Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Möve Franklin E-Fly Komfort im…

Rekuperation funktioniert beim Fahrrad nicht

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Rekuperation funktioniert beim Fahrrad nicht

    Autor: Olliar 27.08.19 - 15:53

    "Als Pluspunkt würden wir hier gern die zweistufige Rekuperation anführen - wenn wir sie hätten nutzen können. Das Franklin kann nämlich Energie in den Akku zurückspeisen,
    "

    Echt?
    Ach, wie süß :-)


    "zum Beispiel wenn man eine Steigung hinunterfährt. Allerdings ist es uns nicht gelungen, auch nur einen einzigen Prozentpunkt aufzuladen.
    "

    Ich habe das die geschätze Reichweit größer wird schon erlebt:
    Bei einem sehr leicht laufenden Rad bin ich ohne Motor den Berg lange herunter gerollt.
    Und tatsächlich hatte ich nach ca. 4km unten mehr Restreichweite als oben.
    Und das will ich ja haben.

    "Das Pedelec wird bei eingeschalteter Rekuperation derart schwergängig, dass wir im Brandenburger Flachland auch auf steileren, längeren Hügelabfahrten einfach stehenbleiben.
    "
    Jupp.
    Beim Fahrrad willst Du rollen, nicht per Motor bremsen.
    Rekuperation beim Rad ist ver*, nett gesagt. Es steckt einfach zu wenig Energie drin
    in den 105kg Gesamtmasse.

    "
    Wenn wir ordentlich zutreten, kommen wir zwar weiter, aber selbst nach zwei oder drei Kilometern tut sich nichts auf der Akkustandanzeige. "

    Ja, ist doch wohl logo. Rechne einfach mal nach. (Tja, wenn man den Physik-Leistungskurs abgewählt hat...schwierig...? Ich helfe Dir, nett wie ich bin:
    Wenn Du 100W "zutritts" (was ne Menge ist) für zwei km, also bei 18km/h ne 1/9tel Stunde
    hast Du 100/9Wh in das System gesteckt, also grob 11Wh. Bei einem 700Wh Akku wird man das kaum sehen, da von den 11Wh reichlich Verluste abgehen und die Recuperation vielleicht 20% Wirkungsgrad erreicht...) was dann letztlich 2Wh macht (und Du dann stehst!).
    Lohnt also den Schweiß nicht.


    Du solltest Dein Körpergewicht auf 300 kg erhöhen und 200kg in die Gebäcktaschen backen.
    (oh, gleich bekomme ich wieder einen Verweis vom Moderator, weil ich Dicke diskriminiere...nein tue ich nicht.) und mit dem Bus auf den Berg fahren und dann runterrollen.
    Dann klappt das besser.
    Du hast aber auch 5mal soviel Energie reingesteckt wie bei Normal-Gewicht...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 27.08.19 15:57 durch Olliar.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Deloitte, Leipzig
  2. Freie und Hansestadt Hamburg, Behörde für Inneres und Sport, Landesamt für Verfassungsschutz, Hamburg
  3. OEDIV KG, Bielefeld
  4. Wirecard Technologies GmbH, Aschheim bei München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


iPad 7 im Test: Nicht nur für Einsteiger lohnenswert
iPad 7 im Test
Nicht nur für Einsteiger lohnenswert

Auch mit der siebten Version des klassischen iPads richtet sich Apple wieder an Nutzer im Einsteigersegment. Dennoch ist das Tablet sehr leistungsfähig und kommt mit Smart-Keyboard-Unterstützung. Wer ein gutes, lange unterstütztes Tablet sucht, kann sich freuen - ärgerlich sind die Preise fürs Zubehör.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. iPad Einschränkungen für Apples Sidecar-Funktion
  2. Apple Microsoft Office auf neuem iPad nicht mehr kostenlos nutzbar
  3. Tablet Apple bringt die 7. Generation des iPads

Banken: Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT
Banken
Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT

Ob Deutsche Bank, Commerzbank oder DKB: Immer wieder wackeln Server und Anwendungen bei großen Finanzinstituten. Viele Kernbanksysteme sind zu alt für aktuelle Anforderungen. Die Branche sucht nach Auswegen.
Eine Analyse von Manuel Heckel

  1. Bafin Kunden beklagen mehr Störungen beim Online-Banking
  2. PSD2 Giropay soll bald nahezu allen Kunden zur Verfügung stehen
  3. Klarna Der Schrecken der traditionellen Banken

Alexa: Das allgegenwärtige Ohr Amazons
Alexa
Das allgegenwärtige Ohr Amazons

Die kürzlich angekündigten Echo-Produkte bringen Amazons Sprachassistentin Alexa auf die Straße und damit Datenschutzprobleme in die U-Bahn oder in bisher Alexa-freie Wohnzimmer. Mehrere Landesdatenschutzbeauftragte haben Golem.de erklärt, ob und wie die Geräte eingesetzt werden dürfen.
Von Moritz Tremmel

  1. Digitaler Assistent Amazon bringt neue Funktionen für Alexa
  2. Echo Frames und Echo Loop Amazon zeigt eine Brille und einen Ring mit Alexa
  3. Alexa Answers Nutzer smarter Lautsprecher sollen Alexa Wissen beibringen

  1. Quartalsbericht: Netflix erneut mit rückläufigem Kundenwachstum
    Quartalsbericht
    Netflix erneut mit rückläufigem Kundenwachstum

    Netflix kann ein weiteres Mal die selbstgesteckten Ziele bei der Gewinnung neuer Abonnenten nicht ganz erreichen. Doch Gewinn und Umsatz legen stark zu.

  2. Ex-Mars Cube: LED-Zauberwürfel bringt Anfängern das Puzzle bei
    Ex-Mars Cube
    LED-Zauberwürfel bringt Anfängern das Puzzle bei

    Der Ex-Mars Cube hat wie ein herkömmlicher Zauberwürfel sechs Seiten mit je neun Farbkacheln - das System kann allerdings auch als Brettspielwürfel oder Dekolicht genutzt werden und Anfängern die Logik dahinter erklären.

  3. FWA: Huawei verspricht schnellen Glasfaserausbau ohne Spleißen
    FWA
    Huawei verspricht schnellen Glasfaserausbau ohne Spleißen

    Huawei hat Komponenten für den Glasfaserausbau entwickelt, die das Spleißen überflüssig machen sollen. Statt in 360 Minuten könne mit End-to-End-Plug-and-Play der Prozess in nur 36 Minuten erfolgen.


  1. 22:46

  2. 17:41

  3. 16:29

  4. 16:09

  5. 15:42

  6. 15:17

  7. 14:58

  8. 14:43