Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Mobilität: Elektroautos deutscher…

16000 Euro für ein Witz von einen Auto?

Anzeige
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 16000 Euro für ein Witz von einen Auto?

    Autor: Faltopf 16.07.17 - 11:53

    16000 Euro wollen die für so ein "Ding" ?
    Was gerade mal ~70km (Die 130km kann man locker Durch 2 nehmen und auf denn Wahren Wert zu kommen) weit kommt und dann 6 Stunden laden muss.
    Kein Normaler Mensch mit ein bisschen Hirn wird sich so ein Ding kaufen!

  2. Re: 16000 Euro für ein Witz von einen Auto?

    Autor: Anonymer Nutzer 16.07.17 - 12:00

    Das Teil wird je nach Fahrprofil mal locker 500-1000 Euro im Jahr an Betriebskosten sparen und vermutlich dabei noch einen höheren Werterhalt als ein normales Fahrzeug haben. Bei 5 Jahren Betriebsdauer kommst du da auf das Äquivalent eines 10000-Euro-Benziners.

    Die Reichweite ist für viele Anwendungen völlig ausreichend. Und die Ladedauer ist dann völlig irrelevant. Natürlich ist das kein Auto für jeden, aber es muss ja auch keine große Masse erreichen, um wirtschaftlich produzierbar zu sein.

  3. Re: 16000 Euro für ein Witz von einen Auto?

    Autor: Faltopf 16.07.17 - 12:24

    "Das Teil wird je nach Fahrprofil mal locker 500-1000 Euro im Jahr an Betriebskosten sparen"

    Wie jetzt hat das Ding ein Geld Drucker mit drin?
    Du muss so ein mini mini Fahrzeug auch mit so ein mini mini Fahrzeug vergleichen und da kommst du nicht mal auf 300 Euro mit Jahr am Betriebskosten!

  4. Re: 16000 Euro für ein Witz von einen Auto?

    Autor: Anonymer Nutzer 16.07.17 - 12:35

    Nehmen wir mal 10 tkm an. Da sind allein die Ersparnis an Spritkosten (6 l/100km x 1,30 EUR) gegen Strom (0,25 EUR x 12 kWh/100 km) ca. 500 Euro. Im gewerblichen Einsatz, z.B. als Industriekunde, bekommt man den Strom noch viel günstiger. Dazu kommen dann noch Ersparnisse an Wartung und Steuern. Eine evtl. staatliche Förderung ist dabei noch gar nicht berücksichtigt.

  5. Re: 16000 Euro für ein Witz von einen Auto?

    Autor: Faltopf 16.07.17 - 13:53

    Wieder ein verglich der nicht hinkommt.
    ich fahre ein Kombi mit 135ps (Benziner) und der Verbrauch liegt da bei 6L/100km nur das ding ist locker Doppel so groß! rechen wir es also auf die Größe runter sind es nur noch 3L/100km!

    Bei 10 tkm im Jahre (Ich glaube aber kam das einer mit so ein E-Auto überhaupt 10tkm im Jahr macht)
    Strom 100km = 3¤ *100=300¤
    Benzin 100km= 3,9¤*100 = 390¤
    Sind wir also bei 90 Euro im Jahr!

  6. Re: 16000 Euro für ein Witz von einen Auto?

    Autor: Faltopf 16.07.17 - 14:23

    Oder machen wir mal ein Hardcore Vergleich!
    Dacia Sandero für 7000 Euro hat genauso wenig Ausstattung wie der e.GO Life für 16000 Euro und ja auch bei e.GO Life koste ein die Klimaanlage Aufpreis die ist da auch noch nicht drin!
    Haben wir also 9000¤ für XXXX Jahre Wartung und Benzin übrig! Steuern bei Dacia Sandero 120¤ im jahr
    Man könnte auch denn Dacia Sandero für 10000 Euro nehmen und hat dann ein gute Ausstattung und die 6000Euro reichen locker für 8-12 Jahre Wartung usw aus.
    Und komme nicht mit hohen wieder verkauft wert bei E-autos! Nach 8 Jahren ist der e.GO Life nix mehr wert genauso wie der Dacia, weil die Batterien einfach Schrott sind.

  7. Re: 16000 Euro für ein Witz von einen Auto?

    Autor: Anonymer Nutzer 16.07.17 - 15:12

    Faltopf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wieder ein verglich der nicht hinkommt.
    > ich fahre ein Kombi mit 135ps (Benziner) und der Verbrauch liegt da bei
    > 6L/100km nur das ding ist locker Doppel so groß! rechen wir es also auf die
    > Größe runter sind es nur noch 3L/100km!

    Und welches Fahrzeug bekommst du mit 3 Liter Verbrauch? Selbst Kleinstwagen kommen kaum unter 6 Liter Benzin, schon gar nicht im Stadtverkehr. Und dein Kombi würde dann wohl eher 8 bis 10 Liter brauchen.

  8. Re: 16000 Euro für ein Witz von einen Auto?

    Autor: ArcherV 16.07.17 - 15:43

    Faltopf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wieder ein verglich der nicht hinkommt.
    > ich fahre ein Kombi mit 135ps (Benziner) und der Verbrauch liegt da bei
    > 6L/100km nur das ding ist locker Doppel so groß! rechen wir es also auf die
    > Größe runter sind es nur noch 3L/100km!
    >
    > Bei 10 tkm im Jahre (Ich glaube aber kam das einer mit so ein E-Auto
    > überhaupt 10tkm im Jahr macht)
    > Strom 100km = 3¤ *100=300¤
    > Benzin 100km= 3,9¤*100 = 390¤
    > Sind wir also bei 90 Euro im Jahr!


    Selbst ein Kleinwagen schluckt im Stadtverkehr um die 10L.

  9. Re: 16000 Euro für ein Witz von einen Auto?

    Autor: ArcherV 16.07.17 - 15:44

    Stefan99 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Faltopf schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wieder ein verglich der nicht hinkommt.
    > > ich fahre ein Kombi mit 135ps (Benziner) und der Verbrauch liegt da bei
    > > 6L/100km nur das ding ist locker Doppel so groß! rechen wir es also auf
    > die
    > > Größe runter sind es nur noch 3L/100km!
    >
    > Und welches Fahrzeug bekommst du mit 3 Liter Verbrauch? Selbst Kleinstwagen
    > kommen kaum unter 6 Liter Benzin, schon gar nicht im Stadtverkehr. Und dein
    > Kombi würde dann wohl eher 8 bis 10 Liter brauchen.


    3L Benzin im Stadtverkehr geht nur mit Hybrid, zB Toyota Prius. Wenn es kleiner sein soll, dann Auris Hybrid (Kompaktklasse) oder Yaris Hybrid (Kleinwagen)

  10. Re: 16000 Euro für ein Witz von einen Auto?

    Autor: Cerdo 16.07.17 - 16:57

    Faltopf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du muss so ein mini mini Fahrzeug auch mit so ein mini mini Fahrzeug
    > vergleichen und da kommst du nicht mal auf 300 Euro mit Jahr am
    > Betriebskosten!
    Mit welchem Auto kommt man bitte auf 300¤ Betriebskosten im Jahr?

    Laut ADAC [1] liegen alleine die Betriebskosten eines VW up! bei 1080¤ im Jahr (bei 15.000 km/Jahr Laufleistung).

    [1] https://www.adac.de/_mmm/pdf/autokostenuebersicht_s-v_47089.pdf

  11. Re: 16000 Euro für ein Witz von einen Auto?

    Autor: ArcherV 16.07.17 - 16:58

    Cerdo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Faltopf schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Du muss so ein mini mini Fahrzeug auch mit so ein mini mini Fahrzeug
    > > vergleichen und da kommst du nicht mal auf 300 Euro mit Jahr am
    > > Betriebskosten!
    > Mit welchem Auto kommt man bitte auf 300¤ Betriebskosten im Jahr?
    >
    > Laut ADAC [1] liegen alleine die Betriebskosten eines VW up! bei 1080¤ im
    > Jahr (bei 15.000 km/Jahr Laufleistung).
    >
    > [1] www.adac.de

    Wer fährt bitte mit so einer kleinen Blechdose soviel im Jahr?

  12. Re: 16000 Euro für ein Witz von einen Auto?

    Autor: Cerdo 16.07.17 - 17:09

    Faltopf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wieder ein verglich der nicht hinkommt.
    > [...]
    > Bei 10 tkm im Jahre (Ich glaube aber kam das einer mit so ein E-Auto
    > überhaupt 10tkm im Jahr macht)
    > Strom 100km = 3¤ *100=300¤
    > Benzin 100km= 3,9¤*100 = 390¤
    > Sind wir also bei 90 Euro im Jahr!
    Zieh mal bitte die 30 km/Tag ab, die sich das Auto aus den Solarpanelen aufladen kann. Macht also 30*365=10.950 km/Jahr kostenfrei.
    Das senkt die Betriebskosten (da auch das Motoröl entfällt) auf 0¤.

  13. Re: 16000 Euro für ein Witz von einen Auto?

    Autor: Cerdo 16.07.17 - 17:13

    ArcherV schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Cerdo schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > > 15.000 km/Jahr
    > Wer fährt bitte mit so einer kleinen Blechdose soviel im Jahr?
    Das sind nur 60 km pro Arbeitstag. Für viele Pendler ist das nichts.

  14. Re: 16000 Euro für ein Witz von einen Auto?

    Autor: Faltopf 16.07.17 - 17:13

    Stefan99 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Teil wird je nach Fahrprofil mal locker 500-1000 Euro im Jahr an
    > Betriebskosten sparen und vermutlich dabei noch einen höheren Werterhalt
    > als ein normales Fahrzeug haben. Bei 5 Jahren Betriebsdauer kommst du da
    > auf das Äquivalent eines 10000-Euro-Benziners.


    ok bei Betriebskosten kommt auch noch Versicherung usw dazu ist schon richtig aber bei E-Auto hat man das AUCH und 500-1000 Euro im Jahr an Betriebskosten sparen kommt aber einfach nicht hin! vielleicht 100-200 maximal aber mehr auf keinen fall!

  15. Re: 16000 Euro für ein Witz von einen Auto?

    Autor: Anonymer Nutzer 16.07.17 - 17:46

    Doch. Die Rechnung habe ich weiter oben aufgemacht. Klar, wenn man nur 2000 km im Jahr fährt, kommt das nicht hin. Aber ab einer gewissen Laufleistung ist so ein Elektrofahrzeug extrem günstig. Zumal daran fast nichts teures kaputt gehen kann. Abgesehen von der Batterie, aber dafür gibt es meist eine eigene Garantie.

  16. Re: 16000 Euro für ein Witz von einen Auto?

    Autor: Berner Rösti 16.07.17 - 18:49

    Cerdo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Faltopf schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Du muss so ein mini mini Fahrzeug auch mit so ein mini mini Fahrzeug
    > > vergleichen und da kommst du nicht mal auf 300 Euro mit Jahr am
    > > Betriebskosten!
    > Mit welchem Auto kommt man bitte auf 300¤ Betriebskosten im Jahr?
    >
    > Laut ADAC [1] liegen alleine die Betriebskosten eines VW up! bei 1080¤ im
    > Jahr (bei 15.000 km/Jahr Laufleistung).

    Lustig finde ich in dem Zusammenhang übrigens, dass die Betriebskosten eines BMW 320d laut dieser Tabelle nur 960 Euro im Jahr betragen. Und wenn man den 320d EfficiendDynamic nimmt, sind es nur noch 924 Euro. Die eines Prius liegen bei 864.

    Da sieht man mal, dass man mit viel aufwändiger Technik am Ende dann doch nicht so viel erreicht. Dann lege ich doch im Jahr 60 Euro an Betriebskosten drauf und hab wenigstens "Freude am Fahren". ;)

    Edit: Dieser Kostenrechner macht mir echt Spaß... Wenn man sich die Gesamtkosten anschaut, wird es auch lustig. Der Tesla Model S P90D hat einen Kilometerpreis von 120 Cent. Der BMW M550d nur 113 Cent. Soviel zum Thema "man spart so viel"... ;)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.07.17 18:54 durch Berner Rösti.

  17. Re: 16000 Euro für ein Witz von einen Auto?

    Autor: Hakuro 16.07.17 - 19:34

    Ich wollte nur anmerken, dass die 16.000 Euro Version die Variante mit rund 250 km ist - nicht 130.

  18. Re: 16000 Euro für ein Witz von einen Auto?

    Autor: ArcherV 16.07.17 - 19:46

    Berner Rösti schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Lustig finde ich in dem Zusammenhang übrigens, dass die Betriebskosten
    > eines BMW 320d laut dieser Tabelle nur 960 Euro im Jahr betragen. Und wenn
    > man den 320d EfficiendDynamic nimmt, sind es nur noch 924 Euro. Die eines
    > Prius liegen bei 864.

    Tjo und dann guck mal wie oft dein BMW in die Werkstatt muss und wie oft mein Prius :-).
    Allein schon was du als Diesel mutmaßlich an Steuern zahlst kann ich meinen Prius 3-4 voll tanken. Mal kurz rechnen:

    Laut kurzen googlen kostet der 320d satte 308¤* Steuern im Jahr. Mein Prius kostet 36¤.

    308¤ - 36¤ = 272¤
    272¤ / 1,359¤/1L (Super E5)** = 200,14L Super E10
    200,14L / 45L = 4,45 Tankfüllen

    d.h. alleine mit dem Geld was ich mir an Steuern spare kann ich meinen Tank 4,5 vollmachen. Aktuell komme ich mit einer Tankfüllung pro Monat aus (für meinen Alltag, ausgenommen Urlaub etc.), also kann ich mit der gesparten KFZ Steuer bereits über 4 Monate fahren. Dein BMW hat an diesem Punkt 0 KM gefahren.
    Jetzt zeig mir mal wo dein BMW da günstiger sein soll. In der Werkstatt ist der BMW generell teurer und hat einen erhöhten Verschleiß gegenüber dem Prius. Einzig in der Versicherung wird der BMW günstiger sein (alle Hybride haben eine recht hohe Typklasse).

    Das mit dem Kostenfaktor muss man dann halt doch von Fall zu Fall kalkulieren.

    *Quelle: http://www.autokostencheck.de/BMW/BMW-3er/320/320d-346l-bmw-e46-346l_7012/kfz-steuer/
    **aktuell günstigster Preis in meiner Umgebung, Quelle: http://www.clever-tanken.de

    /Edit
    Und dein BMW hat dann auch nicht das, was ich als Fahrkomfort- und Spaß definiere :).
    Es ist einfach traumhaft wenn der Prius auf die E-Motren umschaltet und man keine Motorengeräusche mehr wahrnimmt.

    Und dank den E-Motoren macht der bei 0-50 km/h auch jeden Diesel nass :-)

    /Edit2
    Typos..



    4 mal bearbeitet, zuletzt am 16.07.17 19:53 durch ArcherV.

  19. Re: 16000 Euro für ein Witz von einen Auto?

    Autor: Berner Rösti 16.07.17 - 20:11

    ArcherV schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Berner Rösti schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Lustig finde ich in dem Zusammenhang übrigens, dass die Betriebskosten
    > > eines BMW 320d laut dieser Tabelle nur 960 Euro im Jahr betragen. Und
    > wenn
    > > man den 320d EfficiendDynamic nimmt, sind es nur noch 924 Euro. Die
    > eines
    > > Prius liegen bei 864.
    >
    > Tjo und dann guck mal wie oft dein BMW in die Werkstatt muss und wie oft
    > mein Prius :-).
    > Allein schon was du als Diesel mutmaßlich an Steuern zahlst kann ich meinen
    > Prius 3-4 voll tanken. Mal kurz rechnen:
    >
    > Laut kurzen googlen kostet der 320d satte 308¤* Steuern im Jahr. Mein Prius
    > kostet 36¤.
    >
    > 308¤ - 36¤ = 272¤
    > 272¤ / 1,359¤/1L (Super E5)** = 200,14L Super E10
    > 200,14L / 45L = 4,45 Tankfüllen
    >
    > d.h. alleine mit dem Geld was ich mir an Steuern spare kann ich meinen Tank
    > 4,5 vollmachen. Aktuell komme ich mit einer Tankfüllung pro Monat aus (für
    > meinen Alltag, ausgenommen Urlaub etc.), also kann ich mit der gesparten
    > KFZ Steuer bereits über 4 Monate fahren. Dein BMW hat an diesem Punkt 0 KM
    > gefahren.
    > Jetzt zeig mir mal wo dein BMW da günstiger sein soll. In der Werkstatt ist
    > der BMW generell teurer und hat einen erhöhten Verschleiß gegenüber dem
    > Prius. Einzig in der Versicherung wird der BMW günstiger sein (alle Hybride
    > haben eine recht hohe Typklasse).
    >
    > Das mit dem Kostenfaktor muss man dann halt doch von Fall zu Fall
    > kalkulieren.
    >
    > *Quelle: www.autokostencheck.de
    > **aktuell günstigster Preis in meiner Umgebung, Quelle:
    > www.clever-tanken.de

    Also der ADAC rechnet rund 20 Euro mehr Fixkosten und 5 Euro mehr Werkstattkosten pro Monat vor.

    Nimmt man im Vergleich den 316d, der dann von der Motorleistung auch etwas näher an den Prius heran kommt, ist der Unterschied noch kleiner: 14 Euro mehr Fixkosten und 5 Euro weniger Werkstattkosten.

    Die monatlichen Gesamtkosten (ohne Wertverlust) liegen beim 316d demnach bei 270 Euro, beim Prius Hybrid 243 Euro und beim Prius Hybrid Comfort bei 259 Euro. Das sind 11 Euro Unterschied zum BMW, wobei ich mich frage, warum die "Comfort-Version" so viel teurer im Unterhalt ist.

    Der größte Kostenunterschied besteht letztlich im Wertverlust. Doch dieser Posten relativiert sich erheblich, wenn man keinen Neuwagen nimmt, sondern einen "jungen gebrauchten".

    Also soooooo viel preiswerter im Unterhalt ist der Prius dann nun doch nicht, was aber hauptsächlich auch daran liegt, dass der Prius Benzin schluckt und die o.g. BMWs statt dessen Diesel. Nimmt man statt dessen nun die Benziner-Versionen der BMWs sieht das schon wieder ganz anders aus.

    Schau's dir selbst mal an. Finde ich total spannend:
    https://www.adac.de/infotestrat/autodatenbank/autokosten/autokosten-rechner/default.aspx

  20. Re: 16000 Euro für ein Witz von einen Auto?

    Autor: ArcherV 16.07.17 - 20:22

    Berner Rösti schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > warum die "Comfort-Version" so viel teurer im Unterhalt ist.

    Das einzige was ich mir vorstellen kann: Der Comfort hat 17" Felgen und die Basis 15".. also wird der Comfort etwas mehr Verbrauch haben.
    Die 243¤ / Monat für den Prius sind eh utopisch, soviel zahle ich niemals.

    > Der größte Kostenunterschied besteht letztlich im Wertverlust. Doch dieser
    > Posten relativiert sich erheblich, wenn man keinen Neuwagen nimmt, sondern
    > einen "jungen gebrauchten".

    Der Hybrid ist etwas wertstabiler.

    > Also soooooo viel preiswerter im Unterhalt ist der Prius dann nun doch
    > nicht, was aber hauptsächlich auch daran liegt, dass der Prius Benzin
    > schluckt und die o.g. BMWs statt dessen Diesel. Nimmt man statt dessen nun
    > die Benziner-Versionen der BMWs sieht das schon wieder ganz anders aus.

    Doch, wie ich allein oben schon vorgerechnet habe. :)
    Davon mal abgesehen, dass ich BMW allein optisch nicht mag. Wenn man dazu noch solche Erfahrungsberichte sieht reicht es einen dann auch:
    https://www.youtube.com/watch?v=7YB2zff-NFA

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. VEMA Versicherungs-Makler-Genossenschaft e.G., Karlsruhe
  2. SBK - Siemens-Betriebskrankenkasse, München
  3. EidosMedia GmbH, Frankfurt am Main
  4. GERMANIA Fluggesellschaft mbH, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 8,99€
  2. (-78%) 4,44€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Amazon Video auf Apple TV im Hands on: Genau das fehlt auf dem Fire TV
Amazon Video auf Apple TV im Hands on
Genau das fehlt auf dem Fire TV
  1. Amazon Verkaufsbann für Apple TV bleibt bestehen
  2. Smartphone-Speicherkapazität Wie groß der Speicher eines iPhones sein sollte
  3. Mate 10 Pro im Test Starkes Smartphone mit noch unauffälliger KI

Twitch, Youtube Gaming und Mixer: Weltweites Aufmerksamkeitsdefizit
Twitch, Youtube Gaming und Mixer
Weltweites Aufmerksamkeitsdefizit
  1. Kiyo und Seiren X Razer bringt Ringlicht-Webcam für Streamer
  2. Roboter Megabots kündigt Video vom Roboterkampf an
  3. Free to Play World of Tanks bringt pro Nutzer und Monat 3,30 Dollar ein

Umrüstung: Wie der Elektromotor in den Diesel-Lkw kommt
Umrüstung
Wie der Elektromotor in den Diesel-Lkw kommt
  1. LEVC London bekommt Elektrotaxis mit Range Extender
  2. Vehicle-to-Grid Honda macht Elektroautos zu Stromnetz-Puffern
  3. National Electric Vehicle Sweden Der Saab 9-3 ist zurück als Elektroauto

  1. Private Division: Rockstar-Games-Firma gründet Ableger für AAA-Indiegames
    Private Division
    Rockstar-Games-Firma gründet Ableger für AAA-Indiegames

    Die Spielentwickler Patrice Désilets (Assassin's Creed), Ben Cousins (Battlefield) und Marcus Letho (Halo) produzieren ihr nächstes Werk zusammen mit einem neuen Ableger von Take 2 - der Firma hinter Rockstar und 2K Games. Private Division soll sich auf hochkarätige Indiegames konzentrieren.

  2. Klage erfolgreich: BND darf deutsche Metadaten nicht beliebig sammeln
    Klage erfolgreich
    BND darf deutsche Metadaten nicht beliebig sammeln

    Der Bundesnachrichtendienst muss seine Metadaten-Sammlung einschränken. Selbst in anonymisierter Form gebe es dafür keine gesetzliche Grundlage, entschied das Bundesverwaltungsgericht.

  3. Neuer Bericht: US-Behörden sollen kommerzielle Cloud-Dienste nutzen
    Neuer Bericht
    US-Behörden sollen kommerzielle Cloud-Dienste nutzen

    Ein Beratergremium der US-Regierung empfiehlt ihren Bundesbehörden, eigene IT-Lösungen aufzugeben und stattdessen stärker auf kommerzielle Cloud-Dienste zu setzen. Damit würden nicht nur Kosten gespart, die Cloud sei auch sicherer.


  1. 16:10

  2. 15:30

  3. 15:19

  4. 14:50

  5. 14:44

  6. 14:43

  7. 14:05

  8. 12:55