Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Monero: Werbeanzeigen mit…

Die Zukunft?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Die Zukunft?

    Autor: Anonymouse 29.01.18 - 18:32

    Wäre diese Form der Monetarisierung von Webseiten nicht eigentlich der ideale Weg für die Zukunft?
    Betreiber beschweren sich über sinkenden Einnahmen, User über penetrante Werbung.
    So kann beiden Seiten genüge getan werden - sofern bestimmte Richtlinien (max. CPU Last, Mobil, ect) eingehalten werden.

    Spricht was dagegen, mal abgesehen von der "hier passiert nichts ohne meinen Willen"-Fraktion?

  2. Re: Die Zukunft?

    Autor: nolonar 29.01.18 - 21:02

    Anonymouse schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Spricht was dagegen, mal abgesehen von der "hier passiert nichts ohne
    > meinen Willen"-Fraktion?

    Ja, es sprechen mehrere Punkte dagegen:
    - Stromverbrauch: Mobilgeräte müssen häufiger an die Steckdose, und es entstehen dabei auch generell höhere Stromkosten. Je nachdem wo man wohnt kann das problematisch sein.
    - Wärmeentwicklung: idealerweise kein Problem, aber ich will nicht dass mein PC mein Zimmer im Sommer in eine Sauna verwandelt. Ausserdem hatte ich mal ein PC, dass bei hoher Last überhitzte, weshalb ich bewusst keine CPU-lastigen Programme über längere Zeit laufen liess.
    - Sicherheit: Wenn die Werbung schon Bitcoins ausgraben kann, kann sie auch schlimmeres, z.B. Spam versenden oder als Teil eines Botnetzes fungieren.

  3. Re: Die Zukunft?

    Autor: Anonymouse 29.01.18 - 21:27

    nolonar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Anonymouse schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Spricht was dagegen, mal abgesehen von der "hier passiert nichts ohne
    > > meinen Willen"-Fraktion?
    >
    > Ja, es sprechen mehrere Punkte dagegen:
    > - Stromverbrauch: Mobilgeräte müssen häufiger an die Steckdose, und es
    > entstehen dabei auch generell höhere Stromkosten. Je nachdem wo man wohnt
    > kann das problematisch sein.
    > - Wärmeentwicklung: idealerweise kein Problem, aber ich will nicht dass
    > mein PC mein Zimmer im Sommer in eine Sauna verwandelt. Ausserdem hatte ich
    > mal ein PC, dass bei hoher Last überhitzte, weshalb ich bewusst keine
    > CPU-lastigen Programme über längere Zeit laufen liess.

    Ich schrieb ja oben bereits, dass gewisse Richtlinien eingehalten werden müssten. Z. B. Begrenzung der CPU Last, damit der Strombedarf und wärmeebtwucklung eben nicht so hoch ist. Auch eine zeitliche Begrenzung wäre denkbar. Da ist sicherlich viel Spielraum um einiges abzudecken.


    > - Sicherheit: Wenn die Werbung schon Bitcoins ausgraben kann, kann sie auch
    > schlimmeres, z.B. Spam versenden oder als Teil eines Botnetzes fungieren.

    Das Risiko besteht zu jeder Zeit, auch jetzt schon.

  4. Re: Die Zukunft?

    Autor: nolonar 29.01.18 - 21:40

    Anonymouse schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich schrieb ja oben bereits, dass gewisse Richtlinien eingehalten werden
    > müssten.

    Und wer würde sich an diese Richtlinien halten, und wozu?

    Es gibt jetzt schon mehr als genug Seiten, die störende Werbungen aufschalten. Z.B. autoplay Videos mit extrem hoher Lautstärke.

    Viele Seiten halten sich an die Richtlinien, weil sie der Meinung sind, der Nutzer würde sein Adblocker ausschalten, wenn die Werbung nicht stört.
    Meinst du wirklich der typische User würde ständig seine CPU Auslastung im Auge behalten um zu sehen ob der Miner sich an die Richtlinien hält?

    Willkommen im Kapitalismus. Solange man mehr Geld machen kann, wird auch mehr Geld gemacht.

  5. Re: Die Zukunft?

    Autor: Anonymouse 29.01.18 - 21:50

    nolonar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Anonymouse schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich schrieb ja oben bereits, dass gewisse Richtlinien eingehalten werden
    > > müssten.
    >
    > Und wer würde sich an diese Richtlinien halten, und wozu?
    >
    > Es gibt jetzt schon mehr als genug Seiten, die störende Werbungen
    > aufschalten. Z.B. autoplay Videos mit extrem hoher Lautstärke.
    >
    > Viele Seiten halten sich an die Richtlinien, weil sie der Meinung sind, der
    > Nutzer würde sein Adblocker ausschalten, wenn die Werbung nicht stört.
    > Meinst du wirklich der typische User würde ständig seine CPU Auslastung im
    > Auge behalten um zu sehen ob der Miner sich an die Richtlinien hält?
    >
    > Willkommen im Kapitalismus. Solange man mehr Geld machen kann, wird auch
    > mehr Geld gemacht.

    Sowas ließe sich im Browser integrieren. Hier könnte man einfach Maximalgrenzen setzen. Eventuell könnte man auch die User bestimmen lassen, wie viel Kapazität sie bereitstellen möchten.

    Hier geht es um ein Gedankenexperiment. Aussagen wie "die Welt ist böse" kann man sich hier ausnahmsweise verkneifen :)

  6. Re: Die Zukunft?

    Autor: kazhar 29.01.18 - 22:40

    Anonymouse schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sowas ließe sich im Browser integrieren. Hier könnte man einfach
    > Maximalgrenzen setzen. Eventuell könnte man auch die User bestimmen lassen,
    > wie viel Kapazität sie bereitstellen möchten.

    Äh, aj...
    Was soll der Browser denn alles integrieren? CPU/GPU/RAM-Auslastung?
    Zusätzlich Auswahl der genehmen Währung vielleicht? Mining von Etherdingens ist OK, Bittralla nicht?

    > Hier geht es um ein Gedankenexperiment. Aussagen wie "die Welt ist böse"
    > kann man sich hier ausnahmsweise verkneifen :)

    Mal abgesehen davon, dass die "Welt" immer böse ist: Das wird doch wieder nur das übliche Katz-und-Mausspiel. Irgendwie umgeht der Trick XY die Beschränkungen und die Browser dürfen wieder nachziehen. Dann kommt Bug ABC und die Browser ziehen nach. etc und ad infinitum.

    Keinen Bock drauf. Wer unbedingt minen will soll sich die Hardware gefälligst selber kaufen.

  7. Re: Die Zukunft?

    Autor: sio1Thoo 30.01.18 - 01:28

    Anonymouse schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wäre diese Form der Monetarisierung von Webseiten nicht eigentlich der
    > ideale Weg für die Zukunft?
    > Betreiber beschweren sich über sinkenden Einnahmen, User über penetrante
    > Werbung.
    > So kann beiden Seiten genüge getan werden - sofern bestimmte Richtlinien
    > (max. CPU Last, Mobil, ect) eingehalten werden.
    >
    > Spricht was dagegen, mal abgesehen von der "hier passiert nichts ohne
    > meinen Willen"-Fraktion?

    Naja, so gesehen wird jetzt schon beiden Seiten Genuege getan. Es liegt im Ermessen eines jeden Nutzers einen Adblocker einzusetzen - abhaengig davon ob man Werbung sehen/Bitcoins minen will oder nicht. Angeblich setzen nur 25% der Desktop-Nutzer einen Adblocker ein (weniger auf mobilen Plattformen) - somit finanzieren 75% der Desktop-Nutzer das Internet (mehr auf mobilen Plattformen). Das sollte ja wohl ausreichen. Wir sprechen hier ueber Habgier - ein prinzipielles Problem von Kapitalismus.

  8. Re: Die Zukunft?

    Autor: nicoledos 30.01.18 - 10:11

    Könnte mir einen freiwilligen Spendenbutton vorstellen. Bei dem man per Klick eine Seite öffnet und seine Rechenzeit zur Verfügung stellt.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Nürnberg
  2. EXCO GmbH, Frankenthal
  3. DE-CIX Management GmbH, Frankfurt Osthafen
  4. Dataport, verschiedene Standorte

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 216,71€
  2. 119,90€
  3. 18,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Überwachung: Wenn die Firma heimlich ihre Mitarbeiter ausspioniert
Überwachung
Wenn die Firma heimlich ihre Mitarbeiter ausspioniert

Videokameras, Wanzen, GPS-Tracker, Keylogger - es gibt viele Möglichkeiten, mit denen Firmen Mitarbeiter kontrollieren können. Nicht wenige tun das auch und werden dafür mitunter bestraft. Manchmal kommen sie aber selbst mit heimlichen Überwachungsaktionen durch. Es kommt auf die Gründe an.
Von Harald Büring

  1. Österreich Bundesheer soll mehr Daten bekommen
  2. Datenschutz Chinesische Kameraüberwachung hält Bus-Werbung für Fußgänger
  3. Überwachung Infosystem über Funkzellenabfragen in Berlin gestartet

Verschlüsselung: Die meisten Nutzer brauchen kein VPN
Verschlüsselung
Die meisten Nutzer brauchen kein VPN

VPN-Anbieter werben aggressiv und preisen ihre Produkte als Allheilmittel in Sachen Sicherheit an. Doch im modernen Internet nützen sie wenig und bringen oft sogar Gefahren mit sich.
Eine Analyse von Hanno Böck

  1. Security Wireguard-VPN für MacOS erschienen
  2. Security Wireguard-VPN für iOS verfügbar
  3. Outline Digitalocean und Alphabet-Tochter bieten individuelles VPN

Einfuhrsteuern: Wie teuer wird ein Raspberry Pi beim harten Brexit?
Einfuhrsteuern
Wie teuer wird ein Raspberry Pi beim harten Brexit?

Bei einem No-Deal-Brexit könnten viele britische Produkte teurer und schwerer lieferbar werden - auch der populäre Bastelrechner Raspberry Pi. Mit genauen Prognosen tun sich deutsche Elektronikhändler derzeit schwer, doch decken sie sich schon vorsorglich mit den Komponenten ein.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. UK und Gibraltar EU-Domains durch Brexit doch wieder in Gefahr

  1. Urheberrecht: Wikipedia aus Protest gegen Uploadfilter abgeschaltet
    Urheberrecht
    Wikipedia aus Protest gegen Uploadfilter abgeschaltet

    Erstmals in ihrer fast 18-jährigen Geschichte ist die deutschsprachige Wikipedia für einen Tag lang nicht zu erreichen. Auch die Wikipedia-Autoren in drei anderen Ländern protestieren auf diese Weise gegen Uploadfilter.

  2. DNS NET: Großes Glasfaserprojekt in Sachsen-Anhalt wird umgesetzt
    DNS NET
    Großes Glasfaserprojekt in Sachsen-Anhalt wird umgesetzt

    Im Landkreis Börde geht das Großprojekt Glasfaserausbau der ARGE Breitband und DNS:NET weiter. Nach Problemen wegen fehlender Tiefbaukapazität wird jetzt ausgebaut.

  3. Huawei: Dorothee Bär verurteilt Anbieter-Blaming bei 5G
    Huawei
    Dorothee Bär verurteilt Anbieter-Blaming bei 5G

    Die Staatsministerin für Digitalisierung steht hinter der Entscheidung der Bundesregierung, alle 5G-Ausrüster gleich zu behandeln. Huawei müsse die gleichen Anforderungen erfüllen wie auch Ericsson und Nokia.


  1. 00:13

  2. 20:33

  3. 19:04

  4. 18:22

  5. 18:20

  6. 17:26

  7. 16:48

  8. 16:40