Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Netflix: 70 Prozent der Daten im…

Und wundert sich noch einer warum die Provider Volumenlimits einführen?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Und wundert sich noch einer warum die Provider Volumenlimits einführen?

    Autor: jaykay2342 08.12.15 - 23:27

    "Smart"-TVs sind mittlerweile der Normalfall,klar geht da der Streaminganteil immer weiter hoch. ISPs wissen schon lange wohin die Reise geht. Denn da ist Sie nun die Anwendung mit der auch der otto-normal-user die Bandbreite seines Anschlusses auch mal dauerhaft benutzen wird. Und da kann man eben nicht mehr so krass überbuchen wie man es bisher gemacht. Also muss man die Netze weiter ausbauen. Wenn man als ISP also die gleichen Gewinnspanne haben möchte muss der Preis erhöht werden. Weil man sich dass aber auf Endkundenseite nicht traut will man dann lieber bei den Contentprovidern kassieren. Was am Ende auch der Kunde zahlen wird, halt über einen höheren Preis für den Content.

  2. Re: Und wundert sich noch einer warum die Provider Volumenlimits einführen?

    Autor: NeoTiger 09.12.15 - 10:29

    Ja, wundert mich.

    Denn an sich ist das Problem für die Provider wesentlich einfacher und kostengünstiger zu lösen: indem Netflix & Co einfach Spiegelserver ihrer Medienbibliotheken an strategisch günstigen Punkten im Netz der Provider aufstellen. Macht Google doch auch schon lange.

    Die ganzen Filme sind ja schließlich statischer Content der nicht unbedingt 100 mal am Tag wieder aus einem anderen Netz geholt werden muss.

  3. Re: Und wundert sich noch einer warum die Provider Volumenlimits einführen?

    Autor: jaykay2342 09.12.15 - 10:32

    Naja wenn du aber die Anbindung von deinen DSLAMs oder dein Kabelnetzsegment Faktor >12 ueberbucht hast bringen auch ein paar Netflix caches in den POPs nichts.

  4. Re: Und wundert sich noch einer warum die Provider Volumenlimits einführen?

    Autor: Doedelf 09.12.15 - 10:36

    Macht Netflix auch genau so:

    https://openconnect.netflix.com/

    https://openconnect.netflix.com/deliveryOptions/

    und hier sieht man eine "Netflix Storage Box":

    http://gizmodo.com/this-box-can-hold-an-entire-netflix-1592590450

    160 TB in einem Kasten so groß wie ein alter PC. Der steht dann beim ISP direkt im Rechenzentrum.

    Deswegen funktioniert es ja so gut - seit dem Start bin ich dabei und gegenüber allen anderen Streamingdiensten lief das auf Anhieb ohne größere Probleme. Deswegen läuft bei uns quasi jeden Abend Netflix.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Aschaffenburg
  2. CCV Deutschland GmbH, Moers
  3. Johannes KIEHL KG, Odelzhausen
  4. DFN-CERT Services GmbH, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 1,25€
  2. 38,99€
  3. 59,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Uber-Unfall: Die vielen Widersprüche des autonomen Fahrens
Uber-Unfall
Die vielen Widersprüche des autonomen Fahrens
  1. Autonomes Fahren Drive.ai testet sprechende fahrerlose Taxis in Texas
  2. Autonomes Fahren Tesla-Chefs lehnten Aufmerksamkeitsüberwachung ab
  3. Lyft 30 autonome Taxis fahren Passagiere in Las Vegas

Galaxy-S9-Kamera im Vergleichstest: Schärfer geht es aktuell kaum
Galaxy-S9-Kamera im Vergleichstest
Schärfer geht es aktuell kaum
  1. Samsung Galaxy-S9-Smartphones kommen mit 256 GByte nach Deutschland
  2. Galaxy S9 und S9+ im Test Samsungs Kamera-Kompromiss funktioniert
  3. Samsung Telekom bietet Galaxy S9 für 722 Euro an

Datenschutz-Grundverordnung: Was Unternehmen und Admins jetzt tun müssen
Datenschutz-Grundverordnung
Was Unternehmen und Admins jetzt tun müssen
  1. IT-Konzerne Merkel kritisiert Pläne für europäische Digitalsteuer
  2. EU-Kommission Mehr Transparenz für Suchmaschinen und Online-Plattformen
  3. 2019 Schweiz beginnt UKW-Abschaltung

  1. Oneplus 6 im Test: Neues Design, gleich starkes Preisleistungsverhältnis
    Oneplus 6 im Test
    Neues Design, gleich starkes Preisleistungsverhältnis

    Das neue Oneplus 6 hat einen schnellen Prozessor, eine Dualkamera und ein großes Display - mit einer Einbuchtung am oberen Rand. Der Preis liegt wieder unter dem der meisten Konkurrenzgeräte. Das macht das Smartphone trotz fehlender Innovationen zu einem der aktuell interessantesten am Markt.

  2. Google Duplex: Weitere Details über Googles Anrufassistenten
    Google Duplex
    Weitere Details über Googles Anrufassistenten

    Es gibt weitere Details zu Google Duplex. Sobald Duplex einen Anruf durchführt, soll sich der Google Assistant als solcher identifizieren. Zudem wird der Anrufer darüber informiert, dass das Telefonat mitgeschnitten wird.

  3. Verhaltenskodex: Google verabschiedet sich von "Don't be evil"
    Verhaltenskodex
    Google verabschiedet sich von "Don't be evil"

    Google hat kürzlich das Motto "Don't be evil" aus seinem Verhaltenskodex entfernt. Es war nicht nur intern im Unternehmen umstritten. Immer wieder führte der Leitspruch "Sei nicht böse" zu hitzigen Debatten.


  1. 12:00

  2. 11:43

  3. 11:04

  4. 10:23

  5. 15:31

  6. 15:08

  7. 12:25

  8. 14:28