1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Mobile Payment: Otto kündigt Paypal…

Otto? Nein, Danke.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Otto? Nein, Danke.

    Autor: dantist 21.03.12 - 10:24

    Die machen selbst bei Minibestellungen eine Schufa-Abfrage, und wehe man hat dann beim Geburtstag o.ä. geflunkert. Dann gibt's keine Ware und der Schufa-Score wird gedrückt. Sowas habe ich bisher bei keinem anderen Onlinehändler erlebt.

  2. Re: Otto? Nein, Danke.

    Autor: anybody 21.03.12 - 11:22

    Andere, ähnlich negative Erfahrung:

    Hatte irgendwo im Internet einen Otto Gutscheincode gefunden der recht interessant schien, ich glaube 10 oder 15¤ oder so. Brauchte eh was für die Küche (70¤ vor Gutschein) also dachte ich mir ich probier Otto mal aus. Mit Gutschein wars immerhin ein bisschen billiger als Amazon - allerdings nicht dramatisch da der Basispreis natürlich höher lag.

    Also bestellt, recht lange Lieferzeit aber ich hatte es nicht eilig.
    Bestellung OK, Gutschein einwandfrei angenommen, alles wunderbar. Bezahlung per Rechnung gewählt. Bestellbestätigung per E-Mail kam, dort auch alles OK, Gutschein abgezogen, etc.

    3 Wochen später kommt die Ware: Mit dabei eine Rechnung über den vollen Betrag: Vom Gutschein der sowohl wärend der Bestellung als auch in der E-Mail Bestellbestätigung abgezogen wurde NICHTS mehr zu sehen.

    Hab's natürlich sofort zurückgeschickt, denn mit einem Händler bei dem es allein prinzipiell möglich ist das die Rechnungen nicht mit der Bestellung übereinstimmt will ich nichts zu tun haben.

    2 Monate später ruft mich dann eine Otto Tante an und will mir einen ganz tollen Gutschein andrehen wenn ich nochmal was bestelle. Hab ihr natürlich sehr deutlich gesagt das ich bei Ihnen nie wieder was bestellen werde - was diesen Verein natürlich nicht davon abhält weiterhin mich mit Katalogen zuzumüllen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.03.12 11:22 durch anybody.

  3. Re: Otto? Nein, Danke.

    Autor: win.ini 21.03.12 - 12:47

    anybody schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Andere, ähnlich negative Erfahrung:
    >
    > [...]

    Bin auch kein Fan von Otto, da ich auch schlechte Erfahrung gemacht habe, aber DAS ist auch lächerlich von dir. Da ruft man einfach einmal im Service an und schildert das Problem anstatt das Paket sofort beleidigt zurück zu schicken. Ich wette, das hättest du regeln können!

  4. Re: Otto? Nein, Danke.

    Autor: anybody 22.03.12 - 14:59

    > Bin auch kein Fan von Otto, da ich auch schlechte Erfahrung gemacht habe,
    > aber DAS ist auch lächerlich von dir. Da ruft man einfach einmal im Service
    > an und schildert das Problem anstatt das Paket sofort beleidigt zurück zu
    > schicken. Ich wette, das hättest du regeln können!

    Hätte sich vielleicht schon klären lassen können mit der Hotline für 14cent/Minute.
    Aber ich finde es einfach unglaublich das bei Otto kein zwingender Zusammenhang besteht zwischen dem was man bestellt und dem was berechnet wird!

    Sowas darf einfach prinzipbedingt gar nicht möglich sein...

    Aber mei, ist halt ein völlig unfähiger Laden: Ich habe natürlich ganz klar auf der Rücksendung vermerkt wieso ich es zurückgeschickt habe. Daraufhin natürlich keine Reaktion (ausser finanzieller Rückerstattung, die ging problemlos). Aber dann paar Monate später ein Anruf mit einem Gutscheinversprechen um mich zu einer neuen Bestellung zu ködern - welch Ironie.

    Das zeigt doch das es bei Otto auch wirklich kein Schwein überhaupt interessiert wieso der Kunde etwas zurückschickt und was er auf den Zettel schreibt. Ich habe der Dame am Telefon auch gesagt das ich kein Interesse an Ihren Gutscheinen habe wenn sie auf der Rechnung dann vielleicht plötzlich wieder fehlen können und das ich nie wieder bei Otto etwas bestellen werde.

    Und auf diese - übrigens sachliche überbrachte - und definitive Aussage der Hotline gegenüber hat Otto reagiert indem sie mich begonnen haben mit Katalogen und Werbe-Briefchenzu überhäufen.

    Das zeigt einfach nur das es dem Laden
    a) völlig egal ist was der Kunde auf den Rücksendezettel als Grund schreibt
    b) völlig egal ist was der Kunde der Hotline gegebüber äussert

    Und mit so einem Drecksverein schlag ich mich nicht rum wenn's nicht sein muss.
    Mit Amazon gibt's keine Probleme, schneller sind sie auch noch und zugemüllt mit Werbung und Katalogen wird man von Amazon auch nicht. Otto nein Danke.

  5. Re: Otto? Nein, Danke.

    Autor: SaDi 22.10.14 - 20:01

    Kann ich nur bestätigen.
    Ich habe mal mit Yapital eingekauft und dann festgestellt, dass die Abbuchung vom Konto nicht klappt...ok, dann fragt man mal bei Yapital nach...und dann?
    Klar, die "Fachabteilung" meldet sich bei Ihnen

    Nee, keine Rückmeldung oder vielleicht eine alternative Zahlmethode, nee, direkt ans Inkassounternehmen übergeben. Bin mal gespannt, wie es weitergeht.

    Bei Problemen heißt bei Yapital die Fachabteilung: Inkasso.

    Danke, aber nie wieder!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Universitätsklinikum Tübingen, Tübingen
  2. BAM Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung, Berlin-Steglitz
  3. Deutsche Forschungsgemeinschaft e. V., Bonn
  4. Endress+Hauser Conducta GmbH+Co. KG, Gerlingen (bei Stuttgart)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 1.749€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mario Kart Live im Test: Ein Klempner, der um Konsolen kurvt
Mario Kart Live im Test
Ein Klempner, der um Konsolen kurvt

In Mario Kart Live (Nintendo Switch) fährt ein Klempner durchs Wohnzimmer. Golem.de hat das Spiel mit einem Konsolen-Rennkurs ausprobiert.
Von Peter Steinlechner

  1. Nintendo Entwickler arbeiten offenbar an 4K-Updates für Switch Pro
  2. Nintendo Switch Mario Kart Live schickt Spielzeugauto auf VR-Rennstecke
  3. 8bitdo Controller macht die Nintendo Switch zum Arcade-Kabinett

iPad Air 2020 im Test: Apples gute Alternative zum iPad Pro
iPad Air 2020 im Test
Apples gute Alternative zum iPad Pro

Das neue iPad Air sieht aus wie ein iPad Pro, unterstützt dasselbe Zubehör, kommt mit einem guten Display und reichlich Rechenleistung. Damit ist es eine ideale Alternative für Apples teuerstes Tablet, wie unser Test zeigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Tablet Apple stellt neues iPad und iPad Air vor

Big Blue Button: Das große blaue Sicherheitsrisiko
Big Blue Button
Das große blaue Sicherheitsrisiko

Kritische Sicherheitslücken, die Golem.de dem Entwickler der Videochat-Software Big Blue Button meldete, sind erst nach Monaten geschlossen worden.
Eine Recherche von Hanno Böck