Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Mobile Games: Apple plant offenbar…

Ohne eigene Cloud und Infrastruktur wird das schwierig für Apple

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ohne eigene Cloud und Infrastruktur wird das schwierig für Apple

    Autor: Glennmorangy 29.01.19 - 13:00

    Apple verfügt weder über ein entsprechendes Spieleangebot, noch haben Sie die Infrastruktur für solche Dienste um damit wettbewerbsfähig zu sein. Die großen player die diesen Markt übernehmen werden sind diejenigen die sowohl die Games als auch die Infrastruktur haben, also Microsoft und bei Google und Amazon wird man sehen inwieweit es ihnen gelingt ein Games Lineup aufzubauen.

  2. Re: Ohne eigene Cloud und Infrastruktur wird das schwierig für Apple

    Autor: ger_brian 29.01.19 - 14:19

    Falls eine eigene Infrastruktur für die wichtigen Core-Services von Apple notwendig sein sollte, ließe sich das für Apple sicherlich aufbauen.

  3. Re: Ohne eigene Cloud und Infrastruktur wird das schwierig für Apple

    Autor: Glennmorangy 29.01.19 - 17:40

    Nein, das geht nicht von heute auf morgen. Anbieter wie AWS oder MS investieren seit 2005 bzw 2008 zig Milliarden in ihre Datenzentren und haben mittlerweile Weltweit jeweils über 100 Stück davon. Apple hat diesen Markt, der jetzt so wichtig wird einfach verpennt. Vielleicht haben sie es auch einfach nicht als ihr Geschäftsfeld eingestuft da sie ja vor allem in Hardware und weniger in Services denken.

  4. Re: Ohne eigene Cloud und Infrastruktur wird das schwierig für Apple

    Autor: bionade24 29.01.19 - 20:56

    Apple baut doch schon über ein Jahr in Irland.

    Bitte BBCode nutzen und nicht einfach Links reinpasten, wir sind hier schließlich in einem IT-Forum!

  5. Re: Ohne eigene Cloud und Infrastruktur wird das schwierig für Apple

    Autor: Glennmorangy 30.01.19 - 08:47

    Das reicht nicht. Für eine globe cloud brauchst du Rechenzentren in allen möglichen Teilen der Welt und in vielen Ländern. Microsoft hat über 100 datenzentren in 52 Ländern auf der Welt. AWS hat ähnliche Dimensionen vorzuweisen. Apple hat nichts auf dem Gebiet und mietet die Kapazitäten der icloud seit eh und je bei AWS, Google und MS.

  6. Re: Ohne eigene Cloud und Infrastruktur wird das schwierig für Apple

    Autor: Trollversteher 30.01.19 - 10:56

    >Apple verfügt weder über ein entsprechendes Spieleangebot,

    Das soll sich ja gerade ändern - jeder Publisher hat irgendwann mal angefangen...

    >noch haben Sie die Infrastruktur für solche Dienste um damit wettbewerbsfähig zu sein. Die großen player die diesen Markt übernehmen werden sind diejenigen die sowohl die Games als auch die Infrastruktur haben, also Microsoft und bei Google und Amazon wird man sehen inwieweit es ihnen gelingt ein Games Lineup aufzubauen.

    Warum muss man dafür zwingend eine eigene Cloud-Infrastruktur aufbauen? Funktioniert bei Netflix doch auch super, obwohl die komplett vom direkten Konkurrenten Amazon auf AWS gehostet werden...

  7. Re: Ohne eigene Cloud und Infrastruktur wird das schwierig für Apple

    Autor: Trollversteher 30.01.19 - 10:59

    >Nein, das geht nicht von heute auf morgen. Anbieter wie AWS oder MS investieren seit 2005 bzw 2008 zig Milliarden in ihre Datenzentren und haben mittlerweile Weltweit jeweils über 100 Stück davon. Apple hat diesen Markt, der jetzt so wichtig wird einfach verpennt. Vielleicht haben sie es auch einfach nicht als ihr Geschäftsfeld eingestuft da sie ja vor allem in Hardware und weniger in Services denken.

    Müssen sie doch auch gar nicht. Siehe Netflix, deren Plattform läuft auch komplett auf AWS, und Amazon ist mit Amazon Prime Video sogar ein direkter Konkurrent von Netflix. Enterprise Cloud Anbieter sind eben auch nur Zulieferer wie jeder andere auch - Apple lässt seine iPhone Displays schliesslich auch von Samsung fertigen...

  8. Re: Ohne eigene Cloud und Infrastruktur wird das schwierig für Apple

    Autor: Trollversteher 30.01.19 - 11:00

    >Das reicht nicht. Für eine globe cloud brauchst du Rechenzentren in allen möglichen Teilen der Welt und in vielen Ländern. Microsoft hat über 100 datenzentren in 52 Ländern auf der Welt. AWS hat ähnliche Dimensionen vorzuweisen. Apple hat nichts auf dem Gebiet und mietet die Kapazitäten der icloud seit eh und je bei AWS, Google und MS.

    Und wo ist das Problem dabei? Die Zeiten, in denen jeder Konzern alles selber "inhouse" fertigt und anbietet, sind seit den 2000ern vorbei...

  9. Re: Ohne eigene Cloud und Infrastruktur wird das schwierig für Apple

    Autor: pandarino 31.01.19 - 18:06

    Schon mal von der iCloud gehört?

  10. Re: Ohne eigene Cloud und Infrastruktur wird das schwierig für Apple

    Autor: bionade24 31.01.19 - 18:08

    pandarino schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Schon mal von der iCloud gehört?

    Und wo wird die gehostet, Herr Schlaumeier?

    Bitte BBCode nutzen und nicht einfach Links reinpasten, wir sind hier schließlich in einem IT-Forum!

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. OEDIV KG, Bielefeld
  2. Trianel GmbH, Aachen
  3. Stadt Soltau, Soltau
  4. Stadtverwaltung Freiberg, Freiberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 469€
  2. 245,90€
  3. 294€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Black Mirror Staffel 5: Der Gesellschaft den Spiegel vorhalten
Black Mirror Staffel 5
Der Gesellschaft den Spiegel vorhalten

Black Mirror zeigt in der neuen Staffel noch alltagsnäher als bisher, wie heutige Technologien das Leben in der Zukunft katastrophal auf den Kopf stellen könnten. Dabei greift die Serie auch aktuelle Diskussionen auf und zeigt mitunter, was bereits im heutigen Alltag schiefläuft - ein Meisterwerk! Achtung, Spoiler!
Eine Rezension von Tobias Költzsch

  1. Streaming Netflix testet an Instagram erinnernden News-Feed
  2. Start von Disney+ Netflix wird nicht dauerhaft alle Disney-Inhalte verlieren
  3. Videostreaming Netflix will Zuschauerzahlen nicht länger geheim halten

Digitaler Knoten 4.0: Auto und Ampel im Austausch
Digitaler Knoten 4.0
Auto und Ampel im Austausch

Auf der Autobahn klappt das autonome Fahren schon recht gut. In der Stadt brauchen die Autos jedoch Unterstützung. In Braunschweig testet das DLR die Vernetzung von Autos und Infrastruktur, damit die autonom fahrenden Autos im fließenden Verkehr links abbiegen können.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. LTE-V2X vs. WLAN 802.11p Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
  2. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
  3. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

Nuki Smart Lock 2.0 im Test: Tolles Aufsatzschloss hat Software-Schwächen
Nuki Smart Lock 2.0 im Test
Tolles Aufsatzschloss hat Software-Schwächen

Mit dem Smart Lock 2.0 macht Nuki Türschlösser schlauer und Türen bequemer. Kritisierte Sicherheitsprobleme sind beseitigt worden, aber die Software zeigt noch immer Schwächen.
Ein Test von Ingo Pakalski


    1. Graue Flecken: Kabelnetzbetreiber fürchten Überbauen durch gefördertes Glas
      Graue Flecken
      Kabelnetzbetreiber fürchten Überbauen durch gefördertes Glas

      Die Förderung des Ausbaus in grauen Flecken, wo schon ein Netzbetreiber Anschlüsse mit mindestens 30 MBit/s anbietet, alarmiert die Kabelnetzbetreiber. Sie fürchten einen Überbau mit Glasfaser, obwohl Koaxialkabel Gigabitdatenraten liefern kann.

    2. Störung: Google Kalender war weltweit ausgefallen
      Störung
      Google Kalender war weltweit ausgefallen

      Google hatte ein größeres Problem mit seinem Kalender: Nutzer berichteten, dass die Funktion weltweit ausgefallen war. Die Webseite und die Synchronisation zu mobilen Apps waren ausgefallen, mittlerweile scheint aber wieder alles zu funktionieren.

    3. Netzbau: United Internet vor finalen Gesprächen mit 5G-Ausrüstern
      Netzbau
      United Internet vor finalen Gesprächen mit 5G-Ausrüstern

      United Internet sucht sich gegenwärtig einen 5G-Netzausrüster, die finalen Gespräche haben noch nicht begonnen. Doch ab wann kann das neu versteigerte Spektrum eigentlich genutzt werden?


    1. 18:14

    2. 17:13

    3. 17:01

    4. 16:39

    5. 16:24

    6. 15:55

    7. 14:52

    8. 13:50