Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › München: Microsoft veröffentlicht…

Bei Microsoft schwimmt eine Geldquelle nach der anderen weg.

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Bei Microsoft schwimmt eine Geldquelle nach der anderen weg.

    Autor: sammoe 28.01.13 - 16:17

    Tja, Microsoft macht keine grossen Gewinne mehr und verliert die Monopolstellung. Und Gorilla Taktik kann dazu noch unproduktiv und sich negativ auswirken. Hauptsache HP hat eine spannende und verfälschende Studie, die wahrscheinlich gaaaanz viel gekostet hat, verkauft. Dies auch nur, um andere Gemeinden und Städte davon abzuhalten, dasselbe zu tun wie die Stadt München.
    Hut ab vor der Stadt München, dass sie den Umstieg gewagt hat und dadurch vielleicht Steuergelder spart, welche wo anders besser eingesetzt werden können.

  2. Re: Bei Microsoft schwimmt eine Geldquelle nach der anderen weg.

    Autor: johnny rainbow 28.01.13 - 16:38

    Seit wann sind Milliarden keine grossen Gewinne? Also ich persönlich würde solch einen kleinen Gewinn gerne nehmen.
    Und wie immer bei Studien gilt: Es kommt das raus, was der Auftraggeber möchte. Die Wahrheit liegt irgendwo dazwischen.

  3. Re: Bei Microsoft schwimmt eine Geldquelle nach der anderen weg.

    Autor: hypron 28.01.13 - 17:07

    sammoe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Tja, Microsoft macht keine grossen Gewinne mehr und verliert die
    > Monopolstellung.

    Ah ist das so? Interessant. Red weiter.

  4. Re: Bei Microsoft schwimmt eine Geldquelle nach der anderen weg.

    Autor: berritorre 28.01.13 - 18:35

    Wenn die Studie einem vernünftigen und vertrauenswürdigen Institut gegeben wird, dann kommt das raus, was rauskommen muss. Es gibt durchaus ein paar Institute die noch Rückrat haben.

    Komme zwar aus einem etwas anderen Bereich aber wir haben auch manchmal rückfragen bei unseren Studie von wegen "So dumm können doch die Anwender nicht sein, dass sie damit nicht klarkommen.", "Da muss irgendwas falsch gemacht worden sein", blablabla.

    Dann rufe ich den guten Herren oder die Dame an und erkläre ihnen wie das ist und dass eine Studie eben kein Wunschkonzert ist und dass wir unabhängige Studien erstellen und dass wir einen Ruf zu verlieren haben, wenn wir Daten und Informationen verfälscht dargestellt werden.

    Natürlich sind solche Studien auch nie eine exakte Wissenschaft, weil man gewisse Annahmen machen muss. Aber man sollte zumindest versuchen diese so realitätsnah wie möglich zu halten oder eben verschiedene Szenarien erstellen. Dass eine solche Studie nie 100% exakt sein kann, sollte jedem klar sein, aber die hätten durchaus versuchen können etwas genauer zu arbeiten. Aber das war eben vermutlich nicht gewollt.

    Der gute Jan-Jürgen Eden hat da eben nicht von allen Seiten draufgesehen, so wie es sich in diesem Fall gehört. Jetzt wird er Dank MS vermutlich schön im Internet zerrissen und sein Arbeitgeber HP fragt sich vermutlich, warum man ihn für so eine Schlamperei auch noch bezahlt. Aber vermutlich hat es ohnehin der Praktikant gemacht. Jan-Jürgen hat dann die Rechtschreibfehler korrigiert und noch das eine oder andere Chart etwas zurecht gerückt und seinen Namen druntergesetzt.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. T-Systems International GmbH, verschiedene Standorte
  2. Giesecke+Devrient Currency Technology GmbH, München
  3. azh Abrechnungs- und IT-Dienstleistungszentrum für Heilberufe GmbH, Aschheim Raum München
  4. DIEBOLD NIXDORF, Paderborn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 29,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 29,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. (u. a. The Revenant 7,97€, James Bond Spectre 7,97€, Der Marsianer 7,97€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Gaming-Monitor Viewsonic XG 2530 im Test: 240 Hertz, an die man sich gewöhnen kann
Gaming-Monitor Viewsonic XG 2530 im Test
240 Hertz, an die man sich gewöhnen kann
  1. LG 43UD79-B LG bringt Monitor mit 42,5-Zoll-Panel für vier Signalquellen
  2. SW271 Benq bringt HDR-Display mit 10-Bit-Panel
  3. Gaming-Bildschirme Freesync-Displays von Iiyama und Viewsonic

Moto Z2 Play im Test: Bessere Kamera entschädigt nicht für kürzere Akkulaufzeit
Moto Z2 Play im Test
Bessere Kamera entschädigt nicht für kürzere Akkulaufzeit
  1. Modulares Smartphone Moto Z2 Play kostet mit Lautsprecher-Mod 520 Euro
  2. Lenovo Hochleistungs-Akku-Mod für Moto Z
  3. Moto Z Schiebetastatur-Mod hat Finanzierungsziel erreicht

Razer Lancehead im Test: Drahtlose Symmetrie mit Laser
Razer Lancehead im Test
Drahtlose Symmetrie mit Laser
  1. Razer Blade Stealth 13,3- statt 12,5-Zoll-Panel im gleichen Gehäuse
  2. Razer Core im Test Grafikbox + Ultrabook = Gaming-System
  3. Razer Lancehead Symmetrische 16.000-dpi-Maus läuft ohne Cloud-Zwang

  1. Counter-Strike Go: Bei Abschuss Ransomware
    Counter-Strike Go
    Bei Abschuss Ransomware

    Wie gut ist es eigentlich um die Security von Spielen bestellt? Der Sicherheitsforscher Justin Taft wollte es herausfinden und wurde in der Source-Engine fündig. Nach einem Abschuss droht bei seiner modifizierten Karte die Infektion mit Ransomware oder anderer Schadsoftware.

  2. Hacking: Microsoft beschlagnahmt Fancy-Bear-Infrastruktur
    Hacking
    Microsoft beschlagnahmt Fancy-Bear-Infrastruktur

    Um gegen die Hackergruppe Fancy Bear vorzugehen, nutzt Microsoft das Markenrecht und beschlagnahmt Domains. Die kriminellen Aktivitäten der Gruppe würden "die Marke und den Ruf" des Unternehmens schädigen. Komplett stoppen lassen sich die Aktivitäten aber auch auf diesem Wege nicht.

  3. Die Woche im Video: Strittige Standards, entzweite Bitcoins, eine Riesenkonsole
    Die Woche im Video
    Strittige Standards, entzweite Bitcoins, eine Riesenkonsole

    Golem.de-Wochenrückblick Beim IETF-Meeting in Prag wird hitzig über Internet-Standards diskutiert, bei Bitcoin stehen umstrittene Änderungen an und wir programmieren eine Spielkonsole. Sieben Tage und viele Meldungen im Überblick.


  1. 12:43

  2. 11:54

  3. 09:02

  4. 16:55

  5. 16:33

  6. 16:10

  7. 15:56

  8. 15:21