Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Mobiles Bezahlen: Petition will…

"nur Kreditkartentransaktionen"

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. "nur Kreditkartentransaktionen"

    Autor: niklasR 18.06.16 - 16:51

    In Großbritannien ist das jedenfalls nicht wahr. Meine Visa Debit-Karte kommt ganz gut mit Apple Pay zurecht.
    Maestro wurde hier fast komplett durch Visa oder Mastercard Debit Karten ersetzt, das macht die aber noch lange keine Kreditkarten - funktionieren genauso wie meine deutsche Sparkassen (Maestro) Karte (Chip & PIN, direkte Abbuchung vom Konto, etc.)

  2. Re: "nur Kreditkartentransaktionen"

    Autor: Kleba 18.06.16 - 18:03

    niklasR schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > In Großbritannien ist das jedenfalls nicht wahr. Meine Visa Debit-Karte
    > kommt ganz gut mit Apple Pay zurecht.

    Wahrscheinlich wird Apple das eben nur über Visa, Mastercard, etc. abhandeln wollen. Und mit Visa/Mastercard bringt man nun mal in erster Linie Kreditkarten in Verbindung. Außerdem verhält sich meines Wissens nach auch jede Visa/Mastercard-Debit-Karte wie eine Kreditkarte (also dem Terminal gegenüber), außer das bei der Abbuchung eben der Kontostand anders geprüft wird.

  3. Re: "nur Kreditkartentransaktionen"

    Autor: AllAgainstAds 18.06.16 - 18:12

    Ich frag mich, wo ist das Problem, Kreditkarten zu verwenden? In allen Supermärkten werden diese verwendet nur der Bäcker und der Bratwurstverkäufer am Straßenrand verwendet sowas nicht … dabei ist es für die Nutzer deutlich sicherer, als Bargeld in der Tasche mit sich herum zu schleppen. Ich verwende nur Kreditkarten und am Monatsende komme ich eine hübsche schöne Abrechnung mit einer detaillierten Aufstellung.

    Aber es sind wohl eher die alten Leutchen, die mit Plastik nicht umgehen können.

  4. Re: "nur Kreditkartentransaktionen"

    Autor: Lemo 18.06.16 - 18:20

    Vielleicht weil man für seinen Kredit - was es letztendlich ist - immer hübsch Zinsen zahlen muss?

  5. Re: "nur Kreditkartentransaktionen"

    Autor: AllAgainstAds 18.06.16 - 18:22

    Lemo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vielleicht weil man für seinen Kredit - was es letztendlich ist - immer
    > hübsch Zinsen zahlen muss?


    Nein, tust Du nicht … nicht direkt. Zwar zahlt man für eine Kreditkarte um die 20¤ im Jahr Gebühren, aber die sind unerheblich. Auf den Umsatz, den Du mit der Karte generierst zahlst Du keine Zinsen noch nicht mal, wenn sie das Geld am Monatsende bei Dir abbuchen.
    Außerdem macht eine Kreditkarte das einkaufen im Internet deutlich sicherer. Mit Pay würde sich die Sicherheit gleich nochmal erhöhen.

  6. Re: "nur Kreditkartentransaktionen"

    Autor: tomatentee 18.06.16 - 18:31

    AllAgainstAds schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich frag mich, wo ist das Problem, Kreditkarten zu verwenden?
    >
    Warum sollte ich? Was ist der Mehrwert?
    Das einzige ist, dass es damit ziemlich leicht ist, ins Minus zu rutschen. Nee, danke.


    In allen
    > Supermärkten werden diese verwendet nur der Bäcker und der
    > Bratwurstverkäufer am Straßenrand verwendet sowas nicht …


    > dabei ist
    > es für die Nutzer deutlich sicherer, als Bargeld in der Tasche mit sich
    > herum zu schleppen.
    >
    Nö. Szenario: Abends Betrunken Portemonait verloren.
    Bargeld hat man i.d.R. eher geringe Beträge unter 100¤ dabei. Wenn die weg sind, ist das ärgerlich, aber das wars auch.
    Mit der EC-Karte kann niemand was anfangen, ohne PIN.
    Die Kreditkarte? Tjo, da gibts keine weitere Sicherheit. Die ist mit etwas Pech bis zum nächsten Morgen restlos abgeräumt. Da dürfte man dann 15-20K (das sind zumindest die Limits, die mir so angeboten wurden) in den Sand gesetzt haben. Total sicher dat...

    > Aber es sind wohl eher die alten Leutchen, die mit Plastik nicht umgehen
    > können.
    >
    Ich bin Mitte 20...

  7. Re: "nur Kreditkartentransaktionen"

    Autor: Anonymer Nutzer 18.06.16 - 19:59

    Ich bin genauso Mitte 20 und halte überhaupt nichts von Kreditkarten.
    Beim Bargeld setzte Ich mir ein Limit, wenn nur 200¤ in der Geldbörse sind, dann kann Ich auch nur 200¤ ausgeben.
    Bei der Kreditkarte kann ich mir kein Limit setzten und weil Ich nicht einsehen kann, wie viel Geld noch vorhanden ist, überzieht man dieses auch viel leichter, weil eben nicht nach 200¤ Schluss ist, sondern erst wenn das Kartenlimit erreicht ist.

    Ahja, nicht umsonst sind viele Jugendliche pleite und haben mehr Schulden als manch einer im Jahr verdient.

  8. Re: "nur Kreditkartentransaktionen"

    Autor: AllAgainstAds 18.06.16 - 20:12

    tomatentee schrieb:

    > Die Kreditkarte? Tjo, da gibts keine weitere Sicherheit. Die ist mit etwas
    > Pech bis zum nächsten Morgen restlos abgeräumt. Da dürfte man dann 15-20K
    > (das sind zumindest die Limits, die mir so angeboten wurden) in den Sand
    > gesetzt haben. Total sicher dat...

    Wer hat Dur denn das erzählt … völliger Blödsinn … 

    > Ich bin Mitte 20...

    Das erklärt dann wohl alles … Selbstkontrolle und vorausschauendes Denken … das hat man Euch noch nicht beigebracht. … kommt aber noch.

  9. Re: "nur Kreditkartentransaktionen"

    Autor: TheDonald 18.06.16 - 20:15

    Das ist ja auch bullshit. Hier in der schweiz ist die eFinance App der Postfinance ein provider für Android Pay. Dabei wird die postfinance karte(gehört entfernt zum visa viertel ist aber weder mit mastercard/visa noch maestro kompatibel) als zahlungsinstrument genutzt. Entweder kann google zaubern oder die behauptung dass das nur mit kredit/debit karten möglich ist ist eine lüge.

  10. Re: "nur Kreditkartentransaktionen"

    Autor: Weltschneise 18.06.16 - 21:37

    AllAgainstAds schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich frag mich, wo ist das Problem, Kreditkarten zu verwenden?

    Im Gegensatz zu Kreditkarten ist eine Bargeldzahlung anonym.

  11. Re: "nur Kreditkartentransaktionen"

    Autor: Colorado 18.06.16 - 22:07

    AllAgainstAds schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > tomatentee schrieb:
    >
    > > Die Kreditkarte? Tjo, da gibts keine weitere Sicherheit. Die ist mit
    > etwas
    > > Pech bis zum nächsten Morgen restlos abgeräumt. Da dürfte man dann
    > 15-20K
    > > (das sind zumindest die Limits, die mir so angeboten wurden) in den Sand
    > > gesetzt haben. Total sicher dat...
    >
    > Wer hat Dur denn das erzählt … völliger Blödsinn … 
    >
    > > Ich bin Mitte 20...
    >
    > Das erklärt dann wohl alles … Selbstkontrolle und vorausschauendes
    > Denken … das hat man Euch noch nicht beigebracht. … kommt aber
    > noch.

    Erklärt nicht welchen Mehrwert die Kreditkarte bietet. Vielleicht erstmal die Frage beantworten bevor man persönlich wird...

  12. Re: "nur Kreditkartentransaktionen"

    Autor: Lemo 18.06.16 - 22:35

    Man muss das gar nicht so groß diskutieren.

    Vorteile der Kreditkarte:
    + schnell und einfach (Killerfeature)
    + leicht zu verstehendes Prinzip auch für ältere Menschen
    + hohe weltweite Akzeptanz
    + man muss nicht extra Geld bei der Bank abheben
    + man muss keine großen Summen mit sich herumtragen
    + je nach Angebot ist aufschieben der Gesamtsumme möglich -> Teilzahlung

    Nachteile der Kreditkarte:
    - Angreifbare Zahlungsart
    - Kontrollverlust leichter möglich
    - Bedarf der technischen Verfügbarkeit eines Lesegeräts mit Internetverbindung (wobei ich ehrlich gesagt nicht weiß ob man die Daten auch speichern kann und dann wegschickt)
    - Gebühren im Sinne von Zinsen nach dem Saldostichtag, falls man aufschieben muss

  13. Re: "nur Kreditkartentransaktionen"

    Autor: Spawn182 18.06.16 - 23:23

    Wenn man das hier liest ist es kein Wunder das Deutschland ein KK Entwicklungsland ist.

    Und die Argumente dagegen sind ja haarsträubend.

    Kreditkarte wird geklaut, ja dann melde ich sie als gestohlen. Werden damit in der Zwischenzeit Umsätze getätigt juckt mich das wenig, denn ich muss dafür nicht gerade stehen. Dagegen ist Bargeld bestimmt weg und da kann ich auch schwer sagen, ich hätte das nicht ausgegeben ;)

    Du kannst auch beim Erhalt der Abrechnung Beträge streichen lassen und das Geld Institut hat die Beweislast.

    Zum Thema Limit und nicht kontrollieren, es steht dir frei deinen Kreditkartenrahmen streichen zu lassen, dann kannst du nur ausgeben, was auf der Karte an Guthaben vorhanden ist, wie auch auf einem Girokonto ohne Dispo.

    Gebühren, von 0 bis nach oben offen, hängt von deinem Geldinstitut ab.

    Zinsen, durchaus auch keine, wenn du innerhalb des verhandelten Zeitrahmen dein Kredit ausgleichst, auch nicht anders als bei jedem Giro Konto.

    Funktioniert Weltweit außer in Deutschland.

    Ich Reise viel und kaufe viel Online und möchte auf meine Kreditkarte(n) definitiv nicht mehr verzichten.

    Schon mal am A. der Welt einen Flug gestrichen bekommen, dann bist du froh schnell ein Ticket kaufen zu können, koste es nahezu was es wolle*.

    *Hängt natürlich von deiner Kreditkarte bzw. Kreditrahmen ab.

    Hotelzimmer, Leihwagen all das geht leichter mit einer KK, da Beträge angefragt und blockiert werden können.

    Eine Bargeldzahlung ist anonym, das deutsche Totschlag Argument. Komisch, wenn ich im Discounter meines Vertrauens bin nutzten 90% trotz Barzahlung eine Deutschlandcard/Payback Karte oder was auch immer und auch an dein Bargeld musst du irgendwie kommen.

    Trotz allem, möchte ich dafür kein Apple Pay nutzen und ich finde diese Petition Hirnrissig, warum sollte gerade der Apfel nun auch noch Einzug in Unsere Geldgeschäfte bekommen. Genau dafür gibt es ja schon Kreditkarten und in Afrika wird schon seit x Jahren per Mobiltelefon bezahlt und das ganz ohne Apple Google und Konsorten.

  14. Re: "nur Kreditkartentransaktionen"

    Autor: Freiheit 18.06.16 - 23:44

    Schon mal darüber nachgedacht, womit Visa Geld verdient? Bei den Zinsen auf die monatliche Rechnung an das kartenausgebende Institut ist doch nicht Schluß. Ganz im Gegenteil. Bei jeder einzelnen Transaktion wird dem Händler ein Teil des Betrags abgezogen. Und den Verlust seiner Einnahmen zaubert er ja nicht weg, sondern um den verteuert sich die Ware schlicht für den Endkunden.

    Wenn sich nun noch ein weiterer Dienst (z. B. Apple pay) in die Zahlungskette zusätzlich einmischt - und natürlich auch noch mal ne Gebühr haben will -, verteuert sich alles abermals.

    Bei einigen Geschäften hat die mit dem Kreditkartensystem eingekaufte Zahlungsgarantie für den Händler ja wirklich Sinn. Er ist ja schließlich sofort das Solvenzrisiko des Kunden los. Aber flächendeckend sämtliche Zahlungen mit diesem Overhead aufzublähen und damit einfach alles für jeden teurer zu machen, wäre ökonomisch für jeden Blödsinn, der nicht Visa heißt.

    Und wenn man sich im Vergleich dazu ansieht, was einen Händler eine Zahlung per z. B. Lastschrift (EC+Unterschrift) kostet, wundert es nicht, was hier in der Masse genutzt wird.

  15. Re: "nur Kreditkartentransaktionen"

    Autor: niklasR 19.06.16 - 01:40

    Und bei Maestro/EC Karte ist das anders?

  16. Re: "nur Kreditkartentransaktionen"

    Autor: KloinerBlaier 19.06.16 - 02:42

    Das ist so nicht mehr richtig und veraltet.

    Die Entgelte für Kreditkarten wurden durch die EU im vergangen Jahr auf 0,3% festgelegt.

    Damit liegen sie auf dem selben Niveau wie eine Zahlung mit electronic cash-Verfahren.

    KK-Zahlungen sind also nicht mehr teurer als Zahlungen mit der ec-Karte im electronic cash Verfahren. Das ist auch der Grund warum seit einiger Zeit auch einige Discounter Kreditkarten endlich akzeptieren. Dazu gehören Lidl, Aldi und Kaufland.

    Ausnahmen hier von sind natürlich Zahlungen mit ec-Karte die via ELV abgewickelt werden. Hierbei wird aber auch keine Zahlungssicherheit übernommen, daher sind die meisten Einzelhändler gegen Zahlungsausfälle im ELV-Verfahren versichert. Gibts auch nicht umsonst...

  17. Re: "nur Kreditkartentransaktionen"

    Autor: jokey2k 19.06.16 - 03:31

    tomatentee schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum sollte ich? Was ist der Mehrwert?
    > Das einzige ist, dass es damit ziemlich leicht ist, ins Minus zu rutschen.

    Im Gegenteil. Bei Mastercards kannst du parallel zu Kredit und Debit Karten auch Prepaid Modell machen. Dann geht nur das abzuheben, was du mal aufgeladen hast. Sicher mit PIN und SMS-Benachrichtigung, wann wo eine Zahlung autorisiert wurde und zwar im gleichen Moment.
    Ferner hast du, so du denn mal in den Urlaub fährst und die Reise mit der Karte bezahlst, automatisch eine Unfallversicherung mit drin ohne extrakosten.

  18. Re: "nur Kreditkartentransaktionen"

    Autor: Freiheit 19.06.16 - 08:10

    Jup

  19. Re: "nur Kreditkartentransaktionen"

    Autor: robinx999 19.06.16 - 08:56

    > Ausnahmen hier von sind natürlich Zahlungen mit ec-Karte die via ELV
    > abgewickelt werden. Hierbei wird aber auch keine Zahlungssicherheit
    > übernommen, daher sind die meisten Einzelhändler gegen Zahlungsausfälle im
    > ELV-Verfahren versichert. Gibts auch nicht umsonst...

    Wobei die Günstigere Lastschrift ja durchaus momentan auch die Händler anlockt. So gibt es bei Netto, Marktkauf, Edeka und seit kurzem Payback (bisher nur die Drogerie DM, aber bald mehr der Payback Läden) die Möglichkeit der Bezahlung mittels App (QR Code). Und am Ende ist es doch nur eine SEPA Lastschrift mit der Bezahlt wird, was natürlich viele Potentielle Kunden erreicht, sowohl aus Technischer Sicht (Handy muss kein RFID beherrschen) als auch aus Verbreitungssicht (Giro Konto haben viel mehr wie Kreditkarte). Und natürlich dürfte es aufgrund der Lastschrift Günstiger sein wie ein System wo man noch an den Kartenbetreiber zahlt.

    Großer Nachteil ist natürlich das man dann als Kunde für Jeden Laden eine Eigene App braucht.

  20. Re: "nur Kreditkartentransaktionen"

    Autor: bifi 19.06.16 - 11:13

    Generell sollte man auch dran denken, dass Bargeldzahlungen für den Händler auch nicht kostenlos sind.

    1) Kleingeld, dieses gibt der Händler mehr raus als er rein bekommt --> Münzrollen von der Bank holen, kostet auch nicht wenig Geld
    2) Bargeld dass er rumliegen hat. Er braucht einen Safe, Geldtransporter, Bargeldeinzahlungen, Risiko bei einem Überfall. Alles nicht umsonst.

    Kartenzahlungen dagegen kosten Gebühren. Gegen diese Gebühr bekommt man allerdings auch einen nennenswerten Mehrwert:
    1) Komfort: Geld ist auf dem Konto, man muss nix dazu tun
    2) Kein Risiko: man wird dem Räuber wohl kaum Geld überweisen....
    3) je nach Terminal und Zahlungsart: sehr schneller Kassiervorgang (NFC KK dauert nur wenige Sekunden)

    Und Stichwort Anonymität: es wurde ja hier bereits auf die bereitwillige Kundenkartennutzung verwiesen... Also bei vielen Menschen ist das Anonymitätsargument nur lachhaft.

    Und: ich hasse Kleingeld im Geldbeutel. Ist schwer und dick.

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. M-net Telekommunikations GmbH, München
  2. Südwestdeutsche Salzwerke AG, Heilbronn
  3. über HRM CONSULTING GmbH, deutschlandweit (Home-Office)
  4. DATAGROUP Köln GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. (u. a. Division 2: Standard Edition, Call of Duty: Black Ops 4, Red Dead Redemption 2)
  3. (-10%) 35,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


TES Blades im Test: Tolles Tamriel trollt
TES Blades im Test
Tolles Tamriel trollt

In jedem The Elder Scrolls verbringe ich viel Zeit in Tamriel, in TES Blades allerdings am Smartphone statt am PC oder an der Konsole. Mich überzeugen Atmosphäre und Kämpfe des Rollenspiels; der Aufbau der Stadt und der Charakter-Fortschritt aber werden geblockt durch kostspielige Trolle.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Bethesda TES Blades startet in den Early Access
  2. Bethesda The Elder Scrolls 6 erscheint für nächste Konsolengeneration

Fitbit Versa Lite im Test: Eher smartes als sportliches Wearable
Fitbit Versa Lite im Test
Eher smartes als sportliches Wearable

Sieht fast aus wie eine Apple Watch, ist aber viel günstiger: Golem.de hat die Versa Lite von Fitbit ausprobiert. Neben den Sport- und Fitnessfunktionen haben uns besonders der Appstore und das Angebot an spaßigen und ernsthaften Anwendungen interessiert.
Von Peter Steinlechner

  1. Smartwatch Fitbit stellt Versa Lite für Einsteiger vor
  2. Inspire Fitbits neues Wearable gibt es nicht im Handel
  3. Charge 3 Fitbit stellt neuen Fitness-Tracker für 150 Euro vor

Anno 1800 im Test: Super aufgebaut
Anno 1800 im Test
Super aufgebaut

Ach, ist das schön: In Anno 1800 sind wir endlich wieder in einer heimelig-historischen Welt unterwegs - zumindest anfangs. Das neue Werk von Blue Byte fesselt dank des toll umgesetzten und unverwüstlichen Spielprinzips. Auch neue Elemente wie die Klassengesellschaft funktionieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Ubisoft Blue Byte Anno 1800 erhält Koop-Modus und mehr Statistiken
  2. Ubisoft Blue Byte Preload der offenen Beta von Anno 1800 eröffnet
  3. Systemanforderungen Anno 1800 braucht schnelle CPU

  1. Geschäftszahlen: Sony hat 96,8 Millionen Playstation 4 verkauft
    Geschäftszahlen
    Sony hat 96,8 Millionen Playstation 4 verkauft

    Gerüchte über GTA 6 als Exklusivspiel sind vermutlich Unsinn, dennoch: Die Vorbereitungen für die nächste Playstation laufen - jedoch wird die neue Konsole frühestens im April 2020 erscheinen, wie Sony nun offiziell bestätigt hat.

  2. Javascript: NPM-Registry soll Konkurrenz bekommen
    Javascript
    NPM-Registry soll Konkurrenz bekommen

    Nach einem Managementwechsel beim Unternehmen NPM und einigen Kündigungen sollen sich mehrere Konkurrenz-Produkte zur NPM-Registry in Entwicklung befinden. Das könnte der Open-Source-Community eine freie alternative Quelle für Javascript-Pakete ermöglichen.

  3. Deutschland: Telefónica Deutschland konzentriert sich auf LTE-Ausbau
    Deutschland
    Telefónica Deutschland konzentriert sich auf LTE-Ausbau

    Das Netz der Telefónica Deutschland soll in zahlreichen Regionen mit zusätzlichen LTE-Frequenzen aufgerüstet werden, "um höhere Kapazitäten und Geschwindigkeiten bereitzustellen."


  1. 16:55

  2. 16:34

  3. 16:19

  4. 13:50

  5. 13:30

  6. 13:10

  7. 12:38

  8. 12:20