1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Mobile Geräte: Lenovo will eigene…

Noch ein ARM?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Noch ein ARM?

    Autor: Anonymer Nutzer 31.03.13 - 21:14

    Lenovo möchte einen eigenen ARM Chip selbst entwickeln?
    Na, ich weiß ja nicht.

    Bis sie da einigermaßen auf der Reihe sind um Qualcomm, Samsung & Co (Apple nicht zu vergessen) das Wasser zu reichen ist der Zug schon lange abgefahren, vielleicht sogar schon wo ganz anders hin.

    Da müssen sie schon noch jemand anderes in's Boot holen,
    sonst saufen sie ab.

    Vielleicht definieren sie sich auch einen (angepassten) x86 mobile SoC;
    mit aktiver Entwicklungshilfe von Intel.
    Dann kämen sie mit ihren paar Männeken vielleicht zurecht.

    Das wäre sogar ziemlich clever, dann könnten sie gleich auf dem dann aktuellen Fertigungsprozess von Intel aufsetzen, so würden sie keine wertvolle Zeit verlieren.

    Damit könnte Lenovo Samsung etwas auf Abstand bringen.

    Samsung ist eh in einer Situation in der sie zu der schlimmsten Konkurrenz ihrer Kunden geworden sind.
    Nicht sooo einfach das unter einen Hut zu kriegen.

  2. Re: Noch ein ARM?

    Autor: MarioWario 31.03.13 - 21:49

    Lenovo ist Nr. 2 im chinesischen Binnenmarkt, da dürfte sich eine eigene Chip-Division schon lohnen. Zudem könnte so ein Chip auf zwingend für alle in China vertriebenen Smartphones gemacht werden - Stichworte: Anti-Spy (Hello HP), Provider-Backdoor und Ortungsdienste.

    Ob Lenovo die Blackberry-Bude übernehmen darf dürfte äusserst zweifelhaft sein - mich hat die IBM Thinkpad Übernahme schon gewundert, aber es gibt ja noch Apple als neuen Liebling in den US-Verwaltungen.

  3. Re: Noch ein ARM?

    Autor: Felix_Keyway 31.03.13 - 21:52

    In der x86-Welt ist es schon schlimm genug, da gibt es quasi nur AMD und Intel. Sei froh, dass es bei ARM-Chips (noch) nicht so ist ;) .

    Ich bin Spezialist der NSA mit dem Spezialgebiet Backdoors in den Linux-Kernel einzuschleusen ;) .

  4. Re: Noch ein ARM?

    Autor: NeverDefeated 01.04.13 - 03:39

    Felix_Keyway schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > In der x86-Welt ist es schon schlimm genug, da gibt es quasi nur AMD und
    > Intel. Sei froh, dass es bei ARM-Chips (noch) nicht so ist ;) .

    Ich wüsste aber nicht, was ich mit einem ARM-Gerät sollte. Das ist viel zu unflexibel, wenn man in heterogenen Netzen und mit professionellen Anwendungen arbeiten möchte.

    Irgendwelche Lifestyle-Spielzeuge überlasse ich Leuten die es für eine ganz tolle Idee halten sich bei der Bedienung eines Gerätes das Display mit den eigenen Fingern zu verdecken und verdrecken und zur Texteingabe auf einem textbasierten Gerät gerne das halbe Display an eine "Bildschirmtastatur" verlieren. Das muss ich nicht haben.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 01.04.13 03:44 durch NeverDefeated.

  5. Re: Noch ein ARM?

    Autor: MarioWario 01.04.13 - 12:57

    Na Lifestyle-Spielzeug ist doch eher wenn man Beppel für die verwendeten Prozessoren an die Gehäuse klebt. Nicht die erwartete Leistung liefert - siehe Pentium II Desaster (wir haben uns immer gewundert warum die Programme langsamer liefen als mit dem Einser und in Idle gingen). Der wahre Knackpunkt ist heutzutage der Energieverbrauch, zudem die grossen Prozessoren nur durch integrierte Einheiten (Memory-Management, Grafik) und mehr MultiCore-Design an Leistung dazugewinnen konnten.

  6. Re: Noch ein ARM?

    Autor: Anonymer Nutzer 01.04.13 - 16:12

    Eine Chip-Entwicklung ist sauteuer, zumindest wenn man sich im Bereich von Chips für Smartphones und Co bewegt.

    Auch für ein großes Unternehmen ist das ein Risiko, und zwar ein ganz erhebliches.

    Mal sehen was draus wird, eine spannende Angelegenheit ist das jedenfalls.

    Spannend ist es auch so beobachten, wie Samsung sich entwickeln wird.

    Denn immerhin ist es ja so, dass jeder Hersteller von Smartphones, der bei Samsung einkauft (egal was) gleichzeitig seinen schlimmsten Konkurrenten nährt.

    Nicht umsonst versucht Apple sich hardware-mäßig ein Stückchen von Samsung zu lösen. Das ist nicht einfach - und Apple hat da bereits mehr Mittel und Expertise als Lenovo.

  7. Re: Noch ein ARM?

    Autor: MarioWario 01.04.13 - 20:19

    Das denke ich auch - die Großkonzerne entwickeln starke, antisoziale Tendenzen. Ich denke Firmen wie Sharp oder Toshiba werden systematisch von Chip-Versorgung ausgegrenzt um mehr konzerneigenen Umsatz zu generieren. Die Produktion ohne Verkauf an Externe hilft auch bei der Bildung stiller Reserven (Vorteil: Niemand nennt einen Preis und zudem kann ein Konkurrent keine aktuellen Controller implementieren (dann läuft der Flash halt nur mit 10-15 MB/s statt 40-60 oder mehr; die Konkurrenz kann auch länger mit veralteten Chips abgefrühstückt werden - s. Tabletmarkt)).

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. AKKA, München, Ingolstadt
  2. Dr. August Oetker Nahrungsmittel KG, Bielefeld
  3. STRABAG BRVZ GMBH & CO.KG, Köln, Stuttgart, Wien (Österreich)
  4. Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik, Bonn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de