1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Nach Kurzschlüssen: Berliner…

Solar

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Solar

    Autor: Chrigiboy 26.11.15 - 13:02

    Warum haben die Busse keine Solarzellen auf dem Dach?
    Würde Solar nicht helfen, die benötigte externe Energie zu reduzieren, schliesslich sind Busse ja ziemlich lang und gross damit einige Zellen verbaut werden könnten.

  2. Re: Solar

    Autor: DooMMasteR 26.11.15 - 13:40

    Die gleichen Solarzelle lassen sich aber auch an weniger anspruchsvollen Orten unterbringen und sind dann noch effektiver.
    Lokale Anwendung, gerade mobil, lohnt immer nur dann, wenn es keine Steckdose in der Nähe gibt.

  3. Re: Solar

    Autor: Subsessor 26.11.15 - 13:41

    In älteren Artikeln ( https://www.golem.de/news/bombardier-primove-induktionsbusse-fahren-ab-sommer-vom-berliner-zoo-ab-1503-113053.html ) erkennt man gut, dass auf dem Dach bereits Technik verbaut wird.

    Ich kann mir vorstellen, dass aus Gründen der Aeordynamik, der Erreichbarkeit, der Thermik und evtl. auch des Aussehens nicht noch Solarplatten drauf gepackt werden.

  4. Re: Solar

    Autor: franzbauer 26.11.15 - 14:03

    Nicht nur das: Die Bauhöhe, das Gewicht und noch viel mehr muss dabei bedacht werden. Dazu kommt: Die Leistung, die die sehr begrenzte Fläche der Solarzellen erbringt, wird nicht ausreichen. Und was tut man, wenn es dunkel ist bzw. extrem bewölkt?

  5. Re: Solar

    Autor: Chrigiboy 26.11.15 - 15:08

    Ich sprach nicht von einem reinem Solarbetrieb, sondern um eine zusätzliche Unterstützung durch ein Solardach auf dem Fzg, damit weniger externer Strom 'nachgetankt' werden muss.
    Ein flachmontiertes Panel auf dem Dach des Busses, wird wohl nicht soviel Platz benötigen, zudem ist die Geschwindigkeit in der Stadt sowieso reduziert , dass es aus Sicht der Aerodynamik nicht so einen grossen Unterschied macht. Die Solarzellen könnten z.B. ein Kondensator laden.
    Wäre es nicht sinnvoll zudem auch die Ladestation / Haltestellen mit Solarzellen auszustatten?
    Ziel sollte es doch sein, möglichst wenig externen Strom von Atomkraftwerken, Kohlekraftwerken usw. zu verwenden um die Energiebillanz zu verbessern.

  6. Re: Solar

    Autor: RvdtG 26.11.15 - 16:07

    Wozu? Der Bus muss die Route auch an Tagen ohne Sonne schaffen, die Auslegung DARF sich also nicht auf zusätzlichen Saft verlassen. Somit spart man wahrscheinlich mehr Energie, indem man das Gewicht nicht mit sich herumschleppt.

  7. Re: Solar

    Autor: as (Golem.de) 26.11.15 - 16:19

    Hallo,

    Chrigiboy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich sprach nicht von einem reinem Solarbetrieb, sondern um eine zusätzliche
    > Unterstützung durch ein Solardach auf dem Fzg, damit weniger externer Strom
    > 'nachgetankt' werden muss.

    Solarenergie wird ja auch benutzt, nur halt an einer der beiden Ladestationen.

    Die Panel rumzufahren, die auch noch enorme Erschütterungen überstehen müssen ist vermutlich nicht so eine gute Idee. Die müssen immerhin ein Jahrzehnt und mehr ohne schaden Durchhalten, um wirtschaftlich zu sein. Dazu kommt das Gewicht und das Wartungsproblem. Oben ist bei diesen Bussen fast alles an Technik, da muss die Werkstatt schnell ran. Deswegen wird Dachtechnik im ÖPNV auch kaum kaschiert. Ein paar Seitenblenden und das war's. Hier ist Funktionalität wichtiger.

    Also ich sehe da mehr Probleme, vor allem bei der Handhabung. Am Straßenrand stehende Bushaltestellen mit Solardächern und Anschluss an eine Induktionsladestation dürfte mehr bringen.

    gruß

    -Andy (Golem.de)

    --
    Okuna alias Openbook: @marble
    Instagram: @aroundthebluemarble
    Twitter: @AndreasSebayang
    ( Vorsicht, Bahn- und Flugzeugbilder ;) )

    https://www.golem.de/specials/autor-andreas-sebayang/

  8. Re: Solar

    Autor: masel99 26.11.15 - 18:01

    Die Akkus, Leistungselektronik und Klimatechnik ist bereits schon auf dem Dach und brachen auch Kühlung.

    http://e-bus.berlin/fileadmin/_processed_/csm_technik_betrieb_ebus_dachaufbau_9a025cb236.jpg

    Aber rechnen wir mal:

    Die rechnen mit einem Verbrauch von 1,3–1,8 kWh/km. Die Linie ist pro Richtung 6,1km lang also 8-11kWh Energiebedarf. Fahrzeit 23min, Standzeit 15min.

    Die Busse sind diese https://de.wikipedia.org/wiki/Solaris_Urbino_12_electric
    Also 12m lang, 2,55m breit macht optimalerweise etwa 30m² Fläche. Mit vereinfacht 1000W/m² bei sommerlichem Sonnenschein und 20% Modulwirkungsgrad dann 6kW/h, macht in 38 Minuten optimal 3,8kWh. Das sind 35-48% der benötigten Energie. Wie gesagt optimal, da hat man aber noch Probleme wie nicht optimale Ausrichtung der Solarmodule, Abschattung durch Gebäude/Bäume, ....
    In Praxis vielleicht die Hälfte, im Sommer, mittags, bei guten Wetter. Das lohnt einfach nicht die Module die ganze Zeit in der Gegend herum zu fahren und die sind wenn überhaupt stationär viel besser aufgehoben.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 26.11.15 18:12 durch masel99.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. netcom GmbH, Rheinbreitbach bei Bonn
  2. Landratsamt Göppingen, Göppingen
  3. OSRAM Opto Semiconductors Gesellschaft mit beschränkter Haftung, Regensburg
  4. Bechtle GmbH, Köln

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de