Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Mobilfunk: Neue mobile Datentarife…

Also reduzieren sie genau das, wovon man mehr braucht?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Also reduzieren sie genau das, wovon man mehr braucht?

    Autor: sedremier 15.04.14 - 13:20

    YEY!

    Ich hätte gerne 5Mbit ohne Volumenbeschränkung.

    Als krassen Gegensatz geht die Entwicklung zu 50 MBit mit 1 GB Volumen...

    Schade, dass soetwas nicht zwangsweise die Durchschnittsbandbreite angeben muss...

  2. Re: Also reduzieren sie genau das, wovon man mehr braucht?

    Autor: herzcaro 15.04.14 - 13:23

    5Mbit ohne Beschränkung ist auch heute schon möglich, du müsstest diese nur entsprechend bezahlen. In der Schweiz ist dieses Tarifmodell üblich, da kannst du dir ungefähr ausrechnen was das kosten würde.
    http://www.swisscom.ch/de/privatkunden/mobile/abos-tarife.html
    1 CHF ist 0,83¤

  3. Re: Also reduzieren sie genau das, wovon man mehr braucht?

    Autor: sedremier 15.04.14 - 13:34

    Natürlich ist das MÖGLICH. Es wird nur nicht gemacht. Und die angebotenen Tarife gehen genau in die entgegengesetzte Richtung.

  4. Re: Also reduzieren sie genau das, wovon man mehr braucht?

    Autor: daazrael 15.04.14 - 15:06

    herzcaro schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 5Mbit ohne Beschränkung ist auch heute schon möglich, du müsstest diese nur
    > entsprechend bezahlen. In der Schweiz ist dieses Tarifmodell üblich, da
    > kannst du dir ungefähr ausrechnen was das kosten würde.
    > www.swisscom.ch
    > 1 CHF ist 0,83¤
    Naja, als ob er das einfach anhand des Wechselkurses umrechnen könnte. Der schweizer Mobilfunkmarkt war schon immer völlig überteuert, selbst im Vergleich mit sonstigen Kosten innerhalb der Schweiz. Die Tarife VOR den neuen Flatrate Modellen waren teilweise höher als die aktuellen, d.h. durch die Flatrate Modelle sind teilweise die Preise sogar gesunken. Vielleicht kommt man ja näherungsweise hin wenn man einen der alten Tarife mit teilweise 100-250MB Inklusiv Volumen (und danach Abrechnung nach MB) mit einem deutschen vergleicht, und in diesem Verhältnis dann die neuen Flatrate Tarife auf deutsche Preise umlegt. Was würde das dann in Deutschland kosten, 40 Euro? 30?

  5. Re: Also reduzieren sie genau das, wovon man mehr braucht?

    Autor: herzcaro 15.04.14 - 18:47

    Für 30-40¤ gibt es das auch in Deutschland nicht, eher so 50-60¤ und 80¤ im Netz der Telekom. Wobei die Mobilfunkanbieter dieses Tarifmodell aber auch konsequent ignorieren leider, da verfolgt man die Richtung wenig Datenvolumen und dann kräftig Pakete buchen zum Volumen zurücksetzen.

  6. Re: Also reduzieren sie genau das, wovon man mehr braucht?

    Autor: gefaber 15.04.14 - 23:07

    In Finnland gibt's sowas: Prepaid 17,80¤ für 4MBit unbegrenzt oder 22,80¤ für 21 MBit unbegrenzt (http://saunalahti.fi/puheliittymat/prepaid-tiedonsiirtopaketit/). Und der Empfang ist überall großartig - auch im hinterletzten Kaff dort.

  7. Re: Also reduzieren sie genau das, wovon man mehr braucht?

    Autor: fesfrank 15.04.14 - 23:13

    in finnland, so so ..... nur was fang ich jetzt in deutschland mit der info an ..... ???????

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hochschule Heilbronn, Heilbronn
  2. VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, Bonn
  3. CodeCamp:N GmbH, Nürnberg
  4. JENOPTIK AG, Jena

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 19,95€
  2. 3,99€
  3. 3,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


e.Go Life: Ein Auto, das lächelt
e.Go Life
Ein Auto, das lächelt

Das Auto ist zwar klein, bringt aber sogar gestandene Rennfahrer ins Schwärmen: Das Aachener Unternehmen e.Go Mobile hat seine ersten Elektroautos ausgeliefert. In einer Probefahrt erweist sich der Kleinwagen als sehr dynamisch.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Elektroauto Skoda Citigo e iV soll 265 km weit fahren
  2. Eon-Studie Netzausbau kostet maximal 400 Euro pro Elektroauto
  3. EZ-Pod Renault-Miniauto soll Stadtverkehr in Kolonne fahren

Bethesda: Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt
Bethesda
Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt

Rund sechs Wochen lang hatte ich täglich viele spaßige und auch einige frustrierende Erlebnisse in Tamriel: Mittlerweile habe ich den Hexenkönig in TES Blades besiegt - ohne dafür teuer bezahlen zu müssen.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Bethesda TES Blades erhält mehr Story-Inhalte und besseres Balancing
  2. Bethesda TES Blades ist für alle verfügbar
  3. TES Blades im Test Tolles Tamriel trollt

LTE-V2X vs. WLAN 802.11p: Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
LTE-V2X vs. WLAN 802.11p
Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?

Trotz langjähriger Verhandlungen haben die EU-Mitgliedstaaten die Pläne für ein vernetztes Fahren auf EU-Ebene vorläufig gestoppt. Golem.de hat nachgefragt, ob LTE-V2X bei direkter Kommunikation wirklich besser und billiger als WLAN sei.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
  2. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

  1. US-Boykott: Huawei bekommt Probleme bei SD-Karten und Drahtlosnetzen
    US-Boykott
    Huawei bekommt Probleme bei SD-Karten und Drahtlosnetzen

    Durch den Handelsboykott der USA gerät Huawei immer stärker unter Druck: Das chinesische Unternehmen könnte die Möglichkeit verlieren, seine Mobilegeräte nach den gängigen Standards für SD-Karten und Drahtlosnetzwerke zu bauen - oder zumindest mit den entsprechenden Logos zu werben.

  2. Apple: Update auf iOS 12.3.1 behebt Probleme mit VoLTE
    Apple
    Update auf iOS 12.3.1 behebt Probleme mit VoLTE

    Apple hat ohne öffentlichen Betatest ein Update für iOS veröffentlicht. Es löst mehrere Probleme, darunter einen ärgerlichen Bug mit Voice over LTE und zwei Fehler in der Nachrichten-App.

  3. Project Xcloud: Microsoft streamt Spiele mit Xbox-Blades
    Project Xcloud
    Microsoft streamt Spiele mit Xbox-Blades

    Entwickler müssen nichts am Code von Xbox-Spielen ändern, um sie auf den Servern von Microsoft zu streamen. Das hat Kareem Choudhry von Microsoft gesagt - und gleichzeitig eine neue API vorgestellt.


  1. 13:20

  2. 12:11

  3. 11:40

  4. 11:11

  5. 17:50

  6. 17:30

  7. 17:09

  8. 16:50