Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Myspace startet eigenen…

und warum?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. und warum?

    Autor: GUEST 31.07.09 - 12:13

    Weil Werbung per mail als Gewinnbringend gesehen wird!?

  2. Weil Maildienste eine sehr hohe Kundenbindung haben

    Autor: afri_cola 31.07.09 - 12:20


    Weil Maildienste eine sehr hohe Kundenbindung haben

    da laufen weniger Kunden weg und sie gucken gleichzeitig öfters wieder rein..

    darum

  3. Re: Weil Maildienste eine sehr hohe Kundenbindung haben

    Autor: Himmerlarschundzwirn 31.07.09 - 12:58

    Also ich guck bei GMX nur rein, wenn ich meine Zugangsdaten fürs Emailprogramm brauche.

    Ansonsten ist die Zeichenkette hinter'm @ wohl einfach nur eine gute Werbung für den Provider.

  4. Re: Weil Maildienste eine sehr hohe Kundenbindung haben

    Autor: bliblablub 31.07.09 - 14:11

    und du bist natürlich der 100% Maßstab an dem sich wirklich ausnahmslos alles richtet....

  5. Re: Weil Maildienste eine sehr hohe Kundenbindung haben

    Autor: Himmerlarschundzwirn 31.07.09 - 14:16

    Was'n los? Grad aufgestanden und nix zum Frühstück gefunden?

    Ich dachte, der Sinn eines Forums wäre der Austausch persönlicher Erfahrungen.

    Wenn du nix zum Thema zu sagen hast, kann ich damit leben, aber wenn du einfach nur Frust abbauen willst, lauf gegen 'ne Mauer oder sowas.

  6. Re: Weil Maildienste eine sehr hohe Kundenbindung haben

    Autor: Inge 31.07.09 - 16:38

    War bei mir genauso, bis ich nen googlemail-Account hatte.
    Die GMail-Seite ist derart gut gelungen, dass ich sie inzwischen lieber nutze als ein extra Mailprogramm.

  7. Re: Weil Maildienste eine sehr hohe Kundenbindung haben

    Autor: Marcus Fuchs 31.07.09 - 17:45

    Tjoa, wer gmail nutzt, setzt aber auch nicht auf Privatsphäre ... von daher ist dann schon total egal was du überhaupt so machst - läßt sich ja in googles Archiven finden. Solange ich keine g-mails gesendet bekomme, kann ich damit leben. ;)

    B2T: afri_cola hat schon ganz Recht.
    Selbst wenn man nicht auf die Website von denen geht, um seine Mails zu lesen, so ist man immer noch Kunde bei denen, was deren Webeeinnahmen antreibt und durch das Verfassen von Mails deinerseits auch noch kostenlose Werbung darstellt. ;)

  8. Re: Weil Maildienste eine sehr hohe Kundenbindung haben

    Autor: Bernhard65765 31.07.09 - 20:00

    Marcus Fuchs schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Tjoa, wer gmail nutzt, setzt aber auch nicht auf
    > Privatsphäre ... von daher ist dann schon total
    > egal was du überhaupt so machst - läßt sich ja in
    > googles Archiven finden. Solange ich keine g-mails
    > gesendet bekomme, kann ich damit leben. ;)
    >
    > B2T: afri_cola hat schon ganz Recht.
    > Selbst wenn man nicht auf die Website von denen
    > geht, um seine Mails zu lesen, so ist man immer
    > noch Kunde bei denen, was deren Webeeinnahmen
    > antreibt und durch das Verfassen von Mails
    > deinerseits auch noch kostenlose Werbung
    > darstellt. ;)

    Woher weiß ich, dass es die anderen Anbieter da mehr drauf achten?

  9. Re: Weil Maildienste eine sehr hohe Kundenbindung haben

    Autor: Inge 31.07.09 - 20:47

    1. Weiß ich natürlich das GMail die Mailkonten seiner Kunden scannt. Solange ich allerdings Alltagskommunikation betreibe ist mir das herzlich wurscht. Sollte sich mein Kommunikationsverhalten mal ändern, werde ich entsprechend verschlüsselt kommunizieren oder gänzlich auf andere Kommunikationswege umschwenken.

    2. Gehe ich davon aus das GMX, Web.de und Konsorten genau das selbe machen wie GMail. Der Unterschied ist das GMail das wenigstens offen zugibt!

    3. Ist das verfassen von Mails generell Werbung für die entsprechende Domain der EMailadresse. Mir persönlich ist es vollkommen wurscht ob mein Gegenüber seine Mails über GMX, web.de, Myspace oder was auch immer sendet. Hauptsache sie kommen bei mir an!

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DEKRA SE, Stuttgart
  2. SCALTEL AG, Waltenhofen Raum Kempten
  3. Sedus Stoll AG, Dogern
  4. ERGO Group AG, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Seasonic Focus Gold 450 W für 46,99€ statt über 60€ im Vergleich)
  2. 92,60€
  3. 999€ (Vergleichspreis 1.111€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Minecraft Dungeons angespielt: Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe
Minecraft Dungeons angespielt
Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe

E3 2019 Von der Steuerung bis zu den Schatzkisten: Minecraft Dungeons hat uns beim Anspielen bis auf die Klötzchengrafik verblüffend stark an Diablo erinnert - und könnte gerade deshalb teuflisch spaßig werden!

  1. Augmented Reality Minecraft Earth erlaubt Klötzchenbauen in aller Welt
  2. Microsoft Augmented-Reality-Minecraft kommt zum zehnten Jubiläum
  3. Jubiläum ohne Notch Microsoft feiert Minecraft ohne Markus Persson

Nuki Smart Lock 2.0 im Test: Tolles Aufsatzschloss hat Software-Schwächen
Nuki Smart Lock 2.0 im Test
Tolles Aufsatzschloss hat Software-Schwächen

Mit dem Smart Lock 2.0 macht Nuki Türschlösser schlauer und Türen bequemer. Kritisierte Sicherheitsprobleme sind beseitigt worden, aber die Software zeigt noch immer Schwächen.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Vernetztes Fahren: Wer hat uns verraten? Autodaten
    Vernetztes Fahren
    Wer hat uns verraten? Autodaten

    An den Daten vernetzter Autos sind viele Branchen und Firmen interessiert. Die Vorschläge zu Speicherung und Zugriff auf die Daten sind jedoch noch nebulös. Und könnten den Fahrzeughaltern große Probleme bereiten.
    Eine Analyse von Friedhelm Greis

    1. Neues Geschäftsfeld Huawei soll an autonomen Autos arbeiten
    2. Taxifahrzeug Volvo baut für Uber Basis eines autonomen Autos
    3. Autonomes Fahren Halter sollen bei Hackerangriffen auf Autos haften

    1. Graue Flecken: Kabelnetzbetreiber fürchten Überbauen durch gefördertes Glas
      Graue Flecken
      Kabelnetzbetreiber fürchten Überbauen durch gefördertes Glas

      Die Förderung des Ausbaus in grauen Flecken, wo schon ein Netzbetreiber Anschlüsse mit mindestens 30 MBit/s anbietet, alarmiert die Kabelnetzbetreiber. Sie fürchten einen Überbau mit Glasfaser, obwohl Koaxialkabel Gigabitdatenraten liefern kann.

    2. Störung: Google Kalender war weltweit ausgefallen
      Störung
      Google Kalender war weltweit ausgefallen

      Google hatte ein größeres Problem mit seinem Kalender: Nutzer berichteten, dass die Funktion weltweit ausgefallen war. Die Webseite und die Synchronisation zu mobilen Apps waren ausgefallen, mittlerweile scheint aber wieder alles zu funktionieren.

    3. Netzbau: United Internet vor finalen Gesprächen mit 5G-Ausrüstern
      Netzbau
      United Internet vor finalen Gesprächen mit 5G-Ausrüstern

      United Internet sucht sich gegenwärtig einen 5G-Netzausrüster, die finalen Gespräche haben noch nicht begonnen. Doch ab wann kann das neu versteigerte Spektrum eigentlich genutzt werden?


    1. 18:14

    2. 17:13

    3. 17:01

    4. 16:39

    5. 16:24

    6. 15:55

    7. 14:52

    8. 13:50