Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Mobilfunk: Rocket Internet und…

Wie wäre es mit: keine Auktion

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wie wäre es mit: keine Auktion

    Autor: Herr Unterfahren 27.08.18 - 11:36

    Deutschland macht zur Einführung jeder neuen Mobilfunktechnik eine Auktion und saugt dabei jede Menge Geld aus den künftigen Mobilfunkprovidern.
    Ist schonmal jemand auf den Gedanken gekommen, daß das vielleicht das Grundproblem ist, warum es hierzulande kein preislich attraktives Netz gibt?
    Bei der damaligen "Rekordauktion" im jahr 2000 gab es z.B. 5 Firmen, die gültige Frequenzen gekauft haben. Nummer 5, Mobilkom, war damals in einer ähnlichen Position wie UE heute: Ein Millardenbudget für ein Einstieg ausgegeben, als Reseller eine riesige Datenbank an Endkundenkontakten auf der Halde. Und dann gingen sie pleite bevor die erste Antenne senden konnte. Weil sie beim Bieten um die Freuqenzen von der Konkurrenz in einen ruinösen Wettstreit gedrängt wurden.
    Es braucht mehr als nationales Roaming, damit UE nicht was Ähnliches passiert.

  2. Re: Wie wäre es mit: keine Auktion

    Autor: RipClaw 27.08.18 - 13:08

    Leider wird so eine Frequenzvergabe gerne als gute Gelegenheit gesehen Geld in die leeren Kassen zu spülen. UMTS nannte man damals auch "Unerwartete Mehreinnahmen zur Tilgung der Staatsschulden".

    Besser wäre einen "Schönheitswettbewerb" zu machen wie es damals Frankreich und einige skandinavische Länder gemacht haben. Die Betreiber mussten ihre Ausbaupläne vorlegen und die Frequenzen wurden dann an diejenigen vergeben denen man noch am ehesten zugetraut hat das sie das auch umsetzen könnten. Zudem gingen die Anbieter eine Verpflichtung ein den Ausbau auch wirklich zu machen.

    Und es wurde einer Zusammenarbeit zwischen den Betreibern keine Steine in den Weg gelegt. In
    Deutschland war das Motto eher "Jeder gegen Jeden".

  3. Re: Wie wäre es mit: keine Auktion

    Autor: M.P. 27.08.18 - 17:46

    RipClaw schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Besser wäre einen "Schönheitswettbewerb" zu machen

    Das könnte aber auch dazu führen dass der die Frequenzen bekommt, der am besten Powerpoint kann ;-)

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Wirecard Service Technologies GmbH, Aschheim bei München
  2. Deloitte, Hamburg, Berlin
  3. Stadtwerke Karlsruhe GmbH, Karlsuhe
  4. L. STROETMANN Großverbraucher GmbH & Co. KG, Werne

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,60€
  2. 2,22€
  3. 39,99€
  4. 2,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


e.Go Life: Ein Auto, das lächelt
e.Go Life
Ein Auto, das lächelt

Das Auto ist zwar klein, bringt aber sogar gestandene Rennfahrer ins Schwärmen: Das Aachener Unternehmen e.Go Mobile hat seine ersten Elektroautos ausgeliefert. In einer Probefahrt erweist sich der Kleinwagen als sehr dynamisch.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Eon-Studie Netzausbau kostet maximal 400 Euro pro Elektroauto
  2. EZ-Pod Renault-Miniauto soll Stadtverkehr in Kolonne fahren
  3. Elektromobilität EnBW will weitere 2.000 Schnellladepunkte errichten

Recycling: Die Plastikfischer
Recycling
Die Plastikfischer

Millionen Tonnen Kunststoff landen jedes Jahr im Meer. Müllschlucker, die das Material einsammeln, sind bislang wenig erfolgreich. Eine schwimmende Recycling-Fabrik, die die wichtigsten Häfen anläuft, könnte helfen, das Problem zu lösen.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Elektroautos Audi verbündet sich mit Partner für Akkurecycling
  2. Urban Mining Wie aus alten Platinen wieder Kupfer wird

LTE-V2X vs. WLAN 802.11p: Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
LTE-V2X vs. WLAN 802.11p
Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?

Trotz langjähriger Verhandlungen haben die EU-Mitgliedstaaten die Pläne für ein vernetztes Fahren auf EU-Ebene vorläufig gestoppt. Golem.de hat nachgefragt, ob LTE-V2X bei direkter Kommunikation wirklich besser und billiger als WLAN sei.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
  2. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

  1. Neuronale Netzwerke: KI-Forscher erwecken die Mona Lisa zum Leben
    Neuronale Netzwerke
    KI-Forscher erwecken die Mona Lisa zum Leben

    In Kooperation mit Samsung stellen Forscher eine Software vor, die mit möglichst wenigen Quellbildern Gesichter auf andere Gesichter in Videoclips übertragen kann. Das funktioniert bei echten Menschen und Gemälden - und lässt etwa die Mona Lisa zu einer sprechenden Person werden.

  2. Phase One IQ4 im Test: Think big
    Phase One IQ4 im Test
    Think big

    Inzwischen gibt es Mittelformatkameras, die für ambitionierte Amateure bezahlbar und bedienbar sind. Die Phase One Q4 gehört nicht dazu. Sie ist groß und teuer - aber die Bilder sind ein Traum.

  3. Huawei-Gründer: Seine Familie nutzt weiter Apple-Produkte
    Huawei-Gründer
    Seine Familie nutzt weiter Apple-Produkte

    Huawei-Chef Ren Zhengfei und seine Familie nutzen trotz US-Boykott privat weiter Apple-Produkte. Zudem sind Details zu einem eigenen Betriebssystem bekanntgeworden.


  1. 12:42

  2. 12:16

  3. 11:42

  4. 11:26

  5. 11:20

  6. 11:12

  7. 10:47

  8. 10:35