Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › MINT: Werden Frauen überfördert?

Werden Männer dadurch benachteiligt?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Werden Männer dadurch benachteiligt?

    Autor: nehana 16.09.19 - 12:08

    Ja, hoffentlich. Nicht nur in diesem Bereich ist das bitter nötig. Wie soll eine Förderung von Frauen überhaupt möglich sein, wenn Männer dann nicht automatisch auch benachteiligt werden? (Logik). Oder direkt danach fragen? (Albern). Wenn die Sache ausgeglichen wäre, dann wäre die Frage berechtigt, aber das ist noch ein weiter Weg.

  2. Re: Werden Männer dadurch benachteiligt?

    Autor: ibsi 16.09.19 - 12:13

    Also macht man es wie im Schulsystem.
    Das war früher auf Männer ausgerichtet, "heute" (ist auch schon länger) ist es auf Frauen ausgerichtet. Das Jungs und Männer aber anders funktionieren, ist egal, so lange benachteiligen bis es knallt.
    Und das muss man anscheinend in jedem Bereich machen.

  3. Re: Werden Männer dadurch benachteiligt?

    Autor: conker 16.09.19 - 12:30

    Ja genau, bis es knallt. sollte nochmal hervorgehoben werden, denn darauf läuft es hinaus.

    Dieser erzwungene Egalitarismus überall (auch da wo er nicht angebracht ist) wird noch üble Folgen haben, aber darüber darf man ja in der Öffentlichkeit nicht reden.
    Auch wenn es ziemlich harsch klingt - Ich bin mittlerweile zu dem Schluss gekommen, (jede) ignorante Gesellschaft (- auch die westliche - ) verdient genau das, was sie in Zukunft erwartet ...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.09.19 12:30 durch conker.

  4. Re: Werden Männer dadurch benachteiligt?

    Autor: bummelbär 16.09.19 - 12:32

    Sehe ich auch so. Aber wenn man dann schreibt "noch 1915", was selbst für Hornochsen 104 Jahre her ist, dann stimmt was im Verständnis zur Förderung nicht. Hier geht es garnicht mehr darum was einer oder eine machen will. Sie und er werden schon daheim genau darauf getrimmt. In Medien genauso wie in Film, Fernsehen, der Erziehung und den Kinderbüchern. Genauso wie bei der Religion. Erst damit zu beginnen, wenn man längst geprägt ist, ist doch völligst bekloppt und nicht zielführend. Das geschlechtsspezifische Prägen der Kinder muss aufhören, sonst ändert sich nichts. Wenn die Puppe schon suggeriert dass man Hausfrau zu werden hat und das Matchboxauto den Mechaniker prägt, sind wir absolut nicht an dem Punkt, an dem wir angeblich sein wollen.
    Und dazu gehört ehrlich gesagt die Erziehung der Eltern. Dagegen müßte man schon im Kindergarten ankämpfen. Und da ist nichts zu sehen.

    Erst in der 5. Klasse oder später anzufangen ist vergeudete Zeit. Die paar Prozent die man erreicht, sowohl männlich als auch weiblich, hätten sich eh dafür entschieden.

    Die wurden 13 Jahre "Kampflesbe" genannt, weil sie sich für etwas interessierte, das "für Männer" gedacht war. Oder sie wurden Tunte genannt, weil sie einen eher weiblichen Ansatz verfolgt haben. Die haben ihre Entscheidung längst getroffen. Die haben sich 13 Jahre ihrer Rolle widersetzt.

    Alle anderen hat man nicht erreicht, weil es da schon zu spät ist.

    Viele sagen sie wissen nicht was sie machen wollen, wenn man sie mit 16 oder 18 fragt. Mit 14 war das ziemlich klar. Und mit 21 ist es meistens genau das gleiche. Ich hab dafür keine Zahlen, eher Erfahrungen aus dem Umfeld. Nur zwischen drin zweifelt man etwas.



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 16.09.19 12:45 durch bummelbär.

  5. Re: Werden Männer dadurch benachteiligt?

    Autor: captain_spaulding 16.09.19 - 12:57

    Hast du denn Kinder? Wieso interessieren sich Jungen schon mit 2 Jahren nur für Flugzeuge, Autos und Mähdrescher?

  6. Re: Werden Männer dadurch benachteiligt?

    Autor: querschlaeger 16.09.19 - 13:04

    captain_spaulding schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hast du denn Kinder? Wieso interessieren sich Jungen schon mit 2 Jahren nur
    > für Flugzeuge, Autos und Mähdrescher?


    Weil sie es vorgelebt bekommen und in diese Rolle gesteckt werden. Korrekt müssten man fragen: Warum bekommen Jungen mit 2 Jahren Flugzeuge, Autos und Mähdrescher (Spielzeug, Kleidungsmotive) geschenkt?

  7. Re: Werden Männer dadurch benachteiligt?

    Autor: FreiGeistler 16.09.19 - 13:07

    captain_spaulding schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hast du denn Kinder? Wieso interessieren sich Jungen schon mit 2 Jahren nur
    > für Flugzeuge, Autos und Mähdrescher?

    An die Strömungen, die das der Erziehung anhängen wollen; die Wissenschaft hat die Antwort darauf.
    Mittlerweile ist auch klar, dass die Genetik einen weitaus grösseren Einfluss auf den Verstand hat, als Erziehung. ;-) Früher ging man immerhin von 50/50 aus.

  8. Re: Werden Männer dadurch benachteiligt?

    Autor: redmord 16.09.19 - 13:13

    Meine Empfehlung:
    https://de.wikipedia.org/wiki/Alphabet_(Film)

    Hat nur indirekt mit genau diesem Thema zu tun, trägt dennoch ungemein zum Verständnis des Themas bei.

  9. Re: Werden Männer dadurch benachteiligt?

    Autor: azeu 16.09.19 - 13:13

    > Warum bekommen Jungen mit 2 Jahren Flugzeuge, Autos und Mähdrescher (Spielzeug, Kleidungsmotive) geschenkt?

    Weil Mädchen einen ziemlich böse angucken wenn man ihnen einen Mähdrescher zum 2. Geburtstag schenkt.

    DU bist ...

  10. Re: Werden Männer dadurch benachteiligt?

    Autor: querschlaeger 16.09.19 - 13:14

    FreiGeistler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > captain_spaulding schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Hast du denn Kinder? Wieso interessieren sich Jungen schon mit 2 Jahren
    > nur
    > > für Flugzeuge, Autos und Mähdrescher?
    >
    > An die Strömungen, die das der Erziehung anhängen wollen; die Wissenschaft
    > hat die Antwort darauf.
    > Mittlerweile ist auch klar, dass die Genetik einen weitaus grösseren
    > Einfluss auf den Verstand hat, als Erziehung. ;-) Früher ging man immerhin
    > von 50/50 aus.


    Wann früher ging man den von 50/50 aus? Ja, Genetik und Erziehung sind Bestandteile, aber es kommt auch noch die Sozialisierung dazu. Je nach Alter bzw. Entwicklungsstand des Kindes verschieben sich die Anteile. Das ist kein starres Konstrukt, was immer gültig bleibt.

  11. Re: Werden Männer dadurch benachteiligt?

    Autor: ubuntu_user 16.09.19 - 13:15

    azeu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Warum bekommen Jungen mit 2 Jahren Flugzeuge, Autos und Mähdrescher
    > (Spielzeug, Kleidungsmotive) geschenkt?
    >
    > Weil Mädchen einen ziemlich böse angucken wenn man ihnen einen Mähdrescher
    > zum 2. Geburtstag schenkt.

    quatsch

  12. Re: Werden Männer dadurch benachteiligt?

    Autor: querschlaeger 16.09.19 - 13:17

    azeu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Warum bekommen Jungen mit 2 Jahren Flugzeuge, Autos und Mähdrescher
    > (Spielzeug, Kleidungsmotive) geschenkt?
    >
    > Weil Mädchen einen ziemlich böse angucken wenn man ihnen einen Mähdrescher
    > zum 2. Geburtstag schenkt.


    Schon mal probiert? Kinder interessieren sich erst einmal für alles, wenn man es ihnen früh genug vorleben kann. Geschlechterrollen kennen sie gar nicht, außer man bringt sie dem Kind bei (ob das jetzt gut oder schlecht ist, muss jeder für sich entscheiden)

  13. Re: Werden Männer dadurch benachteiligt?

    Autor: kellemann 16.09.19 - 13:23

    azeu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Warum bekommen Jungen mit 2 Jahren Flugzeuge, Autos und Mähdrescher
    > (Spielzeug, Kleidungsmotive) geschenkt?
    >
    > Weil Mädchen einen ziemlich böse angucken wenn man ihnen einen Mähdrescher
    > zum 2. Geburtstag schenkt.

    Meine Nichte hat zum 3. Geburtstag einen Trecker für den Garten bekommen, war für sie das beste Geschenk des Tages und sie nutzt den heute noch immer (5 Monate später).

    Also nein, das kommt nicht von Natur aus, dass Mädchen dies und jungen das mögen.
    Jedes Mal wenn sie Trecker, Bagger und co sieht flippt sie total aus. Durch den Kindergarten fängt sie mittlerweile an, dass sie eher rosa mag und auch mit Puppen spielt, aber das sind dann halt die Einflüsse von außen. Aber auch ihre Trecker und Bagger Affinität kam daher, dass wir häufig solche Maschinen hier auf dem Grundstück haben und sie damit gros geworden ist.

  14. Re: Werden Männer dadurch benachteiligt?

    Autor: Tantalus 16.09.19 - 13:25

    querschlaeger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Schon mal probiert? Kinder interessieren sich erst einmal für alles, wenn
    > man es ihnen früh genug vorleben kann. Geschlechterrollen kennen sie gar
    > nicht, außer man bringt sie dem Kind bei (ob das jetzt gut oder schlecht
    > ist, muss jeder für sich entscheiden)

    Ja, schon probiert, an meinem Sohn und seiner ersten Kindergartenfreundin. Obwohl beide im Alter von 1-3 Jahren so ziemlich das gleiche Spiellzeug hatten, haben sich bis zum 6. Geburtstag die Interessen völlig verschieden entwickelt.

    Gruß
    Tantalus

    ___________________________

    Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Stuhles zulegen. Der muss auch mit jedem Arsch klarkommen.

  15. Re: Werden Männer dadurch benachteiligt?

    Autor: .02 Cents 16.09.19 - 13:26

    Ich weiss nicht, was das alles überhaupt mit "Benachteiligung" zu tun hat.

    Eine Benachteiligung / Bevorteilung sehe ich, wenn bei vergleichbarer objektiver Qualifikation irgendwas "reales" nach Geschlechts-Kriterien vergeben wird.

    Zum Beispiel bei der Vergabe der Studienplätze werden zunächst die Plätze an alle weiblichen Bewerber vergeben, anschliessend die übrigen an die Männlichen sortiert nach irgendwelchen Qualifikationskriterien.

    Das Problem ist doch in den MINT Fächern vor allem, dass das kaum zu anderen Ergebnissen führen würde, als eine Vergabe ohne solche Kriterien, weil die Anzahl der weiblichen Kandidaten für Studienplätze einfach zu niedrig ist. Die Tochter einer Bekannten erzählt, das es bei ihr im Maschinenbau Studium (2. Studienjahr) 4 Frauen gibt von einigen hundert Studenten (genaue Zahlen weiss ich nicht). Dabei bin ich ziemlich sicher, dass das nicht daran liegt, dass von tausenden weiblichen Interessierten durch männliche Willkür diese 4 ausgewählt wurden, und der Rest mit männlichen Kandidaten besetzt wurde …

  16. Re: Werden Männer dadurch benachteiligt?

    Autor: theonlyone 16.09.19 - 13:26

    Es muss egal sein ob Mann oder Frau.

    Eine sexistische Förderung ist schlichtweg sexistisch.

    Dein Genital sollte niemals darüber entscheiden ob du eine Förderung erfährst oder nicht.

    Die Frauen die sich ohne die Förderung in die Fächer einschreiben sind ALLE MAL mehr wert als aufs verrecken Frauen zu fördern, die da eigentlich gar nicht hin wollen.


    Wenn sie eine Frau in Mechatronik einschreibt und das aus Leidenschaft macht, ist das alle mal mehr wert als Frauen zu dem Studium zu "drängen", nur damit man mehr Frauen hat.

    Den eine Frau ist genauso viel wert wie ein Mann, nicht mehr, nicht weniger.
    Ob der Studienplatz an eine Frau oder einen Mann geht MUSS egal sein, nur dann ist es fair.


    Diese einseitige Geschlechter Förderung ist schon im Kern abzulehnen.
    Jede Frau die auf so einer Grundlage ihr Studium bekommt, das sie vor allem ansonsten nicht bekommen hätte und ein besserer Mann nicht zum Studium kommt ist schlichtweg eine Frechheit.

    Die Idee das "jahrelange unterdrückung" jetzt wettgemacht werden sollen ist schlichtweg Humbug und das Ganze hat auch überhaupt keinen Mehrwert, außer Männer mit Frauen auszutauschen und Männer aus den Berufen zu "vergraulen" welche diesen eher liegen und Frauen in die Berufe zu treiben die schlichtweg nicht qualifiziert dafür sind ; das schafft nur umso mehr Missgunst, schlechte Stimmung und spült Wasser auf die Mühlen derer die Frauen erst recht nicht in ihrem Beruf haben wollen.


    Das einzige was wirklich überzeugt sind fähige und gewillte Frauen die in die Berufe gehen und mit Leistung überzeugen ; das ist auch ein echter Mehrwert für alle, die Menschen anzusprechen die wirklich Leistung bringen wollen und nicht jeden, nur um eine Quote vorzuzeigen.

  17. Re: Werden Männer dadurch benachteiligt?

    Autor: azeu 16.09.19 - 13:27

    Hmm, was lernen wir daraus? Kinder sind leicht zu beeinflussen?

    DU bist ...

  18. Re: Werden Männer dadurch benachteiligt?

    Autor: Silbersulfid 16.09.19 - 13:28

    Meine kleine Schwester hätte sich auch am Lego und Duplo ihrer älteren Brüder vergreifen können, hat aber auch lieber mit ihrem Puppenhaus gespielt.
    Will man jetzt Eltern verbieten ihre Kinder so zu erziehen?
    Die meisten Frauen scheint es ja nicht zu stören nicht in einem Mint Beruf zu arbeiten.
    Klare Geschlechterrollen sind sogar praktisch. Ingenieur und Lehrerin bekommen Kind, Papa hilft bei mathe und Physik, Mama bei Musik und französisch. Wäre ja doof, wenn beide mathe und Physik können



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.09.19 13:31 durch Silbersulfid.

  19. Re: Werden Männer dadurch benachteiligt?

    Autor: unbuntu 16.09.19 - 13:28

    Ist dann jetzt nur die Frage, ob sie deswegen irgendwann auch nen "Männerberuf" ausübt, oder ob sie sich nur über ein Geschenk gefreut hat.

    "Linux ist das beste Betriebssystem, das ich jemals gesehen habe." - Albert Einstein

  20. Re: Werden Männer dadurch benachteiligt?

    Autor: unbuntu 16.09.19 - 13:29

    .02 Cents schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich weiss nicht, was das alles überhaupt mit "Benachteiligung" zu tun hat.

    Frauen bekommen eine Förderung und Männer nicht?

    "Linux ist das beste Betriebssystem, das ich jemals gesehen habe." - Albert Einstein

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Es tut uns leid, aber Sie haben nicht die erforderliche Berechtigung, um in diesem Forum zu schreiben.

Stellenmarkt
  1. GK Software SE, Schöneck, Jena, Köln, St. Ingbert, Hamburg
  2. FLYLINE Tele Sales & Services GmbH, Bremen
  3. Brainloop AG, München
  4. Deutsche Forschungsgemeinschaft e. V., Bonn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Ghost Recon Wildlands Ultimate Edition für 35,99€, The Banner Saga 3 für 9,99€, Mega...
  2. (u. a. Predator - Upgrade, Red Sparrow, Specttre, White Collar - komplette Serie)
  3. (Samsung 970 EVO PLus 1 TB für 204,90€ oder Samsung 860 EVO 1 TB für 135,90€)
  4. 99,90€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


SSD-Kompendium: AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick
SSD-Kompendium
AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick

Heutige SSDs gibt es in allerhand Formfaktoren mit diversen Anbindungen und Protokollen, selbst der verwendete Speicher ist längst nicht mehr zwingend NAND-Flash. Wir erläutern die Unterschiede und Gemeinsamkeiten der Solid State Drives.
Von Marc Sauter

  1. PM1733 Samsungs PCIe-Gen4-SSD macht die 8 GByte/s voll
  2. PS5018-E18 Phisons PCIe-Gen4-SSD-Controller liefert 7 GByte/s
  3. Ultrastar SN640 Western Digital bringt SSD mit 31 TByte im E1.L-Ruler-Format

Internetprovider: P(y)ures Chaos
Internetprovider
P(y)ures Chaos

95 Prozent der Kunden des Internetproviders Pyur bewerten die Leistung auf renommierten Bewertungsportalen mit der Schulnote 6. Ein Negativrekord in der Branche. Was steckt hinter der desaströsen Kunden(un)zufriedenheit bei der Marke von Tele Columbus? Ein Selbstversuch.
Ein Erfahrungsbericht von Tarik Ahmia

  1. Bundesnetzagentur Nur 13 Prozent bekommen im Festnetz die volle Datenrate

Akku-FAQ: Vergesst den Memory-Effekt - vorerst!
Akku-FAQ
Vergesst den Memory-Effekt - vorerst!

Soll man Akkus ganz entladen oder nie unter 20 Prozent fallen lassen - oder garantiert ein ganz anderes Verhalten eine möglichst lange Lebensdauer? Und was ist mit dem Memory-Effekt? Wir geben Antworten.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Müll Pfand auf Fahrrad-Akkus gefordert
  2. Akku-FAQ Wo bleiben billige E-Autos?
  3. Echion Technologies Neuer Akku soll sich in sechs Minuten laden lassen

  1. Supply-Chain-Angriff: Spionagechips können einfach und günstig eingelötet werden
    Supply-Chain-Angriff
    Spionagechips können einfach und günstig eingelötet werden

    Ein Sicherheitsforscher zeigt, wie er mit Equipment für unter 200 US-Dollar mit einem Mikrochip eine Hardware-Firewall übernehmen konnte. Damit beweist er, wie günstig und realistisch solche Angriffe sein können. Vor einem Jahr berichtete Bloomberg von vergleichbaren chinesischen Spionagechips.

  2. IT an Schulen: Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
    IT an Schulen
    Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf

    Stabilo und der Bund wollen einen Stift entwickeln, der Kinder bei Defiziten mit der Handschrift unterstützt. Mit Hilfe von Machine Learning und einer mobilen App analysiert das System das Geschriebene und passt Übungen an. Das Projekt ist mit 1,77 Millionen Euro beziffert.

  3. No Starch Press: IT-Verlag wirft Amazon Verkauf von Schwarzkopien vor
    No Starch Press
    IT-Verlag wirft Amazon Verkauf von Schwarzkopien vor

    Der Fachverlag No Starch Press wirft Amazon vor, Schwarzkopien von Büchern aus seinem Verlagsangebot zu verkaufen. Dabei handele es sich explizit nicht um Drittanbieter, sondern Amazon selbst als Verkäufer. Das geschieht nicht das erste Mal.


  1. 16:54

  2. 16:41

  3. 16:04

  4. 15:45

  5. 15:35

  6. 15:00

  7. 14:13

  8. 13:57