1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Nachhaltigkeit: Amazon beim…

Warum nicht einfach billig verkaufen oder verschenken?

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Warum nicht einfach billig verkaufen oder verschenken?

    Autor: lala1 22.06.21 - 09:09

    Ich verstehe grundsätzlich nicht warum alles kaputt gemacht werden muss. Das ist doch dumm.
    Warum verschenkt man das nicht einfach im schlimmsten Fall?

    Es gibt sicher Leute die gebrauchte Unterwäsche einfach kurzerhand in die Waschmaschine schmeißen und danach kein Problem damit haben.
    Es gibt auch Leute die mit Pixelfehlern bei Monitoren leben können weil diese lediglich Ersatzteilspender sind.

    Aber nein da schmeißt wieder der Mamon einen Stock zwischen die Beine des Pragmatismus. Eine Schande für alle Beteiligten ist das.

  2. Re: Warum nicht einfach billig verkaufen oder verschenken?

    Autor: DrBernd 22.06.21 - 09:12

    Es lohnt sich nicht. All das kostet, am Ende muss man Geld verdienen. Ich finde die Praxis auch Scheisse, aber niemand wird dafür draufzahlen.

  3. Re: Warum nicht einfach billig verkaufen oder verschenken?

    Autor: John2k 22.06.21 - 09:15

    lala1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich verstehe grundsätzlich nicht warum alles kaputt gemacht werden muss.
    > Das ist doch dumm.
    > Warum verschenkt man das nicht einfach im schlimmsten Fall?

    Weil Händler und Produzenten ein Interesse an hochpreisigen Artikeln haben und die Inflation derer Preise fürchten.

  4. Re: Warum nicht einfach billig verkaufen oder verschenken?

    Autor: Muellersmann 22.06.21 - 09:18

    Es gab in der Vergangenheit mehrere Versuche die Waren zu verkaufen und zu verschenken, was aber nie funktioniert hat. Die Beschenkten haben die Ware wieder auf den Markt gebracht.

    In den meisten Fällen haben die Verkäufer und Hersteller festgestellt, dass die Nachfrage nach neuer Ware immens einbricht. Daraufhin wurde der Verkauf der B-ware verboten.

    Gebe ich dir eine Waschmaschine für lau, dann hast du keinen Grund mehr eine neue Waschmaschine zu kaufen.

  5. Re: Warum nicht einfach billig verkaufen oder verschenken?

    Autor: Rolf Schreiter 22.06.21 - 09:19

    Die paar Hunderttausend Artikel fallen da insgesamt gar nicht so ins Gewicht.

  6. Re: Warum nicht einfach billig verkaufen oder verschenken?

    Autor: kaesekuchen 22.06.21 - 09:19

    DrBernd schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es lohnt sich nicht. All das kostet, am Ende muss man Geld verdienen. Ich
    > finde die Praxis auch Scheisse, aber niemand wird dafür draufzahlen.

    Ich denke, vor allem will man ja Dinge *verkaufen* und nicht *verschenken*. Jeder verschenkte Artikel ist ein nicht verkaufter Artikel. Man würde sich damit den eigenen Markt kaputt machen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 22.06.21 09:23 durch kaesekuchen.

  7. Re: Warum nicht einfach billig verkaufen oder verschenken?

    Autor: Gunah 22.06.21 - 09:25

    Unter Preis verkaufen, wollen aber einige Hersteller gar nicht...

  8. Re: Warum nicht einfach billig verkaufen oder verschenken?

    Autor: bofhl 22.06.21 - 09:31

    Muellersmann schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es gab in der Vergangenheit mehrere Versuche die Waren zu verkaufen und zu
    > verschenken, was aber nie funktioniert hat. Die Beschenkten haben die Ware
    > wieder auf den Markt gebracht.
    >
    > In den meisten Fällen haben die Verkäufer und Hersteller festgestellt, dass
    > die Nachfrage nach neuer Ware immens einbricht. Daraufhin wurde der Verkauf
    > der B-ware verboten.
    >
    > Gebe ich dir eine Waschmaschine für lau, dann hast du keinen Grund mehr
    > eine neue Waschmaschine zu kaufen.

    Ich denke eher, dass das nicht das Hauptproblem ist! Das sind Waren, die trotz zig Verbilligung-Stugfen seit Monaten unverkäuflich waren - und selbst billig müsste der Käufer für die Lieferung aufkommen und da wäre oft die Lieferung teurer als die Waren! Blos will das so niemand bezahlen. Und selbst verschenken würde immer noch diese Lieferkosten verursachen - und die will niemand bezahlen!

  9. Re: Warum nicht einfach billig verkaufen oder verschenken?

    Autor: countzero 22.06.21 - 09:36

    Im ersten Moment denke ich mir auch "Das ist ein riesen Skandal!!!", aber wenn man genauer drüber nachdenkt, ist es halt wie immer doch nicht so schwarz und weiß. Ein User hat sich hier in einem anderen Thread die Mühe gemacht und versucht, die gezeigten Produkte bei Amazon zu finden.

    Beispielartikel

    Ein Buch, dass selbst für unter 1£ niemand kauft, ein Besteckset, bei dem Verletzungsgefahr besteht oder einen Kalender für 2021 will auch geschenkt niemand haben. Da bleibt eigentlich nur wegschmeißen. Es wäre aber wünschenswert, dass das dann zumindest ordentlich recycelt wird und nicht auf der Deponie landet.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 22.06.21 09:38 durch countzero.

  10. Re: Warum nicht einfach billig verkaufen oder verschenken?

    Autor: Dwalinn 22.06.21 - 09:38

    Es besteht natürlich das Risiko das sich die beschenken nur das nehmen was sie brauchen und den Rest einfach wegwerfen und das ganze in der Botanik landet.

  11. Re: Warum nicht einfach billig verkaufen oder verschenken?

    Autor: niemandhier 22.06.21 - 10:11

    Auch auf verschenken fallen Steuern an und ein wieder aufbereiten und günstiger einstellen geht auch nicht durch Zauberei sondern verursacht Personalkosten. Zerstören ist einfach das wirtschaftlich günstigste.

  12. Re: Warum nicht einfach billig verkaufen oder verschenken?

    Autor: chefin 22.06.21 - 10:12

    Es ist eben nicht so einfach, genau die nötige Menge zu produzieren, aber auch nicht zu wenig, damit keiner leer ausgeht. In jedem Produktionsbetrieb wird permanent weggeworfen. Überproduktionen. Bei Amazon summiert sich das halt auf, weil es solche Massen gibt.

    Mode wird jedes Jahr weggeworfen. Diese Überreste einsammeln und verschenken kostet mehr als es neu herzustellen. Weil wir uns nur deswegen soviel inzwischen leisten können, weil wir die Effizienz der Produktion auf die Spitze getrieben haben. Und Logistik sich nur dann trägt, wenn man es auf hohe Stückzahlen umlegt.

    Die Reste die über bleiben, sind aber Stückzahlmässig sehr klein. Was dann bleibt sind restehändler ala Pearl, TEDI, 1Euro Shops. Und dort wird auch nur 50% der Ware wirklich noch verkauft. Der rest fliegt auch dort dann auf den Müll. Das passiert dann extrem verteilt. Statt wie bei Amazon zentral an einer Stelle im Land, wird das bei oben genannten auf 1000 Stellen verteilt und auch zeitlich, jede Woche einen Müllcontainer mit Kleinmengen.

    Dieser Aufstand ist also lediglich unserer Dummheit zu verdanken, weil wir nicht mehr wissen, was überhaupt passiert auf dieser Welt. Und wieso wir uns heute soviel mehr leisten können als früher.

  13. Re: Warum nicht einfach billig verkaufen oder verschenken?

    Autor: \pub\bash0r 22.06.21 - 10:26

    chefin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es ist eben nicht so einfach, genau die nötige Menge zu produzieren, aber
    > auch nicht zu wenig, damit keiner leer ausgeht. In jedem Produktionsbetrieb
    > wird permanent weggeworfen. Überproduktionen. Bei Amazon summiert sich das
    > halt auf, weil es solche Massen gibt.

    Diese Entwicklung ist aber halt krank. Man hat die Leute daran gewöhnt, immer alles bekommen zu können, sodass es plötzlich negativ ist, wenn mal etwas nicht sofort da ist (da könnte man ja einen Impulskauf verpassen).

    Viel gesünder (für den Planenten, für den Menschen, etc.) wäre, wir würden wieder ein paar sinnvolle Grenzen ziehen. Ja, Lager können mal leer sein. Ja, vlt. gibt es im Wurstregal mal nicht meine Lieblingssorte, weil die heute schon vergriffen ist. Daran müssten wir uns wieder gewöhnen. Dann müsste nicht unsinnig viel Scheiß produziert werden, den man dann wieder wegwirft.

    Naiv gedacht: Wegwerfen von Waren müsste teurer sein als verkaufen (entsprechende Abfallsteuern? kA), sodass es sich eben nicht mehr lohnt, unnötig überzuproduzieren. Dann muss jeder Hersteller und Händler für sich entscheiden, ob sie lieber für Lager oder Müll bezahlen, oder halt anfagen, der Bevölkerung wieder beizubringen, dass nicht alles auf Fingerschnipp da sein kann.

  14. Re: Warum nicht einfach billig verkaufen oder verschenken?

    Autor: Drohnald 22.06.21 - 10:45

    Wie bei den allermeisten Firmen zählt hier nur eins: Geld.
    Es ist den allermeisten Führungskräften bei großen Firmen einfach EGAL was mit dem Planeten passiert. Da zählt nur Profit. Leider.

    Es gibt Studien, welche die Quote der Psychopathen (Menschen die keine Gefühle haben) auf ca. 1% der Bevölkerung schätzen. Im Management liegt die Quote (je nach Studie) bei 3-8%.
    Nicht ohne Grund: Wer freundlich und rücksichtsvoll ist, der hat es in einer Ellenbogengesellschaft eben schwer nach oben zu kommen.

    "Naiv gedacht: Wegwerfen von Waren müsste teurer sein als verkaufen (entsprechende Abfallsteuern? kA), sodass es sich eben nicht mehr lohnt, unnötig überzuproduzieren."
    Nein, das ist nicht naiv sondern knallharter Kapitalismus. Was anderes verstehen gewinnorientierte Firmen nicht.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 22.06.21 10:47 durch Drohnald.

  15. Re: Warum nicht einfach billig verkaufen oder verschenken?

    Autor: niemandhier 22.06.21 - 11:04

    Psychopathen haben Gefühle..

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Fachinformatiker für Systemintegration (m/w/d)
    Erlanger Stadtwerke AG, Erlangen
  2. IT-Administrator (m/w/d) Bereich IT-Infrastruktur
    J. Schmalz GmbH, Glatten
  3. Digitalisierungsexperte (m/w/d) Digitale Verwaltung
    Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB), Nürnberg, München, Regensburg, Bayreuth
  4. Data Engineer (w/m/d)
    Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin), Frankfurt am Main, Bonn

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 7 5800X für 469€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Roku Express im Test: Die Fire-TV-Konkurrenz hat ein paar Schwächen zu viel
Roku Express im Test
Die Fire-TV-Konkurrenz hat ein paar Schwächen zu viel

Die ersten Roku-Geräte für den deutschen Markt sind vor allem eine Konkurrenz zum Fire TV Stick. Die Neulinge bieten Besonderheiten - nicht nur positive.
Von Ingo Pakalski

  1. Roku Streambar Soundbar mit Streamingfunktionen kostet 150 Euro
  2. Konkurrenz zu Fire-TV-Sticks Roku bringt Streaming-Gerät für 30 Euro
  3. Roku TV-Stick mit angepasstem Linux kommt nach Deutschland

Fairphone 4 im Test: Innen modular, außen schickes Smartphone
Fairphone 4 im Test
Innen modular, außen schickes Smartphone

Das vierte Fairphone sieht kaum aus wie ein modulares Smartphone - aber auch hier lassen sich wieder viele Bauteile leicht tauschen. Die Qualität ist so gut wie nie zuvor.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Preise und Fotos zum Fairphone 4 geleakt
  2. Smartphone Verkauf des Fairphone 3 wird eingestellt
  3. Green IT Fairphone macht wieder Gewinn

Astrofotografie: Der Himmel so nah
Astrofotografie
Der Himmel so nah

Wer den Nachthimmel fotografiert, erfasst viel mehr als mit bloßem Auge. Wir geben Tipps für den Einstieg in das faszinierende Hobby Astrofotografie.
Eine Anleitung von Mario Keller