommen 6

    Lemo | 18.12.14 19:20 19.12.14 15:54

  8. Richtig so 14

    Airblader | 18.12.14 16:56 19.12.14 12:25

  9. Das ging ja fix ;-) 1

    lisgoem8 | 19.12.14 11:08 19.12.14 11:08

  10. Statt? 2

    TrollNo1 | 19.12.14 10:36 19.12.14 10:38

  11. war auch nervig 6

    azeu | 18.12.14 17:55 19.12.14 10:11

  12. Total sinnlose Auflage der EU... 3

    Lemo | 19.12.14 08:44 19.12.14 09:17

  13. "statt dem Internet Explorer" 6

    muhzilla | 18.12.14 18:34 19.12.14 08:22

Neues Thema Ansicht wechseln



Stellenmarkt
  1. inovex GmbH, verschiedene Standorte
  2. Josef Kränzle GmbH & Co. KG, Illertissen
  3. Techniker Krankenkasse, Hamburg
  4. PUREN Pharma GmbH & Co. KG, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. (-75%) 8,80€
  3. 1,24€
  4. 2,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Physik: Den Quanten beim Sprung zusehen
Physik
Den Quanten beim Sprung zusehen

Quantensprünge sind niemals groß und nicht vorhersehbar. Forschern ist es dennoch gelungen, den Vorgang zuverlässig zu beobachten, wenn er einmal angefangen hatte - und sie konnten ihn sogar umkehren. Die Fehlerkorrektur in Quantencomputern soll in Zukunft genau so funktionieren.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer


    Webbrowser: Das Tracking ist tot, es lebe das Tracking
    Webbrowser
    Das Tracking ist tot, es lebe das Tracking

    Die großen Browserhersteller Apple, Google und Mozilla versprechen ihren Nutzern Techniken, die das Tracking im Netz erschweren sollen. Doch das stärkt Werbemonopole im Netz und die Methoden verhindern das Tracking nicht.
    Eine Analyse von Sebastian Grüner

    1. Europawahlen Bundeszentrale will Wahl-O-Mat nachbessern
    2. Werbenetzwerke Weitere DSGVO-Untersuchung gegen Google gestartet
    3. WLAN-Tracking Ab Juli 2019 will Londons U-Bahn Smartphones verfolgen

    Digitaler Knoten 4.0: Auto und Ampel im Austausch
    Digitaler Knoten 4.0
    Auto und Ampel im Austausch

    Auf der Autobahn klappt das autonome Fahren schon recht gut. In der Stadt brauchen die Autos jedoch Unterstützung. In Braunschweig testet das DLR die Vernetzung von Autos und Infrastruktur, damit die autonom fahrenden Autos im fließenden Verkehr links abbiegen können.
    Ein Bericht von Werner Pluta

    1. LTE-V2X vs. WLAN 802.11p Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
    2. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
    3. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

    1. Videostreaming: Netflix und Amazon Prime Video locken mehr Kunden
      Videostreaming
      Netflix und Amazon Prime Video locken mehr Kunden

      Der Videostreamingmarkt in Deutschland wächst weiter. Vor allem Netflix und Amazon Prime Video profitieren vom Zuwachs in diesem Bereich.

    2. Huawei: Werbung auf Smartphone-Sperrbildschirmen war ein Versehen
      Huawei
      Werbung auf Smartphone-Sperrbildschirmen war ein Versehen

      Besitzer von Huawei-Smartphones sollten keine Werbung mehr auf dem Sperrbildschirm sehen. Der chinesische Hersteller hatte kürzlich Werbebotschaften auf seinen Smartphones ausgeliefert - ungeplant.

    3. TV-Serie: Sky sendet Chernobyl-Folge mit Untertiteln einer Fanseite
      TV-Serie
      Sky sendet Chernobyl-Folge mit Untertiteln einer Fanseite

      Der Pay-TV-Sender Sky hat die Serie Chernobyl in der Schweiz mit Untertiteln ausgestrahlt, die von einer Fan-Community erstellt wurden. Wie die inoffiziellen Untertitelspur in die Serie gelangt ist, ist unklar.


    1. 12:24

    2. 12:09

    3. 11:54

    4. 11:33

    5. 14:32

    6. 12:00

    7. 11:30

    8. 11:00