1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Münchner Freiheit: Bayern schlagen…
  6. Thema

was eine Milchmädchenrechnung

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: was eine Milchmädchenrechnung

    Autor: tingelchen 16.05.11 - 12:51

    Anderen eine Milchmädchenrechnung vorwerfen, aber selbst eine anstellen. Der nutzer sieht Funktionsweise nicht getrennt zur Darstellung. Somit ist ein Umstieg von Windows XP zu Windows 7 mit dem gleichem Kostenaufwand, für Schulungen, zu berechnen wie ein Umstieg von Windows XP auf KDE 3.5. Das gleiche gilt im übrigen auch für Office. Die Ribbons sind, von der Handhabung, vollkommen anders als die klassische Menüstruktur.

    Dazu kommt, das Windows 7, entgegen zu KDE 3.5 mit Ubuntu (wahrscheinlich 8.04 LTS), nicht mehr auf älteren Rechnern vernünftig (!!) läuft, womit neue Hardware angeschaft werden muss. Insgesamt dann ~12.000 neue Rechner ( ~12.000 * ~300¤ ).

  2. Re: was eine Milchmädchenrechnung

    Autor: glacius 18.05.11 - 14:59

    Hallo,

    Bei einer Gesamtbetrachtung von Desktop clients, Server und Infrastruktur kann natürlich ein besserer Preis für Linux/ bzw. auch Windows als OS Basis herauskommen.
    Allerdings wage ich zu bezweifeln, dass eine Kostenreduktion bereits während der Migration egal von welchem OS auf welches erreicht werden kann. Schließlich kommen hier immer die Projektkosten, Schulung etc. mit dazu.
    Aus unseren Business Case Betrachtung geht zudem hhervor, dass nur eine vollständige Umstellung auf eine Software Architektur wirklich dauerhafte Einsparungen bringen kann. Am schlimmsten ist ein Mix aus diversen (Desktop) Systemen.

    only my 2 cents on it

  3. Re: was eine Milchmädchenrechnung

    Autor: handymasten_abschalten 19.05.11 - 21:20

    der_wahre_hannes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > /mecki78 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wohlhabender Manager schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Tut mir leid, aber das ist doch einfach schwachsinn. Oder gibt es im
    > > > OpenSource-Bereich etwa keine Neuerungen, keine neue Office-Version,
    > > keine
    > > > neue Version des Betriebssystems?
    > >
    > > Doch, aber die gibt es im kommerziellen Bereich auch (vergleiche doch
    > mal
    > > die aktuelle MS Office Version mit den zwei Version davor, oder Windows
    > XP,
    > > Vista und 7). Warum soll ich die Dinge gegeneinander rechnen, die mit
    > oder
    > > ohne Umstellung gleich gewesen wären?
    >
    > Und warum schreibst du dann vorher, dass im Falle der Umstellung der
    > Mitarbeiter "nie wieder, bis er in Rente geht" geschult werden müsse?
    > Das ist mit verlaub wirklich Quatsch.

    Richtig, Beamte gehen nämlich nicht in Rente, die gehen in Pension... ;-)

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. PASCAL Beratungsgesellschaft für Datenverarbeitung m.b.H., Stuttgart, Hamburg-Altona
  2. Merz Pharma GmbH & Co. KGaA, Frankfurt am Main
  3. Phoenix Contact Electronics GmbH, Bad Pyrmont
  4. TenneT TSO GmbH, Bayreuth, Lehrte, Arnheim (Niederlande)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-44%) 13,99€
  2. (-10%) 26,99€
  3. 7,99€
  4. 69,99€ (Standard Edition), 116,39€ (Premium Deluxe Edition - unter anderem mit Frankfurt...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT in Behörden: Modernisierung unerwünscht
IT in Behörden
Modernisierung unerwünscht

In deutschen Amtsstuben kommt die Digitalisierung nur schleppend voran. Das liegt weniger an den IT-Abteilungen als an ihren fachfremden Kollegen.
Ein Bericht von Andreas Schulte

  1. ITDZ Glasfaserausbau für Berliner Schulen nicht mal beauftragt
  2. Digitalisierung Krankschreibung per Videosprechstunde wird möglich
  3. Golem on Edge Homeoffice im Horrorland

Programmiersprache Go: Schlanke Syntax, schneller Compiler
Programmiersprache Go
Schlanke Syntax, schneller Compiler

Die objektorientierte Programmiersprache Go eignet sich vor allem zum Schreiben von Netzwerk- und Cloud-Diensten.
Von Tim Schürmann


    Norbert Röttgen: Kandidat für CDU-Vorsitz streut alternative Fakten zu 5G
    Norbert Röttgen
    Kandidat für CDU-Vorsitz streut alternative Fakten zu 5G

    In der explosiven Situation zwischen den USA und China zündelt Norbert Röttgen, CDU-Politiker mit Aspirationen auf den Parteivorsitz und die Kanzlerschaft, mit unrichtigen Aussagen zu 5G und Huawei.
    Eine Analyse von Achim Sawall

    1. Handelskrieg Australiens Regierung greift Huawei wegen Rechenzentrum an
    2. 5G Verbot von Huawei in Deutschland praktisch ausgeschlossen
    3. Smartphone Huawei gehen die SoCs aus