Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Nach Super-Vectoring: Breiter…

FTTB/H-Ausbau 2019 und 2020

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. FTTB/H-Ausbau 2019 und 2020

    Autor: spezi 09.08.18 - 19:24

    Schon bei den Kapitalmarkttagen im Mai war ja die Rede davon, dass der FTTH-Ausbau hochgefahren wird, um ab 2021 pro Jahr 2 Mio HH auszubauen. Das legt natürlich nahe, dass es 2019 und 2020 schon jeweils Steigerungen auf dem Weg zu den 2 Mio gibt. Was auch letztendlich logisch ist. Die Telekom wird ihre Planung- und Inbetriebnahmekapazitäten sowie die Geschäftsbeziehungen zu den Baufirmen nicht 1 oder 1,5 Jahre brachliegen lassen wollen, um dann wieder loszulegen.

    Mitte Juni gab es un einem Interview auch schon etwas genauere Aussagen zu den geplanten Ausbauzahlen 2019 und 2020:

    "Im nächsten Jahr werden wir im mittleren sechsstelligen Bereich Haushalte mit Glasfaseranschlüssen direkt anschließen, und im übernächsten Jahr werden es schon mehr als eine Million sein. Ab 2021 wollen wir dann jährlich zwei Millionen Haushalte direkt an das Glasfasernetz anschließen."
    https://www.welt.de/wirtschaft/article177642544/Kundenservice-Wie-Telekom-Deutschland-Chef-Dirk-Woessner-besser-werden-will.html

  2. Re: FTTB/H-Ausbau 2019 und 2020

    Autor: asa (Golem.de) 09.08.18 - 19:28

    Danke für die Infos.

  3. Re: FTTB/H-Ausbau 2019 und 2020

    Autor: LostWolf 09.08.18 - 20:50

    Das ganze ist aber so inkonsequent.
    In einer Nachbarortschaft bekommt das Neubaugebiet Glasfaser. Der Rest hat (bis zu) 50MBit/s.
    Wenn da jetzt schon ein Glasfaserkabel zu dem Neubaugebiet kommen muss, warum dann nicht wenigstens gleich die Häuser die da sowieso auf der Strecke liegen mit anschließen...

  4. Re: FTTB/H-Ausbau 2019 und 2020

    Autor: Faksimile 09.08.18 - 21:06

    Das haben die bei der Verlegung der GF-Leitungen für FTTC auch nicht geschafft. Das würde Planung verlangen ...

  5. Re: FTTB/H-Ausbau 2019 und 2020

    Autor: LostWolf 09.08.18 - 21:09

    Faksimile schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das haben die bei der Verlegung der GF-Leitungen für FTTC auch nicht
    > geschafft. Das würde Planung verlangen ...


    Da wurde noch kein GF Verteiler aufgestellt. Jetzt schon...

  6. Re: FTTB/H-Ausbau 2019 und 2020

    Autor: spezi 09.08.18 - 21:46

    Faksimile schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das haben die bei der Verlegung der GF-Leitungen für FTTC auch nicht
    > geschafft. Das würde Planung verlangen ...

    Das ist auf den ersten Blick naheliegend. Ich vermute aber, dass das bei der bei der schieren Menge an jährlich erschlossenen KVz recht aufwendig gewesen wäre. Die Telekom hat im Rahmen des FTTC-Ausbaus in den letzten Jahren ~30.000 neue Multifunktionsgehäuse aufgestellt - pro Jahr. Bei nur im Schnitt 10 Haushalten pro MFG, die zusätzlich per FTTH erschlossen worden wären, wären das auch schon wieder ~300.000 HH pro Jahr gewesen. Da hätte man vermutlich den FTTC-Ausbau zeitlich strecken müssen, um das umzusetzen. Die Priorität lag offensichtlich aber erstmal auf einem möglichst schnellen Abschluss des FTTC-Ausbaus.

    Aber zumindest bei Neubauprojekten in Städten frage ich mich auch, ob man da nicht mehr Synergien hätte nutzen können. In Gebieten mit Blockrandbebauung durch Mehrfamilienhäuser hätte man da vielleicht schon relativ effizient was mitnehme können, wenn man so ein Neubauprojekt sowieso mit FTTH versorgt...

  7. Re: FTTB/H-Ausbau 2019 und 2020

    Autor: Faksimile 09.08.18 - 22:10

    Nein? Wurden schon. Nur nicht dort, wo GF-Zuführungen für FTTC gelegt wurden.

  8. Re: FTTB/H-Ausbau 2019 und 2020

    Autor: Dragos 09.08.18 - 22:11

    spezi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Faksimile schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Das haben die bei der Verlegung der GF-Leitungen für FTTC auch nicht
    > > geschafft. Das würde Planung verlangen ...
    >
    > Das ist auf den ersten Blick naheliegend. Ich vermute aber, dass das bei
    > der bei der schieren Menge an jährlich erschlossenen KVz recht aufwendig
    > gewesen wäre. Die Telekom hat im Rahmen des FTTC-Ausbaus in den letzten
    > Jahren ~30.000 neue Multifunktionsgehäuse aufgestellt - pro Jahr. Bei nur
    > im Schnitt 10 Haushalten pro MFG, die zusätzlich per FTTH erschlossen
    > worden wären, wären das auch schon wieder ~300.000 HH pro Jahr gewesen. Da
    > hätte man vermutlich den FTTC-Ausbau zeitlich strecken müssen, um das
    > umzusetzen. Die Priorität lag offensichtlich aber erstmal auf einem
    > möglichst schnellen Abschluss des FTTC-Ausbaus.
    >
    > Aber zumindest bei Neubauprojekten in Städten frage ich mich auch, ob man
    > da nicht mehr Synergien hätte nutzen können. In Gebieten mit
    > Blockrandbebauung durch Mehrfamilienhäuser hätte man da vielleicht schon
    > relativ effizient was mitnehme können, wenn man so ein Neubauprojekt
    > sowieso mit FTTH versorgt...


    Nur das der ausbau von FTTC um sonst war. Da glasfaser kabel mit einer Länge von 10 km immer noch 10 Gbit schaffen. Man hätte wie bei Strom einfach nur dicke Kabel verlegen müssen

  9. Re: FTTB/H-Ausbau 2019 und 2020

    Autor: DerDy 09.08.18 - 23:49

    LostWolf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn da jetzt schon ein Glasfaserkabel zu dem Neubaugebiet kommen muss,
    > warum dann nicht wenigstens gleich die Häuser die da sowieso auf der
    > Strecke liegen mit anschließen...
    Zu einem wird keinem der Glasfaseranschluss verwehrt. Es kann sich jeder Glasfaser legen und wenn die vor der Türe bereits liegt, wird der Anschluss sicher auch nicht so teuer.

    Die Wahrheit wird wohl sein, dass niemand von den anliegenden Bewohnern nach der Glasfaser gefragt hat. Und ab einer nachfrage von 30% baut die Telekom doch Glasfaser aus. Doch wo keine Nachfrage, da kein neuer Anschluss, das leuchtet doch sicher ein.

  10. Re: FTTB/H-Ausbau 2019 und 2020

    Autor: LostWolf 10.08.18 - 01:07

    Dir ist bewusst, dass wir hier von Beträgen im unteren 5 Stelligen Bereich reden?

  11. Re: FTTB/H-Ausbau 2019 und 2020

    Autor: bombinho 10.08.18 - 01:19

    DerDy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und ab einer nachfrage von 30% baut die
    > Telekom doch Glasfaser aus. Doch wo keine Nachfrage, da kein neuer
    > Anschluss, das leuchtet doch sicher ein.

    Was ist das denn für eine wilde Theorie? In Neubaugebieten wurde in der Vergangenheit nicht einmal bei 100% bettelnden Kunden Glasfaser verlegt, wenn bei der Projektion noch Kupfer veranschlagt worden war.

  12. Re: FTTB/H-Ausbau 2019 und 2020

    Autor: DerDy 10.08.18 - 02:12

    bombinho schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was ist das denn für eine wilde Theorie? In Neubaugebieten wurde in der
    > Vergangenheit nicht einmal bei 100% bettelnden Kunden Glasfaser verlegt,
    > wenn bei der Projektion noch Kupfer veranschlagt worden war.
    Nix Theorie, das ist Wirklichkeit. Das nächste mal richtig betteln und nicht bei Golem einen Kommentar hinterlassen und hoffen, dass ein Provider das schon lesen wird. Seit 2014 hat die Telekom in Neubaugebieten 120.000 FTTH Anschlüsse verlegt. Andere scheinen es irgendwie besser mit der Nachfrage hinzubekommen, der nicht-Ausbau kann vielleicht an dir liegen?
    https://www.telekom.com/de/blog/netz/artikel/ftth--glasfaser-hausanschluss-fuer-bauherren---so-geht-s-65548

    Und das mit der 30% Marke für FTTH hat Golem erst im Frühjahr berichtet. Doch mal ehrlich, wie viele wollen und brauchen FTTH?

  13. Re: FTTB/H-Ausbau 2019 und 2020

    Autor: mambokurt 10.08.18 - 07:52

    DerDy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Die Wahrheit wird wohl sein, dass niemand von den anliegenden Bewohnern
    > nach der Glasfaser gefragt hat. Und ab einer nachfrage von 30% baut die
    > Telekom doch Glasfaser aus. Doch wo keine Nachfrage, da kein neuer
    > Anschluss, das leuchtet doch sicher ein.


    Ne nicht wirklich. Die Realität sieht so aus dass die niemandem Bescheid geben, kein Wunder dass sich dann keiner meldet ;)

  14. Re: FTTB/H-Ausbau 2019 und 2020

    Autor: SanderK 10.08.18 - 09:04

    DerDy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > LostWolf schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wenn da jetzt schon ein Glasfaserkabel zu dem Neubaugebiet kommen muss,
    > > warum dann nicht wenigstens gleich die Häuser die da sowieso auf der
    > > Strecke liegen mit anschließen...
    > Zu einem wird keinem der Glasfaseranschluss verwehrt. Es kann sich jeder
    > Glasfaser legen und wenn die vor der Türe bereits liegt, wird der Anschluss
    > sicher auch nicht so teuer.
    >
    > Die Wahrheit wird wohl sein, dass niemand von den anliegenden Bewohnern
    > nach der Glasfaser gefragt hat. Und ab einer nachfrage von 30% baut die
    > Telekom doch Glasfaser aus. Doch wo keine Nachfrage, da kein neuer
    > Anschluss, das leuchtet doch sicher ein.
    Sssssshhhhhhhht, dass kann man doch so nicht sagen, dann wäre die Telekom ja fast schon weg als Sündenbock.... die Leute wollen und Brauchen Glasfaser! (Auch wenn sie es selber ggf. noch garnicht wissen ^^)
    Sorry konnte nicht anders.

  15. Re: FTTB/H-Ausbau 2019 und 2020

    Autor: HoffiKnoffu 10.08.18 - 09:56

    Dragos schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > spezi schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Faksimile schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Das haben die bei der Verlegung der GF-Leitungen für FTTC auch nicht
    > > > geschafft. Das würde Planung verlangen ...
    > >
    > > Das ist auf den ersten Blick naheliegend. Ich vermute aber, dass das bei
    > > der bei der schieren Menge an jährlich erschlossenen KVz recht aufwendig
    > > gewesen wäre. Die Telekom hat im Rahmen des FTTC-Ausbaus in den letzten
    > > Jahren ~30.000 neue Multifunktionsgehäuse aufgestellt - pro Jahr. Bei
    > nur
    > > im Schnitt 10 Haushalten pro MFG, die zusätzlich per FTTH erschlossen
    > > worden wären, wären das auch schon wieder ~300.000 HH pro Jahr gewesen.
    > Da
    > > hätte man vermutlich den FTTC-Ausbau zeitlich strecken müssen, um das
    > > umzusetzen. Die Priorität lag offensichtlich aber erstmal auf einem
    > > möglichst schnellen Abschluss des FTTC-Ausbaus.
    > >
    > > Aber zumindest bei Neubauprojekten in Städten frage ich mich auch, ob
    > man
    > > da nicht mehr Synergien hätte nutzen können. In Gebieten mit
    > > Blockrandbebauung durch Mehrfamilienhäuser hätte man da vielleicht schon
    > > relativ effizient was mitnehme können, wenn man so ein Neubauprojekt
    > > sowieso mit FTTH versorgt...
    >
    > Nur das der ausbau von FTTC um sonst war. Da glasfaser kabel mit einer
    > Länge von 10 km immer noch 10 Gbit schaffen. Man hätte wie bei Strom
    > einfach nur dicke Kabel verlegen müssen

    Hi,
    was meinst Du damit? Bezieht sich das Dick auf die Faser oder die Anzahl der Fasern?

    Gruß HK

  16. Re: FTTB/H-Ausbau 2019 und 2020

    Autor: alphaorb 10.08.18 - 10:27

    Wir haben 2012 gebaut. Auch Neubaugebiet. Großteil der Leute hier sind sehr technikaffin, nicht schlecht verdienend und jung. 30% dürften bei der Telekom/T-Systems arbeiten.
    Wir haben es nicht hinbekommen, dass die Häuser zumindest Glasfaser gelegt bekommen.
    Nicht geplant, pech gehabt.
    Und 100mbit/s VDSL haben die auch am Anfang verkauft, obwohl die Verteiler das nicht drin hatten. Wurde erst in diesem Juni umgerüstet.

  17. Re: FTTB/H-Ausbau 2019 und 2020

    Autor: bombinho 10.08.18 - 10:45

    Wenn Du schon einen Link schickst, dann lies auch, worum es sich da dreht.

    FTTH ist da nur Platzhalter, so bekommt man garantiert nur FTTH, wenn es bereits zur Planungsanlage vorgesehen war, der grosse Rest schaut in die Röhre, wie sich auch den Kommentaren entnehmen lässt.

  18. Re: FTTB/H-Ausbau 2019 und 2020

    Autor: SliderBOR 10.08.18 - 15:14

    DerDy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > LostWolf schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wenn da jetzt schon ein Glasfaserkabel zu dem Neubaugebiet kommen muss,
    > > warum dann nicht wenigstens gleich die Häuser die da sowieso auf der
    > > Strecke liegen mit anschließen...
    > Zu einem wird keinem der Glasfaseranschluss verwehrt. Es kann sich jeder
    > Glasfaser legen und wenn die vor der Türe bereits liegt, wird der Anschluss
    > sicher auch nicht so teuer.

    Ahahahahahaha, ich lieg am Boden! YMMD

    Telekom -> FTTH legen lassen -> nicht teuer... Der Brüller schlechthin! :D

    MBFM ist doch ganz offensichtlich ein Scheinangebot, damit man sagen kann, dass die Leute das bekommen könnten. Und man kann dann sagen, dass kein Interesse besteht, weils keiner kauft (nur weils ein paar 10k-¤ kostet).

    >
    > Die Wahrheit wird wohl sein, dass niemand von den anliegenden Bewohnern
    > nach der Glasfaser gefragt hat. Und ab einer nachfrage von 30% baut die
    > Telekom doch Glasfaser aus. Doch wo keine Nachfrage, da kein neuer
    > Anschluss, das leuchtet doch sicher ein.

    Es wird wohl nicht so gewesen sein, dass den Bewohnern die Option angeboten wurde.

    Bei uns entstand das Neubaugebiet ab Mitte 2013 und es wird immer noch gebaut, aber von der Telekom kommt genau: NIX! (ok, das war gelogen, man könnte 10 MBit bekommen)
    Nachfragen haben damals nichts gebracht.

  19. Re: FTTB/H-Ausbau 2019 und 2020

    Autor: SanderK 10.08.18 - 15:26

    SliderBOR schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DerDy schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > LostWolf schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Wenn da jetzt schon ein Glasfaserkabel zu dem Neubaugebiet kommen
    > muss,
    > > > warum dann nicht wenigstens gleich die Häuser die da sowieso auf der
    > > > Strecke liegen mit anschließen...
    > > Zu einem wird keinem der Glasfaseranschluss verwehrt. Es kann sich jeder
    > > Glasfaser legen und wenn die vor der Türe bereits liegt, wird der
    > Anschluss
    > > sicher auch nicht so teuer.
    >
    > Ahahahahahaha, ich lieg am Boden! YMMD
    >
    > Telekom -> FTTH legen lassen -> nicht teuer... Der Brüller schlechthin! :D
    >
    > MBFM ist doch ganz offensichtlich ein Scheinangebot, damit man sagen kann,
    > dass die Leute das bekommen könnten. Und man kann dann sagen, dass kein
    > Interesse besteht, weils keiner kauft (nur weils ein paar 10k-¤ kostet).
    >
    > >
    > > Die Wahrheit wird wohl sein, dass niemand von den anliegenden Bewohnern
    > > nach der Glasfaser gefragt hat. Und ab einer nachfrage von 30% baut die
    > > Telekom doch Glasfaser aus. Doch wo keine Nachfrage, da kein neuer
    > > Anschluss, das leuchtet doch sicher ein.
    >
    > Es wird wohl nicht so gewesen sein, dass den Bewohnern die Option angeboten
    > wurde.
    >
    > Bei uns entstand das Neubaugebiet ab Mitte 2013 und es wird immer noch
    > gebaut, aber von der Telekom kommt genau: NIX! (ok, das war gelogen, man
    > könnte 10 MBit bekommen)
    > Nachfragen haben damals nichts gebracht.
    Also Du hast mir den Tag in der Tat etwas aufgemuntert.....
    Weil der OP, ja schrieb, wenn das Kabel erstmal vor der Tür liegt..... also nicht vor der Tür +10km. Alles andere hat er ja nicht Behauptet.
    Fun Fact: Wenn es so günstig zu erschließen gehe, wenn alle (Überspitzt), es haben wollen würden.... meinst Du, es gebe keine Firma die sich dann das "leicht" Verdiente Geld nicht holen würde?
    Du wolle fix fix Netz, Du müsse zahle zahle zahle.... ^^ (Nicht das es zu Begrüßen ist und auch nicht gut das der Mittelstand stellenweise drunter Leidet.)

  20. Re: FTTB/H-Ausbau 2019 und 2020

    Autor: Dragos 10.08.18 - 16:37

    HoffiKnoffu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dragos schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > spezi schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Faksimile schrieb:
    > > >
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > > > -----
    > > > > Das haben die bei der Verlegung der GF-Leitungen für FTTC auch nicht
    > > > > geschafft. Das würde Planung verlangen ...
    > > >
    > > > Das ist auf den ersten Blick naheliegend. Ich vermute aber, dass das
    > bei
    > > > der bei der schieren Menge an jährlich erschlossenen KVz recht
    > aufwendig
    > > > gewesen wäre. Die Telekom hat im Rahmen des FTTC-Ausbaus in den
    > letzten
    > > > Jahren ~30.000 neue Multifunktionsgehäuse aufgestellt - pro Jahr. Bei
    > > nur
    > > > im Schnitt 10 Haushalten pro MFG, die zusätzlich per FTTH erschlossen
    > > > worden wären, wären das auch schon wieder ~300.000 HH pro Jahr
    > gewesen.
    > > Da
    > > > hätte man vermutlich den FTTC-Ausbau zeitlich strecken müssen, um das
    > > > umzusetzen. Die Priorität lag offensichtlich aber erstmal auf einem
    > > > möglichst schnellen Abschluss des FTTC-Ausbaus.
    > > >
    > > > Aber zumindest bei Neubauprojekten in Städten frage ich mich auch, ob
    > > man
    > > > da nicht mehr Synergien hätte nutzen können. In Gebieten mit
    > > > Blockrandbebauung durch Mehrfamilienhäuser hätte man da vielleicht
    > schon
    > > > relativ effizient was mitnehme können, wenn man so ein Neubauprojekt
    > > > sowieso mit FTTH versorgt...
    > >
    > >
    > > Nur das der ausbau von FTTC um sonst war. Da glasfaser kabel mit einer
    > > Länge von 10 km immer noch 10 Gbit schaffen. Man hätte wie bei Strom
    > > einfach nur dicke Kabel verlegen müssen
    >
    > Hi,
    > was meinst Du damit? Bezieht sich das Dick auf die Faser oder die Anzahl
    > der Fasern?
    >
    > Gruß HK

    genau gesagt auf den durchschnitt des glassfaserbündels.

    Das sind kann so dick sein wie eine Stromleitung. oder wie eine Telefonleitung.

    Die Glassfaser selber(Eine leitung) istr sehr schmall.

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Berlin
  2. OKI EUROPE LIMITED, Branch Office Düsseldorf, Düsseldorf
  3. Giesecke+Devrient Mobile Security GmbH, München
  4. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  2. (u. a. ES Blu-ray 10,83€, Die nackte Kanone Blu-ray-Box-Set 14,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Nubia Red Magic Mars im Hands On: Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro
Nubia Red Magic Mars im Hands On
Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro

CES 2019 Mit dem Red Magic Mars bringt Nubia ein interessantes und vor allem verhältnismäßig preiswertes Gaming-Smartphone nach Deutschland. Es hat einen Leistungsmodus und Schulter-Sensortasten, die beim Zocken helfen können.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Hypersense-Prototypen ausprobiert Razers Rumpel-Peripherie sorgt für Immersion
  2. ATH-ANC900BT Audio Technica zeigt neuen ANC-Kopfhörer
  3. Smart Clock Lenovo setzt bei Echo-Spot-Variante auf Google Assistant

Nubia X im Hands on: Lieber zwei Bildschirme als eine Notch
Nubia X im Hands on
Lieber zwei Bildschirme als eine Notch

CES 2019 Nubia hat auf der CES eines der interessantesten Smartphones der letzten Monate gezeigt: Dank zweier Bildschirme braucht das Nubia X keine Frontkamera - und dementsprechend auch keine Notch. Die Umsetzung der Dual-Screen-Lösung gefällt uns gut.

  1. Videostreaming Plex will Filme und Serien kostenlos und im Abo anbieten
  2. Solar Cow angesehen Elektrische Kuh gibt Strom statt Milch
  3. H2Bike Alpha Wasserstoff-Fahrrad fährt 100 Kilometer weit

Eden ISS: Raumfahrt-Salat für Antarktis-Bewohner
Eden ISS
Raumfahrt-Salat für Antarktis-Bewohner

Wer in der Antarktis überwintert, träumt irgendwann von frischem Grün. Bei der Station Neumayer III hat das DLR vor einem Jahr ein Gewächshaus in einem Container aufgestellt, in dem ein Forscher Salat und Gemüse angebaut hat. Das Projekt war ein Test für künftige Raumfahrtmissionen. Der verlief erfolgreich, aber nicht reibungslos.
Ein Interview von Werner Pluta

  1. Eden ISS DLR will Gewächshaus-Container am Südpol aus Bremen steuern
  2. Eu-Cropis DLR züchtet Tomaten im Weltall
  3. NGT Cargo Der Güterzug der Zukunft fährt 400 km/h

  1. Laminar Research: X-Plane 11.30 bringt neues ATC-Sprachsystem
    Laminar Research
    X-Plane 11.30 bringt neues ATC-Sprachsystem

    Austin Meyers Flugsimulator X-Plane 11 hat sein drittes großes Update bekommen. Neu sind unter anderem ein Sprachsystem für die Flugverkehrskontrolle und ein besonders hohes Haus. Beeindruckender werden zudem Schäden an den Maschinen und es gibt neue Flughäfen.

  2. Bright Memory angespielt: Brachialer PC-Shooter aus China
    Bright Memory angespielt
    Brachialer PC-Shooter aus China

    Nur ein Entwickler und lediglich eine Stunde Spielzeit - trotzdem wischt das nur rund 6 Euro teure und ausschließlich für Windows-PC erhältliche Bright Memory mit vielen Vollpreisspielen den Boden. Selbst die vollständig chinesische Sprachausgabe stört fast nicht.

  3. Urheberrecht: Warum die Kreativwirtschaft plötzlich Uploadfilter ablehnt
    Urheberrecht
    Warum die Kreativwirtschaft plötzlich Uploadfilter ablehnt

    Eigentlich sollte der umstrittene Artikel 13 der EU-Urheberrechtsreform die Rechteinhaber gegenüber Plattformen wie Youtube stärken. Doch nun warnen TV-Sender und Medien vor Nachteilen durch das Gesetz. Software-Entwickler sollen keine zusätzlichen Rechte bekommen.


  1. 15:30

  2. 15:10

  3. 14:34

  4. 14:14

  5. 13:36

  6. 13:15

  7. 13:00

  8. 12:45