1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Modemchips im iPhone: Qualcomm…

Dumm gelaufen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Dumm gelaufen

    Autor: norbertgriese 15.01.19 - 12:02

    Besonders für Infineon.

    Wenn der Marktführer Geld dafür bezahlt, dass keine Konkurrenzprodukte genommen werden, das kommt bei Gerichten nicht gut an.

    Das kann für Qualcom übel ausgehen.

    Norbert

  2. Re: Dumm gelaufen

    Autor: thinksimple 15.01.19 - 12:39

    Und Apple ist fein raus.
    Lässt sich bezahlen von den Lieferanten. Wer nicht bezahlt fliegt raus.
    Wieviel Intel wohl bezahlt hat das sie jetzt liefern dürfen?
    Als Kunde ist Apple eh der schlimmste.
    Und hinterher machen sie auf mimimimi. Alle sind ja so böse zu mir.
    Im Rahmen einer Unterstürzung für einen anderen grossen Halbleiterherstellet hatte ich mal mit Apple zu tun. Ich kann Qualcomm und andere verstehen.

    Alleinfahrende Autos hin oder her,
    aber Backpapierzuschnitte sind schon eine geile Erfindung.

  3. Re: Dumm gelaufen

    Autor: Trollversteher 15.01.19 - 13:04

    >Und Apple ist fein raus.
    >Lässt sich bezahlen von den Lieferanten. Wer nicht bezahlt fliegt raus.

    Das ist in der Branche durchaus üblich - mal abgesehen davon, dass Apple damals nichts anderes übrig blieb, nachdem sich Infinion 2010 aus dem Geschäft verabschiedet hat...

    >Wieviel Intel wohl bezahlt hat das sie jetzt liefern dürfen?

    Vermutlich weniger, als Apple durch das erpresserische Lizenzmodell (gegen das übrigens auch andere Unternehmen/Abnehmer von Qualcomm klagen) bisher an Qualcomm abdrücken musste...

    >Als Kunde ist Apple eh der schlimmste.

    Das weißt Du woher genau? In diesem Fall scheint Qualcomm eindeutig schlimmer zu sein...

    >Und hinterher machen sie auf mimimimi. Alle sind ja so böse zu mir.

    Wenn's doch zutrifft - wie gesagt, Apple sind da bei Weitem nicht die Einzigen....

    >Im Rahmen einer Unterstürzung für einen anderen grossen Halbleiterherstellet hatte ich mal mit Apple zu tun. Ich kann Qualcomm und andere verstehen.

    Offensichtlich nicht, denn zu Deinem Glück hattest Du offensichtlich noch nicht als Abhängiger mit Qualcomm zu tu tun...

  4. Re: Dumm gelaufen

    Autor: thinksimple 15.01.19 - 13:51

    Wenn du glaubst das Apple heilig ist. Nein, die sind nicht besser.

    Alleinfahrende Autos hin oder her,
    aber Backpapierzuschnitte sind schon eine geile Erfindung.

  5. Re: Dumm gelaufen

    Autor: Trollversteher 15.01.19 - 14:06

    >Wenn du glaubst das Apple heilig ist. Nein, die sind nicht besser.

    Wie kommst Du denn auf die Idee? Es wäre wohl naiv anzunehmen, dass auch nur *ein* weltweit operierender, milliardenschwerer Konzern "heilig" wäre - das habe ich auch nirgendwo behauptet. Aber nach dem, was aktuell zu dem Fall "Qualcomm" bekannt ist, sind die in diesem Fall wohl tatsächlich der größere "Übeltäter". Apple ist ja bei Weitem nicht das einzige Unternehmen, das sich derzeit lautstark über Qualcoms Lizenzmodell/Geschäftsgebaren beschwert...

  6. Re: Dumm gelaufen

    Autor: thinksimple 15.01.19 - 15:15

    Wenns ums Geld geht beschwerem sich alle.
    Warum schliessen sie solche Verträge ab?
    Warum klagt keiner früher?
    Nene, da gibts nicht nur einen Übeltäter.
    Klar ist auch das sich Qualcomm die Mrd. wieder holen wollte. Wieviel Mio. Chips mussten dafür wohl verkauft werden, bzw. Apple ja quasi umsonst bekommen hat.
    Kaum kostets was kommt die Beschwerde.
    Und Apple hat auch alle Kosten an den Kunden weitergegeben. Wird mit Intel jetzt was günstiger? Nö.

    Alleinfahrende Autos hin oder her,
    aber Backpapierzuschnitte sind schon eine geile Erfindung.

  7. Re: Dumm gelaufen

    Autor: Trollversteher 15.01.19 - 15:22

    >Wenns ums Geld geht beschwerem sich alle.
    >Warum schliessen sie solche Verträge ab?
    >Warum klagt keiner früher?

    Weil Qualcomm in der Zeitspanne, nach dem Infinion ihre Mobilfunksparte für Endgeräte dicht gemacht hat und Intel eine zufriedenstellende Lösung parat hatte, ein Quasimonopol hatte, und alle auf sie angewiesen waren.

    >Nene, da gibts nicht nur einen Übeltäter.
    >Klar ist auch das sich Qualcomm die Mrd. wieder holen wollte. Wieviel Mio. Chips mussten dafür wohl verkauft werden, bzw. Apple ja quasi umsonst bekommen hat.

    Apple hat überhaupt nichts "umsonst" bekommen, sondern im Gegenteil, doppelt bezahlt, weil sie nicht nur für die Chips an sich bezahlen mussten, sondern auch noch zusätzlich einen prozentualen Anteil ihrer Gewinne an jedem einzelnen Gerät an Qualcomm abdrücken mussten. Die Milliarde dürfte Qualcomm also sehr schnell wieder "drin" gehabt haben.

    >Kaum kostets was kommt die Beschwerde.

    Beschwert hat sich hier nur Qualcomm, nachdem Apple zum Konkurrenten Intel gewechselt ist - vielleicht mal besser die Geschichte im Ganzen nachlesen, das hier sind nur die darauf folgenden "Grabenkämpfe".

    >Und Apple hat auch alle Kosten an den Kunden weitergegeben. Wird mit Intel jetzt was günstiger? Nö.

    Man kann prozentuale Anteile am Endpreis eines Produktes nicht "An die Kunden weitergeben", das ist es ja gerade - wenn Apple die Preise erhöht, wächst auch der Anteil, der an Qualcomm abzugeben ist...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. CITTI Handelsgesellschaft mbH & Co. KG, Kiel
  2. Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik, Bonn
  3. über duerenhoff GmbH, St. Pölten (Österreich)
  4. Zentrum Bayern Familie und Soziales, München, Bayreuth

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Crysis 3 für 4,99€, Battlefield 4 für 4,99€, Titanfall 2 für 4,99€)
  2. (u. a. 3er Pack Lüfter LL120 RGB für 102,90€, Crystal 680X RGB Gehäuse für 249,90€)
  3. (u. a. Switch + Just Dance 2020 für 339,98€, Switch + FIFA 20 für 336,90€)
  4. (aktuell u. a. Creative Sound BlasterX G1 Soundkarte für 29,90€, Intenso Top 512 GB SSD für 52...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Galaxy-S20-Serie im Hands-on: Samsung will im Kameravergleich an die Spitze
Galaxy-S20-Serie im Hands-on
Samsung will im Kameravergleich an die Spitze

Mit der neuen Galaxy-S20-Serie verbaut Samsung erstmals seine eigenen Isocell-Kamerasensoren mit hoher Auflösung, auch im Zoombereich eifert der Hersteller der chinesischen Konkurrenz nach. Wer die beste Kamera will, muss allerdings zum sehr großen und vor allem wohl teuren Ultra-Modell greifen.
Ein Hands on von Tobias Költzsch, Peter Steinlechner und Martin Wolf

  1. Micro-LED-Bildschirm Samsung erweitert The Wall auf 583 Zoll
  2. Nach 10 kommt 20 Erste Details zum Nachfolger des Galaxy S10
  3. Vorinstallierte App Samsung-Smartphones schicken Daten an chinesische Firma

Geforce Now im Test: Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU
Geforce Now im Test
Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU

Wer mit Nvidias Geforce Now spielt, bekommt laut Performance Overlay eine RTX 2060c oder RTX 2080c, tatsächlich aber werden eine Tesla RTX T10 als Grafikkarte und ein Intel CC150 als Prozessor verwendet. Die Performance ist auf die jeweiligen Spiele abgestimmt, vor allem mit Raytracing.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Cloud Gaming Activision Blizzard zieht Spiele von Geforce Now zurück
  2. Nvidia-Spiele-Streaming Geforce Now kostet 5,49 Euro pro Monat
  3. Geforce Now Nvidias Cloud-Gaming-Dienst kommt noch 2019 für Android

Alphakanal: Gimp verrät Geheimnisse in Bildern
Alphakanal
Gimp verrät Geheimnisse in Bildern

Wer in Gimp in einem Bild mit Transparenz Bildbereiche löscht, der macht sie nur durchsichtig. Dieses wenig intuitive Verhalten kann dazu führen, dass Nutzer ungewollt Geheimnisse preisgeben.


    1. Elenion Technologies: Nokia übernimmt US-Experten für Siliziumphotonik
      Elenion Technologies
      Nokia übernimmt US-Experten für Siliziumphotonik

      Nokia kauft ein New Yorker Unternehmen, das im Bereich Siliziumphotonik aktiv ist. Die Produkte sind für 5G-, Cloud- und Rechenzentrumsnetzwerke einsetzbar, es geht um die tiefere Integration bei der Umwandlung von Licht zu elektrischen Signalen.

    2. Spielestreaming: Google Stadia funktioniert auch mit Smartphones von Samsung
      Spielestreaming
      Google Stadia funktioniert auch mit Smartphones von Samsung

      Der Spielestreamingdienst Stadia von Google unterstützt künftig auch einige Smartphones von Razer und Asus, vor allem aber viele neuere Geräte von Samsung - inklusive der gerade erst vorgestellten Galaxy-S20-Reihe.

    3. EU-Kommission: Zehn Datenräume für die digitale Zukunft Europas
      EU-Kommission
      Zehn Datenräume für die digitale Zukunft Europas

      Die EU-Kommission unter Ursula von der Leyen will mit einer neuen Digitalstrategie europäische Daten besser nutzbar machen. Wie die vollmundigen Ankündigungen konkret umgesetzt werden, ist aber noch offen.


    1. 19:08

    2. 17:21

    3. 16:54

    4. 16:07

    5. 15:43

    6. 15:23

    7. 15:00

    8. 14:45