Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Minecraft: Microsoft kauft Mojang

Und was haben sie davon?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Und was haben sie davon?

    Autor: KritikerKritiker 15.09.14 - 16:30

    Das frage ich mich ernsthaft!
    Minecraft war eine gute Idee, aber was dann?
    Wenn sie Minecraft besser machen wollen, also in Sachen geschwindigkeit (besonders auf Server bezogen), dann ist das meiner Meinung nach sogar gut, also die übernahme. Was mich sehr ärgern würde wäre, wenn es in zukunft für die käufer keine Updates mehr geben würde. Besides, Notch hat doch vor einiger Zeit gesagt, wenn sich Minecraft eines Tages nicht mehr so gut verkaufen würde, würde er das Projekt möglicherweise OpenSource machen. Daraus wird ja wohl nichts mehr :(

    I'm Pro! YARRR!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 15.09.14 16:32 durch KritikerKritiker.

  2. Re: Und was haben sie davon?

    Autor: uselessdm 15.09.14 - 16:34

    Zumal der Support für alle Versionen aufrecht erhalten werden soll.

  3. Re: Und was haben sie davon?

    Autor: KritikerKritiker 15.09.14 - 16:38

    uselessdm schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zumal der Support für alle Versionen aufrecht erhalten werden soll.

    Naja, das ist sehr Dehnbar, also was man unter "Support" versteht. Support für das Spiel selbst im Sinne von "hey, wie geht das" gab es meines Wissens noch nie. Es können also nur Updates gemeint werden. Die Frage stellt sich dabei, ob es sich dann nur um Bug Fixes oder um Spielelemente handelt.

    Am ALLERschlimmsten würde ich mir vorstellen, wenn Free2Play Elemente Eingebaut werden würden, also die Verwendung bestimmter Features gekauft werden müsste...
    Ohje... Naja, ich denke Microsoft ist nich so dumm.

    I'm Pro! YARRR!

  4. Sie kaufen die Userbase: Millionen Junge Männer

    Autor: Trockenobst 15.09.14 - 17:27

    KritikerKritiker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Minecraft war eine gute Idee, aber was dann?
    > Wenn sie Minecraft besser machen wollen, also in Sachen geschwindigkeit
    > (besonders auf Server bezogen), dann ist das meiner Meinung nach sogar gut,

    Genauso wie Facebook für Whatsapp Milliarden rausgeblasen hat: User.

    Außerdem hat Microsoft Milliarden in Europa rumliegen, die nach neuen US-Gesetzen mit 30% nach USA zurückgeholt werden können. Der einzige Weg drumherum: Firmen kaufen. Deswegen hat Microsoft auch Nokia gekauft. So ist es "billiger".

    Wahrscheinlich werden sie versuchen auf XBOX die größte und beste Version von Minecraft zu entwickeln und die Experience für die Konsole "best of" zu machen.

    Wenn man schon ein paar 100 Millionen investieren muss um ein eigenes Game wie Halo groß zu machen ist Minecraft dafür praktisch ein Schnäppchen. Und man hat eine sehr große, sehr diverse Zielgruppe. Das Ding verkauft sich praktisch selbst an jede neue Generation.

  5. Re: Sie kaufen die Userbase: Millionen Junge Männer

    Autor: KritikerKritiker 14.10.14 - 06:49

    Trockenobst schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > KritikerKritiker schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Minecraft war eine gute Idee, aber was dann?
    > > Wenn sie Minecraft besser machen wollen, also in Sachen geschwindigkeit
    > > (besonders auf Server bezogen), dann ist das meiner Meinung nach sogar
    > gut,
    >
    > Genauso wie Facebook für Whatsapp Milliarden rausgeblasen hat: User.
    >
    > Außerdem hat Microsoft Milliarden in Europa rumliegen, die nach neuen
    > US-Gesetzen mit 30% nach USA zurückgeholt werden können. Der einzige Weg
    > drumherum: Firmen kaufen. Deswegen hat Microsoft auch Nokia gekauft. So ist
    > es "billiger".
    >
    > Wahrscheinlich werden sie versuchen auf XBOX die größte und beste Version
    > von Minecraft zu entwickeln und die Experience für die Konsole "best of" zu
    > machen.
    >
    > Wenn man schon ein paar 100 Millionen investieren muss um ein eigenes Game
    > wie Halo groß zu machen ist Minecraft dafür praktisch ein Schnäppchen. Und
    > man hat eine sehr große, sehr diverse Zielgruppe. Das Ding verkauft sich
    > praktisch selbst an jede neue Generation.

    Hm, danke für den Beitrag, deine Antwort leuchtet mir ein!

    I'm Pro! YARRR!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Meckenheim, München
  2. Swiss Life Deutschland Holding GmbH, Hannover
  3. TenneT TSO GmbH, Bayreuth, Arnheim (Niederlande)
  4. Giesecke+Devrient Currency Technology GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-79%) 8,50€
  2. 3,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Watch Dogs Legion angespielt: Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee
Watch Dogs Legion angespielt
Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee

E3 2019 Elitesoldaten brauchen wir nicht - in Watch Dogs Legion hacken und schießen wir auch als Pensionistin für den Widerstand. Beim Anspielen haben wir sehr über die ebenso klapprige wie kampflustige Oma Gwendoline gelacht.


    Wolfenstein Youngblood angespielt: Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?
    Wolfenstein Youngblood angespielt
    "Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?"

    E3 2019 Der erste Kill ist der schwerste: In Wolfenstein Youngblood kämpfen die beiden Töchter von B.J. Blazkowicz gegen Nazis. Golem.de hat sich mit Jess und Soph durch einen Zeppelin über dem belagerten Paris gekämpft.
    Von Peter Steinlechner


      Doom Eternal angespielt: Die nächste Ballerorgie von id macht uns fix und fertig
      Doom Eternal angespielt
      Die nächste Ballerorgie von id macht uns fix und fertig

      E3 2019 Extrem schnelle Action plus taktische Entscheidungen, dazu geniale Grafik und eine düstere Atmosphäre: Doom Eternal hat gegenüber dem erstklassigen Vorgänger zumindest beim Anspielen noch deutlich zugelegt.

      1. Sigil John Romero setzt Doom fort

      1. Netzausbau: Städtebund-Chef will 5G-Antennen auf Kindergärten
        Netzausbau
        Städtebund-Chef will 5G-Antennen auf Kindergärten

        Der Deutschen Städte- und Gemeindebund spricht ein Tabuthema an: 5G-Antennen auf Schulen und Kindergärten. Der Mast strahle nicht auf das Gebäude, auf dem er steht.

      2. Ladesäulenbetreiber Allego: Einmal vollladen für 50 Euro
        Ladesäulenbetreiber Allego
        Einmal vollladen für 50 Euro

        Nach und nach stellen die Ladesäulenbetreiber auf verbrauchsgenaue Abrechnungen bei Elektroautos um. Doch eichrechtskonform sind die Lösungen teilweise immer noch nicht. Dafür aber bei Anbietern wie Allego recht teuer.

      3. Funklöcher: Telekom sucht sich den schlechtesten Antennenstandort aus
        Funklöcher
        Telekom sucht sich den schlechtesten Antennenstandort aus

        Ein Gemeinderat und Funktechnikexperte berichtet, wie die Telekom einen sinnvollen Standort für eine Mobilfunkstation ablehnte. Damit wird ein Ortsteil weiter nicht versorgt.


      1. 19:10

      2. 18:40

      3. 18:00

      4. 17:25

      5. 16:18

      6. 15:24

      7. 15:00

      8. 14:42