1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Mobile Geräte: Lenovo will eigene…

ARM-based Thinkpad

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. ARM-based Thinkpad

    Autor: Zwangsangemeldet 31.03.13 - 23:36

    Au ja, und dann bitte ein Thinkpad der X-Serie, am Besten mit sonstiger Hardware (Display, Auflösung, Speichermedien, Anschlüsse, Gehäusequalität, integrierte Peripherie) so wie die X301er, auf ARM-Basis rausbringen. 4GB RAM dürften da auch locker reichen, und es gäbe endlich wieder mal ein tolles Thinkpad. Meinetwegen gerne auch als Convertible, um ein gutes Tablet zu haben.

    In der T-Serie können sie auch gerne ARM-Based Geräte rausbringen, aber bitte ebenso mit Hardware und Build Quality, die ansonsten den etwas älteren Geräten (T6x/T400) gleicht. Das heißt: 16:10-Display, ThinkLight, Rollcage für Base und Display, UltraBay, Base-Connector, UltraNav-Keyboard ohne Chicklet-Tasten. Und dann mit einem einfachen 6-Zellen-Akku und SSD mal eben ne Laufzeit von 10 und mehr Stunden, das wäre klasse!

  2. Re: ARM-based Thinkpad

    Autor: androidfanboy1882 01.04.13 - 00:09

    Was spricht gegen die Intel CPUs?


    Und welches OS willst du beheizen?

  3. Re: ARM-based Thinkpad

    Autor: Anonymer Nutzer 01.04.13 - 04:32

    androidfanboy1882 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was spricht gegen die Intel CPUs?

    ARM ist eine sehr schöne moderne und effiziente RISC Architektur, Intel ist ein CISC/RISC Mischmasch mit einem vorgeschaltetem CISC Emulator einer Prozessorarchitektur aus den 70ern.

    > Und welches OS willst du beheizen?

    Das ist allerdings eine gute Frage wenn es nicht nur um Webanwendungen geht oder gar um irgendwelche Spezialanwendungen da kommt man oft um X86 Windows nicht rum. Aber das hängt wohl sehr von den persönlichen Bedarf ab.

  4. Re: ARM-based Thinkpad

    Autor: Zwangsangemeldet 01.04.13 - 07:56

    attitudinized schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Und welches OS willst du beheizen?
    > Das ist allerdings eine gute Frage wenn es nicht nur um Webanwendungen geht
    > oder gar um irgendwelche Spezialanwendungen da kommt man oft um X86 Windows
    > nicht rum. Aber das hängt wohl sehr von den persönlichen Bedarf ab.

    Nein, umgekehrt: Nur in Fällen, wo man unbedingt bestimmte Spezialanwendungen braucht, ist sowas noch immer nötig. Ich brauche zum Glück keine, und kann daher auch wunderbar mit den (ohnehin preisunabhängig hochwertigeren) Alternativen klar kommen.

  5. Re: ARM-based Thinkpad

    Autor: Zwangsangemeldet 01.04.13 - 07:59

    androidfanboy1882 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was spricht gegen die Intel CPUs?
    Ineffizient, Energieverschwendung.

    > Und welches OS willst du beheizen?
    Naja, schonmal *nicht* Windows. (Aber das tu ich mir auch auf x86 nicht an) - ansonsten hat man ja die freie Auswahl, die Frage ist also gar nicht so relevant. Wer unbedingt Windows will, muss halt mit x86 vorlieb nehmen. Es deshalb allen aufzuzwingen, auch denen, die statt dessen was anständiges wollen, ist jedoch unnötig.

  6. Re: ARM-based Thinkpad

    Autor: hubie 01.04.13 - 13:06

    attitudinized schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > androidfanboy1882 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Was spricht gegen die Intel CPUs?
    >
    > ARM ist eine sehr schöne moderne und effiziente RISC Architektur, Intel ist
    > ein CISC/RISC Mischmasch mit einem vorgeschaltetem CISC Emulator einer
    > Prozessorarchitektur aus den 70ern.
    >
    > > Und welches OS willst du beheizen?
    >
    > Das ist allerdings eine gute Frage wenn es nicht nur um Webanwendungen geht
    > oder gar um irgendwelche Spezialanwendungen da kommt man oft um X86 Windows
    > nicht rum. Aber das hängt wohl sehr von den persönlichen Bedarf ab.

    Komisch, dass Intels Bay Trail Sparte wohl sehr viel Hoffnungen bereitet. Warte mal ab wenn die PRozessoren so energieeffizient wie ARMs sind aber trotzdem Windows Full befeuern können, und das noch deutlich besser als die momentane Clover Trail Generation (die auch schon nicht schlecht ist).

  7. Re: ARM-based Thinkpad

    Autor: forenuser 01.04.13 - 13:26

    androidfanboy1882 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    (Snip)
    > Und welches OS willst du beheizen?

    Mir fällt spontan RISC OS ein..

    Mein RiscPC geht jetzt ins fünfzehnte Arbeitsjahr. Und auch wenn Beagle- und Pandaboard definitiv ein Fortschritt sind traue ich Lenovo mehr zu. Und sie haben die Ressourcen für die nötigen Softwareanpassungen.



    Hey, man wird ja wohl noch träumen dürfen...

    --
    Für Computerforen: Ich nutze RISC OS - und wünsch' es bleibt auch so.
    Für Mob.-Tel.-Foren: Ich nutze <del>Windows 10 Mobile</del> iOS - und bin froh, dass es kein Android ist. Aber es ist leider auch kein Windows 10 Mobile oder gar webOS.

  8. Re: ARM-based Thinkpad

    Autor: Zwangsangemeldet 01.04.13 - 13:29

    hubie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Komisch, dass Intels Bay Trail Sparte wohl sehr viel Hoffnungen bereitet.
    > Warte mal ab wenn die PRozessoren so energieeffizient wie ARMs sind aber
    > trotzdem Windows Full befeuern können, und das noch deutlich besser als die
    > momentane Clover Trail Generation (die auch schon nicht schlecht ist).

    Dann wäre der einzige Nachteil von Rechnern mit dieser CPU-Generation nur noch der, dass sie weiterhin mit vorinstalliertem Windows und aktiviertem SecureBoot verkauft werden.

  9. ARM wird auch komplexer

    Autor: Anonymer Nutzer 01.04.13 - 16:43

    ARM muss ja auch ganz schön tricksen um am Ball zu bleiben,
    oder warum meinst Du gibt es ständig neue Architekturen?

    ARM war mal die Einfachheit in Person,
    ein Haufen SRAM-Cache mit einem einfachen, vom Z80 abgeleitete, angehängten Prozessor dran.

    ARM hatte von Cache gelebt, hatte man den testweise abgeschaltet, war es ein lahme Krücke.

    Je mehr Performance gefragt wird, desto komplexer wird auch auch ARM.
    Das sieht man allein schon daran, dass mehr Cores aufgewendet werden müssen, die dann speziell gemanagt werden müssen.

    Auf mittlere und lange Sicht kommt es darauf an Chips in möglichst hohen Volumina auf immer kleineren Siliziumstrukturen kostengünstig und zuverlässig zu produzieren.

    Was die Produktion von kommerziellen CMOS Halbleitern angeht, hat Intel die Nase vorn.

    ARM punktet ganz besonders bei niedriger Komplexität,
    je mehr Performance und Funktion gefragt ist,
    desto mehr egalisiert sich der ursprüngliche Vorteil der ARM-Architektur.

    Siehe die ersten Smartphone-Gehversuche auf Atom-Basis.
    Die sind schon mal recht akzeptabel und werden auch gekauft.

    In 5 Jahren wird sich da sicherlich auch noch einiges ändern.

    Die Argumentation pro/contra einer Architektur ist nicht mehr so einfach wie früher.

    Lenovo unterhält gute Beziehungen zu Intel.
    Mich jedenfalls würde es nicht wundern, wenn sie es mit einem eigenen Intel SoC versuchen.

    Selbst Apple könnte bezüglich Chips in Versuchung geraten ein eigenes x86 SoC bei Intel bauen zu lassen.

    Es ist einfacher, sicherer und schneller OS X auf einem x86 SoC laufen zu lassen als zu versuchen OS X auf ARM zu portieren.

    iOS muss deutlich erweitert werden, dieser skelettierte Version von OS X geht langsam die Luft aus.
    Lange kann Apple damit nicht mehr punkten.

    Ein Ausweg wäre iOS auf x86, damit würde sich Apple alle Option offenhalten und ihr OS skalierbar halten.

  10. Re: ARM wird auch komplexer

    Autor: Zwangsangemeldet 01.04.13 - 18:23

    cicero schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Argumentation pro/contra einer Architektur ist nicht mehr so einfach
    > wie früher.
    Naja, das Contra zu x86 ist schnell gefunden: Da läuft Windows drauf (und die Windows-Anwendungen), ist also schlecht, wenn man wünscht dass Microsofts Marktanteil auf den ihm zustehenden einstelligen Prozentwert zusammenschrumpft.

    > Mich jedenfalls würde es nicht wundern, wenn sie es mit einem eigenen Intel
    > SoC versuchen.
    Lizenziert Intel denn seine x86 Architektur an andere Hersteller? Ich meine nicht die Basis, die ist ja schon 30 Jahre alt, sondern auch die neueren Entwicklungen, wie sie in Atom-CPUs usw. verwendet werden.

    Wobei ich nicht zustimmen kann, dass Atom schon "recht anständig" ist - es ist immernoch lahmer, und vom Stromverbrauch her höher, als SoCs der ARM-Architektur.

    > Es ist einfacher, sicherer und schneller OS X auf einem x86 SoC laufen zu
    > lassen als zu versuchen OS X auf ARM zu portieren.
    OSX ist aber bereits auf ARM portiert.

    > iOS muss deutlich erweitert werden, dieser skelettierte Version von OS X
    > geht langsam die Luft aus.
    > Lange kann Apple damit nicht mehr punkten.
    Das mag sein. Aber das würde bedeuten, die Bestandteile von iOS, die heute auf ARM laufen, zurück auf x86 zu portieren...ich weiß nicht.

    Mir kommt x86 in mobile devices (abgesehen von großen 10"-Tablets vielleicht, die dann aber wohl so lahm wie die Netbooks sein dürften) irgendwie immer noch so vor, als würde man einen fetten LKW-Diesel in einen Sportwagen zu verpflanzen versuchen. Und damit das funktioniert (Atom), eben 4 von 6 Zylindern wegnehmen, d.h. es kommt ein 2-Zylinder-Diesel dabei raus, der 3L Hubraum hat, oder sowas... Also, rein vom Gefühl her passt das einfach nicht.

  11. Re: ARM-based Thinkpad

    Autor: elgooG 02.04.13 - 00:10

    forenuser schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > androidfanboy1882 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > (Snip)
    > > Und welches OS willst du beheizen?
    >
    > Mir fällt spontan RISC OS ein..
    >
    > Mein RiscPC geht jetzt ins fünfzehnte Arbeitsjahr. Und auch wenn Beagle-
    > und Pandaboard definitiv ein Fortschritt sind traue ich Lenovo mehr zu. Und
    > sie haben die Ressourcen für die nötigen Softwareanpassungen.
    >
    > Hey, man wird ja wohl noch träumen dürfen...

    Also mir fallen da unzählige Linux-Distris ein, allen voran Plattformkönig Debian und sein Derivat Ubuntu. Bei Linux muss man auch unter anderen Plattformen wie ARM auf nichts verzichten.

    Ich könnte mir durchaus ein Convertible ThinkPad auf ARM-Basis vorstellen, bei dem sich die Desktopoberfläche von Ubuntu im Tablet-Modus auch in eine Tablet-Oberfläche umschaltet.

    Geschäftsanwendungen? Klar gibt es immer noch Unternehmen die sich über Jahre hinweg völlig von Microsoft abhängig gemacht haben und jetzt verzweifelt Tablet, Smartphone und Notebook unter einem Hut bringen und dafür bluten müssen. Aber es gibt auch genug Unternehmen, die in ARM und den neuen Geräten das Potenzial erkennen das diese auch besitzen.

    Kann Spuren von persönlichen Meinungen, Sarkasmus und Erdnüssen enthalten. Ausdrucke nicht für den Verzehr geeignet. Ungelesen mindestens haltbar bis: siehe Rückseite

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Berliner Beauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit, Berlin
  2. Versicherungskammer Bayern, München
  3. BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH, Berlin
  4. Pfennigparade SIGMETA GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,50€
  2. 9,99€
  3. 9,99€
  4. (-63%) 14,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de