1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Nachhaltigkeit: Amazon will…

Hersteller bestrafen

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Hersteller bestrafen

    Autor: Vollstrecker 05.08.21 - 08:39

    Das Problem beginnt doch viel eher. Da werden Ressourcen verschwendet um ein Produkt herzustellen, dass keiner haben will. Selbst wenn es dann über den Preis verkauft wird, der Endverbraucher kauft es dann nur weil es ein "Schnäppchen" war, letztendlich er es aber eigentlich nicht braucht. Der Müll liegt dann halt nur wo anders und der Hersteller freut sich zumindest über eine kleine Marge.

    Die Hersteller der Produkte müssten am besten die Preisdifferenz OVP zum Endpreis als Strafe zahlen. Dann überlegen die sich zweimal ob sie ein Produkt in Mengen produzieren die keine Abnehmer finden.

  2. Re: Hersteller bestrafen

    Autor: franzropen 05.08.21 - 08:44

    Willkommen in der Planwirtschaft

  3. Re: Hersteller bestrafen

    Autor: Plumpaquatsch 05.08.21 - 09:01

    Und jetzt erkläre mir noch kurz, was die Mama, welcher ein T-Shirt nicht gefällt oder dem Sohnemann zu klein ist, oder der hippe Youtuber, der unbedingt ein Unboxing Video einstellen will mit "will keiner haben" zu tun hat ...

  4. Re: Hersteller bestrafen

    Autor: JE 05.08.21 - 09:22

    Aber der Verkäufer wird doch schon "bestraft", weil er Ware unter Wert bzw. unter EK verkaufen muss. Und wenn das vorkommt, wird er sich überlegen, was er vom Hersteller ordert. Hier kann das ausnahmsweise mal wirklich der Markt regeln.
    Nur den Punkt, daß die Vernichtung billiger ist als der Wiederverkauf sollte verhindert werden.

  5. Re: Hersteller bestrafen

    Autor: chefin 05.08.21 - 10:00

    Vollstrecker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Problem beginnt doch viel eher. Da werden Ressourcen verschwendet um
    > ein Produkt herzustellen, dass keiner haben will. Selbst wenn es dann über
    > den Preis verkauft wird, der Endverbraucher kauft es dann nur weil es ein
    > "Schnäppchen" war, letztendlich er es aber eigentlich nicht braucht. Der
    > Müll liegt dann halt nur wo anders und der Hersteller freut sich zumindest
    > über eine kleine Marge.
    >
    > Die Hersteller der Produkte müssten am besten die Preisdifferenz OVP zum
    > Endpreis als Strafe zahlen. Dann überlegen die sich zweimal ob sie ein
    > Produkt in Mengen produzieren die keine Abnehmer finden.


    Wow, nix verstanden aber es geschafft 2 Absätze drüber zu schreiben.

    Was hälst du davon, einfach keinen Widerruf einer Onlinebestellung zu machen. Würde das jeder machen, gäbe es das problem nicht. Den DU(nicht persönlich sondern in der Funktion als Konsument) und sonst keiner bist das Problem.

  6. Re: Hersteller bestrafen

    Autor: tomate.salat.inc 05.08.21 - 11:36

    Plumpaquatsch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und jetzt erkläre mir noch kurz, was die Mama, welcher ein T-Shirt nicht
    > gefällt oder dem Sohnemann zu klein ist

    Ich halte nichts von der Idee vom TO. Aber gerade bei "T-Shirt zu klein" kann der Hersteller sehr wohl was für. Nämlich S,M,L,... auch wirklich überall gleich groß wären.

  7. Re: Hersteller bestrafen

    Autor: Plumpaquatsch 05.08.21 - 11:45

    Sind leider nicht genormt diese Größen. Deshalb kann der Hersteller sich an nix halten. Es ist der Konsument, der hier evtl. einfach nicht kaufen sollte (Bestimmte Dinge sollte man nicht Online kaufen) ...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Data Engineer (w/m/d)
    Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin), Frankfurt am Main, Bonn
  2. Java-Entwickler*in
    Atruvia AG, Karlsruhe, München, Münster
  3. IT-Systemadministrator (m/w/d)
    GRAMMER System GmbH, Zwickau
  4. Produktplaner / Requirements Engineer (m/w/d) - Sozialwesen
    Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB), verschiedene Standorte

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Alienware AW2521HFA 25 Zoll Full HD 240Hz für 279€)
  2. (u. a. Ultragear 34GN73A-B 34 Zoll Curved Full HD 144Hz für 359€)
  3. (u. a. LG OLED65A19LA 65 Zoll OLED für 1.299€)
  4. (u. a. Akkuschrauber UniversalDrill 18V mit 2 Akkus im Koffer für 94,19€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Hyte Revolt 3 im Test: Dieses Mini-ITX-Gehäuse ist eine Klasse für sich
Hyte Revolt 3 im Test
Dieses Mini-ITX-Gehäuse ist eine Klasse für sich

Kein anderes Mini-PC-Gehäuse kann mit einer 280-mm-AiO-Wasserkühlung und einer PCIe-Gen4-Grafikkarte hochkant ohne Riser-Band ausgestattet werden.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Regner Cooling System Gehäuse made in Germany kostet 1.700 Euro
  2. Hyte Revolt 3 Kompaktes Mini-ITX-Gehäuse stellt Grafikkarte auf den Kopf
  3. H1-Gehäuse NZXT tauscht PCIe-Riser wegen Brandgefahr

Crucial MX500 mit 4 TByte im Test: Alter Name, neue Teile, weniger Empfehlung
Crucial MX500 mit 4 TByte im Test
Alter Name, neue Teile, weniger Empfehlung

Die MX500 ist ein SSD-Klassiker, den Crucial für das 4-TByte-Modell komplett umgebaut hat. Uns gefallen jedoch nicht alle Änderungen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Crucial P5 Plus (SSD) im Test Spät und spitze
  2. X6 Portable Crucials externe SSD wird viel flotter

Astrofotografie: Der Himmel so nah
Astrofotografie
Der Himmel so nah

Wer den Nachthimmel fotografiert, erfasst viel mehr als mit bloßem Auge. Wir geben Tipps für den Einstieg in das faszinierende Hobby Astrofotografie.
Eine Anleitung von Mario Keller