Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Mt. Gox: Bitcoin-Tauschdienst führt…

Können sie sich sparen

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Können sie sich sparen

    Autor: Mingfu 31.05.13 - 09:41

    Solange die "Verfikation" allein aus einem eingescannten Ausweis und einer eingescannten Versorgerrechnung besteht, ist die Sache vollkommen witzlos. Das ist als Scan dermaßen leicht zu manipulieren, dass man auch gleich Honest Achmed mit der Verifikation der Identitäten beauftragen könnte. Das sind reine Pseudomaßnahmen, die den Geldwäschevorschriften der meisten Länder auch kaum genügen dürften.

  2. Re: Können sie sich sparen

    Autor: MD94 31.05.13 - 09:54

    Bei PayPal funktionierts genau gleich, und da entspricht es den EU-Geldwäscherrichtlinien...

  3. Re: Können sie sich sparen

    Autor: h4z4rd 31.05.13 - 09:58

    Bei PayPal passiert die Verfikation soweit ich weiß per Verfikation des Bankkontos, einen Perso musste ich dort nie hin senden.

  4. Re: Können sie sich sparen

    Autor: Mingfu 31.05.13 - 10:07

    Ja. Die Verifikation erfolgt durch Überweisung auf ein Bankkonto, wo wiederum die Banken zur Erhebung gültiger Personendaten verpflichtet sind.

    Ansonsten wäre in Deutschland eine den Geldwäscherichtlinien entsprechende Verifikation aus der Entfernung nur mit PostIdent möglich, bei dem sich ein Angestellter der Post persönlich von der Übereinstimmung von Ausweis und Inhaber überzeugt.

  5. Re: Können sie sich sparen

    Autor: androidfanboy1882 31.05.13 - 10:58

    Sobald aber Verdacht entsteht seitens Paypal fordern sie Scan von Ausweis und Rechnung.

    Die Verifikation über das Bankkonto ist auch lächerlich. Das ist letztendlich auch nur ein simpler Website login/logon Prozess

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Computacenter AG & Co. oHG, verschiedene Standorte
  2. via Harvey Nash GmbH, München oder Frankfurt
  3. rhenag Rheinische Energie Aktiengesellschaft, Siegburg
  4. Harvey Nash GmbH, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 355,81€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Creoqode 2048 im Test: Wir programmieren die größte portable Spielkonsole der Welt
Creoqode 2048 im Test
Wir programmieren die größte portable Spielkonsole der Welt
  1. Arduino 101 Intel stellt auch das letzte Bastler-Board ein
  2. 1Sheeld für Arduino angetestet Sensor-Platine hat keine Sensoren und liefert doch Daten
  3. Calliope Mini im Test Neuland lernt programmieren

Anker Powercore+ 26800 PD im Test: Die Powerbank für (fast) alles
Anker Powercore+ 26800 PD im Test
Die Powerbank für (fast) alles
  1. SW271 Benq bringt HDR-Display mit 10-Bit-Panel
  2. Toshiba Teures Thunderbolt-3-Dock mit VGA-Anschluss
  3. Asus Das Zenbook Flip S ist 10,9 mm flach

Microsoft Surface Pro im Test: Dieses Tablet kann lange
Microsoft Surface Pro im Test
Dieses Tablet kann lange
  1. Surface Diagnostic Toolkit Surface-Tool kommt in den Windows Store
  2. Microsoft Lautloses Surface Pro hält länger durch und bekommt LTE
  3. Microsoft Surface Laptop Vollwertiges Notebook mit eingeschränktem Windows

  1. Sicherheitslücke: Caches von CDN-Netzwerken führen zu Datenleck
    Sicherheitslücke
    Caches von CDN-Netzwerken führen zu Datenleck

    Black Hat 2017 Mittels Caches von Content-Delivery-Netzwerken und Loadbalancern lassen sich geheime Daten aus Webservices extrahieren. Dafür müssen jedoch zwei Fehler zusammenkommen. Unter anderem Paypal war davon betroffen.

  2. Open Source: Microsoft tritt Cloud Native Computing Foundation bei
    Open Source
    Microsoft tritt Cloud Native Computing Foundation bei

    Nach Google, IBM und Docker tritt jetzt Microsoft der CNCF bei und setzt damit ein weiteres Zeichen für seinen Fokus auf Open Source. Das Unternehmen bringt gleichtzeitig auch Azure-Container-Instanzen heraus.

  3. Q6: LGs abgespecktes G6 kostet 350 Euro
    Q6
    LGs abgespecktes G6 kostet 350 Euro

    Ab dem 21. August 2017 bringt LG die abgespeckte Variante seines aktuellen Top-Smartphones in Deutschland in den Handel: Das Q6 kommt mit einem Snapdragon 435, einer 13-Megapixel-Kamera und einem Bildschirm im 18:9-Format. Kosten soll das Smartphone 350 Euro.


  1. 18:56

  2. 17:35

  3. 16:44

  4. 16:27

  5. 15:00

  6. 15:00

  7. 14:45

  8. 14:31