Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Mobilfunk: Facebook bekommt…

Jeder zweite sendet SMS?! oO

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Jeder zweite sendet SMS?! oO

    Autor: Sukram71 28.05.14 - 23:13

    Wer ist denn so verrückt und sendet kostenpflichtige SMS wenn es Messenger wie Sand am Meer gibt und mit whatsapp einen Messenger, den fast jeder hat?

    Und wer kein Whatsapp hat, der hat wenigsten den Facebook Messenger und/oder Hangout. Selbst meine Eltern (beide um die 70) sind von whatsapp begeistert, weil sie mit uns Kindern so schön in Kontakt bleiben können.

    Die Leute müssen verrückt sein, SMS zu senden. Das ist doch Steinzeit. oO



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 28.05.14 23:14 durch Sukram71.

  2. Re: Jeder zweite sendet SMS?! oO

    Autor: Anonymer Nutzer 29.05.14 - 03:26

    Das Wort Flatrate haste aber schon mal gehört oder?

  3. Re: Jeder zweite sendet SMS?! oO

    Autor: Sukram71 29.05.14 - 08:01

    Ja. Man zahlt recht viel Geld für SMS, mit denen man noch nicht mal Fotos, Videos oder Standort Daten senden kann.

  4. Re: Jeder zweite sendet SMS?! oO

    Autor: alcarsharif 29.05.14 - 12:34

    Einige Menschen haben einfach kein Smartphone

  5. Re: Jeder zweite sendet SMS?! oO

    Autor: hecki2905 30.05.14 - 07:20

    Ouh man..
    ja und Internetverbindung habe ich auch überall...
    manchmal ist etwas wichtig und muss möglichst schnell an seinen Empfänger und man selbst hat kein Internet und/oder der Empfänger (dafür aber ein wenig Netz).

    Jetzt Versuch mal mit Whatsapp oder dem Facebook Messenger (und mit EDGE kommt man beim Facebook Messenger nicht sehr weit) jemanden zu erreichen ... da wartest du dich dumm und dusselig bis die Nachricht raus gegangen ist!

    Ich finde die Betrachtung daher etwas einseitig... wenn der Empfänger kein Whatsapp/Facebook hat (vllt nichtmal ein Smartphone) dann wirds kompliziert ohne SMS demjenigen eine Kurznachricht zu schicken

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO, Stuttgart, Esslingen
  2. eco Verband der Internetwirtschaft e.V., Köln
  3. OHB System AG, Bremen, Oberpfaffenhofen
  4. KÖNIGSTEINER AGENTUR GmbH, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-82%) 4,44€
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.02.)
  3. 32,99€ (erscheint am 15.02.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Nubia X im Hands on: Lieber zwei Bildschirme als eine Notch
Nubia X im Hands on
Lieber zwei Bildschirme als eine Notch

CES 2019 Nubia hat auf der CES eines der interessantesten Smartphones der letzten Monate gezeigt: Dank zweier Bildschirme braucht das Nubia X keine Frontkamera - und dementsprechend auch keine Notch. Die Umsetzung der Dual-Screen-Lösung gefällt uns gut.

  1. Nubia Red Magic Mars im Hands On Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro
  2. H2Bike Alpha Wasserstoff-Fahrrad fährt 100 Kilometer weit
  3. Bosch Touch-Projektoren angesehen Virtuelle Displays für Küche und Schrank

CES 2019: Die Messe der unnützen Gaming-Hardware
CES 2019
Die Messe der unnützen Gaming-Hardware

CES 2019 Wer wollte schon immer dauerhaft auf einem kleinen 17-Zoll-Bildschirm spielen oder ein mehrere Kilogramm schweres Tablet mit sich herumtragen? Niemand! Das ficht die Hersteller aber nicht an - im Gegenteil, sie denken sich immer mehr Obskuritäten aus.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Mobilität Das Auto der Zukunft ist modular und wandelbar
  2. Slighter im Hands on Wenn das Feuerzeug smarter als der Raucher ist
  3. Sonos Keine Parallelnutzung von Alexa und Google Assistant geplant

Schwer ausnutzbar: Die ungefixten Sicherheitslücken
Schwer ausnutzbar
Die ungefixten Sicherheitslücken

Sicherheitslücken wie Spectre, Rowhammer und Heist lassen sich kaum vollständig beheben, ohne gravierende Performance-Einbußen zu akzeptieren. Daher bleiben sie ungefixt. Trotzdem werden sie bisher kaum ausgenutzt.
Von Hanno Böck

  1. Sicherheitslücken Bauarbeitern die Maschinen weghacken
  2. Kilswitch und Apass US-Soldaten nutzten Apps mit fatalen Sicherheitslücken
  3. Sicherheitslücke Kundendaten von IPC-Computer kopiert

  1. Resident Evil 2 Remake im Test: Gruselig gelungene Rückkehr nach Raccoon City
    Resident Evil 2 Remake im Test
    Gruselig gelungene Rückkehr nach Raccoon City

    So geht Remake! Die von Grund auf frisch produzierte Neuauflage von Resident Evil 2 schickt Spieler mit Leon und Claire erneut mitten in Horden von Zombies und anderen Monstern - ein spannendes Abenteuer für (erwachsene) Actionfans.

  2. Macbook Pro: Core i9 immer noch langsamer als Core i7
    Macbook Pro
    Core i9 immer noch langsamer als Core i7

    Apple bietet das Macbook Pro auch mit Core i9 mit sechs Kernen statt mit Core i7 mit ebenfalls sechs an. Der Aufpreis von gleich 340 Euro ist verschwendet, weil der Hexacore praktisch keine Mehrleistung liefert.

  3. Elektromobilität: Gesetzentwurf zu privaten Ladesäulen frühestens Ende 2019
    Elektromobilität
    Gesetzentwurf zu privaten Ladesäulen frühestens Ende 2019

    Die Bundesregierung lässt sich weiter Zeit mit dem gesetzlichen Anspruch auf Ladesäulen am heimischen Parkplatz. Bayern lehnt einen Anspruch ohnehin ab und schlägt hohe Zustimmungshürden vor.


  1. 17:00

  2. 16:19

  3. 16:03

  4. 16:00

  5. 15:52

  6. 15:26

  7. 15:09

  8. 14:56