Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Mobilfunkausrüster: Ericsson macht…

Mobilfunkbetreiber: Ob es so eine gute Idee ist, immer den Billigsten zu kaufen?

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Mobilfunkbetreiber: Ob es so eine gute Idee ist, immer den Billigsten zu kaufen?

    Autor: M.P. 20.10.17 - 09:49

    In China etabliert sich gerade der nächste "große Vorsitzende"...

    Könnte natürlich sein, dass Ericsson derzeit Technisch nicht mehr auf Augenhöhe mit Huawei und anderen Ausrüstern aus China ist .... das kann aber auch an den schlechten Geschäften der Vorjahre liegen. Geld, dass man nicht hat, kann man nicht für Entwicklung ausgeben ...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 20.10.17 09:50 durch M.P..

  2. Re: Mobilfunkbetreiber: Ob es so eine gute Idee ist, immer den Billigsten zu kaufen?

    Autor: tg-- 20.10.17 - 18:08

    Das ist was die Kunden fordern.
    Billiger zu bauen erlaubt den Anbietern Preise zu drücken, die Kunden entscheiden nicht danach welcher Anbieter wie viel Geld für welche Technik ausgibt.

    Beispiele sind z. B. E-Plus in Deutschland, die ihreren größten Kundenzuwachs mit den Billigmarken hatten, nachdem sie als einziger Anbieter in Deutschland auf den staatlichen chinesischen Ausrüster ZTE gewechselt haben.

    Die Netztechniker bei Vodafone arbeiten für Huawei, die Netztechniker von O2 für ZTE, Netzüberwachung und 1st und 2nd Level Support befinden sich in Rumänien, Slowenien und teils Spanien.

    Im viel gelobten österreichischen Markt ist der Anbieter "3" die treibende Kraft hinter den günstigen Preisen, das Unternehmen dahinter ist das chinesische Konglomerat Hutchinson Whampoa, auch hier wird meines wissens ausschließlich ZTE und Huawei-Technik verbaut, der Netzbetrieb wird weitestgehend von Hong Kong aus gesteuert. Die anderen Anbieter haben nachgezogen.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. KARL EUGEN FISCHER GMBH, Burgkunstadt bei Bamberg
  2. sedApta advenco GmbH, Gießen
  3. OBI Group Holding SE & Co.KGaA, Köln
  4. Innoventis GmbH, Würzburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und Destiny 2 gratis erhalten
  2. 89,90€ + 3,99€ Versand (Vergleichspreis ca. 140€)
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Oneplus 5T im Test: Praktische Änderungen ohne Preiserhöhung
Oneplus 5T im Test
Praktische Änderungen ohne Preiserhöhung
  1. Smartphone Neues Oneplus 5T kostet weiterhin 500 Euro
  2. Sicherheitsrisiko Oneplus-Smartphones kommen mit eingebautem Root-Zugang
  3. Smartphone-Hersteller Oneplus will Datensammlung einschränken

Universal Paperclips: Mit ein paar Sexdezillionen Büroklammern die Welt erobern
Universal Paperclips
Mit ein paar Sexdezillionen Büroklammern die Welt erobern
  1. Pocket Camp Animal Crossing baut auf Smartphones
  2. Disney Marvel Heroes wird geschlossen
  3. Free to Play World of Tanks bringt pro Nutzer und Monat 3,30 Dollar ein

Smartphoneversicherungen im Überblick: Teuer und meistens überflüssig
Smartphoneversicherungen im Überblick
Teuer und meistens überflüssig
  1. Winphone 5.0 Trekstor will es nochmal mit Windows 10 Mobile versuchen
  2. Smartphone-Kameras im Test Die beste Kamera ist die, die man dabeihat
  3. Librem 5 Das freie Linux-Smartphone ist finanziert

  1. Verbraucherzentrale: Regulierungsfreiheit für Glasfaser bringt Preissteigerung
    Verbraucherzentrale
    Regulierungsfreiheit für Glasfaser bringt Preissteigerung

    Die Verbraucherzentrale hat untersuchen lassen, was die Aufhebung der Regulierung für den Glasfaserausbau bringt. Ergebnis: Höhere Preise wegen fehlendem Wettbewerb für FTTH/B.

  2. WW2: Kostenpflichtige Profispieler für Call of Duty verfügbar
    WW2
    Kostenpflichtige Profispieler für Call of Duty verfügbar

    Eine kleine britische Firma will Profispieler für Call of Duty WW2 vermitteln - etwa, um Extras freizuschalten. Damit können Poser nun dank der offiziell von Activision freigeschalteten Mikrotransaktionen richtig viel Geld ins Aufhübschen ihrer Statistiken stecken.

  3. Firefox Nightly Build 58: Firefox warnt künftig vor Webseiten mit Datenlecks
    Firefox Nightly Build 58
    Firefox warnt künftig vor Webseiten mit Datenlecks

    Im Nightly Build 58 testet Mozilla einige neue Funktionen: So sollen Nutzer bald personalisierte Artikelvorschläge von Pocket bekommen. Außerdem werden Nutzer womöglich bald vor Webseiten gewarnt, die im großen Stil Nutzerdaten verloren haben.


  1. 18:40

  2. 17:44

  3. 17:23

  4. 17:05

  5. 17:04

  6. 14:39

  7. 14:24

  8. 12:56