Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Münchner Freiheit: Bayern schlagen…
  6. Thema

was eine Milchmädchenrechnung

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: was eine Milchmädchenrechnung

    Autor: tingelchen 16.05.11 - 12:51

    Anderen eine Milchmädchenrechnung vorwerfen, aber selbst eine anstellen. Der nutzer sieht Funktionsweise nicht getrennt zur Darstellung. Somit ist ein Umstieg von Windows XP zu Windows 7 mit dem gleichem Kostenaufwand, für Schulungen, zu berechnen wie ein Umstieg von Windows XP auf KDE 3.5. Das gleiche gilt im übrigen auch für Office. Die Ribbons sind, von der Handhabung, vollkommen anders als die klassische Menüstruktur.

    Dazu kommt, das Windows 7, entgegen zu KDE 3.5 mit Ubuntu (wahrscheinlich 8.04 LTS), nicht mehr auf älteren Rechnern vernünftig (!!) läuft, womit neue Hardware angeschaft werden muss. Insgesamt dann ~12.000 neue Rechner ( ~12.000 * ~300¤ ).

  2. Re: was eine Milchmädchenrechnung

    Autor: glacius 18.05.11 - 14:59

    Hallo,

    Bei einer Gesamtbetrachtung von Desktop clients, Server und Infrastruktur kann natürlich ein besserer Preis für Linux/ bzw. auch Windows als OS Basis herauskommen.
    Allerdings wage ich zu bezweifeln, dass eine Kostenreduktion bereits während der Migration egal von welchem OS auf welches erreicht werden kann. Schließlich kommen hier immer die Projektkosten, Schulung etc. mit dazu.
    Aus unseren Business Case Betrachtung geht zudem hhervor, dass nur eine vollständige Umstellung auf eine Software Architektur wirklich dauerhafte Einsparungen bringen kann. Am schlimmsten ist ein Mix aus diversen (Desktop) Systemen.

    only my 2 cents on it

  3. Re: was eine Milchmädchenrechnung

    Autor: handymasten_abschalten 19.05.11 - 21:20

    der_wahre_hannes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > /mecki78 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wohlhabender Manager schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Tut mir leid, aber das ist doch einfach schwachsinn. Oder gibt es im
    > > > OpenSource-Bereich etwa keine Neuerungen, keine neue Office-Version,
    > > keine
    > > > neue Version des Betriebssystems?
    > >
    > > Doch, aber die gibt es im kommerziellen Bereich auch (vergleiche doch
    > mal
    > > die aktuelle MS Office Version mit den zwei Version davor, oder Windows
    > XP,
    > > Vista und 7). Warum soll ich die Dinge gegeneinander rechnen, die mit
    > oder
    > > ohne Umstellung gleich gewesen wären?
    >
    > Und warum schreibst du dann vorher, dass im Falle der Umstellung der
    > Mitarbeiter "nie wieder, bis er in Rente geht" geschult werden müsse?
    > Das ist mit verlaub wirklich Quatsch.

    Richtig, Beamte gehen nämlich nicht in Rente, die gehen in Pension... ;-)

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Berlin-Tempelhof
  2. DI Deutsche Immobilien Gruppe (DI-Gruppe), Düren
  3. ec4u expert consulting ag, Böblingen bei Stuttgart, Düsseldorf, Karlsruhe, München
  4. Hochland SE, Heimenkirch, Schongau

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Acer Predator Thronos im Sit on: Der Nerd-Olymp
Acer Predator Thronos im Sit on
Der Nerd-Olymp

Ifa 2019 Ob wir es nun den eisernen Thron oder den Sitz der Götter nennen: Der Predator Thronos von Acer fällt auf dem Messestand des Herstellers schon auf. Golem.de konnte den skurrilen Stuhl ausprobieren. Er ist eines Gaming-Kellers würdig.
Ein Hands on von Oliver Nickel

  1. Nitro XV273X Acer baut ersten Monitor mit IPS-Panel und 240 Hz
  2. Acer Beim Predator-Notebook fährt die Tastatur wie eine Rampe aus
  3. Geräte für Mediengestalter Acer gibt Verfügbarkeit der Concept-D-Laptops bekannt

FX Tec Pro 1 im Hands on: Starkes Tastatur-Smartphone für 650 Euro
FX Tec Pro 1 im Hands on
Starkes Tastatur-Smartphone für 650 Euro

Ifa 2019 Smartphones mit physischer Tastatur sind oft klobig - anders das Pro 1 des Startups FX Tec. Das Gerät bietet eine umfangreiche Tastatur mit gutem Druckpunkt und stabilem Slide-Mechanismus - wie es in einem ersten Kurztest beweist. Zusammengeklappt ist das Smartphone überraschend dünn.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Galaxy A90 5G Samsung präsentiert 5G-Smartphone für 750 Euro
  2. Huami Neue Amazfit-Smartwatches kommen nach Deutschland
  3. The Wall Luxury Samsungs Micro-LED-Display kostet 450.000 Euro

E-Auto: Byton zeigt die Produktionsversion des M-Byte
E-Auto
Byton zeigt die Produktionsversion des M-Byte

IAA 2019 Die Premiere von Byton in Frankfurt ist überraschend. Da der M-Byte im kommenden Jahr in China startet, ist die Vorstellung des produktionsreifen Elektroautos in Deutschland etwas Besonderes.
Ein Bericht von Dirk Kunde


    1. Elektromobilität: Stromwirtschaft will keine Million öffentlicher Ladesäulen
      Elektromobilität
      Stromwirtschaft will keine Million öffentlicher Ladesäulen

      Verkehrsminister Scheuer will günstige Elektroautos stärker fördern, Vizekanzler Olaf Scholz fordert "so was wie ein Eine-Million-Ladesäulen-Programm". Doch die Stromversorger warnen vor einer "überdimensionierten Ladeinfrastruktur".

    2. Saudi-Arabien: Drohnenangriffe legen halbe Erdölproduktion lahm
      Saudi-Arabien
      Drohnenangriffe legen halbe Erdölproduktion lahm

      Drohnen aus dem Jemen sollen die wichtigste Erdölraffinerie Saudi-Arabiens in Brand gesetzt haben. Die USA beschuldigen den Iran, die Huthi-Rebellen mit der Waffentechnik ausgerüstet zu haben.

    3. Biografie erscheint: Union lehnt Asyl für Snowden weiter ab
      Biografie erscheint
      Union lehnt Asyl für Snowden weiter ab

      US-Whistleblower Edward Snowden hätte weiterhin nichts dagegen, Russland in Richtung Deutschland zu verlassen. Doch Schutz vor einer Auslieferung in die USA kann er hierzulande nicht erwarten.


    1. 14:21

    2. 12:41

    3. 11:39

    4. 15:47

    5. 15:11

    6. 14:49

    7. 13:52

    8. 13:25