Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Mobilfunkausrüster: Ericsson macht…

Mobilfunkbetreiber: Ob es so eine gute Idee ist, immer den Billigsten zu kaufen?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Mobilfunkbetreiber: Ob es so eine gute Idee ist, immer den Billigsten zu kaufen?

    Autor: M.P. 20.10.17 - 09:49

    In China etabliert sich gerade der nächste "große Vorsitzende"...

    Könnte natürlich sein, dass Ericsson derzeit Technisch nicht mehr auf Augenhöhe mit Huawei und anderen Ausrüstern aus China ist .... das kann aber auch an den schlechten Geschäften der Vorjahre liegen. Geld, dass man nicht hat, kann man nicht für Entwicklung ausgeben ...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 20.10.17 09:50 durch M.P..

  2. Re: Mobilfunkbetreiber: Ob es so eine gute Idee ist, immer den Billigsten zu kaufen?

    Autor: tg-- 20.10.17 - 18:08

    Das ist was die Kunden fordern.
    Billiger zu bauen erlaubt den Anbietern Preise zu drücken, die Kunden entscheiden nicht danach welcher Anbieter wie viel Geld für welche Technik ausgibt.

    Beispiele sind z. B. E-Plus in Deutschland, die ihreren größten Kundenzuwachs mit den Billigmarken hatten, nachdem sie als einziger Anbieter in Deutschland auf den staatlichen chinesischen Ausrüster ZTE gewechselt haben.

    Die Netztechniker bei Vodafone arbeiten für Huawei, die Netztechniker von O2 für ZTE, Netzüberwachung und 1st und 2nd Level Support befinden sich in Rumänien, Slowenien und teils Spanien.

    Im viel gelobten österreichischen Markt ist der Anbieter "3" die treibende Kraft hinter den günstigen Preisen, das Unternehmen dahinter ist das chinesische Konglomerat Hutchinson Whampoa, auch hier wird meines wissens ausschließlich ZTE und Huawei-Technik verbaut, der Netzbetrieb wird weitestgehend von Hong Kong aus gesteuert. Die anderen Anbieter haben nachgezogen.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Delta Energy Systems (Germany) GmbH, Teningen
  2. ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, München
  3. Bosch Gruppe, Stuttgart
  4. BWI GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 14,95€
  2. 45,99€ Release 04.12.
  3. 4,99€
  4. (-25%) 6,74€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Yuneec H520: 3D-Modell aus der Drohne
Yuneec H520
3D-Modell aus der Drohne

Multikopter werden zunehmend auch kommerziell verwendet. Vor allem machen die Drohnen Luftbilder und Inspektionsflüge und vermessen. Wir haben in der Praxis getestet, wie gut das mit dem Yuneec H520 funktioniert.
Von Dirk Koller


    Machine Learning: Wie Technik jede Stimme stehlen kann
    Machine Learning
    Wie Technik jede Stimme stehlen kann

    Ein Unternehmen aus Südkorea arbeitet daran, Stimmen reproduzierbar und neu generierbar zu machen. Was für viele Branchen enorme Kosteneinsparungen bedeutet, könnte auch eine neue Dimension von Fake News werden.
    Ein Bericht von Felix Lill

    1. AWS Amazon bietet seine Machine-Learning-Tutorials kostenlos an
    2. Random Forest, k-Means, Genetik Machine Learning anhand von drei Algorithmen erklärt
    3. Machine Learning Amazon verwirft sexistisches KI-Tool für Bewerber

    Mars Insight: Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars
    Mars Insight
    Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars

    Bei der Frage, wie es im Inneren des Mars aussieht, kann eine Raumsonde keine spektakuläre Landschaft gebrauchen. Eine möglichst langweilige Sandwüste wäre den beteiligten Wissenschaftlern am liebsten. Der Nasa-Livestream zeigte ab 20 Uhr MEZ, dass die Suche nach der perfekten Langeweile tatsächlich gelang.

    1. Astronomie Flüssiges Wasser auf dem Mars war Messfehler
    2. Mars Die Nasa gibt den Rover nicht auf
    3. Raumfahrt Terraforming des Mars ist mit heutiger Technik nicht möglich

    1. 2nd Life: Ausgemusterte Bus-Akkus speichern jetzt Solarenergie
      2nd Life
      Ausgemusterte Bus-Akkus speichern jetzt Solarenergie

      Was wird mit den Unmengen von entsorgten Akkus aus Elektroautos und Bussen passieren? Volvo macht in Schweden bei einem Forschungsprojekt mit, bei dem gebrauchte Bus-Akkus in ihrer zweiten Lebenshälfte als Stromspeicher von Photovoltaikanlagen dienen.

    2. Paketlieferungen per Drohne: Amazon hat sein Versprechen nicht gehalten
      Paketlieferungen per Drohne
      Amazon hat sein Versprechen nicht gehalten

      Da hat sich Amazon-Chef Jeff Bezos verkalkuliert. Vor fünf Jahren hatte er angekündigt, dass allerspätestens ab diesem Jahr Drohnen Amazon-Pakete zu den Kunden fliegen. Der Plan wird weiter verfolgt - die Deutsche Post ist aber skeptisch.

    3. Fehler, Absturz oder Problem: Verbotene Wörter im Apple Store
      Fehler, Absturz oder Problem
      Verbotene Wörter im Apple Store

      Absturz, Fehler oder Problem: Diese Wörter sind für Mitarbeiter im Apple Store tabu, wenn es um technische Fehler von Apple-Produkten geht. Stattdessen sollen die Mitarbeiter zwar verständnisvoll sein, aber keinesfalls die Produkte als Grund für die Probleme benennen.


    1. 13:30

    2. 12:24

    3. 11:45

    4. 11:15

    5. 09:00

    6. 13:57

    7. 13:20

    8. 12:45