1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Mobilität: E-Scooter-Vermieter Lime…

Zu teuer

Für Konsolen-Talk gibt es natürlich auch einen Raum ohne nerviges Gedöns oder Flamewar im Freiraum!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Zu teuer

    Autor: JensBröcher 11.01.20 - 13:40

    Lime ist so teuer, da kommt es schon nach wenigen Fahrten günstiger sich einen eigenen escooter zu holen.

  2. Re: Zu teuer

    Autor: Poison Nuke 11.01.20 - 21:03

    ne funktioniert nicht, weil dein E-Scooter nicht da steht wo du ihn gerade brauchst. Und du schleppst ihn auch nicht dauernd mit. Diesen Verleih nutzt man da, wo alles andere weniger Sinn macht oder wo man Taxi fahren würde oder so. Zumal ich im letzten halben Jahr wenn überhaupt 30-40¤ für Lime und Co ausgegeben habe, da ich vermutlich nicht deutlich öfter fahren werde, würde sich ein eigener E-Scooter erst nach 3-4 Jahren amortisieren, mal ganz davon abgesehen das ich nicht den Platz daheim habe für so einen E-Scooter und auch nicht wüsste was ich dmait machen sollte.

    Hast du jemals einen dieser Roller genutzt?

  3. Re: Zu teuer

    Autor: budweiser 11.01.20 - 22:10

    Dennoch ist es tatsächlich zu teuer. Einmal in Köln über die Mülheimer Brücke: 2,40¤

    Finde das in der Tat zu teuer..

  4. Re: Zu teuer

    Autor: Poison Nuke 12.01.20 - 08:39

    Und, wieviel zahlst du für Tram? Nicht weniger und musst warten, meist viel weiter laufen usw

  5. Re: Zu teuer

    Autor: bplhkp 12.01.20 - 11:22

    Poison Nuke schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und, wieviel zahlst du für Tram? Nicht weniger und musst warten, meist viel
    > weiter laufen usw

    Auf meinem Arbeitsweg komme ich mit U- und S-Bahn mit Wartezeit zum Umsteigen auf eine Durchschnittsgeschwindigkeit von 35 km/h.

    Die eRoller taugen auf längeren Strecken nur als Zubringer und das laufen zu beschleunigen. Und dafür sind die Preise viel zu teuer.

  6. Re: Zu teuer

    Autor: Poison Nuke 12.01.20 - 11:51

    bplhkp schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die eRoller taugen auf längeren Strecken nur als Zubringer und das laufen
    > zu beschleunigen. Und dafür sind die Preise viel zu teuer.


    du hast echt null Ahnung...
    Gibt es eine Alternative um das Laufen auf kurzen Strecken zu beschleunigen? Gegen was kann man die Preise also vergleichen? Richtig, es gibt keine Vergleichsbasis und damit ist die Aussage " zu teuer" defacto auch falsch. Es ist schlicht einfach nur Luxus in bestimmten Situationen. Wer will kann es nutzen und wer lieber zu Fuss geht, soll es eben machen. Aber es gibt kein Argument für oder gegen den Preis. Erst wenn es Alternativen gibt kann man sinnvoll über den Preis diskutieren.

    Aber solange niemand kapiert, wofür die Dinger da sind, kann man eh nicht sinnvoll diskutieren...

  7. Re: Zu teuer

    Autor: bplhkp 12.01.20 - 12:06

    Poison Nuke schrieb:
    -------------------------------------------------------------------------------
    > Gibt es eine Alternative um das Laufen auf kurzen Strecken zu
    > beschleunigen? Gegen was kann man die Preise also vergleichen? Richtig, es
    > gibt keine Vergleichsbasis und damit ist die Aussage " zu teuer" defacto
    > auch falsch

    Die Alternativen sind Auto, Taxi, Bus und weiterer ÖPNV, Leihrad, Fahrrad, gekaufter eScooter oder Kickroller.
    "Zu teuer" kann man aber auch auf eine allgemeine Zahlungsbereitschaft beziehen. Was sind mir 10 Minuten Zeitersparnis wert?
    Der TO bezieht "zu teuer" auf den Kauf eines eScooters.

    Und ja es kommt auf den Einsatzzweck an.
    Für den Pendler ist Sharing sicher nichts, für den Touristen (mit Urlaubskasse) sind die Leihroller perfekt.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.01.20 12:08 durch bplhkp.

  8. Re: Zu teuer

    Autor: tomate.salat.inc 12.01.20 - 12:44

    Poison Nuke schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > du hast echt null Ahnung...
    > Gibt es eine Alternative um das Laufen auf kurzen Strecken zu
    > beschleunigen? Gegen was kann man die Preise also vergleichen? Richtig, es
    > gibt keine Vergleichsbasis und damit ist die Aussage " zu teuer" defacto
    > auch falsch.

    Du weißt schon, wie "zu teuer" zustande kommt? Jemand der in der Minute 5000¤ verdient wird 2,4¤ nicht nachtrauern. Jemand der nur 5¤ im Monat hat wird das als puren Luxus ansehen.

    Und man braucht keine alternative als Vergleich - es reicht das Kosten/Nutzen Verhältnis aus. Etwas was jeder für sich selber bewerten muss.

    Ergo ist das etwas rein Subjektives defacto ist deine Aussage falsch. Und aus dem Grund wäre ich an deiner Stelle auch Vorsichtig mit Aussagen wie

    > du hast echt null Ahnung...

    Denn genau das fliegt dir jetzt um die Ohren. Diese Peinlichkeit wäre vermeidbar gewesen ;-).



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.01.20 12:45 durch tomate.salat.inc.

  9. Re: Zu teuer

    Autor: budweiser 12.01.20 - 19:58

    so ein schwachsinn, natürlich kann man über einen preis diskutieren. ein lime-scooter bringt mich von A nach B. Genauso wie das mit meinen Füßen möglich ist. Nur schneller und weniger Anstrengung. Für diesen Vorteil gegenüber zu Fuß muss ich einen Aufpreis zahlen. Und dieser Aufpreis ist MIR ggü dem klassischen zu Fuß zu teuer.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. 360 Grad IT GmbH, München
  2. Deutsches Elektronen-Synchrotron DESY, Zeuthen
  3. Hochschule für Technik Stuttgart, Stuttgart
  4. DeRisk GmbH, Neu-Ulm, Ulm, Germersheim, Leinfelden-Echterdingen, Affalterbach

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. PS5 + HD Kamera für 549,99€)
  2. 499,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme