1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Nachhaltigkeit: Industrie 4.0 ist…

Industrie-4.0-Schwachsinn!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Industrie-4.0-Schwachsinn!

    Autor: AllDayPiano 30.03.17 - 14:13

    Was für ein fettes Schlagwort! IN DUS TRIE VIER PUNKT NULL! Hammer!

    "Ui irre. Ein Ipad! Geil! Und da kann dann der Werker auf dem IPad alles steuern? Echt? Geil! Brauchen wir!" ...

    Außer Geldschneiderei bei irgendwelchen Schlippsträgern, die solch einen Käse komplett an den Anforderungen vorbei einkaufen, ist da meiner Erfahrung nach 99% heiße Luft.

    In meiner alten Firma haben wir auch so tolles Industrie 4.0 Zeug gebaut. War total klasse. Bekommt halt das Gerät eine total überflüssige Ethernetschnittstelle. Warum? Weil es 4.0-style ist. Und ein Webinterface. Auch ganz irre. Dann kann der Werker im Werk nicht nur in natura sehen, dass gerade die Bahn gerissen ist, sondern sieht es auch noch auf der Fummelscheibe...

    "Wie wird da ein Update aufgespielt?" - fragte ich einst. Die Antwort war so erschreckend, wie wenig überraschend. "TFTP Upload". Ich fragte dann, ob das deren ernst sei? TFTP wird immer häufiger gesperrt, weil es ein uralter Standard ist, der offen, wie ein Scheunentor im Netz herumlungert. Die Antwort daraufhin "Ist doch egal. Dann darf man halt das Gerät nicht ans Internet hängen. Ist doch deren Problem, wenn die IT unfähig ist"...

    Und auch jeder Vertreter, mit dem ich mich unterhalten hat, sagte von anderen Firmen nichts anderes. Es ist die reinste Geldmacherei. Alles vernetzen klingt praktikabel, ist aber viel zu oft komplett überflüssig. Warum sollte man auch einen IO-Link-fähigen Initiator nutzen, wenn die Daten nur in der Maschine selbst gebraucht werden?

    Und wer soll die ganze Sicherheit bezahlen? Die teuren Spezialisten, die sich auskennen, und wissen, wie man Systeme sicher gestaltet? Und wo sollen die alle herkommen? ... Richtig! Nirgendwoher. Das ist ein enormer Kostenfaktor, bei dem nur allzugern der Rotstift direkt mal im Ansatz angesetzt wird.

    Aber hey, ist doch egal. IPAD!!! Hauptsache man hat ein IPAD!

  2. Re: Industrie-4.0-Schwachsinn!

    Autor: MrAnderson 30.03.17 - 15:08

    IPad #neuland iPad #neuland iPad #neuland
    Es ist nur noch erschreckend.

    Ich saß neulich in einem fächerübergreifenden Arbeitskreis zum Thema "Industrie 4.0 und KI". Die erste Stunde wurde versucht den Begriff "Soziale Algorithmen" zu definieren - was nicht gelang. Dannach ging es damit weiter, wie ein UI aussehen sollte, also letztendlich welche Daten überhaupt verarbeitet werden sollen. Wäre nicht ein Kumpel Veranstalter gewesen, ich wäre gegangen.
    Im Prinzip war die Veranstaltung auf dem Niveau, auf dem wir uns in den 1990ern bewegt haben ... KATASTROPHE ... ich glaub nicht eine(r) hatte auch nur eine Vorstellung, was KI bedeutet. :/

  3. Re: Industrie-4.0-Schwachsinn!

    Autor: Cok3.Zer0 30.03.17 - 17:39

    Ist es denn einfach nur PR-Geschwafel oder denkt ihr, dass das langfristig als Blase enden und sehr viel Geld verbrennen könnte?

  4. Re: Industrie-4.0-Schwachsinn!

    Autor: Unbedeutend 31.03.17 - 00:45

    Schau dir hier vielleicht mal hier die Doku an.
    https://youtu.be/QWcaayW6vwE
    Drei graue Männer im feinen Zwirn die leichte Probleme beim abzählen haben.
    Unternehmensberater die "Fleisch an den Knochen bringen" wollen.
    Industriebosse die der Politik einfach mal erklären wollen, was passieren kann, wenn Rahmenbedingungen nicht stimmen.
    Und Politiker die deswegen letztlich nur hilflose Sprüche anbieten können.
    Sehr aufschlussreiche Passagen sind z.B.
    https://youtu.be/QWcaayW6vwE?t=3420
    Der Herr Kagermann erklärt dir mal inwiefern dir Gewerkschaft und Politik noch helfen werden. Und sein Lächeln am Ende ist einfach unbezahlbar.

    Diese Passage war auch recht aufschlussreich.
    https://youtu.be/QWcaayW6vwE?t=4225
    Die Erklärung des Herrn Russwurm hätte auch Al Capone seinen Schlägern ins Ohr flüstern können, wenn sie einem Barbesitzer erklären sollten, was alles mit seiner schönen Bar passieren kann, wenn er die gepanschte Pissbrühe nicht von ihm bezieht.

    Einfach mal ganz anschauen. Sehr interessant.
    Alleine die Zahl die Foxconn da vorlegt, gleich am Anfang der Doku, treibt mir allerdings schon die Sorgenfalten ins Gesicht. Solche Verschiebungen im Gefüge sind in unserer Welt nicht mehr einfach nur lokal zu sehen.

  5. Re: Industrie-4.0-Schwachsinn!

    Autor: AllDayPiano 31.03.17 - 11:36

    Cok3.Zer0 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ist es denn einfach nur PR-Geschwafel oder denkt ihr, dass das langfristig
    > als Blase enden und sehr viel Geld verbrennen könnte?

    Industrie 4.0 bedeutet für die Industrie ganz normale Technik für teures Geld verkaufen zu können.

    In meiner jetzigen Firma geht der Bedarf der Kunden an Industrie 4.0 Komponenten (was auch immer das sein soll) gehen 0. Und das bei 250 Mio. Euro Jahresumsatz.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BruderhausDiakonie - Stiftung Gustav Werner und Haus am Berg, Reutlingen
  2. über duerenhoff GmbH, Remagen
  3. SV Informatik GmbH, Stuttgart
  4. Polizeipräsidium München, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 299,00€ (Bestpreis! zzgl. Versand)
  2. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mobile-Games-Auslese: Märchen-Diablo für Mobile-Geräte
Mobile-Games-Auslese
Märchen-Diablo für Mobile-Geräte

"Einarmiger Schmied" als Klasse? Diablo bietet das nicht - das wunderschöne Yaga schon. Auch sonst finden sich in der neuen Mobile-Games-Auslese viele spannende und originelle Perlen.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Fantasypixel und Verkehrsplanung für unterwegs
  2. Mobile-Games-Auslese Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone
  3. Mobile-Games-Auslese Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs

Geforce GTX 1650 Super im Test: Kleine Super-Karte hat große Konkurrenz
Geforce GTX 1650 Super im Test
Kleine Super-Karte hat große Konkurrenz

Mit der Geforce GTX 1650 Super positioniert Nvidia ein weiteres Modell für unter 200 Euro. Dort trifft die Turing-Grafikkarte allerdings auf AMDs Radeon RX 580, die zwar ziemlich alt und stromhungrig, aber immer noch schnell ist. Zudem erscheint bald die sparsame Radeon RX 5500 als Nachfolger.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Nvidia-Grafikkarte Geforce GTX 1650 Super erscheint Ende November
  2. Geforce GTX 1660 Super im Test Nvidias 250-Euro-Grafikkarte macht es AMD schwer
  3. Geforce-Treiber 436.02 Integer-Scaling macht Pixel-Art hübscher

Cloud Gaming im Test: Leise ruckelt der Stream
Cloud Gaming im Test
Leise ruckelt der Stream

Kurz vor Weihnachten werben Dienste wie Google Stadia und Playstation Now um Kunden - mit noch nicht ganz perfekter Technik. Golem.de hat Cloud Gaming bei mehreren Anbietern ausprobiert und stellt Geschäftsmodelle und Besonderheiten vor.
Von Peter Steinlechner

  1. Apple und Google Die wollen nicht nur spielen
  2. Medienbericht Twitch plant Spielestreaming ab 2020
  3. Spielestreaming Wie archiviert man Games ohne Datenträger?

  1. Bundeskartellamt: Telekom und Ewe dürfen zusammen Glasfaser ausbauen
    Bundeskartellamt
    Telekom und Ewe dürfen zusammen Glasfaser ausbauen

    Mit hohen Auflagen hat das Bundeskartellamt wesentliche Teile der Glasfaser-Kooperation zwischen Telekom und Ewe genehmigt. Die Partner haben sich noch nicht dazu geäußert.

  2. Cloud Gaming: Stadia hat neue Funktionen und ein Spiel mehr
    Cloud Gaming
    Stadia hat neue Funktionen und ein Spiel mehr

    Nutzer des Spielestreamingdienstes Stadia können über das Gamepad auch den Google Assistant verwenden - allerdings mit Einschränkungen. Außerdem gibt es mit Darksiders Genesis erstmals ein neues Spiel auf der Plattform.

  3. IT-Jobs: Bayer lagert fast 1.000 IT-Experten aus
    IT-Jobs
    Bayer lagert fast 1.000 IT-Experten aus

    Bayer trennt sich von vielen IT-Experten, die zu Atos, Capgemini, Cognizant und Tata Consultancy Services wechseln müssen. Es sei kein einfacher Schritt, sich von so vielen Mitarbeitern zu trennen, sagte der Chief Information Officer bei Bayer.


  1. 16:40

  2. 16:12

  3. 15:50

  4. 15:28

  5. 15:11

  6. 14:45

  7. 14:29

  8. 14:13