1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Missbrauchs-Vorwürfe: SpaceX…

Angeblich, mutmaßlich, vermeintlich

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. Angeblich, mutmaßlich, vermeintlich

    Autor: Elpe 21.05.22 - 09:59

    Dieser Artikel besteht aus nichts als heißer Luft. Wenn das so passiert ist, warum gab es keine Anzeige? Sollte es tatsächlich zu einer außergerichtlichen Einigung gekommen sein, hatte die Frau dieser ja zu einem Punkt ja auch zustimmen müssen, warum wird sie jetzt vertragsbrüchig? Zudem müssen ja die 250.000 USD an sie überwiesen worden sein. Wo ist der Nachweis? Eine Überweisungsbestätigung zumindest dürfte ja kein Problem sein.

  2. Re: Angeblich, mutmaßlich, vermeintlich

    Autor: gomos 21.05.22 - 10:22

    Laut Artikel liegen dem Magazin "Unterlagen" vor.

    Man kann den Spies auch umdrehen, wenn die Vorwürfe frei erfunden sind, hat Musk dann schon Klage wegen Verleumdung eingereicht? Gegen die Frau und das Magazin? Er hat ja dann nichts zu befürchten, denn dann gibt es weder Unterlagen zu Zahlungen noch Geheimhaltungserklärungen.

    Für mich stellt sich das bis jetzt eher so da, ähnlich wie bei Trump, es gibt tatsächlich Zahlung + Geheimhaltungserklärung. Die schwierige Frage wird sein, die ggf. ein Gericht klären muss, waren diese Gerechtfertigt. War der Vorfall eigentlich "harmlos" und Musk hat nur gezahlt, weil er mehr oder weniger "Erpressbar" ist oder war da mehr.

    Sollte wirklich gar nichts dran sein, dann wird sich das schnell klären lassen, dann gibt es schlicht keinerlei Belege. Im anderen Fall wird sich das nie ganz aufklären, sollte nicht noch ein "Video" auftauchen.

  3. Re: Angeblich, mutmaßlich, vermeintlich

    Autor: thinksimple 21.05.22 - 12:21

    Elpe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dieser Artikel besteht aus nichts als heißer Luft. Wenn das so passiert
    > ist, warum gab es keine Anzeige? Sollte es tatsächlich zu einer
    > außergerichtlichen Einigung gekommen sein, hatte die Frau dieser ja zu
    > einem Punkt ja auch zustimmen müssen, warum wird sie jetzt vertragsbrüchig?
    > Zudem müssen ja die 250.000 USD an sie überwiesen worden sein. Wo ist der
    > Nachweis? Eine Überweisungsbestätigung zumindest dürfte ja kein Problem
    > sein.


    SpaceX und Musk hatten genug Zeit ne einstweilige Verfügung zu beantragen und Rechtsmittel einzulegen. Wenns um ne Sperre von Tesla geht stehen auch gleich X Anwälte vor Gericht um ne einstweilige zu kriegen und sonstwas zu erreichen.
    Hier plötzlich nicht? Da reicht Elons getwittert aus?
    Klar, seine Fans werdens schon richten.
    Einfach abwarten. Schlimm wäre nur wenn SpaceX wieder Kohle zahlen würde um die Wahrheit nicht ans Licht kommen würde. Denn vertuschen != unschuldig.
    Und wenn du dich, wie auch viele fragst, warum jemand erst so spät sich anvertraut....
    Missbrauch braucht viel Zeit. Wer davon nicht betroffen ist darf sich auch kein Urteil erlauben.
    Zu Beginn des Missbrauchs ist man wie betäubt und es reichen ein paar Dinge das man schweigt. Man schämt sich als ob man selbst Täter wäre. Man verdrängt. Man leidet. Erst nach langer Zeit kann man sich öffnen. (siehe Kirchenopfer)
    Und Leute die dann sagen "Beweis erstmal" " du hast doch genug gekriegt" " Jaja, damals haste nix gesagt" verdrehen das ganze ins Gegenteil.
    Ich warte ab was kommt. Sollte etwas dran sein sollte er sich vor Gericht finden. Wenn nicht andersrum.
    Es kann aber in unserer Gesellschaft nicht sein das sich Menschen aufgrund ihrer Macht und Geldes wegen alles erlauben können. Und andere Menschen kur als niedere Wesen betrachten und glauben mam müsste nur etwas zahlen.... Siehe auch Trump und andere...
    Evtl. denkst du nochmal kurz nach bevor du weiter wetterst....

    Mit Vision only hört man ja nix mehr....

  4. Re: Angeblich, mutmaßlich, vermeintlich

    Autor: Fudanti 21.05.22 - 21:08

    thinksimple schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Elpe schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Dieser Artikel besteht aus nichts als heißer Luft. Wenn das so passiert
    > > ist, warum gab es keine Anzeige? Sollte es tatsächlich zu einer
    > > außergerichtlichen Einigung gekommen sein, hatte die Frau dieser ja zu
    > > einem Punkt ja auch zustimmen müssen, warum wird sie jetzt
    > vertragsbrüchig?
    > > Zudem müssen ja die 250.000 USD an sie überwiesen worden sein. Wo ist
    > der
    > > Nachweis? Eine Überweisungsbestätigung zumindest dürfte ja kein Problem
    > > sein.
    >
    > SpaceX und Musk hatten genug Zeit ne einstweilige Verfügung zu beantragen
    > und Rechtsmittel einzulegen. Wenns um ne Sperre von Tesla geht stehen auch
    > gleich X Anwälte vor Gericht um ne einstweilige zu kriegen und sonstwas zu
    > erreichen.
    > Hier plötzlich nicht? Da reicht Elons getwittert aus?
    > Klar, seine Fans werdens schon richten.
    > Einfach abwarten. Schlimm wäre nur wenn SpaceX wieder Kohle zahlen würde um
    > die Wahrheit nicht ans Licht kommen würde. Denn vertuschen != unschuldig.
    > Und wenn du dich, wie auch viele fragst, warum jemand erst so spät sich
    > anvertraut....
    > Missbrauch braucht viel Zeit. Wer davon nicht betroffen ist darf sich auch
    > kein Urteil erlauben.
    > Zu Beginn des Missbrauchs ist man wie betäubt und es reichen ein paar Dinge
    > das man schweigt. Man schämt sich als ob man selbst Täter wäre. Man
    > verdrängt. Man leidet. Erst nach langer Zeit kann man sich öffnen. (siehe
    > Kirchenopfer)
    > Und Leute die dann sagen "Beweis erstmal" " du hast doch genug gekriegt" "
    > Jaja, damals haste nix gesagt" verdrehen das ganze ins Gegenteil.
    > Ich warte ab was kommt. Sollte etwas dran sein sollte er sich vor Gericht
    > finden. Wenn nicht andersrum.
    > Es kann aber in unserer Gesellschaft nicht sein das sich Menschen aufgrund
    > ihrer Macht und Geldes wegen alles erlauben können. Und andere Menschen kur
    > als niedere Wesen betrachten und glauben mam müsste nur etwas zahlen....
    > Siehe auch Trump und andere...
    > Evtl. denkst du nochmal kurz nach bevor du weiter wetterst....

    Vielleicht denkst du selbst nochmal nach.
    Wenn es nach dir gehen würde wären Vorwürfe mit judikativer, legislativer und exekutiver Gewalt gesegnet. Persönliche Gräuel gegen Musk helfen keiner objektiven Betrachtung.

    Hier ein bisschen Whataboutism:
    Wie siehts im Fall Johnny Depp als einer von vielen Fällen aus? Schuldig da Reich? Weils ne Frau sagt?

    Vorwürfe von Sexualdelikten und Rassismus sind in den USA leider immer häufiger eine politische Waffe in "gehobenen" Kreisen. Das ist für reale Opfer umso schlimmer da es eine Abschreckwirkung hat wenn sich immer mehr dieser Fälle als unwahr oder politisches Spiel heraus stellen.

    Business Insider ist nicht gerade für Wahrheiten und politische Neutralität bekannt, schon gar nicht wenns um Telsa/Musk geht. Und diese Geschichte stinkt ehrlich gesagt ziemlich. Timing, Hintergründe und Story riechen. Kann es wahr sein? Außenstehende können das aktuell nicht wissen. Daher sind auch keine Urteile dazu angebracht.
    Allerdings braucht es für Rufmord, politisches Stigmata etc. nur Vorwürfe.

    Macht dir vielleicht kein Spass wenn es gegen deine Weltvorstellung (Reich=böse) geht, auch wenn ich prinzipiell natürlich mitgehe dass Macht und Geldmissbrauch nicht geht.
    Aber Fakten und Gerichte entscheiden, wer schuldig ist. Bislang gibt es nichts brauchbares an Fakten zu dem Thema vorliegen, daher sind alle Schuld- oder Freisprechungen überflüssig.

    Bis die Schuld bewiesen ist dienen solche Artikel nur einer Agenda. Hat aber nichts mit Fakten und gutem Journalismus zu tun.

  5. Re: Angeblich, mutmaßlich, vermeintlich

    Autor: bLaNG_one 22.05.22 - 17:19

    Fudanti schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Business Insider ist nicht gerade für Wahrheiten und politische Neutralität
    > bekannt, schon gar nicht wenns um Telsa/Musk geht.

    Ah, also ein Verschwörung

    > Und diese Geschichte
    > stinkt ehrlich gesagt ziemlich. Timing, Hintergründe und Story riechen.

    Also Verschwörung! (Oder passt das Timing vielleicht deswegen so gut, weil Musk sich schnell vor Veröffentlichung in die Arme genau jener Gruppe geworfen hat, denen a) sexueller Missbrauch egaler nicht sein könnte und b) die auch noch für die krudestete Verschwörungstheorie empfänglich sind.

    > Kann es wahr sein? Außenstehende können das aktuell nicht wissen. Daher
    > sind auch keine Urteile dazu angebracht.

    Du willst mir meine eigene Meinung zu Themen verbieten, die nicht juristisch geklärt wurden? Selbst wenn eine juristische Auseinandersetzung durch Zahlung von Geld unterbunden wurde? Das ist ja volle Kanne "Freedom of Speech"...

    > Allerdings braucht es für Rufmord, politisches Stigmata etc. nur Vorwürfe.

    So wie jemanden vor einem Millionenpublikum vorzuwerfen, er wäre pädophil?


    > Bis die Schuld bewiesen ist dienen solche Artikel nur einer Agenda. Hat
    > aber nichts mit Fakten und gutem Journalismus zu tun.

    Genau solche Recherchen sind guter Investigativ-Journalismus. Deiner Meinung nach hätte auch nie was zu den Panama-Papers veröffentlicht werden dürfen? Watergate? Wikileaks-Veröffentlichungen?

    Du verstehst es scheinbar nicht - solche Recherchen und Artikel kommen VOR eventuellen Verfahren. Journalismus ist nicht nur zu berichten, was Gerichte so machen.

    Und im Gegensatz zu Depp streitet Musk die Anschuldigungen nicht einmal ab

  6. Re: Angeblich, mutmaßlich, vermeintlich

    Autor: Fudanti 23.05.22 - 10:03

    bLaNG_one schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Fudanti schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Business Insider ist nicht gerade für Wahrheiten und politische
    > Neutralität
    > > bekannt, schon gar nicht wenns um Telsa/Musk geht.
    >
    > Ah, also ein Verschwörung

    Das übertreibst du und ist falsch. Aber politisch motiviert auf jeden Fall. Am selben Tag fliegt Tesla aus nicht nachvollziehbaren Gründen aus der ESG raus. Quasi zeitgleich zu den Vorwürfen. Seit Musk vor mehreren Monaten begonnen hat sich politisch zu äußern (hätte er bleiben lassen sollen) sind vermehrt politische Attacken, Falschmeldungen etc. auf dem Plan. Bspw. dass Tesla als einziger keine E-Boni bekommt sondern nur Autohersteller mit mächtigen (und korrupten) Gewerkschaften die die Demokraten finanzieren, Tesla und Space X aus dem Wortschatz der Regierung gestrichen waren etc. pp. Der Trend ist dass die aktuelle Regierung sich nicht auf Tesla oder SpaceX in nur irgendeiner Weise einlassen möchte. Bei Spacex hat ULA/Boing/Blue Origin den längeren politischen Hebel und Vorsitz, auch bei der NASA wurde ein Boeing ULA naher Chef eingesetzt.
    Bei Tesla stehen GM/Ford etc. als Geldgeber der Demokraten entgegen.

    >
    > > Und diese Geschichte
    > > stinkt ehrlich gesagt ziemlich. Timing, Hintergründe und Story riechen.
    >
    > Also Verschwörung! (Oder passt das Timing vielleicht deswegen so gut, weil
    > Musk sich schnell vor Veröffentlichung in die Arme genau jener Gruppe
    > geworfen hat, denen a) sexueller Missbrauch egaler nicht sein könnte und b)
    > die auch noch für die krudestete Verschwörungstheorie empfänglich sind.
    >
    Wovon redest du? Republikanern? Wenn das echt deine Meinung ist, dann bist ziemlich einseitig und desinformiert unterwegs. Kein Freund von Republikanern, aber alles was anderer Meinung ist so abzustempeln zeugt nicht gerade von Weltinteresse oder der Fähigkeit, sich mit anderen Meinungen auseinanderzusetzen.

    > > Kann es wahr sein? Außenstehende können das aktuell nicht wissen. Daher
    > > sind auch keine Urteile dazu angebracht.
    >
    > Du willst mir meine eigene Meinung zu Themen verbieten, die nicht
    > juristisch geklärt wurden? Selbst wenn eine juristische Auseinandersetzung
    > durch Zahlung von Geld unterbunden wurde? Das ist ja volle Kanne "Freedom
    > of Speech"...
    >

    Ich schreibe Urteile und du machst Meinungsfreiheit daraus. Interessant.
    Aber ja: Wie kann man über jemanden urteilen, wenn außer Hören-Sagen nichts weiter an Infos und Fakten bereit gestellt wird? Ist das nicht irgendwie.....unangebracht? Sollten nicht ersteinmal Fakten auf dem Tisch sein bevor wild spekuliert wird?


    > > Allerdings braucht es für Rufmord, politisches Stigmata etc. nur
    > Vorwürfe.
    >
    > So wie jemanden vor einem Millionenpublikum vorzuwerfen, er wäre pädophil?
    >
    Das ist die Meinung eines einzelnen. Habe ich auch schon geschrieben. Ist was anderes wenn ganze Zeitschriften/Nachrichtenagenturen und Institutionen usw. über Vorwürfe öffentlich berichten, ohne dass es eine Beweislast oder irgendwelche belastbaren Quellen gibt.
    Das ist dann der Unterschied zwischen Defamierungs/Klatschpresse und richtigem Journalismus, der auf Fakten als Informationsgrundlage seine Artikel raus bringt. So eine Art von Artikel sieht man nur auf bestimmten Seiten.

    >
    >
    > > Bis die Schuld bewiesen ist dienen solche Artikel nur einer Agenda. Hat
    > > aber nichts mit Fakten und gutem Journalismus zu tun.
    >
    > Genau solche Recherchen sind guter Investigativ-Journalismus. Deiner
    > Meinung nach hätte auch nie was zu den Panama-Papers veröffentlicht werden
    > dürfen? Watergate? Wikileaks-Veröffentlichungen?
    >
    Auch hier bist du falsch unterwegs. In diesen Fällen gab es immer zugrunde liegende Beweise. Watergate bspw. durch FBI Recherchen und investigativen Journalismus. Panama-Papers und Wikileaks auch mit tausenden von Dokumenten. Die Artikel von Business Insider liefern nichts. "Anscheinend, hätte, könnte, Freundin von..."
    Den Unterschied machen Fakten und ob Artikel +Quellen Hinterfragungen statt halten können. Alles andere ist kein Journalismus-zumindest kein richtiger- und dient Agendas/Clicks


    > Du verstehst es scheinbar nicht - solche Recherchen und Artikel kommen VOR
    > eventuellen Verfahren. Journalismus ist nicht nur zu berichten, was
    > Gerichte so machen.
    Nur, wenn es dazu belastbare Quellen und Fakten gibt, siehe Beschreibung oben. Alles andere ist kein (guter) Journalismus und ist Meinungsmache/Aufmerksamkeit sammeln.
    >
    > Und im Gegensatz zu Depp streitet Musk die Anschuldigungen nicht einmal ab

    Und wieder falsch, ist nur außerhalb der Informationbubble. Musk streitet die Anschuldigungen ab und wird ein Juristenteam zusammenstellen.
    https://twitter.com/elonmusk/status/1527496917579612161
    https://twitter.com/elonmusk/status/1527505449905528846
    https://twitter.com/elonmusk/status/1527518555641618433

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler (m/w/d) Testinfrastruktur
    SEMIKRON Elektronik GmbH & Co. KG, Nürnberg
  2. Leiterin / Leiter (w/m/d) Sachgebiet Betrieb und Administration für Personal-IT-Systeme
    Berliner Verkehrsbetriebe (BVG), Berlin
  3. Sachgebietsleiterin (m/w/d)
    Stadt Köln, Köln
  4. IT Expert Business Systems (m/w/d)
    teamtechnik Maschinen und Anlagen GmbH, Freiberg (Neckar)

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Switch Sports für 39,99€, Chocobo GP für 26,09€)
  2. 3,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de