Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Mobiles Bezahlen: Petition will…

Liegt nicht an Kreditkarten

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Liegt nicht an Kreditkarten

    Autor: sasee_bln 18.06.16 - 19:14

    Das Problem hierzulande ist, dass Kreditkarten nicht jeder haben darf. Selbst bei prepayd Karten, die direkt von Banken kommen, schaut jemand der auch nur einen Hauch von negativen Scoring hat in die Leere.

    Ohne flächendeckende Möglichkeiten Kreditkarten zu erhalten bzw. überhaupt nutzen zu dürfen, macht es eben keinen Sinn in Deutschland.

  2. Re: Liegt nicht an Kreditkarten

    Autor: css_profit 18.06.16 - 19:48

    sasee_bln schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Problem hierzulande ist, dass Kreditkarten nicht jeder haben darf.
    > Selbst bei prepayd Karten, die direkt von Banken kommen, schaut jemand der
    > auch nur einen Hauch von negativen Scoring hat in die Leere.

    So ein Quark ich kenne keinen dem eine Kreditkarte verweigert wurde. Und das auch bei Leuten die ab und zu schon mal eine Mahnung erhalten haben, weil sie eine Rechnung vergessen haben zu zahlen.

  3. Re: Liegt nicht an Kreditkarten

    Autor: TheDonald 18.06.16 - 20:18

    sasee_bln schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Problem hierzulande ist, dass Kreditkarten nicht jeder haben darf.
    > Selbst bei prepayd Karten, die direkt von Banken kommen, schaut jemand der
    > auch nur einen Hauch von negativen Scoring hat in die Leere.
    >
    > Ohne flächendeckende Möglichkeiten Kreditkarten zu erhalten bzw. überhaupt
    > nutzen zu dürfen, macht es eben keinen Sinn in Deutschland.


    Erstens ist deine aussage falsch, denn auch in den usa bekommst du mit miesem credit rating keine kreditkarte, und zweitens ist eine kreditkarte nicht automatisch eine kreditkarte. Eine prepaid kreditkarte aus dem deutschen sprachgebrauch ist nämlich eine gift card, und darüber hinaus bieten z.b. Fidor, number26 oder paycenter konti mit mastercard statt maestro/ec an, ohne kreditrahmen - diese nennt man dann debit karten.

  4. Re: Liegt nicht an Kreditkarten

    Autor: css_profit 18.06.16 - 20:25

    TheDonald schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > sasee_bln schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Das Problem hierzulande ist, dass Kreditkarten nicht jeder haben darf.
    > > Selbst bei prepayd Karten, die direkt von Banken kommen, schaut jemand
    > der
    > > auch nur einen Hauch von negativen Scoring hat in die Leere.
    > >
    > > Ohne flächendeckende Möglichkeiten Kreditkarten zu erhalten bzw.
    > überhaupt
    > > nutzen zu dürfen, macht es eben keinen Sinn in Deutschland.
    >
    > Erstens ist deine aussage falsch, denn auch in den usa bekommst du mit
    > miesem credit rating keine kreditkarte, und zweitens ist eine kreditkarte
    > nicht automatisch eine kreditkarte. Eine prepaid kreditkarte aus dem
    > deutschen sprachgebrauch ist nämlich eine gift card, und darüber hinaus
    > bieten z.b. Fidor, number26 oder paycenter konti mit mastercard statt
    > maestro/ec an, ohne kreditrahmen - diese nennt man dann debit karten.

    Debitkarte = EC-Karte

  5. Re: Liegt nicht an Kreditkarten

    Autor: sasee_bln 18.06.16 - 20:56

    Eine Mahnung führt nicht zu negativem Scoring. Ich rede hier auch nicht von Prepaid Karten die du an der Tanke kaufst oder von irgendeinem StartUp. Wenn man keine Ahnung hat...

  6. Re: Liegt nicht an Kreditkarten

    Autor: freebyte 19.06.16 - 02:05

    css_profit schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > > nicht automatisch eine kreditkarte. Eine prepaid kreditkarte aus dem
    > > deutschen sprachgebrauch ist nämlich eine gift card, und darüber hinaus
    > > bieten z.b. Fidor, number26 oder paycenter konti mit mastercard statt
    > > maestro/ec an, ohne kreditrahmen - diese nennt man dann debit karten.
    >
    > Debitkarte = EC-Karte

    Ein kurzer Blick nach Wikipedia hätte Dir geholfen.

  7. Re: Liegt nicht an Kreditkarten

    Autor: Jakelandiar 19.06.16 - 04:03

    css_profit schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > TheDonald schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Erstens ist deine aussage falsch, denn auch in den usa bekommst du mit
    > > miesem credit rating keine kreditkarte, und zweitens ist eine
    > kreditkarte
    > > nicht automatisch eine kreditkarte. Eine prepaid kreditkarte aus dem
    > > deutschen sprachgebrauch ist nämlich eine gift card, und darüber hinaus
    > > bieten z.b. Fidor, number26 oder paycenter konti mit mastercard statt
    > > maestro/ec an, ohne kreditrahmen - diese nennt man dann debit karten.
    >
    > Debitkarte = EC-Karte

    Nein. Es ist eine Normale Master oder Visa Karte. Und keine EC-Karte.
    Ist das so schwer zu verstehen? Das sind auch keine Besonderen karten die anders sind als die Kreditkarten.
    Wenn dir einer so eine Karte auf den Tisch legt wirst du die auch nicht unterscheiden können.
    Der Einzige unterschied bei den Karten ist schlicht das bei dem Kartenkonto als Verfügungsrahmen 0,- ¤ eingetragen ist. Mehr nicht.

    Die Konditionen und was man als Kunde da einstellen (lassen) kann hängt natürlich von der Bank ab. Im Hintergrund sind es aber alles die gleichen Kartenkonten ohne unterschied auf technischer seite.

    Nur weil Bank 1 bei dem Konto hinterlegt das man bis 20k ¤ ins minus gehen kann und Bank B da 0,- ¤ einträgt, sind das keine unterschiedlichen Systeme oder Karten.

  8. Re: Liegt nicht an Kreditkarten

    Autor: chefin 20.06.16 - 14:15

    Den Unterschied kann jeder Blinde sehen oder soll ich sagen fühlen.

    Vollwertige Kreditkarten sind mit erhabenen Buchstaben, weil sie immer noch den Imprinter unterstützen wie vor 40 Jahren schon. Dann gibt es noch die Onlinekreditkarten, welche nur noch via Chip und Magnetstreifen funktionieren. Beide haben aber Kreditlimits. Im Gegenzug dazu sind die Prepaid Karten, als Debitcard die nur dann funktionieren wenn man vorher Geld drauf schiebt.

    Online und Imprinter unterscheiden sich auch über den Anbieter. Visa direkt bietet nur Imprinterkarten an und will dafür einen hohe Score haben, weil Visa dann auch das Ausfallrisiko übernimmt. Onlinekarten sind dagegen immer in der Verantwortung einer ausgebenden Bank, die müssen dann selbst ihre Richtlinien festlegen. Sowas kann durchaus die hohe Bonität einer direkten Visa haben, aber manchmal werden die Ansprüche auch runter geschraubt. Bekommt man es bei Bank A nicht, mal bei Bank B versuchen.

    Prepaid haben das kleinste Risiko. Aber es ist auch hier nicht Null, da es keinen Weltweiten Datenaustausch gibt der sofort bucht. Ich kann durchaus mehr ausgeben als drauf ist, wenn ich weis wie ich es machen muss. Deswegen wird auch hier nicht ohne Bonitätsauskunft vergeben. Möglicher Missbrauch ist aber auf Waren und Dienstleistungen begrenzt und daher ist die Bonitätsschwelle niedriger.

  9. Re: Liegt nicht an Kreditkarten

    Autor: Jakelandiar 20.06.16 - 15:44

    chefin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Den Unterschied kann jeder Blinde sehen oder soll ich sagen fühlen.

    Nein

    > Vollwertige Kreditkarten sind mit erhabenen Buchstaben, weil sie immer noch
    > den Imprinter unterstützen wie vor 40 Jahren schon. Dann gibt es noch die
    > Onlinekreditkarten, welche nur noch via Chip und Magnetstreifen
    > funktionieren. Beide haben aber Kreditlimits. Im Gegenzug dazu sind die
    > Prepaid Karten, als Debitcard die nur dann funktionieren wenn man vorher
    > Geld drauf schiebt.

    Aber die haben keinen unterschied. Meine Visa-Karte z.B. ist auch imprint mit erhabenen Buchstaben aber ohne Kreditlimit. Das kommt einfach nur auf die Einstellung des Kartenkontos an.

    > Online und Imprinter unterscheiden sich auch über den Anbieter. Visa direkt
    > bietet nur Imprinterkarten an und will dafür einen hohe Score haben, weil
    > Visa dann auch das Ausfallrisiko übernimmt.

    Wenn VISA auschließlich nur Imprinter Karten ausgibt, wie willst du dann eine Debitcard Visa Karte von einer normalen Visa-Kreditkarte unterscheiden? Du widersprichst dir hier ja schon selbst...

    > Onlinekarten sind dagegen immer
    > in der Verantwortung einer ausgebenden Bank, die müssen dann selbst ihre
    > Richtlinien festlegen. Sowas kann durchaus die hohe Bonität einer direkten
    > Visa haben, aber manchmal werden die Ansprüche auch runter geschraubt.
    > Bekommt man es bei Bank A nicht, mal bei Bank B versuchen.

    Das ist richtig. Einfach woanders versuchen wenn man unbedingt eine braucht.

    > Prepaid haben das kleinste Risiko. Aber es ist auch hier nicht Null, da es
    > keinen Weltweiten Datenaustausch gibt der sofort bucht. Ich kann durchaus
    > mehr ausgeben als drauf ist, wenn ich weis wie ich es machen muss. Deswegen
    > wird auch hier nicht ohne Bonitätsauskunft vergeben. Möglicher Missbrauch
    > ist aber auf Waren und Dienstleistungen begrenzt und daher ist die
    > Bonitätsschwelle niedriger.

    Das geht höchstens mit Unterschrift wo keine Onlineprüfung stattfindet. Aber wo gibt es das noch?

  10. Re: Liegt nicht an Kreditkarten

    Autor: lemgostanislaw 20.06.16 - 17:58

    Die "EC-Karte" gibt es nicht mehr. Die wurde Jan 2002 abgeschafft.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SCHILLER Medizintechnik GmbH, Feldkirchen
  2. BG-Phoenics GmbH, Hannover
  3. Technische Informationsbibliothek (TIB), Hannover
  4. Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO, Esslingen am Neckar

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-67%) 3,30€
  2. 12,99€
  3. (-70%) 5,99€
  4. (-78%) 2,20€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


iPad 7 im Test: Nicht nur für Einsteiger lohnenswert
iPad 7 im Test
Nicht nur für Einsteiger lohnenswert

Auch mit der siebten Version des klassischen iPads richtet sich Apple wieder an Nutzer im Einsteigersegment. Dennoch ist das Tablet sehr leistungsfähig und kommt mit Smart-Keyboard-Unterstützung. Wer ein gutes, lange unterstütztes Tablet sucht, kann sich freuen - ärgerlich sind die Preise fürs Zubehör.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. iPad Einschränkungen für Apples Sidecar-Funktion
  2. Apple Microsoft Office auf neuem iPad nicht mehr kostenlos nutzbar
  3. Tablet Apple bringt die 7. Generation des iPads

IT-Sicherheit: Auch kleine Netze brauchen eine Firewall
IT-Sicherheit
Auch kleine Netze brauchen eine Firewall

Unternehmen mit kleinem Geldbeutel verzichten häufig auf eine Firewall. Das sollten sie aber nicht tun, wenn ihnen die Sicherheit ihres Netzwerks wichtig ist.
Von Götz Güttich

  1. Anzeige Wo Daten wirklich sicher liegen
  2. Erasure Coding Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
  3. Endpoint Security IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Funkstandards: Womit funkt das smarte Heim?
Funkstandards
Womit funkt das smarte Heim?

Ob Wohnung oder Haus: Smart soll es bitte sein. Und wenn das nicht von Anfang an klappt, soll die Nachrüstung zum Smart Home so wenig aufwendig wie möglich sein. Dafür kommen vor allem Funklösungen infrage, wir stellen die gebräuchlichsten vor.
Von Jan Rähm

  1. Local Home SDK Google bietet SDK für Smarthomesteuerung im lokalen Netzwerk
  2. GE Smarte Lampe mit 11- bis 13-stufigem Resetverfahren
  3. IoT Smart Homes ohne Internet, geht das? Ja!

  1. Gaming-Maus: Razer macht die Viper kabellos
    Gaming-Maus
    Razer macht die Viper kabellos

    Mit der Viper Ultimate bringt Razer eine Wireless-Version der Viper in den Handel: Die Gaming-Maus ist symmetrisch, hat optisch auslösende Haupttasten und der Akku soll bis zu 70 Stunden halten.

  2. Googles Hardware-Chef: Osterloh weist Besuch auf smarte Lautsprecher hin
    Googles Hardware-Chef
    Osterloh weist Besuch auf smarte Lautsprecher hin

    Wie mag es wohl ablaufen, wenn man Googles Hardware-Chef zu Hause besucht? Rick Osterloh hat in einem Interview versprochen, Gäste darauf hinzuweisen, dass smarte Lautsprecher in seinem Haushalt vorhanden sind.

  3. Jira, Trello, Asana, Zendesk: Welches Teamarbeitstool taugt wofür?
    Jira, Trello, Asana, Zendesk
    Welches Teamarbeitstool taugt wofür?

    Die gute Organisation eines Teams ist das A und O in der Projektplanung. Tools wie Jira, Trello, Asana und Zendesk versuchen, das Werkzeug der Wahl zu sein. Wir machen den Vergleich und zeigen, wo ihre Stärken und Schwächen liegen und wie sie Firmen helfen, die DSGVO-Konformität zu wahren.


  1. 09:51

  2. 09:33

  3. 09:09

  4. 07:50

  5. 07:32

  6. 07:11

  7. 15:12

  8. 14:18