1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Mobilität: E-Scooter-Vermieter Lime…

Dabei hätte es so sinnvoll sein können.

Für Konsolen-Talk gibt es natürlich auch einen Raum ohne nerviges Gedöns oder Flamewar im Freiraum!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Dabei hätte es so sinnvoll sein können.

    Autor: Micha_T 11.01.20 - 09:27

    Statt sich Touristen Hochburgen zu suchen hätten sie lieber dafür sorgen sollen das mehr Pendler ihren Service nutzen.


    Aber es hat offensichtlich keinen Wert die randgebiete dieser städe zu versorgen.

    Was sind schon ein paar tausend Leute die täglich mit dem Rad zur sbahn fahren.
    Ist ja schwer sowas zu kalkulieren, ohne Regelmäßigkeit [/sarkasmus]

    Ich sehe hier vorallem ein Versagen in der Politik. Die Anbieter solcher Services zwingen ihr Angebot auszuweiten und nicht nur an den lukrativsten Stellen zu positionieren.


    Ich kenne keine einzige Person mit festen dauerhaften Wohnsitz in Berlin die jemals sinnvoll so ein roller nutzen konnte.

    Es werden nicht Autofahrer zu roller fahrern sonder Fußgänger zu roller fahrern. Das ist absurd.

    Aber schön zu sehen wie die Touristen sich ausnehmen lassen für ihre Faulheit.

  2. Re: Dabei hätte es so sinnvoll sein können.

    Autor: Tito 11.01.20 - 10:44

    E scooter sind ein umweltfeindliches spielzeug. Es gibt fahrräder die können alles was ein e scooter kann nur besser.

  3. Re: Dabei hätte es so sinnvoll sein können.

    Autor: makaschist 11.01.20 - 10:58

    "Ich sehe hier vorallem ein Versagen in der Politik. Die Anbieter solcher Services zwingen ihr Angebot auszuweiten und nicht nur an den lukrativsten Stellen zu positionieren."

    -> Bei uns in der Stadt sind sehr viele Details der Verträge veröffentlicht worden, da steht beispielsweise drin: sobald eine Summe X an Rollern auf die Straße gebracht wird, müssen auch die Stadtteile im Randgebiet mit versorgt werden. Ebenso steht in den Verträgen: sobald es mehr als einen Anbieter in der Stadt gibt und Summe X an Rollern aufgestellt werden müssen sämtliche Stadtteile der Landeshauptstadt versorgt werden
    ###

    "Es werden nicht Autofahrer zu roller fahrern sonder Fußgänger zu roller fahrern. Das ist absurd."
    -> Wer sagt das? Wer weißt das wirklich nach? Dieses Stammtischargument gab es schon vor der Zulassung also bevor irgendwelche Erfahrungswerte überhaupt ermittelt werden konnten. Ich halte das für aus der Luft gegriffen.
    ###

    Aber schön zu sehen wie die Touristen sich ausnehmen lassen für ihre Faulheit.
    -> Die wären ggf sonst Taxi gefahren

  4. Re: Dabei hätte es so sinnvoll sein können.

    Autor: JensBröcher 11.01.20 - 13:42

    Micha_T schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Statt sich Touristen Hochburgen zu suchen hätten sie lieber dafür sorgen
    > sollen das mehr Pendler ihren Service nutzen.
    >
    > Aber es hat offensichtlich keinen Wert die randgebiete dieser städe zu
    > versorgen.
    >
    > Was sind schon ein paar tausend Leute die täglich mit dem Rad zur sbahn
    > fahren.
    > Ist ja schwer sowas zu kalkulieren, ohne Regelmäßigkeit
    >
    > Ich sehe hier vorallem ein Versagen in der Politik. Die Anbieter solcher
    > Services zwingen ihr Angebot auszuweiten und nicht nur an den lukrativsten
    > Stellen zu positionieren.
    >
    > Ich kenne keine einzige Person mit festen dauerhaften Wohnsitz in Berlin
    > die jemals sinnvoll so ein roller nutzen konnte.
    >
    > Es werden nicht Autofahrer zu roller fahrern sonder Fußgänger zu roller
    > fahrern. Das ist absurd.
    >
    > Aber schön zu sehen wie die Touristen sich ausnehmen lassen für ihre
    > Faulheit.

    Fahrräder sind aber viel sperriger.

  5. Re: Dabei hätte es so sinnvoll sein können.

    Autor: Poison Nuke 11.01.20 - 21:06

    Micha_T schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Statt sich Touristen Hochburgen zu suchen hätten sie lieber dafür sorgen
    > sollen das mehr Pendler ihren Service nutzen.

    dann hast du das Konzept der E-Roller aber auch nicht verstanden. Es ist nichts was ein täglicher Pendler nutzt, sondern diese Roller werden sporadisch genutzt. Touristen-Hochburgen sind also gerade das sinnvollste Ziel.

    Ich nutze die Scooter auch nicht für meine täglichen Wege, sondern wenn ich mal irgendwo unterwegs bin ohne Fahrrad und oder gerade spontan hin muss und kaum etwas anderes fährt.

    Und wenn Lime in den beliebten Touri-Orten ist, dann bin ich garantiert einer der besten Kunden, hatte bisher nur noch nicht das Glück.

  6. Re: Dabei hätte es so sinnvoll sein können.

    Autor: bplhkp 12.01.20 - 12:12

    Micha_T schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------
    > Aber es hat offensichtlich keinen Wert die randgebiete dieser städe zu
    > versorgen.
    >
    > Was sind schon ein paar tausend Leute die täglich mit dem Rad zur sbahn
    > fahren.
    > Ist ja schwer sowas zu kalkulieren, ohne Regelmäßigkeit

    Das Problem ist hier, dass die alle morgens von Zuhause zum Bahnhof fahren, der Roller dort bis zum Abend wartet bis sie wieder heimfahren. Da funktioniert der Sharing-Gedanke nicht.

    Und die Politik die sich daran stört sollte sich besser an der eigenen Nase fassen, denn sie hat die Schlafstädte verbrochen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Duravit AG, Hornberg
  2. Hughes Network Systems GmbH, Griesheim
  3. Landratsamt Reutlingen, Reutlingen
  4. Hays AG, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 1.799€
  2. mit 499€ neuer Bestpreis auf Geizhals
  3. (u. a. Stellaris - Galaxy Edition für 4,19€, Stellaris - Distant Stars Story Pack (DLC) für 2...
  4. 3.999€ statt 4.699€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme