1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Netflix-Chef: Deutsche sehen wenig…

"relativ gutes Programm"

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. "relativ gutes Programm"

    Autor: jak 05.03.17 - 13:47

    Der hat doch einen an der Waffel. Der hat doch gar keine Ahnung was für einen Müll die öffentlich-rechtlichen produzieren. Gerade wo das Budget größer ist als das der BBC. Die BBC haut immer wieder herausragende Serien raus - ARD, ZDF, und co. größtenteils nur Müll.

  2. Re: "relativ gutes Programm"

    Autor: sniner 05.03.17 - 13:56

    Dieser Standpunkt wird wieder für eine lange Diskussion sorgen :-P Ich sehe es aber genauso. Das was die ÖR in Deutschland mit den vielen Milliarden generieren, ist peinlich schlecht.

    Meiner Meinung nach wäre es sinnvoller, man würde die ÖR dazu verpflichten den Grundbedarf an Information und Bildung in einem Kanal kostenlos und steuerfinanziert anzubieten. Das wäre verglichen mit den jetzigen Kosten mit schlankem Budget leicht möglich. Und für die restlichen Kanäle dürfen sie dann Abogebühren einfordern - von freiwilligen zahlenden Abonnenten. Damit wäre beiden Seiten gedient und man wäre diese Zwangsabgabe endlich los. Und die ÖR würden vielleicht tatsächlich ein attraktives Programm produzieren.

  3. Re: "relativ gutes Programm"

    Autor: DonOmerta 05.03.17 - 13:56

    Wegen dem guten Programm schaue ich schon seit 2010 kein lineares TV mehr. Ich habe Netflix und Amazon Prime, das reicht um mein eigenes Programm zu erstellen.....

  4. Re: "relativ gutes Programm"

    Autor: jak 05.03.17 - 13:58

    sniner schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dieser Standpunkt wird wieder für eine lange Diskussion sorgen :-P Ich sehe
    > es aber genauso. Das was die ÖR in Deutschland mit den vielen Milliarden
    > generieren, ist peinlich schlecht.
    >
    Lustig ist es auch, wenn die bei einer Veranstaltung 4 Sender des ARD da sind, und jeweils alle ihre Mikrofone gleichzeitig der gleichen Person vor den Mund halten. Die verschwenden einfach massiv Ressourcen.

  5. Re: "relativ gutes Programm"

    Autor: jak 05.03.17 - 13:59

    DonOmerta schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wegen dem guten Programm schaue ich schon seit 2010 kein lineares TV mehr.
    > Ich habe Netflix und Amazon Prime, das reicht um mein eigenes Programm zu
    > erstellen.....

    Absolut meine Meinung.

  6. Re: "relativ gutes Programm"

    Autor: most 05.03.17 - 13:59

    Also ich finde das Programm super, bitte mehr davon:

    https://www.youtube.com/watch?v=ePDpiDwyOJE

    Hier sind 8 Mrd. ¤ sehr gut angelegt, wie man selbst sehen kann

  7. Re: "relativ gutes Programm"

    Autor: SzSch 05.03.17 - 14:19

    jak schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der hat doch einen an der Waffel. Der hat doch gar keine Ahnung was für
    > einen Müll die öffentlich-rechtlichen produzieren. Gerade wo das Budget
    > größer ist als das der BBC. Die BBC haut immer wieder herausragende Serien
    > raus - ARD, ZDF, und co. größtenteils nur Müll.

    Er hat einen an der Waffel weil Zitat aus dem Artikel:
    "Gratiskultur komme von den öffentlich-rechtlichen Sendern."
    Stimmt ja eben nicht, es ist nicht umsonst.


    Aber komplett zustimmen mag ich ihnen nicht.
    Obwohl ich über genügend Möglichkeiten verfüge (Sky-Fox-Netflix-Prime-Kabel) finde ich unsere Produktionen im Bereich Dokumentationen und Kultur oftmals Klasse und es wird auch nicht gerade wenig produziert.
    Werden über die Mediathek geschaut, Sender habe ich keine programmiert.
    Da ich die Privaten extrem abstoßend empfinde brauche ich kein CI+ Modul.

    Und ab und an such ich auch mal was bei den nicht ganz so legalen Streamingdiensten raus wenn ich es nirgends anders bekomme. :/

    Ich bezahle gerne den Beitrag für GEZ und bin im Grunde zufrieden, einzig bei Serien und Filmen stimme ich ihnen zu.
    Wobei: es gibt ne Menge schicker Indie-Filme welche von unseren Sendeanstalten gefördert werden, die sind ebenfalls aus dem Topf bezahlt.

    Nur für die Leute die zwar ebenfalls leicht angewidert dennoch irgendwie bei RTL & Co hängenbleiben gibts in der Tat nix.

    leise: und das ist vielleicht auch besser so. :>



    edit 1: doppel-moppel
    edit 2: kinox



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 05.03.17 14:22 durch SzSch.

  8. Re: "relativ gutes Programm"

    Autor: Port80 05.03.17 - 14:21

    Die ÖR-Sender sind bei Dokumentationen und Polit-Satire recht gut, aber bei den ganzen fiktionalen Inhalten (Also Serien, gute Filme) ist das wirklich grausam

  9. Re: "relativ gutes Programm"

    Autor: Neuro-Chef 05.03.17 - 14:25

    Auweia, das war ja selbst den Schauspielern im Publikum peinlich.

    -> Heul' doch! ¯\_(ツ)_/¯

    » Niemand ist vollkommen, aber irre sind ganz sicher viele. « – Vollkommen Irrer ಠ_ಠ

    Verifizierter Top 500 Poster!

  10. Re: "relativ gutes Programm"

    Autor: manu26 05.03.17 - 14:33

    Geld wäre ja da. Es fehlen einfach nur mal Leute, die für das Programm verantwortlich sind und mal die Eier haben, begabten Leuten sozusagen ein bedingungslosese Budget für eine Serie hinzuwerfen und die einfach mal machen zu lassen, ohne dort inhaltlich mitreden zu wollen.

  11. Re: "relativ gutes Programm"

    Autor: T2345 05.03.17 - 14:38

    jak schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der hat doch einen an der Waffel. Der hat doch gar keine Ahnung was für
    > einen Müll die öffentlich-rechtlichen produzieren. Gerade wo das Budget
    > größer ist als das der BBC. Die BBC haut immer wieder herausragende Serien
    > raus - ARD, ZDF, und co. größtenteils nur Müll.

    Das kommt darauf an mit wem man sich vergleicht. Gegenüber dem Free-TV in Nordamerika schneiden selbst ARD/ZDF & Co noch sehr gut ab. Natürlich produzieren die deutschen öffentlich-rechtlichen Sender, deswegen immer noch ein Überangebot an seichter Durchschnittsware.

  12. Re: "relativ gutes Programm"

    Autor: Sharra 05.03.17 - 15:00

    jak schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der hat doch einen an der Waffel. Der hat doch gar keine Ahnung was für
    > einen Müll die öffentlich-rechtlichen produzieren. Gerade wo das Budget
    > größer ist als das der BBC. Die BBC haut immer wieder herausragende Serien
    > raus - ARD, ZDF, und co. größtenteils nur Müll.


    Wenn man sich die Einschaltquoten zu diesem "Müll" anschaut, müssen Millionen von Deutschen den Tag am Fenster verbringen und auf die Tonnen-Leerung warten weil sie so spannend ist.
    Ja, mag sein, dass sie nicht deinen Geschmack treffen. Überraschung! Du bist EIN armeseeliger Hansel unter ~80 Mio Deutschen. Du bist NICHT das Maß aller Dinge.
    Millionen andere Bürger sind offensichtlich nicht deiner Meinung.

  13. Re: "relativ gutes Programm"

    Autor: BLi8819 05.03.17 - 16:18

    Schön wie "gutes TV Programm" immer nur auf Serien reduziert wird.

  14. Re: "relativ gutes Programm"

    Autor: Sharra 05.03.17 - 16:22

    BLi8819 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Schön wie "gutes TV Programm" immer nur auf Serien reduziert wird.

    Das könnte daran liegen, dass viele TV-Seher Nachrichten inzwischen für Lügenpresse halten (Oder trumpisch "Fake News") und Dokumentationen können einem ja Fakten und Wissen vermitteln. Das möchten die postfaktische "Wir sünd däs Völk" Brüller aber nicht.

  15. Re: "relativ gutes Programm"

    Autor: Lapje 05.03.17 - 16:24

    jak schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der hat doch einen an der Waffel. Der hat doch gar keine Ahnung was für
    > einen Müll die öffentlich-rechtlichen produzieren.

    Kannst Du bitte nur von Dir ausgehen? Wenn Du bei den ÖR nichts findest, dann ist das Dein ureigenes Problem. Gerade was Dokumentationen angeht, sind die ÖR sehr gut. Ich nehme jeden Monat min ca. 100GB davon auf. Ziemlich viel wenn das Programm so mies ist. Aber hauptsache gemeckert!

    >Gerade wo das Budget größer ist als das der BBC. Die BBC haut immer wieder
    > herausragende Serien raus - ARD, ZDF, und co. größtenteils nur Müll.

    Wenn Du Dich auch nur einen Moment mit dem Thema beschäftigt hättest, dann wüsstest Du auch, woran es liegt. Hast Du aber nicht.

    Denn dann wüsstest Du, dass es vor allem an der Sprache liegt. Viele Produktionen der BBC sind auch für den internationalen Export bestimmt, viele Länder mögen aber keine synchronisierten Inhalt. Was meinst Du was für einen Kult z.B. Doctor Who in den USA besitzt, oder Sherlock. DA kommt das Geld für die Produktionen her. Mit eigenen Mitteln, also ohne diese Erlöse, könnte BBC solche Mittel nicht stemmen. Das sieht man gut an der ersten Staffel der neuen Doctor-Who-Folgen - im Gegensatz zu den jetzigen sieht man, dass das Budget sehr klein war. Eben weil die internationale Vermarktung erst anlaufen musste.

    Bei den deutschen Sachen sieht es anders aus, weil diese erst synchronisiert werden müssen. Damit fallen Märkte wie die USA, Kanada, Australien und einige andere im Grunde fast komplett weg.

    Wie gesagt, das wüsste man, wenn man sich informiert hätte...

  16. Re: "relativ gutes Programm"

    Autor: Neuro-Chef 05.03.17 - 16:27

    Sharra schrieb:
    > Du bist NICHT das Maß aller Dinge.
    Schon richtig.

    > Millionen andere Bürger sind offensichtlich nicht deiner Meinung.
    Aber: Von Entscheidungen oder Nichtentscheidungen der Politik auf die Meinung der Bürger zu schließen, halte ich für mehr als gewagt.

    -> Heul' doch! ¯\_(ツ)_/¯

    » Niemand ist vollkommen, aber irre sind ganz sicher viele. « – Vollkommen Irrer ಠ_ಠ

    Verifizierter Top 500 Poster!

  17. Re: "relativ gutes Programm"

    Autor: Neuro-Chef 05.03.17 - 16:31

    Sharra schrieb:
    > Dokumentationen können einem ja Fakten und Wissen vermitteln. Das möchten die
    >postfaktische "Wir sünd däs Völk" Brüller aber nicht.
    Wenn mal der Großteil der Gebühren für Dokumentationen draufginge.. tut er aber nicht.

    -> Heul' doch! ¯\_(ツ)_/¯

    » Niemand ist vollkommen, aber irre sind ganz sicher viele. « – Vollkommen Irrer ಠ_ಠ

    Verifizierter Top 500 Poster!

  18. Re: "relativ gutes Programm"

    Autor: blaub4r 05.03.17 - 16:43

    Lapje schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > jak schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Der hat doch einen an der Waffel. Der hat doch gar keine Ahnung was für
    > > einen Müll die öffentlich-rechtlichen produzieren.
    >
    > Kannst Du bitte nur von Dir ausgehen? Wenn Du bei den ÖR nichts findest,
    > dann ist das Dein ureigenes Problem. Gerade was Dokumentationen angeht,
    > sind die ÖR sehr gut. Ich nehme jeden Monat min ca. 100GB davon auf.
    > Ziemlich viel wenn das Programm so mies ist. Aber hauptsache gemeckert!
    >
    > >Gerade wo das Budget größer ist als das der BBC. Die BBC haut immer wieder
    >
    > > herausragende Serien raus - ARD, ZDF, und co. größtenteils nur Müll.
    >
    > Wenn Du Dich auch nur einen Moment mit dem Thema beschäftigt hättest, dann
    > wüsstest Du auch, woran es liegt. Hast Du aber nicht.
    >
    > Denn dann wüsstest Du, dass es vor allem an der Sprache liegt. Viele
    > Produktionen der BBC sind auch für den internationalen Export bestimmt,
    > viele Länder mögen aber keine synchronisierten Inhalt. Was meinst Du was
    > für einen Kult z.B. Doctor Who in den USA besitzt, oder Sherlock. DA kommt
    > das Geld für die Produktionen her. Mit eigenen Mitteln, also ohne diese
    > Erlöse, könnte BBC solche Mittel nicht stemmen. Das sieht man gut an der
    > ersten Staffel der neuen Doctor-Who-Folgen - im Gegensatz zu den jetzigen
    > sieht man, dass das Budget sehr klein war. Eben weil die internationale
    > Vermarktung erst anlaufen musste.
    >
    > Bei den deutschen Sachen sieht es anders aus, weil diese erst
    > synchronisiert werden müssen. Damit fallen Märkte wie die USA, Kanada,
    > Australien und einige andere im Grunde fast komplett weg.
    >
    > Wie gesagt, das wüsste man, wenn man sich informiert hätte...

    Nur weil jemand viel auf nimmt bedeutet es nicht das es gut ist. Es schauen auch viele RTL und co , und da sind wir uns einig das das Müll ist, und die senden den Gazen Tag nur bullshit.

  19. Re: "relativ gutes Programm"

    Autor: michael2371 05.03.17 - 17:06

    jak schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der hat doch einen an der Waffel. Der hat doch gar keine Ahnung was für
    > einen Müll die öffentlich-rechtlichen produzieren. Gerade wo das Budget
    > größer ist als das der BBC. Die BBC haut immer wieder herausragende Serien
    > raus - ARD, ZDF, und co. größtenteils nur Müll.

    Warum immer dieses ÖR "bashing"? Ich bin froh das ich gute und günstige alternativen zu Pro7 und RTL habe. Gerade die Vielfalt von den Ganzen Spartenkanälen. War schon jemand mal von euch in den USA und hat den Fernseher im Hotel angemacht ? Bei so viel Werbung bekommt man ja eine Meise. Was kostet ein Netflix abo ? 8 ¤ ohne und 10 ¤ mit HD, der Rundfunk Beitrag kostet 17,50¤ für ein ganzes Haus/Wohnung, 30 TV Kanäle und 70 Radiokanäle sind für 17,50 doch ein ein klasse wert. Das sind nicht mal 20 Cent pro Monat für ein Radio oder fernsehe Kanal. die BBC verlangt 3,50¤ weniger im Monat, Österreich 2 bis 8 ¤ mehr im Monat.


    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn man sich die Einschaltquoten zu diesem "Müll" anschaut, müssen
    > Millionen von Deutschen den Tag am Fenster verbringen und auf die
    > Tonnen-Leerung warten weil sie so spannend ist.
    > Ja, mag sein, dass sie nicht deinen Geschmack treffen. Überraschung! Du
    > bist EIN armeseeliger Hansel unter ~80 Mio Deutschen. Du bist NICHT das Maß
    > aller Dinge.
    > Millionen andere Bürger sind offensichtlich nicht deiner Meinung.

    +1 !

  20. Re: "relativ gutes Programm"

    Autor: Anonymer Nutzer 05.03.17 - 17:11

    Dir ist schon bewusst, dass die Einschaltquoten ziemlich unrealistisch und somit nicht wirklich repräsentativ sind? Da wird das Sehverhalten von einigen wenigen auf die gesamte Bevölkerung eines ganzen Landes hochgerechnet, selbst wenn große Teile der Bevölkerung bei der Erfassung der Quoten gar nicht berücksichtigt werden z.B. Ausländer die hier seit Jahrzehnten leben. Deren Sehverhalten taucht in den Einschaltquoten gar nicht auf.

    Außerdem, was bitte schön haben stumpfe Einschaltquoten in einem öffentlich-rechtlichen Programm überhaupt zu suchen? Sind wir hier beim Privat-Fernsehen wo es nur um Werbeeinnahmen geht?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. STADT ERLANGEN, Erlangen
  2. Stadt Lauf a.d.Pegnitz, Lauf a.d.Pegnitz bei Nürnberg
  3. Technische Universität Berlin, Berlin
  4. Regierungspräsidium Darmstadt, Darmstadt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 67,89€ (Release: 19.11.)
  2. 19,49€
  3. 32,99€
  4. (u. a. Death Stranding für 39,99€, Bloodstained: Ritual of the Night für 17,99€, Journey to...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de