Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Microsoft: Webbrowserauswahl in…
  6. Thema

Lieber freie OS Wahl

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Lieber freie OS Wahl

    Autor: Himmerlarschundzwirn 19.12.14 - 12:29

    Ja die kommen ja von den Acer-Notebooks, die wir dauernd reparieren müssen :-)

    Und von Pizza und Cola natürlich...

  2. Re: Lieber freie OS Wahl

    Autor: Wallbreaker 19.12.14 - 13:21

    Nebucatnetzer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich hätte lieber die Wahl Geräte ohne Windows zu kaufen.
    > Ich hatte mit vorinstallierten Windows Versionen bis jetzt nur Ärger und es
    > wird definitiv nicht besser.

    Freie Betriebssystem-Wahl kannst du völlig vergessen.
    Man stelle sich einen Media-Markt vor, indem das Betriebssystem frei gewählt werden kann, und nun will der Kunde wissen was denn nun gut für ihn ist. Erwartest du von solchen Lobby-Fritzen, wirklich kompetente Beratung hinsichtlich aller Betriebssysteme, oder wird man dem Kunden nicht ohnehin direkt Windows aufdrücken?

  3. Re: Lieber freie OS Wahl

    Autor: y.m.m.d. 19.12.14 - 15:01

    Himmerlarschundzwirn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also dann hast du schon sehr seltsame Windows-8-Rechner gesehen.
    >
    > Normalerweise ist der Key im UEFI gespeichert und keineswegs am oder im
    > Gehäuse aufgeklebt / aufgedruckt.

    Das wäre ja auch noch zu schön wenn man das Betriebssystem das man gezwungenermaßen mit kauft auch noch richtig benutzen könne... (so richtig mit neu installieren ohne Bloatware und so; oder gar eben verkaufen / an anderem PC nutzen)

    Ich warte nur noch darauf das sich die PCs nach Ablauf der Gewährleistung im James Bond-Style selbst zerstören. Also nicht diese ineffektiven Soll-Bruchstellen die wir heute schon in den meisten Geräten haben, damit wir uns auch schön alle 3-4 Jahre neue Geräte kaufen.

  4. Re: Lieber freie OS Wahl

    Autor: Himmerlarschundzwirn 19.12.14 - 15:07

    Soweit ich weiß, hat man auch freie Händlerwahl. Wer den Blödmarkt dafür wählt, hat halt einfach Pech.

    Mich wundert's eh, dass die überhaupt noch großartig Computer verkaufen. Wenn jemand Ahnung hat, kauft der doch dort eh nicht ein. Und wenn jemand keine Ahnung hat, fragt er idR jemanden der Ahnung hat und der verweist einen dann doch zu nem vernünftigen Händler.

    Ich seh da irgendwie auch immer nur Leute zwischen den Computern rumlaufen. Ich hab noch nie ein "Den da bitte!" gehört...

  5. Re: Lieber freie OS Wahl

    Autor: Anonymer Nutzer 19.12.14 - 15:09

    y.m.m.d. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das wäre ja auch noch zu schön wenn man das Betriebssystem das man
    > gezwungenermaßen mit kauft auch noch richtig benutzen könne... (so richtig
    > mit neu installieren ohne Bloatware und so; oder gar eben verkaufen / an
    > anderem PC nutzen)

    Hast Du Dein Smartphone ohne BS gekauft? Hast Du Deinen Smart-TV ohne BS gekauft? Deinen WLAN-Router? Deine Spielkonsole?
    Warum wird bei fertig zusammengestzten Komplett-PCs immer so ein #Aufschrei gemacht, weil ein BS drauf ist, während die anderen 25 Computer im Haushalt verklebt, "verdongelt", verschlossen und versiegelt sind? Danach schreit aber keine Sau. Warum nicht?

    Niemand zwingt Dich, diesen Rechner zu kaufen, also hör mit dem "gezwungenermaßen"-Quatsch auf. Dein Auto läuft schließlich auch mit der Software des Herstellers, genauso wie Deine Waschmaschine, Deine Mikrowelle und Deine digitale Personenwaage. Da stört's Dich komischerweise nicht.

  6. Re: Lieber freie OS Wahl

    Autor: Himmerlarschundzwirn 19.12.14 - 15:13

    Ersteres (also Clean Install) geht doch.

    [github.com]

    Key auslesen, neu installieren (notfalls mit Generic Key) und dann mit dem ausgelesenen Key aktivieren.

  7. Re: Lieber freie OS Wahl

    Autor: Himmerlarschundzwirn 19.12.14 - 15:17

    Der Vergleich hinkt aber arg. Auf Smart TVs und in Autos kann man das OS idR ohnehin nicht wählen. Beim PC schon.

    Das wäre eher, wie wenn ich mit jedem BD-Player eine Box mit 10 Blu Rays dazu kaufen muss, die ich ohnehin nicht sehen will.

  8. Re: Lieber freie OS Wahl

    Autor: y.m.m.d. 19.12.14 - 15:20

    david_rieger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > y.m.m.d. schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Das wäre ja auch noch zu schön wenn man das Betriebssystem das man
    > > gezwungenermaßen mit kauft auch noch richtig benutzen könne... (so
    > richtig
    > > mit neu installieren ohne Bloatware und so; oder gar eben verkaufen / an
    > > anderem PC nutzen)
    >
    > Hast Du Dein Smartphone ohne BS gekauft? Hast Du Deinen Smart-TV ohne BS
    > gekauft? Deinen WLAN-Router? Deine Spielkonsole?
    > Warum wird bei fertig zusammengestzten Komplett-PCs immer so ein #Aufschrei
    > gemacht, weil ein BS drauf ist, während die anderen 25 Computer im Haushalt
    > verklebt, "verdongelt", verschlossen und versiegelt sind? Danach schreit
    > aber keine Sau. Warum nicht?
    Weil ich in jedem handelsüblichen Elektonik-Laden Smartphones mit Android/iOS/WinPhone/Blackberry/Whater kaufen kann, bei einem PC dagegen nicht. Einen Mac wirst du vermutlich noch kriegen (nicht zwangsläufig), bei einem Linux-PC siehts schon sehr viel schwieriger aus. Soll im PC dann noch anständige Hardware stecken kannst du es knicken. Und jetzt das Gedankenspiel im "Hard-Mode": Versuch das ganze mal mit einem Laptop.

    > Niemand zwingt Dich, diesen Rechner zu kaufen, also hör mit dem
    > "gezwungenermaßen"-Quatsch auf. Dein Auto läuft schließlich auch mit der
    > Software des Herstellers, genauso wie Deine Waschmaschine, Deine Mikrowelle
    > und Deine digitale Personenwaage. Da stört's Dich komischerweise nicht.
    Nicht alles was hinkt ist ein Vergleich... Oben kannst du einen sinnvolleren Vergleich lesen. Zwischen einem Spezial-Gerät das ausschließlich für eine Spezielle Aufgabe entwickelt wurde und einem universell einsetzbarem Gerät wie einem PC/Laptop ist ein kleiner unterschied. Aber ich nehme mal an das weißt du und ignorierst es konsequent um ein bisschen zu tollen.

  9. Re: Lieber freie OS Wahl

    Autor: Anonymer Nutzer 19.12.14 - 15:47

    Himmerlarschundzwirn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Vergleich hinkt aber arg. Auf Smart TVs und in Autos kann man das OS
    > idR ohnehin nicht wählen. Beim PC schon.

    Was spielt das für eine Rolle? Der Hersteller Deines Smart-TVs hat eben nicht vorgesehen, dass Du als Nutzer das BS neu installierst oder sogar ein anderes nutzt. Möglich wäre das aber. Hast Du ein Problem damit? Nein.

    Anderes Beispiel: Wodurch unterscheidet sich ein Tablet inkl. Tastatur von einem Windows-Notebook? Beide Geräte sind sich ähnlich. Auf das Tablet kannst Du aber nicht einfach so mit "Datenträgereinstecken" ein BS Deiner Wahl installieren. Du musst es mit dem Hersteller-BS kaufen oder kannst es sein lassen. Scheinbar ist auch das kein Problem für Dich. Nur beim Notebook und Fertig-PC ziehst Du Dich jetzt am "BS-Zwang" hoch. Das ist seltsam.

    Zumal die ursprünglichere Alternative der freien Konfiguration beim PC seit Jahrzehnten geübte Praxis ist und schon seit "Urzeiten" keinem dieser Käufer ein BS "aufgezwungen" wird.

    Desweiteren ist der BS-Aufpreis bei Komplett-PCs auch nur ein theoretischer, da er durch die Massenherstellung mehr als wett gemacht wird, dem Kunden entsteht also kein echter Minderwert oder Nachteil.
    Viele Fertig-PCs haben Netzwerkkarten, aber nicht jeder Kunde hat den PC dann im Netzwerk. Unnützes Beiwerk. Oft werden Terabyte-Platten verbaut, die von den Kunden bei weitem nicht ausgelastet werden. Viel zu viel. Dazu noch 6, 8 oder 10 USB-Anschlüsse, von denen maximal drei benutzt werden. Problem? Nein. Aber das vorinstallierte BS ist ein Problem. Komisch.

    Und drittens: welcher unbedarfte Durchschnitts-Komplett-PC-Kunde will sich die zweifelhafte Freude einer BS-Installation antun? Das Ding wird aufgebaut, eingeschaltet und dann staubt's ein. Die Leute würden das auch gar nicht anders hinbekommen, weil sie eben eine ganz andere Zielgruppe sind als Du und ich. Für die gehört ein vorinstalliertes BS auf dem PC zum Mindeststandard wie ein vorinstalliertes BS auf Sohnemanns Smartphone.

    > Das wäre eher, wie wenn ich mit jedem BD-Player eine Box mit 10 Blu Rays
    > dazu kaufen muss, die ich ohnehin nicht sehen will.

    Wenn der Player mit den Zusatz-Blurays genauso viel kostet wie die Konkurrenz ohne Dreingabe hast Du doch kein Problem. Schau Dir den Bonus an oder lass' ihn gleich im Laden liegen, Deine Wahl.

  10. Re: Lieber freie OS Wahl

    Autor: Auf 'ne Cola 19.12.14 - 15:52

    Erstens unterscheidet sich ein Tablet inkl Tastatur teilweise extrem von einem Windows Notebook und zweitens ist bei Tablets sehr häufig auch möglich andere Betriebssysteme zu installieren.

    Und wer hat bitte seinen PC nicht im Netzwerk? Wer überhaupt betreibt seinen PC ohne Internetanbindung? Wohl eher die Ausnahme...
    10 USB Anschlüsse? hallo, es mag sein, dass der ein oder andere nicht unbedingt gebraucht wird, aber übertreiben braucht mans auch nicht.

  11. Re: Lieber freie OS Wahl

    Autor: spiderbit 19.12.14 - 16:04

    The_Soap92 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Stell dir einen PC zusammen. Kauf das mit vorinstallierten, schmeiss es
    > runter und verkauf den Key. Gibt genug möglichkeiten. Oder beschwerst du
    > dich beim Mac auch dass OSX drauf ist? Oder auf nem Galaxy S5 Android?

    von apple kauf ich natuerlich nix, und Android ist kostenlos, man kanns routen und was anderes drauf tun, von daher hinkt der vergleich.

    Sicher eine auswahlbox die das benutzerfreundlich am start man sich das OS auswaehlen kann waere nett, aber zumindest wird man nicht gezwungen was zu kaufen.

  12. Re: Lieber freie OS Wahl

    Autor: spiderbit 19.12.14 - 16:16

    Naja der "personal" computer ist halt das primaere Schoepungs und Kreativ und Ausdruckswerkzeug der Menschheit aktuell, kann man schon sagen.

    Wenn diese also verdongelt sind und man nur ganz eingeschraenkt ein paar wenige Dinge machen darf womit 1-2 Monopolistien gerne Geld machen wollen ists schon kritischer, wie wenn man ein Auto mit einem ganz speziellen Zweck nicht frei bedienen kann.

    An sich muesste das auch opensource sein, schon alleine weil man den Firmen nicht trauen kann und bald wenn nicht heute eh auch schon, zumindest indirekt ueber die Handies die Geraete zur totalen Ueberwachung eingesetzt werden.

    In 1-2 Jahren ist pflicht das jedes Auto ein Notfall-anrufsystem drin haben, also prinzipiel Hardwaretechnisch ne perfekte Wanze. Nun sollen wir einfach mal blind glauben, das die Autofirmen nicht mit BND und Co zusammen arbeiten und uns nicht total ueberwachen. Achja btw ists ja nicht nur das Microphon das die ganze zeit mit hoerchen koente man kriegt damit noch perfektere Bewegungsprofile.

    Und ja auch gegen Smartphones were ich mich, wenn auch zugegebenermasen leider aktuell nicht wirksam, da auf dem Modem noch ein weiteres betriebssystem sitzt das macht was der hersteller will. mal die Daten im Speicher auf der SD karte auslesen und hochladen wenns der hersteller oder 3. wollen.

    Smartphone ist sicher ein problem, das sehr in die Hose ging, ob das noch rettbar ist, ist fraglich, vielleicht waere immer ausschalten wenn man nicht selbst wo anrufen will ne moeglichkeit. und dazwischen aus schalten, also richtig oder so ne Datenuebertragung abwuergende Tasche mit bringen und zumindest in meetings oder anderen situationen das Geraet quasi wie ein radioaktiv verstrahltes ding immer ein packen.

    Aber ja beim PC war man noch etwas freieres gewohnt. Es gibt auch sowas wie ein Gewohnheitsrecht. Es muss ja nicht alles imemr noch schlimmer werden, der aktuelle schlimme zustand ist schon schlimm genug.

  13. Re: Lieber freie OS Wahl

    Autor: spiderbit 19.12.14 - 16:26

    ja deshalb hab ich mich letztens genau gegen eine tastatur + tablet loesung entschieden und fuer ein Refurbished Thinkpad.

    Gut zugegeben die tAstaturqualitaet und fehlender pointingstick keine brauchbare Dockingstation hatten da auch ihr uebriges Getan.

    War btw auch erstaunt hatte die Intelbay trail geraete im Auge, dachte ok Intel also 100% linux support, pustekuchen, wegen bestechungsgeldern von Mcirosoft oder absoluter inkompetenz wurde den 64bit prozessoren mit einem 32bit uefi ausgestat, das Linuxsupport fast vernichtet.

    Die Core i-versionen hatten dagegen wiederrum schlechte Preise und akkulaufzeiten und waren nimmer passiv.

    Ja noch hat man die Wahl aber auch jeder 0815 pc wird mit Secure-windows-key-boot und anderem immer nerviger und aufwendiger zum einrichten.

    Die Securityaspekte gehen 99% zurecht am Arsch vorbei, da es die wenigsten betrifft, aber klar damit irgendwelche server sicher sind, muessen auch alle consumergeraete zwangsbeglueckt werden.

  14. Re: Lieber freie OS Wahl

    Autor: Anonymer Nutzer 19.12.14 - 21:29

    The_Soap92 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Stell dir einen PC zusammen. Kauf das mit vorinstallierten, schmeiss es
    > runter und verkauf den Key. Gibt genug möglichkeiten. Oder beschwerst du
    > dich beim Mac auch dass OSX drauf ist? Oder auf nem Galaxy S5 Android?

    Das ist inzwischen gar nicht mehr so einfach. Microsoft hat da ganze Arbeit geleistet und zwingt die Hardwarehersteller mitzumachen oder sie dürfen kein vorinstalliertes Windows mehr anbieten.

    Hatte letzte Woche ein Notebook gekauft, leider mit Win8.1 doch das Angebot war zu gut. Zu Hause stellte ich fest dass Secureboot aktiviert war. Ich konnte es im Bios nicht deaktivieren da dazu die Berechtigung fehlt. Ich wollte doch ein anderes OS installieren.

    Microsoft versucht die totale Herrschaft über deinen Personal COmputer zu kriegen. Bei Notebooks klappt das schon ganz gut. Ab nächstem Jahr mit TPM 2.0 und Win10 wird Microsoft wohl den finalen Schritt wagen. Dann ist Schluss mit Dualboot oder LInux auf PC Hardware.

    Im Moment profitiert Microsoft schon mächtig an ihrem Vorgehen. Viele Kunden geben auf oder versuchen erst gar nicht Win8.1 vom System zu kriegen. Somit hat MS schon gewonnen.

  15. Re: Lieber freie OS Wahl

    Autor: Anonymer Nutzer 23.12.14 - 10:37

    Auf 'ne Cola schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Erstens unterscheidet sich ein Tablet inkl Tastatur teilweise extrem von
    > einem Windows Notebook

    Inwiefern denn?

    > und zweitens ist bei Tablets sehr häufig auch
    > möglich andere Betriebssysteme zu installieren.

    Auf welche Tablets kann man denn bitte problemlos ein anderes BS installieren? iPads und Windows-Tablets fallen schon mal raus und was installiere ich bitte auf ein Android-Tablet, was dann auch läuft?

    > Und wer hat bitte seinen PC nicht im Netzwerk?

    Leute, die ihren PC nicht im Netzwerk haben. Blöde Frage. Nicht jeder hat eine heimische Totalvernetzung wie Du. Manche Menschen sollen ja auch WLAN benutzen, obwohl der Laptop/PC eine RJ45-Buchse hat. Sowas.

    > Wer überhaupt betreibt
    > seinen PC ohne Internetanbindung? Wohl eher die Ausnahme...

    Und weiter? Wo ist die Aussage? Beinahe jeder PC hat eine Netzwerkkarte, aber nicht jeder PC ist (darüber) im Netzwerk. Punkt.

    > 10 USB Anschlüsse? hallo, es mag sein, dass der ein oder andere nicht
    > unbedingt gebraucht wird, aber übertreiben braucht mans auch nicht.

    Ich habe 4x USB rückseitig, 2x frontseitig. Bin ich schon bei 6, von denen ich zu Stoßzeiten vielleicht 3 brauche. Momentan ist es genau einer.

    Der Punkt ist, dass man bei Komplett-PCs immer etwas bekommt, das man so nicht braucht. Aber solange das Gesamtangebot unterm Strich attraktiv ist, nimmt man die "Boni" eben auch mal ungenutzt mit. Ein vorinstalliertes Windows ist nichts anderes als ein irgendwo in der Kalkulation auftretender Posten, den man zwar hätte weglassen können, der aber dann das Angebot für die eher unbedarfte Kundschaft unattraktiv gemacht hätte.

  16. Re: Lieber freie OS Wahl

    Autor: spiderbit 23.12.14 - 13:21

    david_rieger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    das mit dem windows weg lassen kann ich nicht bestaetigen, es gibt einige angebote von Laptops ohne Windows diese sind billiger, oft Thinkpads, diese sind daher logischerweise attraktiver, ausser der Preis spielt keine Rolle solche Leute kaufen dann entweder im Mediamarkt ein, oder sie kaufen die teuersten Notebooks von Apple.

  17. Re: Lieber freie OS Wahl

    Autor: Anonymer Nutzer 23.12.14 - 13:44

    Der durchschnittliche Thinkpad-Kunde ist aber auch in der Lage, ein (anderes) Betriebssystem zu installieren, während das "integrierte" Windows für 99% der Fertig-PC-Käufer wichtiger ist als der Unterschied zwischen vier und sechs USB-Anschlüssen. Die wären nämlich mit einer "nackten" Festplatte aufgeschmissen, Preisvorteil hin oder her.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Viessmann Group, Berlin
  2. SCHOTT Schweiz AG, St. Gallen (Schweiz)
  3. Enertrag Aktiengesellschaft, Dauerthal, Berlin
  4. NETPERFORMERS Marketing- & IT-Services GmbH, Kriftel

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 12,99€
  2. (-80%) 5,99€
  3. 4,99€
  4. 0,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


WLAN-Kameras ausgeknipst: Wer hat die Winkekatze geklaut?
WLAN-Kameras ausgeknipst
Wer hat die Winkekatze geklaut?

Weg ist die Winkekatze - und keine unserer vier Überwachungskameras hat den Dieb gesehen. Denn WLAN-Cams von Abus, Nest, Yi Technology und Arlo lassen sich ganz einfach ausschalten.
Von Moritz Tremmel

  1. Wi-Fi 6 Router und Clients für den neuen WLAN-Standard
  2. Wi-Fi 6 und 802.11ax Was bringt der neue WLAN-Standard?
  3. Brandenburg Vodafone errichtet 1.200 kostenlose WLAN-Hotspots

Rohstoffe: Lithium aus dem heißen Untergrund
Rohstoffe
Lithium aus dem heißen Untergrund

Liefern Geothermiekraftwerke in Südwestdeutschland bald nicht nur Strom und Wärme, sondern auch einen wichtigen Rohstoff für die Akkus von Smartphones, Tablets und Elektroautos? Das Thermalwasser hat einen so hohen Gehalt an Lithium, dass sich ein Abbau lohnen könnte. Doch es gibt auch Gegner.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Wasserkraft Strom aus dem Strom
  2. Energie Wie Mikroben Methan mit Windstrom produzieren
  3. Erneuerbare Energien Die Energiewende braucht Wasserstoff

Minecraft Earth angespielt: Die Invasion der Klötzchen
Minecraft Earth angespielt
Die Invasion der Klötzchen

Kämpfe mit Skeletten im Stadtpark, Begegnungen mit Schweinchen im Einkaufszentrum: Golem.de hat Minecraft Earth ausprobiert. Trotz Sammelaspekten hat das AR-Spiel ein ganz anderes Konzept als Pokémon Go - aber spannend ist es ebenfalls.
Von Peter Steinlechner

  1. Microsoft Minecraft hat 112 Millionen Spieler im Monat
  2. Machine Learning Facebooks KI-Assistent hilft beim Bau von Minecraft-Werken
  3. Nvidia Minecraft bekommt Raytracing statt Super-Duper-Grafik

  1. Quartalsbericht: Netflix erneut mit rückläufigem Kundenwachstum
    Quartalsbericht
    Netflix erneut mit rückläufigem Kundenwachstum

    Netflix kann ein weiteres Mal die selbstgesteckten Ziele bei der Gewinnung neuer Abonnenten nicht ganz erreichen. Doch Gewinn und Umsatz legen stark zu.

  2. Ex-Mars Cube: LED-Zauberwürfel bringt Anfängern das Puzzle bei
    Ex-Mars Cube
    LED-Zauberwürfel bringt Anfängern das Puzzle bei

    Der Ex-Mars Cube hat wie ein herkömmlicher Zauberwürfel sechs Seiten mit je neun Farbkacheln - das System kann allerdings auch als Brettspielwürfel oder Dekolicht genutzt werden und Anfängern die Logik dahinter erklären.

  3. FWA: Huawei verspricht schnellen Glasfaserausbau ohne Spleißen
    FWA
    Huawei verspricht schnellen Glasfaserausbau ohne Spleißen

    Huawei hat Komponenten für den Glasfaserausbau entwickelt, die das Spleißen überflüssig machen sollen. Statt in 360 Minuten könne mit End-to-End-Plug-and-Play der Prozess in nur 36 Minuten erfolgen.


  1. 22:46

  2. 17:41

  3. 16:29

  4. 16:09

  5. 15:42

  6. 15:17

  7. 14:58

  8. 14:43