Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › MINT: Werden Frauen überfördert?

Man kann Gleichstellung oder Gleichberechtigung haben, aber nicht beides.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Man kann Gleichstellung oder Gleichberechtigung haben, aber nicht beides.

    Autor: Omnibrain 17.09.19 - 06:13

    Sieht man heute ganz gut. Wo sind die Männerförderungsprogramme in klassischen Frauenberufen wie Hebammen ?

    Wieso werden keine Männerquoten in der Medizin eingeführt. Dort führt der extrem hohe Frauenanteil zu realen Problemen. Frauen arbeiten nach dem Studium eher in Teilzeit, was den Ärztemangel verschärft.
    Im Gegensatz zur Informatik gäbe es dort auch mehr Männliche Interessenten an den Studiengang.

    Der angebliche Männervorteil blendet aber die Nachteile aus. Wer ist denn Jahrhundertelang in Kriegen gestorben ? Männer. Wer wird hauptsächlich Opfer von Gewalt ? Männer.
    Wer ist häufiger Obdachlos - Männer. etc.

    Grade heutzutage, wo es de facto Gleichberechtigung (Kanzlerin, EU Kommisions Präsidentin etc.) gibt werden die kleinen verbliebenen Ungleichheiten umso stärker wahrgenommen. Siehe Tocqueville Effekt. Als Gesellschaft würde ich die Mittel zur "Gleichstellung" - das ist das worum es heute geht runter fahren und sie in sinnvolleres investieren.

    zB. in ein europäisches Weltraumprogramm :). Oder in mehr Lithiumabbau Projekte.

    btw. wieso wird nicht um Gleichstellung bei den Minenarbeitern gekämpft, sondern in Informatik ?

    Weil die Gleichsteller die waren Sexisten sind. Denen geht es nicht, um Gleichstellung, sondern die meinen, dass vor dem Computer sitzen, bisschen Tasten drücken und gut Geld verdienen der Ideale Frauenberuf ist, daher muss in diesem Bereich Geld investiert werden.
    Draußen in der Natur schuften und körperliche Arbeit - ja das ist ein Männerjob, da braucht es keine Gleichstellung.

  2. Re: Man kann Gleichstellung oder Gleichberechtigung haben, aber nicht beides.

    Autor: flike 17.09.19 - 07:58

    +1

    Dein Titel trifft es bereits auf den Punkt!

  3. Re: Man kann Gleichstellung oder Gleichberechtigung haben, aber nicht beides.

    Autor: velo 17.09.19 - 08:16

    +1

  4. Re: Man kann Gleichstellung oder Gleichberechtigung haben, aber nicht beides.

    Autor: foobarJim 17.09.19 - 09:01

    Omnibrain schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sieht man heute ganz gut. Wo sind die Männerförderungsprogramme in
    > klassischen Frauenberufen wie Hebammen ?

    Und jetzt denkst du einfach nochmal nach, wie viel Frauen es gibt, die wollen, dass ein Mann ihnen dabei hilft ein Kind auf die Welt zu bekommen.

    >
    > Wieso werden keine Männerquoten in der Medizin eingeführt. Dort führt der
    > extrem hohe Frauenanteil zu realen Problemen. Frauen arbeiten nach dem
    > Studium eher in Teilzeit, was den Ärztemangel verschärft.
    > Im Gegensatz zur Informatik gäbe es dort auch mehr Männliche Interessenten
    > an den Studiengang.

    Und gibt es in der Medizin weniger Männer, weil sie gemobbt werden oder weil sie weniger Leistung bringen? Dass Frauen nach dem Studium mehr in Teilzeit arbeiten liegt wohl eher daran, dass es vielen Männern nach wie vor fremd ist ihrer Frau zuliebe auf die Karriere zu verzichten. Andersrum wird es dagegen als Selbstverständlichkeit angesehen.

    > Der angebliche Männervorteil blendet aber die Nachteile aus. Wer ist denn
    > Jahrhundertelang in Kriegen gestorben ? Männer. Wer wird hauptsächlich
    > Opfer von Gewalt ? Männer.

    Es gibt auch Frauen von denen Gewalt ausgeht, meistens sind jedoch Männer die Aggressoren. Es sterben auch bedeutend mehr Männer als Frauen im Straßenverkehr und das nicht nur, weil mehr Männer mit dem Auto fahren. Die meisten Prozesse gegen Raser werden gegen Männer geführt.

    > Wer ist häufiger Obdachlos - Männer. etc.

    Willst du jetzt, dass mehr Frauen obdachlos werden? Was ist das denn für ein Argument.

    > Grade heutzutage, wo es de facto Gleichberechtigung (Kanzlerin, EU
    > Kommisions Präsidentin etc.) gibt werden die kleinen verbliebenen
    > Ungleichheiten umso stärker wahrgenommen. Siehe Tocqueville Effekt. Als
    > Gesellschaft würde ich die Mittel zur "Gleichstellung" - das ist das worum
    > es heute geht runter fahren und sie in sinnvolleres investieren.

    Wenn du tatsächlich denkst, dass es nur noch wenige verbliebene Ungleichheiten gibt, dann solltest du mal deine Scheuklappen runter nehmen. Die Realität sieht leider anders aus. Allerdings lässt sich jahrhundertealtes Verhalten auch nicht so einfach ändern. Es wird noch Generationen dauern, bis Frauen den selben Stand in unserer Gesellschaft haben wie Männer.

    > Weil die Gleichsteller die waren Sexisten sind. Denen geht es nicht, um
    > Gleichstellung, sondern die meinen, dass vor dem Computer sitzen, bisschen
    > Tasten drücken und gut Geld verdienen der Ideale Frauenberuf ist, daher
    > muss in diesem Bereich Geld investiert werden.
    > Draußen in der Natur schuften und körperliche Arbeit - ja das ist ein
    > Männerjob, da braucht es keine Gleichstellung.

    Es gibt auch genügend Männer die nicht für körperliche Arbeit taugen. Durchschnittlich sind Männer jedoch physisch stärker wieso sie bei Arbeiten, die dies voraussetzen, eher eingesetzt werden. Allerdings gibt es auch traditionelle Männerberufe, wie z.B. Polizist oder Soldat, die mittlerweile auch mit Frauen besetzt werden.

    Dass Gleichsteller Sexisten seien, ist doch eine armselige Behauptung. Mir kommt das so vor, dass sich da mal wieder einer alleine dadurch benachteiligt sieht, nur weil es um eine Gruppe geht, der er nicht angehört.

  5. Re: Man kann Gleichstellung oder Gleichberechtigung haben, aber nicht beides.

    Autor: DerHeinzi 17.09.19 - 09:21

    > Der angebliche Männervorteil blendet aber die Nachteile aus. Wer ist denn
    > Jahrhundertelang in Kriegen gestorben ? Männer. Wer wird hauptsächlich
    > Opfer von Gewalt ? Männer.
    > Wer ist häufiger Obdachlos - Männer. etc.

    Nur: Wer hat die Kriege angezettelt? Männer. Wer übt die meiste Gewalt gegen Männer aus? Männer. Wer hat den größten Einfluss auf die Politik und damit auf die Sozialsysteme usw? Ich denke, du kannst ab jetzt selbst vervollständigen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Es tut uns leid, aber Sie haben nicht die erforderliche Berechtigung, um in diesem Forum zu schreiben.

Stellenmarkt
  1. Zweckverband Bodensee-Wasserversorgung, Stuttgart-Vaihingen, Hauptstraße 163
  2. Bibliotheksservice-Zentrum Baden-Württemberg (BSZ), Konstanz
  3. Haufe Group, Freiburg
  4. Wirecard Technologies GmbH, Aschheim bei München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 12,99€
  2. 22,49€
  3. (-10%) 89,99€
  4. 3,40€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


WLAN-Kameras ausgeknipst: Wer hat die Winkekatze geklaut?
WLAN-Kameras ausgeknipst
Wer hat die Winkekatze geklaut?

Weg ist die Winkekatze - und keine unserer vier Ãœberwachungskameras hat den Dieb gesehen. Denn WLAN-Cams von Abus, Nest, Yi Technology und Arlo lassen sich ganz einfach ausschalten.
Von Moritz Tremmel

  1. Wi-Fi 6 Router und Clients für den neuen WLAN-Standard
  2. Wi-Fi 6 und 802.11ax Was bringt der neue WLAN-Standard?
  3. Brandenburg Vodafone errichtet 1.200 kostenlose WLAN-Hotspots

Linux-Kernel: Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen
Linux-Kernel
Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

Bisher gilt Google als positive Ausnahme von der schlechten Update-Politik im Android-Ökosystem. Doch eine aktuelle Sicherheitslücke zeigt, dass auch Google die Updates nicht im Griff hat. Das ist selbst verschuldet und könnte vermieden werden.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Kernel Linux bekommt Unterstützung für USB 4
  2. Kernel Vorschau auf Linux 5.4 bringt viele Security-Funktionen
  3. Linux Lockdown-Patches im Kernel aufgenommen

Alexa: Das allgegenwärtige Ohr Amazons
Alexa
Das allgegenwärtige Ohr Amazons

Die kürzlich angekündigten Echo-Produkte bringen Amazons Sprachassistentin Alexa auf die Straße und damit Datenschutzprobleme in die U-Bahn oder in bisher Alexa-freie Wohnzimmer. Mehrere Landesdatenschutzbeauftragte haben Golem.de erklärt, ob und wie die Geräte eingesetzt werden dürfen.
Von Moritz Tremmel

  1. Digitaler Assistent Amazon bringt neue Funktionen für Alexa
  2. Echo Frames und Echo Loop Amazon zeigt eine Brille und einen Ring mit Alexa
  3. Alexa Answers Nutzer smarter Lautsprecher sollen Alexa Wissen beibringen

  1. Huawei: "No Fiber - No Future"
    Huawei
    "No Fiber - No Future"

    Auf einem Forum der Festnetzbetreiber erklärt Huawei, dass 5G ohne Glasfaser keine Grundlage habe. Glasfaser sei die beste, vielleicht die einzige Wahl.

  2. OpenAI: Roboterarm löst Zauberwürfel einhändig
    OpenAI
    Roboterarm löst Zauberwürfel einhändig

    Zuerst in Tausenden parallelen Simulationen, dann in der echten Welt: Der Roboterarm von OpenAI kann bereits einen Zauberwürfel einhändig lösen. Gesteuert wird er von einer Software, die sich den Ablauf selbst beigebracht hat. Trotzdem ist das in der echten Welt noch eine Herausforderung.

  3. Virtual Reality: Google gibt Daydream auf
    Virtual Reality
    Google gibt Daydream auf

    Die neuen Pixel-4-Geräte unterstützen Googles VR-Dienst Daydream nicht mehr - und Google hat eigenen Angaben zufolge auch nicht vor, weitere Geräte entsprechend zu zertifizieren oder weiter das Daydream-View-Headset zu verkaufen. Damit dürfte Googles VR-Lösung Geschichte sein.


  1. 11:00

  2. 10:51

  3. 10:35

  4. 10:13

  5. 10:09

  6. 10:00

  7. 08:10

  8. 18:25