Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › MINT: Werden Frauen überfördert?

Was für Vorbilder in der Informatik?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Was für Vorbilder in der Informatik?

    Autor: ubuntu_user 16.09.19 - 13:13

    Stallman: ein ungepflegter Hippie, der Eigentum an Software abschaffen will?

    Torvalds: jemand in Schlabber T-shirt, der Leute zusammenscheißt, weil die für patches zu blöd sind?

    Ballmer: developers, developers

    Bill Gates: Auch Definition von Vorbild. So will man als Kind später sein. Nicht Basketballer oder Astronaut.

    ich denke kein Junge hatte in irgendeiner Form Vorbilder um Informatik zu studieren, sondern hat sich schlicht für die Thematik interessiert.

  2. Re: Was für Vorbilder in der Informatik?

    Autor: DerHeinzi 16.09.19 - 13:24

    > ich denke kein Junge hatte in irgendeiner Form Vorbilder um Informatik zu
    > studieren, sondern hat sich schlicht für die Thematik interessiert.

    Erstens muss das eine das andere nicht ausschließen, zweitens frage ich mich, wie auf eine so pauschale Aussage kommst, drittens ist Deine Auswahl an Personen zwar kurzweilig, aber natürlich überhaupt nicht aussagekräftig . Bevor ich jetzt eine endlose Liste aufzähle, die Alan Turing, Konrad Zuse, Stephen Hawking, Albert Einstein und noch verdammt viele andere enthält, fangen wir doch lieber in der Familie an: Wie viele Jungs haben Väter, Großväter, Onkel oder große Brüder, die was Technisches machen? Wie viele Mädchen Mütter, Tanten, Großmütter oder Schwestern bei denen das so ist?

  3. Re: Was für Vorbilder in der Informatik?

    Autor: theonlyone 16.09.19 - 13:28

    Ganz ehrlich, wer beginnt ein Informatik Studium mit einem "Vorbild" ?

    Wohl praktisch keiner ...

    Man interessiert sich für Computer im groben, Mathematik liegt einem mehr als Sprachen ; da tendieren die Männer eben zu einem Studium im MINT Bereich.

    Man wählt sein Studium grundsätzlich nicht deshalb weil man ein "Vorbild" hat ; das ist grundlegend einfach blödsinnig.

  4. Re: Was für Vorbilder in der Informatik?

    Autor: azeu 16.09.19 - 13:28

    > Bevor ich jetzt eine endlose Liste aufzähle, die Alan Turing, Konrad Zuse, Stephen Hawking, Albert Einstein und noch verdammt viele andere enthält,

    Alles Genies mit Inselbegabung aber keine Rock-Stars denen man/frau hinterher kreischt...

    DU bist ...

  5. Re: Was für Vorbilder in der Informatik?

    Autor: unbuntu 16.09.19 - 13:31

    DerHeinzi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > fangen wir doch lieber in der Familie an: Wie viele Jungs haben
    > Väter, Großväter, Onkel oder große Brüder, die was Technisches machen? Wie
    > viele Mädchen Mütter, Tanten, Großmütter oder Schwestern bei denen das so
    > ist?

    Da wäre dann die nächste Frage, warum sich ein Kind an den männlichen Familienteil hält und sich nicht für das interessiert, was die Frauen machen.

    "Linux ist das beste Betriebssystem, das ich jemals gesehen habe." - Albert Einstein

  6. Re: Was für Vorbilder in der Informatik?

    Autor: .02 Cents 16.09.19 - 13:41

    Abgesehen davon, dass die Auswahl etwas merkwürdig und einseitig ist - es gibt jede Menge andere Beispiele, wie einen Elon Musk, Mark Cuban o.ä., mit denen man ganz andere Assoziationen wecken kann - dürfte für viele der Apfel deutlich näher am Stamm fallen, als irgendeine Promi-Medien-Persona. Ich kenne zum Beispiel einige Beispiele aus meinem persönlichen Umfeld, die erhebliche Widerstände aus dem familiären Umfeld überwinden mussten, weil sie als erste in der Familie studieren wollten. Auch wenn man in den Jahren für die Berufswahl vielleicht die pubertären Widerstandsphasen noch nicht hinter sich hat, dürfte es den meisten trotzdem leichter fallen, sich eine berufliche Entwicklung wie eine entsprechende Referenzperson aus dem persönlichen Umfeld zu wählen.

    Ich (ja: kein repräsentatives Beispiel) habe zum Beispiel nie ernsthaft erwogen, einen handwerklichen Beruf zu wählen, einfach weil mein gesamtes Familiäres Umfeld entweder studiert hat, oder über kaufmännische Ausbildung o.ä. in der IT tätig war. Ohne es bislang wirklich zu bereuen stelle ich mittlerweile fest, dass mir die Arbeit mit Holz sehr viel Spass macht, und eine Tätigkeit in dem Bereich vielleicht im Instrumentenbau oder Schreinerei o.ä. doch eine gute (wenigstens) Alternative gewesen wäre.

  7. Re: Was für Vorbilder in der Informatik?

    Autor: captain_spaulding 16.09.19 - 13:44

    theonlyone schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ganz ehrlich, wer beginnt ein Informatik Studium mit einem "Vorbild" ?

    Das würde mich auch mal interessieren. Das muss dann so laufen:
    Wow, dieser Bill Gates ist ein cooler Typ... Ich will auch so werden... Was macht der denn? Oh nein langweiliges Computerzeug was sich eh nie druchsetzen wird. Naja, dann mache ich das auch.

    Ich würde vermuten dass Nerds null Interesse für die Menschen hinter den Programmen haben.

  8. Re: Was für Vorbilder in der Informatik?

    Autor: Grevier 16.09.19 - 18:06

    azeu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Bevor ich jetzt eine endlose Liste aufzähle, die Alan Turing, Konrad
    > Zuse, Stephen Hawking, Albert Einstein und noch verdammt viele andere
    > enthält,
    >
    > Alles Genies mit Inselbegabung aber keine Rock-Stars denen man/frau
    > hinterher kreischt...

    Das würde ich bei Hawking und Einstein so nicht unterschreiben. Beide waren in ihrer Hochzeit definitiv sowas wie Popstars.

  9. Re: Was für Vorbilder in der Informatik?

    Autor: redmord 16.09.19 - 18:09

    captain_spaulding schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > theonlyone schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ganz ehrlich, wer beginnt ein Informatik Studium mit einem "Vorbild" ?
    >
    > Das würde mich auch mal interessieren. Das muss dann so laufen:
    > Wow, dieser Bill Gates ist ein cooler Typ... Ich will auch so werden... Was
    > macht der denn? Oh nein langweiliges Computerzeug was sich eh nie
    > druchsetzen wird. Naja, dann mache ich das auch.
    >
    > Ich würde vermuten dass Nerds null Interesse für die Menschen hinter den
    > Programmen haben.

    Also bei Steve Jobs und den Startups hat's geklappt. Jeder hat das "next big thing" in der Tasche. Er muss nur noch seinen Webshop fertig kriegen. :-)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.09.19 18:09 durch redmord.

  10. Re: Was für Vorbilder in der Informatik?

    Autor: Kleba 16.09.19 - 19:19

    theonlyone schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Man wählt sein Studium grundsätzlich nicht deshalb weil man ein "Vorbild"
    > hat ; das ist grundlegend einfach blödsinnig.

    Stell dir vor dein Großvater und Vater - beides Maschinenbauingenieure o.ä. - nehmen dich seit du 5 Jahre alt bist immer mal wieder in ihre Werkstatt mit um coole Sachen zu basteln. Mutti ist in der Zwischenzeit oben und kredenzt mit Töchterchen ein Tee für die Puppensammlung.
    Das ist keine aktive Verhinderung von Frauen in MINT-Berufen und auch vermutlich auch keine Absicht von den Eltern die Kinder in eine bestimmte Richtung zu lenken. Es ist aber trotzdem eine nicht zu unterschätzende Prägung. Und genau gegen diese historischen Rollenbilder versuchen diese Programme etwas entgegenzusetzen.

    Statistisch gesehen gehen auch Kinder von Akademikern eher studieren, als Kinder von Nicht-Akademikern - das ist auch Prägung (und vermutlich auch Förderung und ähnliches, aber das ist obiges Beispiel in gewisser Weise eben auch).

  11. Re: Was für Vorbilder in der Informatik?

    Autor: arthurdont 16.09.19 - 19:28

    Dieselben Leute, die bei MINT-Studiengängen jede Schieflage auf fehlende geschlechtsspezifische Vorbilder zurückführen, behaupten bei jeder anderen Gelegenheit, daß auf keinen Fall eine "klassische" Familie mit Mutter und Vater gegenüber Alleinerziehenden oder gleichgeschlechtlichen Paaren im Vorteil wäre, selbst wenn dadurch ein Kind kein Vorbild passenden Geschlechts haben sollte.

    Die Welt ist für manche immer so, wie sie sie gerade brauchen...

  12. Re: Was für Vorbilder in der Informatik?

    Autor: /mecki78 16.09.19 - 19:34

    .02 Cents schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Elon Musk,

    Elon Musk bringt kein Mensch mit Informatik in Verbindung. Wenn die Leute Elon Musk hören, dann denken die nur an Tesla.

    > Mark Cuban

    Wer? Nein im Ernst, ich höre den Namen gerade zum ersten mal. Und auch nachdem ich ihn gegoogelt habe weiß ich noch nicht was der mit Informatik zu haben soll.

    /Mecki

  13. Re: Was für Vorbilder in der Informatik?

    Autor: /mecki78 16.09.19 - 19:53

    Als ich mir meinen ersten Computer gewünscht hatte, kannte ich keine berühmte Persönlichkeit aus der Informatik und ich kannte auch niemanden, der mit Informatik seinen Lebensunterhalt verdient. Ich fand Computer einfach cool und was man alles mit denen machen konnte. Bei zwei Schulfreunden von mir Stand einer daheim und ich kannte halt welche aus den Fernsehen. So was wollte ich auch haben und mein Opa, ein recht schlauer Mann, hat damals in den späteren 80ern schon prophezeit, dass die Zeit kommen wird, wo Computer allgegenwärtig sind und wer dann mit diesen Geräten nicht umgehen kann, der wird kaum mehr eine Chance auf den Arbeitsmarkt haben. Daher fand er die Idee gut, dass ich einen haben will und hat das finanziell unterstützt, weil sonst hätte ich keinen bekommen. Wir waren nicht so wohlhabend und die Dinger waren damals einfach noch unheimlich teuer.

    Auf die Idee, ich könnte ja auch mal beruflich was damit machen, da bin ich erst viele Jahre später gekommen, denn soweit hatte mein Opa gar nicht gedacht. Der dachte halt an Computer als Arbeitsgeräte, wie ein Telefon oder eine Schreibmaschine, also etwas das man auch braucht, wenn man Kaufmann wird oder Versicherungsvertreter oder so. Dass ich mal Geld verdienen könnte, indem ich Programme für Computer schreibe, soweit hatte der nicht gedacht. Und für mich war das nur ein Hobby, Zeitvertreib zum Spaß sozusagen. Ich hab zwar auch schon relativ bald angefangen was zu programmieren, aber auch das was halt nur so zum Spaß und nicht weil ich dachte, dass das später mal mein Beruf wird. Im Grunde habe ich einfach mein Hobby zum Beruf gemacht, weil das eine Sache war, die ich gut konnte und die ich gerne gemacht habe, also was wäre jetzt noch besser als wenn mich jemand auch noch dafür bezahlt?

    /Mecki

  14. Vorbilder findet, wer nach ihnen sucht.

    Autor: phex 16.09.19 - 19:57

    Als junger Mensch waren Personen wie Turing, von Neumann oder Weizenbaum ferner als der Mond für mich, MInT'ler gibts auch keine in der erreichbaren Verwandtschaft. Und Mathematik habe ich bis zu einem prägenden Mathematiklehrer in der Abiturstufe, der auch von den weiblichen Schülern, die was drauf hatten, sehr geschätzt wurde, für eine Strafe meiner Vorfahren gehalten. Erstmals habe ich mich gezielt und freiwillig mit einem möglichen "Vorbild" in Form einer Briefsammlung von C.F. Gauss befasst als ich etwa 18 gewesen bin.

    Also, für die ganz Faulen. Mögliche weibliche Vorbilder, die vor 1950 geboren wurden.

    Adele Goldberg, Lise Meitner, Katherine Johnson, Grace Hopper, Ada Lovelace, Emmy Noether, Marie Curie, Sofja Kowalewskaja.

    Wem das nicht genügt, ist nur zu faul zum Suchen. ;-)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Es tut uns leid, aber Sie haben nicht die erforderliche Berechtigung, um in diesem Forum zu schreiben.

Stellenmarkt
  1. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf
  2. Protection One GmbH, Meerbusch
  3. ekom21 - KGRZ Hessen, Darmstadt, Gießen, Kassel
  4. AKDB, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Aorus Pro für 219,90€, Aorus Pro WiFi für 229,90€, Aorus Elite für 189,90€)
  2. 269,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Vision 5 und Epos 2 im Hands on: Tolinos neue E-Book-Reader-Oberklasse ist gelungen
Vision 5 und Epos 2 im Hands on
Tolinos neue E-Book-Reader-Oberklasse ist gelungen

Die Tolino-Allianz bringt zwei neue E-Book-Reader der Oberklasse auf den Markt. Der Vision 5 hat ein 7 Zoll großes Display, beim besonders dünnen Epos 2 ist es ein 8-Zoll-Display. Es gibt typische Oberklasse-Ausstattung - und noch etwas mehr.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Tolino Page 2 Günstiger E-Book-Reader erhält Displaybeleuchtung

Mädchen und IT: Fehler im System
Mädchen und IT
Fehler im System

Bis zu einem gewissen Alter sind Jungen und Mädchen gleichermaßen an Technik interessiert. Wenn es dann aber um die Berufswahl geht, entscheiden sich immer noch viel mehr junge Männer als Frauen für die IT. Ein wichtiger Grund dafür ist in der Schule zu suchen.
Von Valerie Lux

  1. IT an Schulen Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
  2. 5G Milliardenlücke beim Digitalpakt Schule droht
  3. Medienkompetenz Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?

IT-Freelancer: Paradiesische Zustände
IT-Freelancer
Paradiesische Zustände

IT-Freiberufler arbeiten zeitlich nicht mehr als ihre fest angestellten Kollegen, verdienen aber doppelt so viel wie sie. Das unternehmerische Risiko ist in der heutigen Zeit für gute IT-Freelancer gering, die Gefahr der Scheinselbstständigkeit aber hoch.
Von Peter Ilg

  1. Change-Management Die Zeiten, sie, äh, ändern sich
  2. IT-Jobs Der Amtsschimmel wiehert jetzt agil
  3. MINT Werden Frauen überfördert?

  1. ChromeOS: Asus-Chromebooks kommen nach Deutschland
    ChromeOS
    Asus-Chromebooks kommen nach Deutschland

    Bisher ist das Angebot an Chrome-OS-Notebooks in Deutschland nicht sehr groß. Das wird sich ändern, denn Asus bringt gleich sechs Modelle in verschiedenen Formfaktoren und Einsatzbereichen auf den Markt. Der Startpreis ist mit 330 Euro recht niedrig.

  2. X-Pro 3: Neue Fujifilm-Kamera hat Hybridsucher und zwei Displays
    X-Pro 3
    Neue Fujifilm-Kamera hat Hybridsucher und zwei Displays

    Mit der neuen X-Pro 3 setzt Fujifilm wieder auf Retro-Look, seinen X-Trans-2-Sensor und clevere Hardware-Funktionen: Der Sucher ist wahlweise ein hochauflösendes OLED-Display oder ein herkömmlicher optischer Sucher, auf der Rückseite ist ein kleiner Zusatzbildschirm eingebaut.

  3. Elektroauto: Mazda MX-30 öffnet Türen wie der BMW i3
    Elektroauto
    Mazda MX-30 öffnet Türen wie der BMW i3

    Der erste Elektroauto von Mazda ist ein schicker Crossover-SUV mit umfangreicher Ausstattung. Doch bei Reichweite und Ladeleistung hinkt der MX-30 der Konkurrenz hinterher.


  1. 13:06

  2. 12:35

  3. 12:20

  4. 12:03

  5. 11:58

  6. 11:30

  7. 11:17

  8. 11:02