1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Mobilfunk: Telekom baut LTE an…

Warum so viel WLAN?

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Warum so viel WLAN?

    Autor: McWiesel 14.12.16 - 19:00

    Die primäre Funkschnittstelle für ein Smartphone bzw. ein mobiles Gerät *für unterwegs* ist doch das LTE-Modul. Und spätestens wenn in wenigen Jahren 5G kommt und das wirklich so "toll" ist, was soll ich dann mit altbackenem WLAN, das immer mehr mit überbelegten Kanälen, überbuchten Access-Points und ungeklärten Rechtsfragen zu kämpfen hat? Schon heute fällt die Übertragungsgeschwindigkeit meines Smartphones von >150 MBit/s auf erbärmliche 1,4 MBit/s ab, wenn ich es daheim ins WLAN hänge, statt die LTE-Verbindung aktiv zu lassen. Auch unterwegs hab ich bis jetzt selten ein (öffentliches) WLAN erlebt, das wirklich besser als Mobilfunk war - die Regel ist eher, dass man nicht mal eine IP bekommt, weil wieder total überlastet, mieser Empfang, Proxy-Gedönse oder gänzlich defekt.

    Ähnlich schwachsinnig finde ich diese Public-Access Points und noch schlimmer das Mitbenutzen privater WLAN-Router, statt Innenstädte endlich vernünftig mit Mobilfunk auszuleuchten. Da wird nun ein Stein ins Rollen gebracht und bis das im letzten Zug angekommen ist, hat sich WLAN abseits von geschlossenen Gebäuden doch total überlebt, weil es schon heute nicht die Technologie für großflächige Ausleuchtung mit vielen Clients ist.

    In den letzten Jahren hat sich im Mobilfunk (zumindest bei der Telekom) so viel getan und solangsam gibt es auch vernünftige Volumentarife, mit denen man problemlos unterwegs arbeiten (!) kann. Speziell im Zug hab ich mit dem LTE-Modul im Notebook in aller Regel akzeptable Datenraten und wenig Totalausfälle, während das grottige Zug-WLAN stets Ping-Zeiten und Bandbreiten eines 56k-Modems hat, sodass andauernd das VPN abschmiert. Teurer als Mobilfunk ist es oft obendrein, manche Hotels verlangen 25¤ für nen WLAN-Tagespass, der dann immer noch volumenbeschränkt ist ....



    4 mal bearbeitet, zuletzt am 14.12.16 19:05 durch McWiesel.

  2. Re: Warum so viel WLAN?

    Autor: jkow 14.12.16 - 19:29

    Nicht jedes Gerät hat LTE. Mein Laptop hat's nicht, mein Tablet hat's nicht. Und ausländische Touristen haben auch nicht immer LTE-Tarife (günstig) verfügbar.

    Ich finde breite WLAN-Verfügbarkeit super.

    Kannst doch trotzdem LTE nutzen. Ist ja nicht so, dass sie es im Zug deaktivieren. Im Gegenteil: durch den WLAN-Ausbau wird ja auch das LTE-Netz verbessert.

  3. Re: Warum so viel WLAN?

    Autor: bplhkp 14.12.16 - 19:52

    McWiesel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ähnlich schwachsinnig finde ich diese Public-Access Points und noch
    > schlimmer das Mitbenutzen privater WLAN-Router, statt Innenstädte endlich
    > vernünftig mit Mobilfunk auszuleuchten.

    Eine ganz wichtige Funktion hat öffentliches WLAN auch für LTE-Nutzer: es übt einen Preisdruck auf die Telcos aus. Und sorgt mit dafür dass Datenvolumen bezahlbarer wird.

    Und warum können Hotels 25 ¤ fürs WLAN verlangen? Dafür sind dann die Zimmerpreise entsprechend günstiger, damit Geschäftskunden kommen können, deren Reiserichtlinie des Arbeitgebers die reinen Übernachtungskosten viel zu niedrig deckelt.

  4. Re: Warum so viel WLAN?

    Autor: Dragon Of Blood 14.12.16 - 20:33

    Also ich bezahle seit 2 Jahren O2 dafür mir LTE zu liefern und habe das auch sporadisch für wenige Minuten auf der Zugstrecke Münster-Paderborn.
    Mein WLAN ist also definitiv besser.

    Wäre mein WLAN bei 1.4 Mbs würde selbst h-netz besser sein und ich würde mich fragen was mit dem WLAN nicht stimmt, das hat nämlich so ca 120 MBit.

    Was geht also bei ihrem WLAN?
    (Und ja aus oben genannten Gründen wechsele ich in 1,5 Monaten zur Telekom aber das ändert ja an dem von mir angesprochenen Sachverhalt nix)

  5. Re: Warum so viel WLAN?

    Autor: McWiesel 14.12.16 - 23:15

    jkow schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nicht jedes Gerät hat LTE. Mein Laptop hat's nicht, mein Tablet hat's
    > nicht. Und ausländische Touristen haben auch nicht immer LTE-Tarife
    > (günstig) verfügbar.
    >
    > Ich finde breite WLAN-Verfügbarkeit super.
    >
    > Kannst doch trotzdem LTE nutzen. Ist ja nicht so, dass sie es im Zug
    > deaktivieren. Im Gegenteil: durch den WLAN-Ausbau wird ja auch das LTE-Netz
    > verbessert.

    Ich finde halt öffentliches WLAN besonders in Deutschland einfach unbrauchbar. Liegt halt hier maßgeblichen an den Gesetzen und der Infrastruktur. In zig anderen Ländern mach ich WLAN an, bin verbunden und los gehts. Sowas ist top, besonders wenn hinter dem Access Point nen synchroner Glasfaseranschluss liegt. Hier bin ich in 9 von 10 Fällen erstmal ewig damit beschäftigt irgendwelche zusätzlichen Schritte zu machen, bis hin zum Anlegen irgendeines Accounts inkl. Email-Verifikation, am Ende funktionierts dann erstrecht nicht oder vollkommen unzureichend. Besonders am Smartphone ist sowas unbrauchbar, Und bevor das nicht massiv besser gesetzlich geregelt wird und das Backend hinten stimmt, braucht man WLAN doch gar nicht groß ausbauen. Von daher ist hier in Deutschland Mobilfunk für mich erzwungermaßen die bessere Technologie, weil komfortabler. Und erstrecht mit einem Limit von 200 MBytes ... sorry aber genau deswegen nutze ich evtl WLAN, weil ich vor habe große Datenmengen zu übertragen. Für 200MB Volumen am Tag nutz ich mein Mobilfunktarif, da brauch ich kein WLAN. Und in paar Jahren wird das jedem so gehen, weil solangsam auch in den günstigen Tarifen ordentlich Datenvolumen enthalten ist. Das ist doch alles nur halbgarer Quatsch statt wirklich brauchbares WLAN-Internet im Zug.

    WLAN im 0815-Hotel nutz ich auch nicht mehr ... habs noch nie anders erlebt, als dass das vollkommen überbucht ist, hängt an irgendeinem ADSL und dann gehen 1 MBit/s upstream geteilt durch 30 Clients. Da reicht schon das Grundrauschen aus um die Leitung dicht zu machen.

    Und was bei meinem WLAN zu Hause geht? Kann ich ganz leicht sagen. Speckgürtel rings um eine Großstadt, DSL 16000, was bei wolkenlosem Himmel auf 12000 synct. Ich überlege auch den Vertrag nicht mehr weiter zu verlängern und stattdessen den Telekom unlimited LTE Tarif für 150¤ im Monat zu buchen - Zieh ich davon die Grundgebühr fürs Festnetz und die sonstigen Mobilfunkgebühren ab, ist der Aufpreis gar nicht mehr soooo extrem. Dafür kommt eben die 10fache Datenrate an als über DSL, Problem sind halt immer noch so Inbound-VPN-Geschichten, die auch Hybrid schwer machen (ich unsterstelle da Absicht)....
    Aber im Mobilfunkbereich ist doch das einzige, wo man in den letzten Jahren Fortschritte gemerkt hat und auch weiter Fortschritte gemacht werden - siehe diese Meldung hier.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 14.12.16 23:18 durch McWiesel.

  6. Re: Warum so viel WLAN?

    Autor: Dadie 15.12.16 - 03:13

    McWiesel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > [..]
    > Ähnlich schwachsinnig finde ich diese Public-Access Points und noch
    > schlimmer das Mitbenutzen privater WLAN-Router, statt Innenstädte endlich
    > vernünftig mit Mobilfunk auszuleuchten.
    > [..]

    Das eine schließt das andere nicht aus. Insbesondere aber hat Wifi je nach Anwendungsfall große Vorteile gegenüber dem derzeitigen Mobilfunk-Netz. Gerade mit 5Ghz lassen sich relativ kleine Access-Points errichten die nur einen Bereich von 10-50m abdecken. Der Aufbau einer solchen kleinen Wifi-Zelle ist wiederum sehr simpel und günstig im Vergleich zu einer Mobilfunk-Zelle.

  7. Re: Warum so viel WLAN?

    Autor: M.P. 15.12.16 - 08:15

    Naja, dass WLAN mit nur 1,5 MBit/s unktioniert ist wohl eher die Ausnahme, wenn man den Access Point nicht durch viele Stahlbetonwände senden lässt.

    Störungen durch Nachbar-WLANs kann man aktuell noch gut ausweichen, wenn man da 5 GHz Band nutzt.

    In meiner Nachbarschaft finde ich 6...8 2,4 GHz-WLAN Access Points und keinen einzigen im 5 GHz Band ...

  8. Re: Warum so viel WLAN?

    Autor: Rolf Schreiter 15.12.16 - 10:21

    Meiner Meinung nach brüllen grad hier im Osten besonders einkommensschwache Bevölkerungsschichten überall nach (kostenlosem!) WLAN, weil sie sich keine gescheite Datenflat leisten können/wollen.

  9. Re: Warum so viel WLAN?

    Autor: M.P. 15.12.16 - 12:00

    "McWiesel"

    > wenn ich es *daheim* ins WLAN hänge

    Darauf bezog ich mich....

  10. Re: Warum so viel WLAN?

    Autor: IncredibleAlk 15.12.16 - 14:06

    Ach ist das herrlich! :)
    Bahn baut LTE aus -> ohne WLAN macht es keinen Sinn
    Bahn baut WLAN aus -> ohne LTE macht es keinen Sinn
    Bahn baut WLAN und LTE aus -> warum so viel WLAN, lieber auf 5G warten

    WTF?!

  11. Re: Warum so viel WLAN?

    Autor: M.P. 15.12.16 - 16:05

    Nicht zu vergessen daß man auch darauf warten müsste, dass die Bahn bei bestimmten Waggons entweder 5G Repeater installiert, oder die metallbedampften Scheiben austauscht ;-)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Requirements Engineer / Anforderungsmanager (w/m/d) - Bildungstransfer
    Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, Freiburg im Breisgau
  2. Datenbankentwickler:in (m/w/d)
    Kassenärztliche Vereinigung Schleswig-Holstein, Bad Segeberg
  3. SAP S/4 HANA Manufacturing Berater (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Raum Düsseldorf
  4. Senior IT Solution Engineer Integration Platform (m/w/d)
    Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Nürnberg

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Neue iPhones und mehr: Apple macht ein Päuschen
Neue iPhones und mehr
Apple macht ein Päuschen

Apple hat neue Produkte vorgestellt - Bahnbrechendes war nicht dabei. Selbst die Apple-Manager machten einen lustlosen Eindruck.
Eine Analyse von Tobias Költzsch

  1. NSO-Trojaner Apple schließt Sicherheitslücke in iOS, MacOS und WatchOS
  2. Apple Event für iPad und Macs soll später folgen
  3. Arbeitsplatz Apple feuert Managerin, die sich gegen Missstände aussprach

Xenothreat: Star Citizen von der besten und schlechtesten Seite
Xenothreat
Star Citizen von der besten und schlechtesten Seite

Das Xenothreat-Event in Star Citizen ist vorbei. Es bescherte einer tollen Community grandiose Raumschlachten - wenn es denn funktionierte.
Ein Erfahrungsbericht von Oliver Nickel

  1. Cloud Imperium Games Der nächste Patch setzt Fortschritt in Star Citizen zurück
  2. Chris Roberts' Vision Nach einem Jahr Pause kehren wir zu Star Citizen zurück
  3. Weltraumsimulation Star Citizen Alpha 3.13 bringt Schiff-zu-Schiff-Docking

Free-to-Play: Kostenlose Spiele für fast alle Plattformen
Free-to-Play
Kostenlose Spiele für fast alle Plattformen

Eine riesige Fantasywelt in Bless Online, Ballerspaß mit Rogue Company: Golem.de stellt gelungene Free-to-Play-Computerspiele vor.
Von Rainer Sigl