1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Mytaxi: Meistbietende Fahrer…

Mein Opa sagte immer: Ist eine Sache erstmal etabliert,...

Über PC-Games lässt sich am besten ohne nerviges Gedöns oder Flamewar labern! Dafür gibt's den Freiraum!
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Mein Opa sagte immer: Ist eine Sache erstmal etabliert,...

    Autor: Anonymer Nutzer 09.01.14 - 17:15

    wird abkassiert - und zwar ungeniert.

  2. Re: Mein Opa sagte immer: Ist eine Sache erstmal etabliert,...

    Autor: Replay 09.01.14 - 17:23

    Der Spruch ist hervorragend, entspricht der Wahrheit und ich werde ihn mir merken.

    Für mich bedeutet das in diesem Fall, daß ich die App jetzt vom Handy lösche und das Taxi wieder auf dem herkömmlichen Weg bestelle.

    Krieg ist Frieden, Freiheit ist Sklaverei, Unwissenheit ist Stärke. Das Ministerium für Wahrheit.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 09.01.14 17:24 durch Replay.

  3. Re: Mein Opa sagte immer: Ist eine Sache erstmal etabliert,...

    Autor: Technikfreak 09.01.14 - 18:58

    nicht der hellste Opa, es war schon immer so, dass nach der Investitions-Phase ein Gewinn erziehlt werden muss. Das ist der Leitsatz für jedes Unternehmen.

  4. Re: Mein Opa sagte immer: Ist eine Sache erstmal etabliert,...

    Autor: Replay 09.01.14 - 19:06

    Klar soll was verdient werden. Man kann' aber übertreiben. und genau das ist Opas Aussage. Der war also durchaus sehr helle...

    Krieg ist Frieden, Freiheit ist Sklaverei, Unwissenheit ist Stärke. Das Ministerium für Wahrheit.

  5. Re: Mein Opa sagte immer: Ist eine Sache erstmal etabliert,...

    Autor: Natchil 09.01.14 - 19:08

    Mein Opa hat bei solchen Themen immer angefangen von Juden zu reden, und dann haben alle gelacht. Keine Ahnung was der meinte.
    Aber toll, da denkt man da sind ein paar Leute sozial, und hey wir teilen Autos, und dann guckt man nach...und ach, es geht um Geld.

  6. 1-Point-Godwin

    Autor: Bowen 09.01.14 - 19:14

    kwT

  7. Re: Mein Opa sagte immer: Ist eine Sache erstmal etabliert,...

    Autor: Sharra 09.01.14 - 19:14

    Und wenn alle Taxifahrer konsequent auch keine Aufträge mehr über diesen Dienst annehmen würden, wäre die Sache morgen vom Tisch, oder mytaxi im Arsch.
    Aber leider gibts dann so Honks, die sagen besser 30% weniger Umsatz als gar keiner.
    Dass man sich aber nur ein paar Tage wehren müsste, und die Abzocke gestorben wäre, sehen manche scheinbar nicht.

  8. Re: Mein Opa sagte immer: Ist eine Sache erstmal etabliert,...

    Autor: Technikfreak 09.01.14 - 19:19

    Replay schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Klar soll was verdient werden. Man kann' aber übertreiben. und genau das
    > ist Opas Aussage. Der war also durchaus sehr helle...
    Der Preis richtet sich normalerweise nach Angebot und Nachfrage. Ist das Angebot
    zu klein, dann ist der Preis wohl hoch. Das heisst aber nicht, dass der Preis übertrieben ist, mal jetzt abgesehen von einem konkreten Fall. Und der Spruch des Opas läuft unter haltloser Stamm-Tischunterhaltung oder Bild-hat-gesprochen-Seite-3 Aussage.

  9. Re: Mein Opa sagte immer: Ist eine Sache erstmal etabliert,...

    Autor: Technikfreak 09.01.14 - 19:21

    Natchil schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mein Opa hat bei solchen Themen immer angefangen von Juden zu reden, und
    > dann haben alle gelacht. Keine Ahnung was der meinte.
    > Aber toll, da denkt man da sind ein paar Leute sozial, und hey wir teilen
    > Autos, und dann guckt man nach...und ach, es geht um Geld.
    Juden waren seit je her, wie auch die Araber gute Händler. Das heisst aber noch lange nicht, dass sie deswegen assozial sind. Aber auch davon abgesehen, in der Welt dreht sich alles nur um Geld, dafür braucht es keinen Opa.

  10. Re: Mein Opa sagte immer: Ist eine Sache erstmal etabliert,...

    Autor: Technikfreak 09.01.14 - 19:23

    So ist freie Marktwirtschaft. Angebot und Nachfrage...

  11. Re: Mein Opa sagte immer: Ist eine Sache erstmal etabliert,...

    Autor: Anonymer Nutzer 09.01.14 - 19:27

    Warum?
    Es stellt nur die Sicht des Kunden dar der das Gefühl hat das man ihm in der Monetarisierungsphase maximal den Geldbeutel leer machen möchte.

    Womit er natürlich recht hat, weil nix anderes ist Gewinnmaximierung.

  12. Re: Mein Opa sagte immer: Ist eine Sache erstmal etabliert,...

    Autor: pythoneer 09.01.14 - 19:27

    Technikfreak schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > nicht der hellste Opa, es war schon immer so, dass nach der
    > Investitions-Phase ein Gewinn erziehlt werden muss. Das ist der Leitsatz
    > für jedes Unternehmen.

    Hast du dir mal deinen eigenen Text durchgelesen? Du sagst er ist nicht der hellste und schon im Nebensatz gibst du ihm recht. Später untermauerst du noch Opas Aussage. Ich frage mich, wer hier nicht besonders helle ist ...

  13. Re: Mein Opa sagte immer: Ist eine Sache erstmal etabliert,...

    Autor: Replay 09.01.14 - 19:57

    Der Preis für den Kunden bleibt gleich. Der Kunde weiß in den meisten Fällen nicht, daß der Taxifahrer von Mytaxi ordentlich abkassiert wird. Das ist ein wichtiger Unterschied, der die Marktmechanismen außer Kraft setzt.

    Krieg ist Frieden, Freiheit ist Sklaverei, Unwissenheit ist Stärke. Das Ministerium für Wahrheit.

  14. Re: Mein Opa sagte immer: Ist eine Sache erstmal etabliert,...

    Autor: Replay 09.01.14 - 19:59

    Ich gehe schon davon aus, daß viele Taxifahrer und Taxiunternehmen auf Mytaxi verzichten werden. Oder es kommt ein neuer Anbieter mit einer solchen App daher und zockt die Taxifahrer nicht ab.

    Krieg ist Frieden, Freiheit ist Sklaverei, Unwissenheit ist Stärke. Das Ministerium für Wahrheit.

  15. Re: Mein Opa sagte immer: Ist eine Sache erstmal etabliert,...

    Autor: Seasdfgas 09.01.14 - 20:16

    Replay schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Preis für den Kunden bleibt gleich. Der Kunde weiß in den meisten
    > Fällen nicht, daß der Taxifahrer von Mytaxi ordentlich abkassiert wird. Das
    > ist ein wichtiger Unterschied, der die Marktmechanismen außer Kraft setzt.


    klar. hat ja in der geschichte der marktwirtschaft noch niemand kosten an die kundschaft weitergegeben.

  16. Re: Mein Opa sagte immer: Ist eine Sache erstmal etabliert,...

    Autor: grorg 09.01.14 - 20:47

    Technikfreak schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Juden waren seit je her, wie auch die Araber gute Händler.
    Beurteilung von Fähigkeiten aufgrund der Herkunft - Rassismus.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Zinsverbot#Zinsverbote_im_fr.C3.BChen_und_mittelalterlichen_Judentum

    "Im christlich geprägten mittelalterlichen Europa galt seit dem 12. Jh. ein allgemeines Zinsverbot. Juden, die diesen Verboten nicht direkt unterlagen (Papst Alexander III. gestattete ihnen 1179 ausdrücklich das Zinsgeschäft), waren zeitweise die einzige Gruppe im mittelalterlichen Europa, die nach Kanonischem Recht gewerbsmäßig Geld verleihen durfte. Umgekehrt wurden ihnen von christlichen Obrigkeiten v.a. ab dem Spätmittelalter diverse Verbote auferlegt, Handwerk und ähnliches auszuüben (u. a. durch den sog. Zunftzwang), ebenso vielfach der Grundbesitz untersagt. Daher waren vor allem die europäischen Juden häufig als Geldverleiher tätig.[9] Da die wenigsten Kleingewerbe ohne Kredit auskamen, wurden Juden, besonders in ökonomischen Krisen, als „Wucherer“ betrachtet und beschimpft. So entwickelte sich im Antijudaismus des Mittelalters das Stereotyp des reichen, habgierigen, betrügerischen Juden."

    Die waren meist nicht freiwillig Geschäftsleute.

  17. Re: Mein Opa sagte immer: Ist eine Sache erstmal etabliert,...

    Autor: kinderschreck 09.01.14 - 20:56

    > Besser 30% weniger Umsatz als gar keiner stimmt ja nicht!

    Auch bisher war das ganze ja nicht umsonst und es kostet ja auch nicht 24/7 30%! Wurden bisher 79ct verlangt - es ist von 12,50 Durchschnittspreis die Rede - sind das auch 6,32%. Es kann doch einfach jeder Taxifahrer der nicht mehr bezahlen will als Limit 6 oder 7% einstellen. Kommen dann zu wenig kann er auf 15% hoch. Das sind dann im Schnitt 9% mehr als bisher aber keine 30%. Und selbst beim Maximum wäre es nur 23,68% mehr als bisher und nicht 30%.

    Und jeder dem das nicht passt kann doch einfach weiter Visitenkarten verteilen, im Radio werben usw. usf. Das kostet auch alles Geld.

    Es gibt genügend Branchen in denen Vermittlungsprovisionen von 15, 20 oder mehr % üblich sind.

  18. Re: Mein Opa sagte immer: Ist eine Sache erstmal etabliert,...

    Autor: Grevier 09.01.14 - 20:58

    Nur leider können die Taxis das in der Regel nicht, da sie an Tarif-Preise gebunden sind.

  19. Re: Mein Opa sagte immer: Ist eine Sache erstmal etabliert,...

    Autor: kinderschreck 09.01.14 - 21:00

    Nöh. Denn wenn der Kunde ein Taxi ordert und es dauert ewig überlegt er sich ob er nochmal dort ordert.

    Bieten zu wenig Taxifahrer Ihren Dienst dort an wird genau das passieren. Das nächste Taxi ist zu weit weg und der Kunde ordert es lieber wieder über den Taxidienst.

  20. Re: Mein Opa sagte immer: Ist eine Sache erstmal etabliert,...

    Autor: MSW112 09.01.14 - 21:14

    Mathe und so ;)

    Wenn du bisher 6% Abgabe hattest, und nun 12%, sind das doppelt so viel wie vorher und nicht "nur" 6%.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. viastore SOFTWARE GmbH, Stuttgart Feuerbach
  2. EOS GmbH Electro Optical Systems, Krailling bei München
  3. Hochschule der Medien (HdM), Stuttgart
  4. via 3C - Career Consulting Company GmbH, München, Stuttgart, Berlin, Hamburg, Köln (Home-Office)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 22,99€
  2. 5,29€
  3. 16,99€
  4. 48,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme