1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Mozilla: Vorerst keine Werbung in…

Firefox? Nein Danke!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Firefox? Nein Danke!

    Autor: Werbung ist Scheiße 12.05.14 - 12:22

    Für Post, E-Mail, Telefon und Fax gilt bereits: Die Belästigung eines Verbrauchers mit unerwünschter Werbung stellt eine Verletzung der Persönlichkeitsrechte des Empfängers dar und begründet einen Unterlassungsanspruch.

  2. Re: Firefox? Nein Danke!

    Autor: schnauder84 12.05.14 - 12:32

    Wie soll sich Mozilla den sonst finanzieren als mit Werbung?

  3. Re: Firefox? Nein Danke!

    Autor: UP87 12.05.14 - 12:57

    Das ist einfach nicht gut kommuniziert von Mozilla - wobei es in diesem Artikel zumindest wiedergegeben wird. Diese Werbung wird ein normaler Nutzer niemals sehen oder eben nur kurz nach einer Neuinstallation des Browsers.

  4. Re: Firefox? Nein Danke!

    Autor: 3rain3ug 12.05.14 - 13:20

    UP87 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist einfach nicht gut kommuniziert von Mozilla - wobei es in diesem
    > Artikel zumindest wiedergegeben wird. Diese Werbung wird ein normaler
    > Nutzer niemals sehen oder eben nur kurz nach einer Neuinstallation des
    > Browsers.

    Das wäre noch akzeptabel... aber wenn die Werbung fest und dauerhaft in egal welcher Form implementieren und keine werbefreie Alternative anbieten (10¤ wäre mir es Wert) sehe ich für Firefox keine guten Chancen mehr...

  5. Re: Firefox? Nein Danke!

    Autor: fesfrank 12.05.14 - 14:45

    Werbung ist Scheiße schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Für Post, E-Mail, Telefon und Fax gilt bereits: Die Belästigung eines
    > Verbrauchers mit unerwünschter Werbung stellt eine Verletzung der
    > Persönlichkeitsrechte des Empfängers dar und begründet einen
    > Unterlassungsanspruch.

    und was soll ich jetzt mit der aussage anfangen ?????

  6. Re: Firefox? Nein Danke!

    Autor: Endwickler 12.05.14 - 15:46

    fesfrank schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Werbung ist Scheiße schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Für Post, E-Mail, Telefon und Fax gilt bereits: Die Belästigung eines
    > > Verbrauchers mit unerwünschter Werbung stellt eine Verletzung der
    > > Persönlichkeitsrechte des Empfängers dar und begründet einen
    > > Unterlassungsanspruch.
    >
    > und was soll ich jetzt mit der aussage anfangen ?????

    Das fragt sich wohl so mancher, was er da mitteilen will.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Techniker Krankenkasse, Hamburg (Home-Office)
  2. Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA, Stuttgart
  3. Wintershall Dea GmbH, Kassel
  4. AOK Systems GmbH, verschiedene Standorte

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Zotac GeForce RTX 3070 Twin Edge OC WHITE für 799€)
  2. mit 276,99€ neuer Bestpreis auf Geizhals
  3. (u. a. Resident Evil HD Remaster für 3,99€, Sega Sci-Fi Angebote (u. a. Alien: Isolation - The...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Samsung QLED 8K Q800T im Test: 8K im Fernseher reicht nicht aus
Samsung QLED 8K Q800T im Test
8K im Fernseher reicht nicht aus

Samsungs Q800T-Fernseher stellt viele Pixel auf einem großen Bildschirm dar. Der relativ preisgünstige Einstieg in 8K hat aber Schwächen.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Samsung-Smartwatches EKG und Blutdruckmessung kommt nach Deutschland
  2. Anzeige Angebote der Woche - Galaxy S21, Speichermedien und mehr
  3. Korea Samsung-Chef erneut wegen Korruption verurteilt

Data-Mining: Wertvolle Informationen aus Datenhaufen ziehen
Data-Mining
Wertvolle Informationen aus Datenhaufen ziehen

Betreiber von Onlineshops wollen wissen, was sich verkauft und was nicht. Mit Data-Mining lassen sich aus den gesammelten Daten über Kunden solche und andere nützliche Informationen ziehen. Es birgt aber auch Risiken.
Von Boris Mayer


    BVG: Lieber ungeschützt im Nahverkehr
    BVG
    Lieber ungeschützt im Nahverkehr

    In einem Streit mit dem BSI definiert sich die BVG als klein, um unsicher bleiben zu dürfen. Das ist kleinkariert und absurd.
    Ein IMHO von Moritz Tremmel

    1. Mobilitätswende Berlin schickt 100. Elektrobus auf die Straße
    2. Solaris Urbino 18 electric Berliner Verkehrsbetriebe mit elektrischen Gelenkbussen
    3. Dekarbonisierung Alle Berliner Busse werden elektrisch