1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Mozilla: Firefox verliert 20…

Vllt ist die Firefox-Zeit einfach vorbei

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Vllt ist die Firefox-Zeit einfach vorbei

    Autor: DerBuccaneer45 02.08.21 - 19:00

    Nach Durchsicht vieler Kommentare, habe ich das Gefühl, dass es "den Grund", wieso Firefox an Nutzer verliert, nicht gibt. Viele Problembeschreibungen lesen sich in den Kommentaren aber wieder zu sehr aus Sicht von ITlern, die sicherlich auch valide Punkte haben.
    Dennoch glaube ich, dass die meisten Leute den Browser einfach nur nutzen und keine APIs vermissen, ihnen eine "woke"-Entwicklung missfällt.

    Vielleicht ist dahingehend die Zeit des Browsers einfach gekommen. In den letzten 20 Jahren gab es einfach häufig großartige Entwicklungen im und für das Internet, die sich selbst überdauert und abgeschafft haben.

    In meinem Umkreis nutzt mittlerweile jeder Chrome und eigentlich weiß niemand so genau warum. Einige sind aufgrund irgendeiner Situation dorthin gewechselt, andere waren gefühlt schon immer da und andere sind schon so lange mit dabei, dass sie sich gar nicht mehr daran erinnern, wie es war, als man einen anderen Browser genutzt hat.

    Firefox ist für viele einfach unsexy geworden und ich glaube, dass Google seine Marktmacht mittlerweile zu gut ausspielt, als das man sich dagegen noch ewig wehren könnte.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 02.08.21 19:01 durch DerBuccaneer45.

  2. Re: Vllt ist die Firefox-Zeit einfach vorbei

    Autor: Bermuda.06 02.08.21 - 19:24

    DerBuccaneer45 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nach Durchsicht vieler Kommentare, habe ich das Gefühl, dass es "den
    > Grund", wieso Firefox an Nutzer verliert, nicht gibt. Viele
    > Problembeschreibungen lesen sich in den Kommentaren aber wieder zu sehr aus
    > Sicht von ITlern, die sicherlich auch valide Punkte haben.
    > Dennoch glaube ich, dass die meisten Leute den Browser einfach nur nutzen
    > und keine APIs vermissen, ihnen eine "woke"-Entwicklung missfällt.
    >
    > Vielleicht ist dahingehend die Zeit des Browsers einfach gekommen. In den
    > letzten 20 Jahren gab es einfach häufig großartige Entwicklungen im und für
    > das Internet, die sich selbst überdauert und abgeschafft haben.
    >
    > In meinem Umkreis nutzt mittlerweile jeder Chrome und eigentlich weiß
    > niemand so genau warum. Einige sind aufgrund irgendeiner Situation dorthin
    > gewechselt, andere waren gefühlt schon immer da und andere sind schon so
    > lange mit dabei, dass sie sich gar nicht mehr daran erinnern, wie es war,
    > als man einen anderen Browser genutzt hat.
    >
    > Firefox ist für viele einfach unsexy geworden und ich glaube, dass Google
    > seine Marktmacht mittlerweile zu gut ausspielt, als das man sich dagegen
    > noch ewig wehren könnte.

    Das Problem von FF ist m.E. auch das Image. In den Anfangsjahren war es noch ein cooles Design, schnell, „hipp“ und im Vergleich zum IE (6 oder so?) Jahre voraus.

    Dann kam die Zeit in der FF immer fetter und langsamer wurde, viele waren genervt.

    Und dann kam Google mit einem schlanken, schnellen und hübsch aussehenden Browser, der einfach mehr überzeugen konnte.

    Das Image von FF ist mittlerweile echt etwas angestaubt, genau wie die Optik. Der einzige Grund für mich den FF zu nutzen ist m.E. Der bessere Datenschutz und besserer Schutz vor tracking. Wirklich gerne nutzen tue ich den FF nicht.

  3. Re: Vllt ist die Firefox-Zeit einfach vorbei

    Autor: ilovekuchen 02.08.21 - 19:34

    Chrome ist schneller und Google Kram läuft damit besser.
    Brave ist privater und schneller, läuft auf chromium basis.
    Chromium ist open source.
    Edge ist Plattform übergreifend, schnell, chromium basierend und hat das eine Feature was Chrome nicht hat mit dem dropdown Download Menü wie es Firefox hat.

    Ich nutze Firefox noch hier und da, aber einen Grund gibt's nicht, nur welche dagegen. Und Mozilla hat als einziger Hersteller Mal wirklich Privatsphäre Mist gebaut indem sie ihre Apps gepusht haben.

  4. Re: Vllt ist die Firefox-Zeit einfach vorbei

    Autor: Bigfoo29 02.08.21 - 20:05

    An der Stelle muss ich leider zustimmen. Firefox hat den Vorteil, sowohl auf Windows, Linux als auch Android zu laufen. UND: Es ist eben nicht Chromium. (Und selbst das ist Google-verseucht. Microsoft hat an über 30 Stellen noch Google-zentrischen Code entfernen müssen, um ihn für ihre Zwecke nutzen zu können.)

    Die Zeiten, in denen Firefox noch den Netscape-Glanz hatte, war alles gut. Aber mit den Google-Machenschaften, Chrome mit sehr vielen Anwender-Apps bündeln/mitinstallieren - die Hersteller haben sich das gut bezahlen lassen - und auch gleich als Standard eintragen zu lassen, kann Mozilla nicht mithalten.

    Noch dazu kommt, dass Mozilla sich in der letzten Dekade genügend eigene Fettnäpfchen hingestellt und zielsicher betreten hat...

    Und ja, die Leute, die auf Datenschutz achten, sind auf dem Rückzug... "Warum sollte XY interessieren, dass ich Z mache?" Oder "Wen interessiert das schon?" höre ich da immer wieder.

    Datenschutz ist - leider - Nische. :/

    Regards.

  5. Re: Vllt ist die Firefox-Zeit einfach vorbei

    Autor: Trockenobst 02.08.21 - 20:58

    DerBuccaneer45 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Firefox ist für viele einfach unsexy geworden und ich glaube, dass Google
    > seine Marktmacht mittlerweile zu gut ausspielt, als das man sich dagegen
    > noch ewig wehren könnte.

    User kriegen ein Update, das macht x wichtige Plugins kaputt
    Kurzcheck in Foren, ja APIs bleiben entfernt
    Plugin Autoren fragen nach neuer API, Firefox Team nuschelt "wer braucht das?"
    20% die jetzt nicht mehr da sind. Das waren "die die das nicht brauchen"

  6. Re: Vllt ist die Firefox-Zeit einfach vorbei

    Autor: violator 02.08.21 - 21:02

    DerBuccaneer45 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > In meinem Umkreis nutzt mittlerweile jeder Chrome und eigentlich weiß
    > niemand so genau warum.

    FF hatte mal DAS Killerargument namens Addons. Dann kam Chrome und konnte auch Addons. Und war viel viel schneller als FF, der immer langsamer und aufgeblähter wurde. Dann bin ich zu Chrome gewechselt und da geblieben. FF hab ich nur noch mobile.

  7. Re: Vllt ist die Firefox-Zeit einfach vorbei

    Autor: JE 02.08.21 - 21:33

    Ich nutze Firefox mobile und auf dem Desktop noch als Standard-Browser, aber es gibt eine ganze Reihe von webapps, die in Firefox nicht oder nicht gut laufen (google meet, slack, jira,spotify, teams), für die ich chrome benutze.
    Leider habe ich den Eindruck, daß Firefox immer schlechter funktioniert.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 02.08.21 21:38 durch JE.

  8. Re: Vllt ist die Firefox-Zeit einfach vorbei

    Autor: Xar 02.08.21 - 22:26

    Trockenobst schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DerBuccaneer45 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Firefox ist für viele einfach unsexy geworden und ich glaube, dass
    > Google
    > > seine Marktmacht mittlerweile zu gut ausspielt, als das man sich dagegen
    > > noch ewig wehren könnte.
    >
    > User kriegen ein Update, das macht x wichtige Plugins kaputt
    > Kurzcheck in Foren, ja APIs bleiben entfernt
    > Plugin Autoren fragen nach neuer API, Firefox Team nuschelt "wer braucht
    > das?"
    > 20% die jetzt nicht mehr da sind. Das waren "die die das nicht brauchen"

    Und wo sind die 20% hin? Zu einem Browser, dessen API noch weniger kann?
    Klingt nicht plausibel für alle 20%. Vielleicht für ein paar, aber für alle?

  9. Re: Vllt ist die Firefox-Zeit einfach vorbei

    Autor: decaflon 02.08.21 - 23:56

    DerBuccaneer45 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > In meinem Umkreis nutzt mittlerweile jeder Chrome und eigentlich weiß
    > niemand so genau warum. Einige sind aufgrund irgendeiner Situation dorthin
    > gewechselt, andere waren gefühlt schon immer da und andere sind schon so
    > lange mit dabei, dass sie sich gar nicht mehr daran erinnern, wie es war,
    > als man einen anderen Browser genutzt hat.
    >
    > Firefox ist für viele einfach unsexy geworden und ich glaube, dass Google
    > seine Marktmacht mittlerweile zu gut ausspielt, als das man sich dagegen
    > noch ewig wehren könnte.

    Kann ich nicht nachvollziehen. Mozilla und Firefox sind einer der Eckpfeiler des freien Internet. Ohne Mozilla hätten wir schon jetzt ein reines Konzerninternet.

    Dass ITler Chrome nutzen kann ich überhaupt nicht verstehen. Seit ich das Mozilla-Manifest gelesen habe bin ich treuer Firefoxnutzer. Was hat Google dagegenzustzen? Nur ein riesiges Werbebudget. Nicht mal mehr "don't be evil".

    Wer nachlesen will wird hier fündig: https://www.mozilla.org/de/about/manifesto/

  10. Re: Vllt ist die Firefox-Zeit einfach vorbei

    Autor: Trockenobst 03.08.21 - 00:02

    Xar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Klingt nicht plausibel für alle 20%. Vielleicht für ein paar, aber für alle?

    Wir nutzen im Projekt ein Plugin, das Webdownloads in passende Verzeichnisse automatisch einsortiert werden. Das Plugin funktioniert unter FF nicht mehr, unter Chrome gehts. Eine Freundin hatte ein Greasemonkey Script für das "hübscher Machen" von Facebook, das Script geht nicht mehr, bei Chrome gibt es ein riesiges Plugin für Zuckerbergs Netzwerk.

    Viele Menschen hat Firefox durch Sicherheit gehookt, und dann bei den visuellen Änderungen und rumpfuschen an der Technik vertrieben. Vor zwei drei Jahren ist bei mir Firefox bei großen Webshops wie Amazon oder Otto abgestürzt. Sowas merken sich die Leute.

  11. Re: Vllt ist die Firefox-Zeit einfach vorbei

    Autor: 486dx4-160 03.08.21 - 01:28

    DerBuccaneer45 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > In meinem Umkreis nutzt mittlerweile jeder Chrome und eigentlich weiß
    > niemand so genau warum. Einige sind aufgrund irgendeiner Situation dorthin
    > gewechselt, andere waren gefühlt schon immer da und andere sind schon so
    > lange mit dabei, dass sie sich gar nicht mehr daran erinnern, wie es war,
    > als man einen anderen Browser genutzt hat.
    >
    > Firefox ist für viele einfach unsexy geworden und ich glaube, dass Google
    > seine Marktmacht mittlerweile zu gut ausspielt, als das man sich dagegen
    > noch ewig wehren könnte.

    Ich weiß gar nicht warum Menschen überhaupt noch einen anderen Browser benutzen.
    Nur Chrome bietet die beste Nutzererfahrung. Damit surf ich viel schneller durch's Web, und Chrome braucht viel weniger RAM als jeder anderer Browser. Google achtet innovativ auf meine Privatsphäre, und Youtube funktioniert nur mit Chrome gut.
    Deswegen hat Google ja immer auf allen Webseiten darauf hingewiesen, dass Google-Dienste nur mit Chrome perfekt funktionieren, und man muss den gar nicht extra runterladen: Bei viel Gratissoftware wird bei der Installation vorgeschlagen, doch gleich Chrome mitzuinstallieren.

    Google ist eine sehr innovative High-Tech-Firma, die, wie immer in den Zeitungsbeilagen steht, viele Forscher beschäftigt, die mit KI und mit derzeit leider noch von vielen Staaten zurückgehaltenen Daten die Erde schützen, die Klimakatastrophe aufhalten und die Welt zu einem besseren Zuhause für alle Menschen machen wollen.

    Edge spioniert mich nur für Microsoft aus, und Firefox ist viel zu fett und träge. Früher war der vielleicht ganz gut, keine Ahnung, da hab ich immer den Internet Explorer und Opera benutzt. Außerdem hab ich gehört dass die nicht so viel Geld haben, und das braucht man ja um innovativ zu sein.

    Meine Freunde habe ich auch schon alle überzeugt auf Chrome umzusteigen, und die hören auf mich weil ich mich im Internet am Besten auskenne!

    ---
    So läuft's, leider. Google ist das neue Microsoft.



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 03.08.21 01:30 durch 486dx4-160.

  12. Re: Vllt ist die Firefox-Zeit einfach vorbei

    Autor: Shred 03.08.21 - 07:38

    DerBuccaneer45 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Firefox ist für viele einfach unsexy geworden und ich glaube, dass Google
    > seine Marktmacht mittlerweile zu gut ausspielt, als das man sich dagegen
    > noch ewig wehren könnte.

    Der größte Vorteil von Chrome ist, dass die Google-Sachen da einfach am besten drauf funktionieren. Google Meet auf dem Firefox geht beispielsweise auch, ja, aber eingeschränkt, träge und hässlich.

    Meine Gründe für den Firefox:
    - Gute Plugin-API, so dass uBlock Origin uneingeschränkt funktioniert.
    - Die Möglichkeit, die Bookmarks und Passwörter auf einen eigenen Sync-Server zu syncen (wobei das von Mozilla mittlerweile auch so erschwert wurde, dass das wohl kaum noch einer macht).
    - Keine nähe zu Google. Bei Chrome weiß ich nicht, welche Daten und Passwörter am Ende bei Google landen.

    Meine Gründe gegen den Firefox:
    - Vollgeladen mit unnützem Blödsinn wie Pocket
    - Chrome wirkt einfach schlanker
    - Mozilla interessiert sich nicht für die Wünsche seiner User

    Ich bettele zum Beispiel schon länger darum, dass target="_blank"-Links im Firefox eine Permission werden sollen, die man einzelnen Seiten entziehen kann. Manche Webanbieter nerven mittlerweile mit ihrer Bevormundung, für jeden Scheiß gleich einen neuen Tab aufzumachen (ganz vorne dabei z.B. booking.com). Denen könnte man so den Hahn zudrehen. Bei anderen Websites macht es dagegen Sinn, da möchte man die Funktionalität behalten. Wenn Chrome das eines Tages anbietet, könnte ich echt schwach werden. (Ich weiß, es geht schon global per about:config, aber ich möchte es selektiv pro Website.)

    Für einen guten und schlanken Browser mit guten Features und echter Privacy würde ich Geld bezahlen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Softwareingenieur (m/w/d)
    AVL Deutschland GmbH, München, Mainz-Kastel, Stuttgart
  2. Operations Expert (m/w/d)
    ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr
  3. Anwenderbetreuer (m/w/d) 1st-Level Support/B2B / Branchenlösungen
    SENSIS GmbH, Viersen
  4. Systemadministrator (m/w/d) Netzwerk / Firewall
    Optica Abrechnungszentrum Dr. Güldener GmbH, Stuttgart

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de